Zutaten

4 Kalbs- oder Schweineschnitzel,

1 Teller mit Mehl,

Bratfett, Pfeffer, Salz,

4 Eier, 5 Sardellenfilets,

2 Teelöffel Kapern,

30 g Butter,

1 kleine Dose Kaviar

Weißwein

Mengenumrechnung und Änderungen der Personenzahl funktionieren mit diesem Rezept noch nicht. Hilf uns bitte bei der Konvertierung!

15 Min.

Kategorien


Anweisungen

Das Schlemmerschnitzel verdankt seinen Namen dem Geheimrat Friedrich von Holstein (1837-1909), der als einflussreiche "Graue Eminenz" am preußischen Hof in die Geschichte einging. Dem spitzfindigen Diplomaten lag es nicht, in der Öffentlichkeit in Erscheinung zu treten. Er wirkte lieber unscheinbar im Hintergrund, zog seine Fäden und Fallstricke und erreichte auf diese Weise, was er wollte. So hat man Grund zu der Annahme, dass er auch an Bismarcks Sturz nicht ganz unbeteiligt war. Aber auch noch zu Zeiten des Reichskanzlers von Bülow strahlte der als Sonderling verschriene Geheimrat seine Wirkung aus. Von gutem Essen verstand er offenbar eine ganze Menge. "Sein" Schnitzel wurde nach seinen Anweisungen vom Küchenchef des Restaurants Borchardt in der Französischen Straße komponiert. Seitdem ist es auf vielen Speisenkarten zu finden. Mit der Landschaft Holstein hat es also nichts zu tun.

Die leicht geklopften Schnitzel in Mehl wenden, in der Pfanne in heißem Fett braten, salzen und pfeffern, mit etwas Wein angießen und warmhalten.

4 Spiegeleier braten und die Schnitzel damit bedecken. Angewärmte Streifen von Sardellenfilets auflegen, mit Kapern garnieren. Als Beilage passen wunderbar Bratkartoffeln dazu.