• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Bierhefe

Christian33

Militanter Veganer
Hallo zusammen!

Kennt sich von euch einer mit Bierhefe aus?
Wollte damit Pizzateig machen, finde aber nirgends
welche!
Hab jetzt in der Brauerei bei uns nachgefragt und
dort könnte ich welche bekommen! Der Mann sagte ich
soll eine große PET Flasche mitbringen er macht sie
mir dann voll!
Kosten würde mich das ganze einen Kasten Bier!
Kann man die Hefe evtl einfrieren ?
Ich will ja nicht jede Woche einen Kasten Bier kaufen
Gehn wenn ich Pizza machen will?

Lg Christian
 

Däne

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV

Anthony Soprano

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Nimm normale Frischhefe, das entspricht der Bierhefe im Prinzip :prost:
 

DerHoss

Master of Mega-OT
5+ Jahre im GSV
Genau, das ist praktisch kein Unterschied..

DerHoss
 

Endrule

Militanter Veganer
Nimm Hefeweizen! Im Rezept die Hälfte Wasser durch Hefeweizen ersetzen, am besten noch mit dem Bodensatz. Bier schmeckt man nachher nicht raus, aber der Teig schmeckt wie in bella napoli!

Versuchs mal
Gruß
Andreas
 
OP
OP
C

Christian33

Militanter Veganer
Ich nehm immer normale Hefe und mische dann immer Weizenbier darunter!
Teig wird schon sehr gut und locker luftig aber wir finden das der Boden manchmal einen bitteren Geschmack hat!

Das mit der bierhefe hat sich erledigt, da wir ein neues Rezept gefunden haben!
 

Ofenreiniger

Militanter Veganer
Backhefe und Bierhefe sind der gleiche Hefestamm. Saccharomyces cerevisiae.
Als jahrelanger Hobbybrauer kann ich vor der Benutzung von Hefe aus Bierflaschen zum Backen abraten, da sich im Hefesediment der Flasche (oder gar des Gärfasse) auch Hopfenbestandteile niederschlagen, die einen unangenehm bitteren Geschmack vermitteln. Bei Weizenbieren mag das noch nicht so ausgeprägt sein, benutzt man aber Hefe aus einem IPA ist das Gebäck danach ungenießbar.
 

dr. huppertz

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Nicht alle Weiezen sind geeignet! Die meisten Industrie Weizen werden alle als Kristall gebraut und abschliessen mit toter untergäriger Hefe versetzt um ein Hefe Weizen vorzutäuschen. Diese Hefen sind alle Mausetot. :crucified:

Es gibt aber genügend lebende Hefen in Weizen Bieren und auch in untergärigen Bieren. Hier eine Liste Klick
 

morgenröte

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Unser Bauer um die Ecke hat immer Bierhefe, aus irgendeinem Grund für die Pferde.

Gruß Andrea
 

Mr. Pink

Messer-Guru
10+ Jahre im GSV
Hefe in Bier sollte immer tot sein. Und Frischhefe ist, wie schon gesagt wurde, genau der selbe Hefestamm, steckt sogar im Namen: Saccaromyces Cervisiae. Cervisia ist Bier.
Desweiteren schmeckt Teig mit Bier sicherlich nicht wie in Neapel, denn da ist alles außer Weizenmehl, Wasser, Salz und Hefe in einem Teig verboten.
Letztlich kann ich nur empfehlen, seine Liebesmüh nicht an Experimentieren mit Hefen zu verschwenden. Die Unterschiede für den Geschmack sind nicht sehr groß. Echte Unterschiede bekommt man mit einer Starterkultur. Die darin enthaltenen Bakterien sind für die Geschmacksentwickelung verantwortlich, die Hefe weitestgehend nur für die Gasentwickelung.
 

SmoKing

Gondelnix
10+ Jahre im GSV
...die Hefe weitestgehend nur für die Gasentwickelung.
Kleines Veto:
Mit einem Vorteig (Biga, Poolish oder Pate Fermentee) generiert die Hefe sehr wohl einiges an (alkoholischen, esterartigen) Aromen. Man schmeckt das und hat die gleichen Zutaten, wie oben beschrieben.

Aber Sauerteig ist natürlich immer toll im Geschmack...:)

:beer2:
 
Zuletzt bearbeitet:

Eigenbroetlerin

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hefe in Bier sollte immer tot sein.
Warum das denn?? Großes Veto!

Die Hefe bei einer Flaschengärung sollte höchst lebendig sein, sonst gibts kein Kohlendioxid hinterher.

Ich braue mein Bier selbst und werde mal ausprobieren den Hefesatz in den Teig zu geben. Danke für den Tipp, Christian!

LG Elke
 

BrauervomCarl

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hefe in Bier sollte immer tot sein.

Also das is ja mal ein totaler Blödsinn,was Du da für eine These aufstellst.
Ich bin Brauer und wenn wir mit toter Hefe arbeiten würden,hätten wir mal ein richtiges Problem,weil dann die Gärung ned funktioniert.

Aber zurück zum Thema Bierhefe.Ich habe das auch schon ausprobiert bei einem Pizzateig und habe es nicht als die Sensation empfunden.
Ein Kasten Bier für eine Petflasche Hefe,find ich auch unverschämt,würde ich nie machen!!!!
 

BrauervomCarl

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Also würde jetzt auch nicht sagen,daß die im Bodensatz völlig hinüber ist.
Paar meiner Arbeitskollegen,hatten mal privat gebraut und vergessen frische Hefe mitzunehmen.Haben dann die ganzen Bodensätze von den getrunkenen Weißbieren dazugeschüttet und Bingo,hat funktioniert.
 

Onkelchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Haben dann die ganzen Bodensätze von den getrunkenen Weißbieren dazugeschüttet und Bingo,hat funktioniert.

Wenn sie sich denn überhaupt noch absetzt.
Oftmals setzt sie sich gar nicht mehr ab. Dann ist es gar keine Hefe mehr sondern zugesetzter Eiweiß, der das Weizenbier auch nach längerer Lagerzeit noch schön trüb hält ... :sad:


Bei der geringen Menge an Hefe, die in einen Pizzateig reinkommen, dürfte es ziemlich egal sein, ob es Backhefe oder Bierhefe aus der Brauerei ist.
Das zugemischte Bier jedoch würde mich im Pizzateig stören.

Viele Grüße
Onkelchen
 
Oben Unten