Wild und Wildgeflügel

Tipps und Tricks zum Grillen von Wild und Wildgeflügel.

 


Zutaten
Normal

Kategorien


Anweisungen
  1. Wildfleisch ist ausgesprochen mager. Es gehört deshalb nicht unbedingt zum favorisierten Grill-Rohmaterial. Man muss es sehr sorgfältig auswählen und behandeln, wenn man zufriedenstellende Ergebnisse erzielen will.
  2. Zunächst einmal sollten Sie überhaupt nur das Fleisch von jungen Tieren verwenden, das auf jeden Fall hinreichend abgehangen sein muss. Zum zweiten sollten Sie sich diejenigen Teile heraussuchen, bei denen Sie kein Risiko eingehen: Medaillons, Koteletts und Steaks aus den zartesten Partien für die kleinen Grilladen, Rücken und Keulen für die größeren, meist am Spieß zu grillenden.
  3. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, müssen Sie das Wildfleisch ein paar Stunden, bei größeren Stücken ein paar Tage, marinieren. Außerdem kommt es auf ausreichende Fettzufuhr an — bestreichen Sie Wild und Wildgeflügel stets verschwenderisch mit Öl oder verpacken Sie es in ungesalzene Speckscheiben.
  4. Wenn Sie dann auch noch darauf achten, dass zarte Grilladen rosa (also weder blutig noch "durch") gegart werden sollten, kann Ihnen nicht mehr viel passieren, vorausgesetzt, Sie salzen immer erst nach dem Grillen.