• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Beefeater Signature Proline 37 oder 50mbar

drummer2003

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

ich möchte gerne einen Beefeater Signature Proline Einbaugrill mit Haube aus UK importieren (ca. 1200€ Ersparnis).
Der Händler in UK hat mich gebeten vorab zu klären, ob ich den Grill aufgrund der unterschiedlichen Gasflaschen-Anschlüsse und Drücke in D betreiben kann.
Nun habe ich mir die Gebrauchsanweisung hier angeschaut und hier auf Seite 6 eine Tabelle mit den Drücken und Düsen in den jeweiligen Ländern gesehen.
https://www.gardelino.de/mediafiles/Sonstiges/beefeater/beefeater-proline-anleitung-deutsch.pdf

Bei manch anderen Grills habe ich hier im Forum gelesen, seien die Düsen teilweise gleich, egal ob man ihn mit 37 oder 50mbar betreibt.

Allerdings sehe ich in der Tabelle der Anleitung für diesen Grill:
GB: 37mbar, 0,9mm Injektordurchmesser
D: 50mbar, 0,78mm Injektordurchmesser

Zu den 0,78mm steht noch: "Bei Installation mit einem zweiten Stufenregler, der den Druck auf 28-30 mbar reduziert, müssen die werkseitig eingebauten Einspritzdüsen nicht ausgetauscht werden."
Wobei das ja nicht das ist, was ich dann hätte, sondern eher, falls ein deutscher Grill nach GB exportiert würde. Das ist ja auch die sichere Variante, also gleiche Düse mit weniger Druck betreiben -> weniger Gasvolumenstrom (sicher und weniger Leistung).

Nun macht es durchaus Sinn, dass bei weniger Druck die größeren Injektordurchmesser in der GB Version verbaut sind, damit man den gleichen Gasvolumenstrom hat, wie bei mehr Druck und kleineren Durchmessern.

Der Grill aus GB wird also mit 0,9mm Injektoren ausgeliefert. Wenn ich in D dann einen Schlauch mitsamt 50mbar Druckregler verbaue, werde ich also einen höheren Volumenstrom haben. Somit mehr Leistung, als es für das Gerät vorgesehen ist. Ich vermute mal, dass das nicht unbedingt eine gute Idee ist, da der Grill auch so schon sehr viel Leistung hat.
Bekomme ich in D problemlos einen 37mbar Druckminderer für deutsche Gasflaschen? Denn nur so würde ich Druck und Injektoren zueinander passend haben, oder?

Was denkt ihr darüber? Und bitte nicht pauschal "macht euch doch keinen Kopf um den Druck" antworten. :)

Grüße
Lukas
 

Schorse

Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

ich möchte gerne einen Beefeater Signature Proline Einbaugrill mit Haube aus UK importieren (ca. 1200€ Ersparnis).
Der Händler in UK hat mich gebeten vorab zu klären, ob ich den Grill aufgrund der unterschiedlichen Gasflaschen-Anschlüsse und Drücke in D betreiben kann.
Nun habe ich mir die Gebrauchsanweisung hier angeschaut und hier auf Seite 6 eine Tabelle mit den Drücken und Düsen in den jeweiligen Ländern gesehen.
https://www.gardelino.de/mediafiles/Sonstiges/beefeater/beefeater-proline-anleitung-deutsch.pdf

Bei manch anderen Grills habe ich hier im Forum gelesen, seien die Düsen teilweise gleich, egal ob man ihn mit 37 oder 50mbar betreibt.

Allerdings sehe ich in der Tabelle der Anleitung für diesen Grill:
GB: 37mbar, 0,9mm Injektordurchmesser
D: 50mbar, 0,78mm Injektordurchmesser

Zu den 0,78mm steht noch: "Bei Installation mit einem zweiten Stufenregler, der den Druck auf 28-30 mbar reduziert, müssen die werkseitig eingebauten Einspritzdüsen nicht ausgetauscht werden."
Wobei das ja nicht das ist, was ich dann hätte, sondern eher, falls ein deutscher Grill nach GB exportiert würde. Das ist ja auch die sichere Variante, also gleiche Düse mit weniger Druck betreiben -> weniger Gasvolumenstrom (sicher und weniger Leistung).

Nun macht es durchaus Sinn, dass bei weniger Druck die größeren Injektordurchmesser in der GB Version verbaut sind, damit man den gleichen Gasvolumenstrom hat, wie bei mehr Druck und kleineren Durchmessern.

Der Grill aus GB wird also mit 0,9mm Injektoren ausgeliefert. Wenn ich in D dann einen Schlauch mitsamt 50mbar Druckregler verbaue, werde ich also einen höheren Volumenstrom haben. Somit mehr Leistung, als es für das Gerät vorgesehen ist. Ich vermute mal, dass das nicht unbedingt eine gute Idee ist, da der Grill auch so schon sehr viel Leistung hat.
Bekomme ich in D problemlos einen 37mbar Druckminderer für deutsche Gasflaschen? Denn nur so würde ich Druck und Injektoren zueinander passend haben, oder?

Was denkt ihr darüber? Und bitte nicht pauschal "macht euch doch keinen Kopf um den Druck" antworten. :)

Grüße
Lukas
Moin Lukas,

hast Du den Grill gekauft?
Falls ja: Bist Du zufrieden?
Falls nein: Warum nicht?

Beste Grüße,
Schorse
 
Oben Unten