• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Bisonsteak und vergangene Braten

CAM

Metzger
5+ Jahre im GSV
So, nachdem heute das Bisonsteak dran war muss ich hier auch mal endlich was zum besten geben (hab schon einen kleinen Probekrusti und zwei Schweinebraten aus der Schulter unterschlagen weil ich nicht der Meinung war dass die ein eigenes Thema verdient hätten).

Erstmal der Krusti und die Schweinebraten in verkürzter Form (eine Menge Bilder zwischendurch weggelassen):

Beim Krusti (meinem Ersten) hat alles soweit ganz gut geklappt, allerdings hat er länger gedauert als erwartet und die Kruste hat sich leider sehr leicht abgelöst. Woran könnte das liegen?



Die Schweinebraten sind ganz gut geworden, 5 Stunden bei 150°, am Ende ein bisschen direkt für die Farbe, weil die Familie schon aufs Essen gewartet hat und es halt mal wieder etwas länger gedauert hat als geplant.

Vorher (nach 24h Marinade und Dry Rub mit schwarzem Pfeffer):

Zwischendurch immer wieder gewendet und gemoppt:

Anschnitt:


Nun zum heutigen Grillen: Ein 380g Bisonsteak vom Filet (glaub ich), 4 cm dick. Als ichs gekauft hab hats nach mehr ausgesehen, ursprünglich wollte ich da zwei draus machen, aber 2 cm sind mir etwas zu wenig gewesen, als dachte ich was solls, machs am Stück. Für meine Familie gabs Rinderfilet, wunderschön und im Angebot ;)



Also erstmal scharf angrillen und dann indirekt auf KT bringen. Einziges Problem: ein AZK Lüneburger Holzkohle im Grill (= Temperatur von 250°C) ist nicht so toll zum langsamen indirekten Grillen... Naja, nächstes mal nehme ich mindestens einen Kohlekorb raus und leere den anderen mindestens halb :/



Anschnitt (KT 53° oder so, und Messer war ungeeignet):


Es war lecker, aber nicht so atemberaubend wie erhofft. Saftig wars, aber irgendwie nicht so zart wie ich es mir gewünscht hätte. Zäh wars nicht, aber an der Aussenseite hatte man schon etwas mehr zu kauen, wenn ich das mal so sagen darf. Ich hab die Schuld mal auf die extreme Temeratur beim Fertiggaren geschoben, bei über 200° kann man wohl kaum von behutsamem indirekten Garen sprechen :(
Naja, nächstes mal bin ich schlauer, dann wird es bei 100-120° zu Ende gebracht. Andere Tipps damits das nächste mal richtig zart wird?

Danke fürs lesen und :prost:
 

Mrhog

Multipostbeauftragter
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Auch wenns nicht so zart war, lecker sieht's trotzdem aus

:prost:
 

Timmy

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Tolle Vergrillung und im Fleisch steckt man halt nicht drin ;)

Hatte auch schon Bison das auf der Zunge zerging und 2 Wochen später kaute ich mir nen Wolf bei gleicher Zubereitungsweise.

Bei Metro-Bison habe ich langsam das Gefühl, die wollen uns verarschen! Einmal topp, dann wieder flopp! Nicht nur bei Bison sondern auch bei der Färse............

Naja, einfach nicht ärgern :prost:
 

Aschenka

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hi,

hat mir bissl viel Bindegewebe für'n Filet.

Ich tippe auf Oberschale.

Herr Lange bitte......
 
Oben Unten