• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

5 gerupfte Nacken

slow85

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo,
Kurz zu mir:
Bin schon länger hier registriert und lese des öfteren still mit. Am Grill ausprobiert habe ich schon einiges, pulledpork sowieso, Rippen 3-2-1, Bacon Bomb, Pizza, lachs von der Planke, vulcanos etc.
Die meisten Tips die das Grillen betrifft habe ich hier her und bin dafür wirklich sehr dankbar! Nun möchte ich euch Mal berichten wie mein letztes BBQ lief.

Da mein Geburtstag anstand wurde ich bereits Wochen im vorraus permanent gefragt ob ich wieder Pulledpork machen würde...dieses kam mir natürlich entgegen, da das an und für sich ne entspannte Sache ist bei größeren Personen Gruppen.

Geladen waren ca. 40 Personen, zugesagt hatten 32, kalkuliert hatte ich dann mit 35 Gästen.

Neben Pulledpork gab es:
-Ca. 70 Buns
-Mutters großartigen, selbst gemachten Krautsalat
-Käseplatte + Snacks
-Baguettes
-Div. Saucen

Als Nachtisch (von meiner Göga) Philadelphia Creme mit Himbeeren und als Toping wahlweise karamelisierte Mandeln oder gebröselte Cookies.

Die Getränke Liste erspare ich euch mal ;)

Nun zum eigentlichen:
5 Nacken Gewicht mit Knochen 17,4 kg laut Kassenzettel. Habe diese nicht separat gewogen sollten aber ohne Knochen zwischen 2,3 und 2,7 Kg gelegen haben.

Zum Impfen und moppen habe ich einen Mix aus Bier, Apfelsaft, Worcestersauce, braunen Zucker, Salz, Senf, Tabasco, HP honey und zwei drei Tropfen Liquid smoke abgestimmt.
Das ganze ging dann bis zum nächsten Abend in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank.

Medium 40435 anzeigenMedium 40440 anzeigen
Freitag Abend begannen wir dann mit einer Runde Flachgrillen zum einstimmen.

Medium 40439 anzeigen
Gegen 21 Uhr gab es zunächst eine Runde Rauch (dieser wurde bis ca. 1 Uhr beibehalten)
Medium 40438 anzeigen
Gegen 21:30 regelte ich die Temperatur auf 105 Grad ein, welche ab 22 Uhr +/- 5 Grad gehalten wurde.

Zu Beginn der Nacht hatte ich ein wenig mit Wind zu kämpfen aber mit Jehova um den Grill hatte ich das Problem schnell im Griff.

Morgens waren die Temperaturen bei allen Stücken knapp über 60 grad.
Gegen 12 Uhr stellten sich jedoch langsam Differenzen raus.
Das größte Stück lag bei 74 Grad 3 andere bei 70-72 das letzte lediglich bei 65 Grad.
Da ich schon öfters PP gemacht habe, war es für mich ne übliche Plateauphase...kommt halt vor das es mal länger dauert.
Dennoch mal großzügig gemoppt und Deckel wieder zu.

Hier der Zustand gegen 12 Uhr.
Medium 40436 anzeigen
Essen war für 18 uhr geplant.
Gegen 15 Uhr wurde noch einmal kurz gemoppt und die KT aller Stücke gecheckt ( hab nur 3 Fühler zur Verfügung) bis auf das Sorgenkind von vorhin lagen alle super im Rennen, dieses lag lediglich bei 67 Grad. Das störte mich aber noch nicht weiter da ich eh großzügig kalkuliert hatte.
Gegen 17 Uhr trudelten die ersten Gäste ein und die Hopfenschorlen bzw Trauben Erzeugnisse flossen bei der passenden Abendsonne ganz passabel.
Um 18:15 Uhr waren die ersten 3 Nacken bei 91 Grad. ich verzichtet auf die sonst eingelegte Ruhephase und zerlegte das Fleisch direkt mit meinen Meatclaws da die ersten Gäste Hunger hatten.

Medium 40437 anzeigen
Keine 5 Minuten später blickte ich in einige glückliche Gesichter. Alle waren begeistert und fanden es gelungen.
Als die Schalen sich gerade leerten war gegen 18:45 der 4 Nacken fertig. Auch dieser wurde zur Hälfte direkt verzehrt der Rest diente einigen Gästen als gelegentliche Nascherei für zwischendurch.

Aber da war ja noch der fünfte Nacken auf dem Rost...Dieser erreichte gegen 21 Uhr ca. 87 Grad da ich langsam ungeduldig wurde und keine Lust hatte noch ewig den Grill laufen zu haben entschloss ich die Texaskrücke zu nutzen. Doch darauf hin bockte das Ding richtig...die Temperatur fiel bis 24 Uhr auf 79 Grad um erst dann wieder zu steigen. Erst gegen 3 Uhr war der letzte Nacken fertig.
Dieses kam aber ganz passend da der letzte, harte Kern der Gäste bereits wieder Hunger hatte. :)
Professionell wie ich bin nannte ich es einfach perfektes Timing ;) lediglich meine bester Freund (versteht auch ein bisschen vom Grillen und hat mich dem Abend über bei der Temperatur Überwachung unterstützt) schöpfte Verdacht daß mich hier die Plateauphase wirklich krass erwischt hatte.

Medium 40441 anzeigen
... am Sonntag waren tatsächlich noch gut 800gramm Pulledpork über...diese warten nun in der TK auf die nächste Pizza.

Sonntag Nachmittag schaute ich mir noch einmal die Temperaturen ab 20 Uhr an. (Inkbird ist schon was feines)
Die Temperatur im Grill lag permanent zwischen 100 und 120 Grad. Eine Erklärung für diese verrückte Plateauphase habe ich nicht...aber als Lehre ziehe ich hierbei heraus " immer einen Nacken mehr als nötig" :D


... irgendwann um 4:30 Uhr waren dann auch die letzten Gäste verschwunden.

Falls jemand eine Begründung hat warum dieses eine Stück so lange gebraucht hat, immer her damit.

Gruß der Slow
 
OP
OP
S

slow85

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Bin ich blind oder gibt es auf dem Smartphone keine Möglichkeit den Beitrag nachträglich zu bearbeiten?

Habe da noch ein paar Rechtschreibfehler gefunden :(
 

Torsten61

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Sehr lecker!!
 

eibauer

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wer Rechtscheibfehler findet, kann diese behalten...das ist so beim GSV!
Tolle Vorstellung:thumb2:
 

Calenburger

Südtiroler Schlemmerexperte und OT-Tüftler
sieht super aus - aber wofür die Bockwürste??? Da wird doch wohl nicht jemand unter Deinen Gästengewesen sein, der diese dem PP vorzog?
 
OP
OP
S

slow85

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
erstmal danke für das Feedback!
@ Carlenburger...wie geschrieben wurde am Freitag nur flach gegrillt ...danach kam erst das Pulled Pork auf den Grill.
Samstag gab es natürlich keine Würstchen ;)

Ahh Moment, du meinst das Glas Würstchen welches man auf dem einen Foto sieht...
Wir hatten ein paar Kids unter 3 Jahren dort rum turnen...denen schmecken Bockwurst im Brötchen dann leider doch besser als Pulled Pork.
 

Inkbird

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo,
Kurz zu mir:
Bin schon länger hier registriert und lese des öfteren still mit. Am Grill ausprobiert habe ich schon einiges, pulledpork sowieso, Rippen 3-2-1, Bacon Bomb, Pizza, lachs von der Planke, vulcanos etc.
Die meisten Tips die das Grillen betrifft habe ich hier her und bin dafür wirklich sehr dankbar! Nun möchte ich euch Mal berichten wie mein letztes BBQ lief.

Da mein Geburtstag anstand wurde ich bereits Wochen im vorraus permanent gefragt ob ich wieder Pulledpork machen würde...dieses kam mir natürlich entgegen, da das an und für sich ne entspannte Sache ist bei größeren Personen Gruppen.

Geladen waren ca. 40 Personen, zugesagt hatten 32, kalkuliert hatte ich dann mit 35 Gästen.

Neben Pulledpork gab es:
-Ca. 70 Buns
-Mutters großartigen, selbst gemachten Krautsalat
-Käseplatte + Snacks
-Baguettes
-Div. Saucen

Als Nachtisch (von meiner Göga) Philadelphia Creme mit Himbeeren und als Toping wahlweise karamelisierte Mandeln oder gebröselte Cookies.

Die Getränke Liste erspare ich euch mal ;)

Nun zum eigentlichen:
5 Nacken Gewicht mit Knochen 17,4 kg laut Kassenzettel. Habe diese nicht separat gewogen sollten aber ohne Knochen zwischen 2,3 und 2,7 Kg gelegen haben.

Als RUB habe ich wie meistens sonst auch Pull that Piggy von Ankerkraut genutzt.
Zum Impfen und moppen habe ich einen Mix aus Bier, Apfelsaft, Worcestersauce, braunen Zucker, Salz, Senf, Tabasco, HP honey und zwei drei Tropfen Liquid smoke abgestimmt.
Das ganze ging dann bis zum nächsten Abend in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank.

Medium 40435 anzeigenMedium 40440 anzeigen
Freitag Abend begannen wir dann mit einer Runde Flachgrillen zum einstimmen.

Medium 40439 anzeigen
Gegen 21 Uhr gab es zunächst eine Runde Rauch (dieser wurde bis ca. 1 Uhr beibehalten)
Medium 40438 anzeigen
Gegen 21:30 regelte ich die Temperatur auf 105 Grad ein, welche ab 22 Uhr +/- 5 Grad gehalten wurde.

Zu Beginn der Nacht hatte ich ein wenig mit Wind zu kämpfen aber mit Jehova um den Grill hatte ich das Problem schnell im Griff.

Morgens waren die Temperaturen bei allen Stücken knapp über 60 grad.
Gegen 12 Uhr stellten sich jedoch langsam Differenzen raus.
Das größte Stück lag bei 74 Grad 3 andere bei 70-72 das letzte lediglich bei 65 Grad.
Da ich schon öfters PP gemacht habe, war es für mich ne übliche Plateauphase...kommt halt vor das es mal länger dauert.
Dennoch mal großzügig gemoppt und Deckel wieder zu.

Hier der Zustand gegen 12 Uhr.
Medium 40436 anzeigen
Essen war für 18 uhr geplant.
Gegen 15 Uhr wurde noch einmal kurz gemoppt und die KT aller Stücke gecheckt ( hab nur 3 Fühler zur Verfügung) bis auf das Sorgenkind von vorhin lagen alle super im Rennen, dieses lag lediglich bei 67 Grad. Das störte mich aber noch nicht weiter da ich eh großzügig kalkuliert hatte.
Gegen 17 Uhr trudelten die ersten Gäste ein und die Hopfenschorlen bzw Trauben Erzeugnisse flossen bei der passenden Abendsonne ganz passabel.
Um 18:15 Uhr waren die ersten 3 Nacken bei 91 Grad. ich verzichtet auf die sonst eingelegte Ruhephase und zerlegte das Fleisch direkt mit meinen Meatclaws da die ersten Gäste Hunger hatten.

Medium 40437 anzeigen
Keine 5 Minuten später blickte ich in einige glückliche Gesichter. Alle waren begeistert und fanden es gelungen.
Als die Schalen sich gerade leerten war gegen 18:45 der 4 Nacken fertig. Auch dieser wurde zur Hälfte direkt verzehrt der Rest diente einigen Gästen als gelegentliche Nascherei für zwischendurch.

Aber da war ja noch der fünfte Nacken auf dem Rost...Dieser erreichte gegen 21 Uhr ca. 87 Grad da ich langsam ungeduldig wurde und keine Lust hatte noch ewig den Grill laufen zu haben entschloss ich die Texaskrücke zu nutzen. Doch darauf hin bockte das Ding richtig...die Temperatur fiel bis 24 Uhr auf 79 Grad um erst dann wieder zu steigen. Erst gegen 3 Uhr war der letzte Nacken fertig.
Dieses kam aber ganz passend da der letzte, harte Kern der Gäste bereits wieder Hunger hatte. :)
Professionell wie ich bin nannte ich es einfach perfektes Timing ;) lediglich meine bester Freund (versteht auch ein bisschen vom Grillen und hat mich dem Abend über bei der Temperatur Überwachung unterstützt) schöpfte Verdacht daß mich hier die Plateauphase wirklich krass erwischt hatte.

Medium 40441 anzeigen
... am Sonntag waren tatsächlich noch gut 800gramm Pulledpork über...diese warten nun in der TK auf die nächste Pizza.

Sonntag Nachmittag schaute ich mir noch einmal die Temperaturen ab 20 Uhr an. (Inkbird ist schon was feines)
Die Temperatur im Grill lag permanent zwischen 100 und 120 Grad. Eine Erklärung für diese verrückte Plateauphase habe ich nicht...aber als Lehre ziehe ich hierbei heraus " immer einen Nacken mehr als nötig" :D


... irgendwann um 4:30 Uhr waren dann auch die letzten Gäste verschwunden.

Falls jemand eine Begründung hat warum dieses eine Stück so lange gebraucht hat, immer her damit.

Gruß der Slow


@slow85

Hi, thanks for your share.

When using the Inkbird, please take care of the units, do not put the sensors in fire, or you will damage them.
 
Oben Unten