• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

[Beyond Meat] Fleischkonsum in der Zukunft

derbeste

Hr. Doktor
5+ Jahre im GSV
Dazu fällt mir spontan der Film "Soylent green" aus den 70ern ein. Fleisch und natürliche Lebensmitteln gibts nicht mehr. Da gibt es nur grüne Scheiben zu essen. Und diese bestehen aus Fleisch euthanasierter Menschen.
Den Film habe ich mit ca. 16 gesehen. War so erschreckend, daß ich ihn bis heute in schaudriger Erinnerung habe
 
Zuletzt bearbeitet:

tbone70

Dauergriller
Ist halt gerade in Deutschland sehr schade. Hier zählt meist nur das Gewicht, nicht die Qualität. Habe in den letzten Monaten immer wieder, auch bei richtigen Metzgern, nach Dry Aged gefragt. Die konnten damit meist gar nichts anfangen.

Hier gubts fast immer nur den Jungbullen, geschlachtet und gleich vakuumiert, damit bloss kein Gramm Gewicht verloren geht. Wie diese Jungbullen aufgewachsen sind, möchte man gar nicht wissen...
 

SmoKing

Gondelnix
10+ Jahre im GSV
Hmmm, bzgl. CO2 und Erderwärmung schreibe ich mal nix - das führt nur zur Endlosdiskussion...

Dass der Fleischkonsum immer weiter steigt, ist in der Tat problematisch. Wie man das ethisch vertretbar lösen kann, weiss ich auch nicht.

Sollte es allerdings folgendermaßen kommen, dann verzichte ich doch freiwillig auf Fleisch:
Japan scientist synthesizes meat from human feces | Digital Trends

:prost:
 
OP
OP
maddjoe

maddjoe

Forums-Sonnenschein II
Im wahrsten Sinne eine beschissene Headline.

Dort wird auch nur Protein aus Bakterien, die nunmal einen großen Teil des Stuhlgewichts ausmachen, isoliert, aufgereinigt und extrudiert, um ihm neue Form zu geben.
Ob das Eiweiß nun aus Sojabohnen stammt oder aus Bakterien ist glaube ich eher sekundär.

Ich tue mich auch noch schwer mit diesen vermeintlichen Alternativen, aus was auch immer sie gemacht sind. Warum nicht einfach ganz weglassen, und eben 1 oder 2 mal pro Woche richtig tolles Fleisch?

Früher war der Sonntagsbraten mal was besonderes, heute muss es bei jedem 4-Euro-99-Kantinenessen Fleisch geben. Sinnfrage: Warum?

Dietmar Wischmeyer hat mal gesagt:
"Dann haben wir gelernt, dass geformter Stuhl auf griechisch Bifteki heißt"
Der Mann war unserer Zeit voraus!
 

SmoKing

Gondelnix
10+ Jahre im GSV
100 % ACK!

:sk_saufen:
 

Lindenbergi

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Dazu fällt mir spontan der Film "Soylent green" aus den 70ern ein. Fleisch und natürliche Lebensmitteln gibts nicht mehr. Da gibt es nur grüne Scheiben zu essen. Und diese bestehen aus Fleisch euthanasierter Menschen.
Den Film habe ich mit ca. 16 gesehen. War so erschreckend, daß ich ihn bis heute in schaudriger Erinnerung habe
So geht es mir auch! Der Film kommt mir immer mal wieder ins Gedächtnis.
Hat der nicht zu Deutsch "Die gelbe Sonne" geheissen?

Hab kürzlich übrigens ein Gespräch von Metzgern mitgehört. Dabei wurde
diskutiert, das viele Grossschlächtereien Wasser ins Fleisch spritzen damit
sich das Gewicht der einzelnen Fleischstücke erhöht. Bei uns in der Schweiz
sicher ein gangbarer Weg um mehr abzukassieren bei den Fleischpreisen!

Lindenbergi
 

BeepBeepImAJeep

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Dietmar Wischmeyer hat mal gesagt:
"Dann haben wir gelernt, dass geformter Stuhl auf griechisch Bifteki heißt"
Der Mann war unserer Zeit voraus!
1. Eines der besten Zitate ever
2. Bei uns gibt es einen Griechen, der haut ohne Übertreibung ich schätze mal bestimmt 350g Fleisch pro Portion drauf. Eher 400 Gramm. Das kostet dann so 12 Euro. Das ist bestimmt super BioFleisch! :ouzo:

LG Josef
 

Lachsgriller

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
In Deutschland hieß der Film …Jahr 2022… die überleben wollen. :ks:

Meiner Meinung nach sollte grundsätzlich jeder selber entscheiden, wieviel Fleisch er isst. Nur bei der "Produktion" sollte auf artgerechte Haltung und Fütterung mehr Wert gelegt werden. Der übermässige Verzehr würde sich über zwangsläufig steigende Preise von selber reduzieren, was dann auch aus medizinischer Sicht Vorteile mit sich brächte (z.B. verringertes Risiko von Krebserkrankungen).
:hamborch:
 

SmokeyRooster

Vegetarier
Ich hab nichts dagegen wenn man täglich Fleisch isst, nur sollte es bewusst erfolgen. Wie hoch die Qualität des Fleisches sein muss, ist jedem selbst überlassen. (ich kaufe praktisch nur noch S.-H.-Landschwein)
Was ich jedoch ätzend finde ist die Tatsache, dass Fleisch in diversen Gerichten regelrecht entsorgt wird. Die "Opfer" der Pferde-Fertiglasagne würden es doch nichtmal merken, wenn in ihrem 1,50€ Gericht Sojaschnetzel statt Fleisch steckt!!!
Und auch im Fast Food Bereich frage ich mich, warum fast überall immer Fleisch drin sein muss. Es gibt Alternativen, aber immer noch zu selten. Ich glaube fast hier regelt nicht die Nachfrage das Angebot, sondern umgekehrt. Warum auch immer!
 
Oben Unten