• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Deckel zu bei Rotibetrieb?

BBQubi

BBQ Rock‘n Roller
5+ Jahre im GSV
H @ all,

ich stelle hier mal meine erste Frage. :zwinker:

Habe mir für meinen Grill auch einen Spieß mit Motor besorgt.
Jetzt bin ich am überlegen wie ich am besten anfeuere und ob man mit Deckel oder ohne rotieren sollte?

Folgende Möglichkeiten stünden zur Verfügung:

  • Direkte Hitze von unten mit oder ohne Haube?
  • Indirekte Hitze überm "Wasser"bad mit Haube - Roti überhaupt sinnvoll?
  • Kohleschacht, also Vertikal Hitze, mit oder ohne Haube?

Was ist für was besser und warum?

Danke schon mal für eure Erfahrungen.

:prost:
 

MarkFju

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
mach einen AZK voll und teil die Kohle links und rechts auf. In der Mitte stellst du eine Schale mit oder ohne Wasser bleibt die überlassen ;)

Damit kannst du dann Rollbraten, Ente, Huhn, Gyros etc mit geschlossenen Deckel wunderbar vergrillen
 
OP
OP
BBQubi

BBQubi

BBQ Rock‘n Roller
5+ Jahre im GSV
Wenn ichn AZK voll mach, hab ich 350°C im Grill :zwinker:

So wie Du beschreibst würd ich keienn Roti brauchen, weil die Heiße Luft ja eh ums Grillgutschleicht.
 

reiterrud

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Deckel auf alle Fälle zu - einregeln auf ca. 200 Grad - Braten drauf - und los gehts (Saftschale in die Mitte)

Rudi
 
OP
OP
BBQubi

BBQubi

BBQ Rock‘n Roller
5+ Jahre im GSV
Na, wenn du schon alles weisst...Perfekt.
Keiner weiß alles. :prost:

Ich bin mir nur nicht sicher, was es bringt einen Braten zu drehen, wenn er auch einfach leigen könnte.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte den Unterschied erfahren.
Warum nimmt man hier eine so hohe Temp, reiterrud?

Wie sieht es denn bei vertikaler Hitze aus? da könnte ich doch offen lassen, oder?
 

Little Joe

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Soweit ich weiß liegt das Vorteil darin, das das Fett, welches schmilzt nicht unmittelbar runtertropft, sondern quasi um den Braten rumläuft und ihn saftiger macht!
 

Dirk_da_Oberbayer

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
:anstoßen:
Keiner weiß alles. :prost:

Ich bin mir nur nicht sicher, was es bringt einen Braten zu drehen, wenn er auch einfach leigen könnte.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte den Unterschied erfahren.
Warum nimmt man hier eine so hohe Temp, reiterrud?

Wie sieht es denn bei vertikaler Hitze aus? da könnte ich doch offen lassen, oder?
Zum Teil wurde dir die Antwort ja schon gegeben, aber ich machs mal so:


Versuch macht kluch!

Habe die Roti selber erst seit ca nem halben Jahr und bin begeistert, wie es meine Grillvariationen bereichert hat. Und nicht nur bei Braten...:-)


LG Dirk
 

smoker100

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
wenn das Fleisch sich dreht und indirekt gerillt wird, verteilen sich die Fleischsäfte im Grillgut besser und gleichmässiger, auch bei höherer Temperartur!!
Zumindest bei grösseren Fleischstücken, meiner Erfahrung nach!
 
OP
OP
BBQubi

BBQubi

BBQ Rock‘n Roller
5+ Jahre im GSV
Richtig, bis jetzt wurde noch kein Vorteil genannt, den man nicht hinterfragen konnte.

:zwinker:
 

hobbyrocker

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
-Gleichmäßiges Garen und "Bräunen"
-Fleischsaft tropf deutlich weniger herunter, den Unterschied sieht man schnell, wenn man die Rotisserie anhält, vorausgesetzt du grillst kein trockenes Fleisch
-Fleischsaft bleibt im Grillgut gleichmäßig verteilt weil die Schwerkraft ständig wandert
-geringere Gefahr des Anbrennens (bei gut geregeltem Grill)
-sieht chic aus

tot ziens, mile.<<
 

Dr.Peat

Veganer
Als neuer Roti-Besitzer schwirrt mir genau diese Frage in der Birne rum.

Der liebe Nathan schreibt in seiner Bibel auch zu diesem Thema etwas. Er begründet den großen Vorteil durch Rotieren mit dem Umstand, dass sich ein Braten so auf der Feuerseite immer nur kurz aufheizt, dann aber wieder abkühlen und entspannen kann. Die Hitze wandert so langsam aber ständig in die Mitte, gart das Stück ohne die Randschichten zu stark aufzuheizen und zu übergaren --> bleibt saftiger. Man nutzt also hauptsächlich die Strahlungshitze und nicht die Hitze der Luft mit Konvektion im Grill. Dadurch auch gleichmäßigeres Bräunen.

Tja, wenn der Nathan Recht hat bist du mit deiner Sinnfrage um eine hohe Temp im Grill beim Rotieren auf der richtigen Spur. Ich hab's bisher mit nem gebrinten Flattermann und einseitiger Kohle (3/4 AZK) getestet. Den Deckel hab nicht ganz zugemacht, damit die Heißluft von der Kohle (zumindest teilweise) direkt nach oben raus kann. Im Winter bei Minusgraden ist das natürlich bissl mehr tricky als bei 30° im Sommer. Fleisch war schön saftig aber die Haut hätte krosser sein dürfen, was aber auch am brining gelegen haben könnte.

Nach dem Motto - Versuch macht kluch - wirst du es wie ich wohl nur durch Versuche wirklich rausfinden können.
 

Andrew91

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Wenn ichn AZK voll mach, hab ich 350°C im Grill :zwinker:

So wie Du beschreibst würd ich keienn Roti brauchen, weil die Heiße Luft ja eh ums Grillgutschleicht.[/QUOT]

Das kommt aber auf die Luftzufuhr an - die würde ich auf ~ 200 °C einregeln.
 
Oben Unten