• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

BBQ und Texas

habanasmoker

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Mich hat es beruflich nach TEXAS verschlagen, deshalb versuche ich mich ausnahmsweise mal etwas als Reiseberichtserstatter.

Ich arbeite in SCHERTZ und wohne in NEW BRAUNFELS, einem Kaff, daß von deutschen Einwanderern gegründet wurde und sogar ein eigenes Oktoberfest, genannt "Wurstfest", hat.Das Nest liegt zwischen AUSTIN im Norden und SAN ANTONIO im Süden.
Ich soll hier kurzfristig in einer amerikanischen Tochterfirma der Konzernmutter aushelfen, der Zeitrahmen erstreckte sich über 3Wo im Januar. Da es Sauwetter in Deutschland hatte, war ich da gar nicht so abgeneigt.:cool:

Problematisch ist das Essen hier, wenn ich hier noch lange festsitzen würde, stürbe ich vermutlich den schnellen Tot an Herzverfettung. Hier wird alles in Zucker, Butter und Fett ertränkt, Brotbacken ist ja auch eines meiner Hobbies, wie im Brotbackthread schon angekommen sein dürfte, und auch da ist hier kaum an was gescheites ranzukommen.
Deshalb kocht der profane Deutsche in der hotelzimmereigenen Einbauküchennische ab-und-zu oder geht halt Longhorns verfuttern!
Im Land der Rinder und BBQ sollte es ja eigentlich gutes Beef geben, allerdings waren die Ergebnisse in den hier örtlichen Restaurants gar nicht so überzeugend.
In allen Lokalen bisher, bekam man nur Steaks, die mit massiver Knobi-Marinade (vermutlich sogar mit Knobi-Pulver angesetzt, so extrem wie das schmeckt!) total verwürzt waren. Da bleibt jeder Fleischgeschmack, trotz der tollen Fleischqualität hier, auf der Strecke! Zudem braucht's einige Liter Bier danach, um den Durst zu löschen :durst::durst::durst: und das ist hier zumeist wiederum süß, löscht also noch nicht mal!

Einige Impressionen:
Ein Ortteil von New Braunfels ist GRUENE, eine Art Museumsdorf, das die Zeit der Besiedlung stillstehen läßt.
Dort waren wir letzten Sonntag. Sehr eigentümliche Stimmung, aber es gibt einen Tanzschuppen, in dem mehrmals die Woche Live-Musik von Country, über Blues bis Rock geboten wird. Auch dort war das Steak suboptimal, aber zum Steak orderte ich fritierte Okras als Beilage, die schmecken hier wirklich klasse!
Gruene und Steakhouse.jpg



Da man ja auch mal etwas die BBQ-Künste im Land des Longhorns kennenlernen will, versuchten wir diesen Samstag ein hier als bestes und größtes BBQ-Restaurant ausgelobtes Lokal aufzusuchen.
Zuerst fuhren wir nach Norden nach FREDERICKSBURG, witzigerweise auch ein von aus New Braunfels umgesiedelten deutschen Gründungsvätern entstandenes Städtchen.
Von dort ist es nicht weit zu einem Nationalpark mit Wandermöglichkeit. Der Kollege aus Schertz hat uns auf den "Enchanted Rock" geführt. Das ist ein gigantischer großer Fels aus einem rötlichen Granit, ähnlich dem "Ayers Rock" in Australien, wobei der allerdings doch deutlich größer ist und aus rotem Sandstein. Klapperschlangen soll es dort in den grasigen Abschnitten der Gegend auch viele geben, haben aber keine gesehen. Vermutlich war dort viel zuviel los, da verziehn sich die Biester lieber.
Als wir ankamen hatten die Parkranger den Nationalpark geschlossen und wir mußten 1-1/2h warten. In praller Sonne und ca. 26°C!
Als wir dann reindurften, hatten sich allerdings wieder Wolken gebildet und es war nicht mehr so heiß, allerdings hatte ich vorsorglich 100'er Sunblocker aufgelegt, den gibt's hier zu kaufen. Grüße übrigens an's kalte Deutschland!:-)
Enchanted Rock.jpg


Nach dem Wandern und kraxeln waren wir natürlich durstig, also ging's zurück nach Fredericksburg um dort einige Eindrücke zu sammeln. Leckeres lokales Bier gab's im Brauhaus, auch deutsche Biere gibt's in den Kneipen, wer's mag.
Die lokale Bevölkerung war sofort total aus dem Häuschen, als die mitbekommen hatten, daß wir aus Good old Germany kamen. Es gibt sogar noch einige Alte, die sprechen Texas-German, eine Mixtur aus Texanisch und Altdeutsch.
Fredericksburg.jpg


Dann endlich, es wurde schon dunkel, fuhren wir nach DRIFTWOOD in das besagte Lokal "Saltlick-BBQ" http://saltlickbbq.com/
Brisket, Beef- & Porkribs, Pulled Pork, Turkeybreast und Sausages gab's, jeder bestellte sich eine andere Platte und so konnte man alles mal probieren.
Ich sag nur LECKER!
Saltlick_BBQ2.jpg

Saltlick-BBQ.jpg

Den Tag über laufen dort zwei Super-Maxi-Smoker quadratischer Bauweise im Dauereinsatz und smoken alles vor. Das Zeug wird von einigen Pitmaster dann abends nur noch auf einem riesigen Holzfeuergrill angewärmt, und kräftig gemobt. Da werden pro Abend größenordnungsmäßig mind. 3-4 tausend Essen verkauft!:eek: Wahnsinn!
Geil auch, der Laden hat keine Ausschanklizenz für alkoholische Getränke, die bringt man sich also mit, oder holt sie im Nachbarlokal!
Alles ist sehr rustikal, aber der Ablauf war superschnell, sofern man dann endlich einen Tisch ergatterte. Wir mußten zwar 30min erst mal mit einem Pager bewaffnet warten, bis was frei wurde, aber da haben wir halt derweil schon mal einen Sixpack vernichtet. Wir hatten unterwegs im Supermarkt schon was organisiert. ::8)::

ABSOLUTE EMPFEHLUNG, falls es mal einen nach Texas verschlägt!
Die amerikanische Kochweise in den Restaurants konnte mich ja nicht so überzeugen, aber das BBQ-Zeugs im "Saltlick" war genial gut!
Würzig rauchig, aber ohne zu sehr den Fleischgeschmack zu übertönen, äusserst LECKER!
Auch die Garpunkte, bei der Truthahnbrust z.B., oder Würstel, waren perfekt. Das Brisket, PP und Porkribs waren auch sehr gut. Die Beefribs waren mir allerdings etwas "fleischlos", da ißt man sich hungrig dran, allerdings auch sehr geschmackig! Das Restaurant verkauft auch die eigene BBQ-Sauce und die scheint mir wirklich gelungen. Nicht süß-pappig sondern fein-würzig, allerdings ohne Schärfe. Wer da etwas mehr Pepp dran haben will, kann mit Peperonisauce nachhelfen.
Als Beilagen gab's mashed Potatos, die waren auch prima, der Coleslaw war wie selbstgemacht, die Bohnen waren eher mild ohne Schärfe.

Also, bei der nächsten Reise nach Texas, Saltlick-BBQ in Driftwood mit in den Tourenplan mit reinnehmen!:thumb1:


Am kommenden Tag mußte aber natürlich auch was gescheites zum Futtern her, so ein kleines Smoker-Tellerchen macht ja bekanntlich nicht lange satt! :roll:
Deswegen gab's am kommenden Tag dann bei herrlicher Sonne, allerdings heftigem Wind, etwas vom hoteleigenen, für die Gäste benutzbaren, Gasgrill.
"Gas" hab ich zwar auch ab-und-zu, aber am Gasgrill bin ich Neuling, deswegen habe ich den optimalen Gargrad medium-rare verpaßt.:patsch: Mir hat da die Power/Temperatur gefehlt!
Aber das Rib-Eye, das wir im lokalen HEB-Supermarkt vorher gekauft hatten, hatte eine super Qualität, toll marmoriert und durchwachsen mit intramuskulärem Fett, das verzeiht auch mal einen kleinen Fehler! Gerade billig ist das Zeug hier allerdings auch nicht, ca.20$ je Pound.
Aber, 10ounzes (ca. 300gr) feinstes US-prime-Beef, puristisch mit etwas Salz und Pfeffer, was will man da mehr!
Hotel-BBQ.jpg


So, meine Zeit hier neigt sich dem Ende zu, knappe drei Wochen vergehen halt im Flug. Die Zeit hier war leider zu kurz, mit viel Arbeit, aber auch netten Eindrücken, die ich mit nach Hause nehme.

HOWDY
 

Anhänge

  • Gruene und Steakhouse.jpg
    Gruene und Steakhouse.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 886
  • Enchanted Rock.jpg
    Enchanted Rock.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 853
  • Fredericksburg.jpg
    Fredericksburg.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 859
  • Saltlick-BBQ.jpg
    Saltlick-BBQ.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 891
  • Saltlick_BBQ2.jpg
    Saltlick_BBQ2.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 868
  • Hotel-BBQ.jpg
    Hotel-BBQ.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 867

Suuluu

Hühnermoderator und Hühnerbeobachter
5+ Jahre im GSV
Supporter
Klasse Bericht und tolle Fotos,
finde ich richtig gut und weckt irgendwie das Fernweh......

Danke für den Einblick

beste Grüsse ins Trumpland

:-)
 

DerHoss

... kennt das Geheimnis des Stahls
5+ Jahre im GSV
Supporter
Ist so gut, dass kaum einer sich traut was zu schreiben.

Zu erkennen ist: Selbst im Homeland des BBQ sind viele graue Katzen und Blender am Start.

Also aufpassen.

Aber solange IRRE an der Macht sind fahre ich in kein solches Land. Siehe auch Türkei, Ungarn und hoffentlich nicht bald noch viele andere.

Schnüff
 

DerHoss

... kennt das Geheimnis des Stahls
5+ Jahre im GSV
Supporter
Schön war die Stelle, als deutsche Touristen besonders nett begrüßt wurden.
 
OP
OP
habanasmoker

habanasmoker

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Schön war die Stelle, als deutsche Touristen besonders nett begrüßt wurden.
Also von Fremdenfeindlichkeit habe ich gar nichts bemerken können. Die Texaner und auch die ganzen Amis, mit denen ich zusammen gearbeitet hatte, und die kamen aus allen möglichen anderen Staaten weil die halt der Arbeit "folgen", waren äußerst offen und freundlich.
Ist halt aktuell in "der großen Politik" viel Säbelrasseln und Stimmungsmache, das hat aber nicht zwingend etwas mit der Grundstimmung in der "normalen" Bevölkerung zu tun?!

Wenn die Amis nix mehr importieren oder keine Fachkräfte mehr von ausserhalb reinlassen, geht das Land eh den Bach runter, das wird sich schnell relativieren, denke ich.
Wenn die genug eigene "Experten" hätten, wäre ich erst gar nicht angefordert worden! Da müssen die Jungs erst mal das Ausbildungssystem verbessern und Fertigungen aufbauen, bevor die autarker werden könnten!

So, sitze gerade in Detroit im Terminal und warte auf meinen Anschlußflug, Deutschland hat mich bald wieder!:-)

Grüße nach Deutschland, wieder daheim muß ich bald mal den Smoker anschmeißen, freue mich drauf!
 

DerHoss

... kennt das Geheimnis des Stahls
5+ Jahre im GSV
Supporter
Ich meine das genau anders herum!
 

DerHoss

... kennt das Geheimnis des Stahls
5+ Jahre im GSV
Supporter
Also gastfreundlich Leute !
 

DerHoss

... kennt das Geheimnis des Stahls
5+ Jahre im GSV
Supporter
Tja alles schwer in der Welt
 

onkel4711

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Vielen Dank für die Möglichkeit mit zu reisen!
 

Peter

.
10+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
Sehr schöne Impressionen :daumenhoch:
Also von Fremdenfeindlichkeit habe ich gar nichts bemerken können. Die Texaner und auch die ganzen Amis, mit denen ich zusammen gearbeitet hatte, und die kamen aus allen möglichen anderen Staaten weil die halt der Arbeit "folgen", waren äußerst offen und freundlich
genau das kann ich bestätigen, denn genau so haben wir das quer durch Nordamerika erlebt!
 
Oben Unten