• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

E-nano-UDS

Tewi

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Moin,

heute will ich euch mal eine kleinigkeit vorstellen was ich in der letzten Zeit gebastelt habe.
Vorweg.... ich brauch das nicht, mit einem Keramik-Ei und einem Weber Q120 kann ich alles machen.

Aber dennoch packte mich das interesse ob es nicht funktioniert eine e-Kiste zu bauen welche für Longjobs deutlich einfacher zu händeln ist als das Ei (was sich ja schon gut regeln lässt)

Mit dem Keramikei schaffe ich es nur mit selbst gebauter elektronischer unterstützung eine nacht ohne ALarm am Maverick auszukommen.
Nunja, wie gesagt, alles überflüsiger Mumpitz der Platz wegnimmt, egal es wurde einfach mal wieder Zeit zu basten:muhahaha:

So jetzt lege ich aber mal mit ein paar Bildern los:
Basis sollte ein GN1/2 Behälter sein, den ersten habe ich leider verschnitten, da wusste ich noch nicht wie ich es mit der Heizung machen sollte.

Also der Reihe nach, als erstes musste eine Kiste her in die der GN Behälter Platz findet, rundherum sind ca. 10mm Luft zur Dämmung.


nun Mein Problem mit den Heizelementen, rein Rechnerisch hätte ein Heizelement unter (ich glaube) 60W zum halten der Temperatur gereicht, also das doppelte und noch Sicherheit obendrauf. Ich habe eine Heizpatrone mit 320W gekauft, die hat sich beim ersten Versuch verabschiedet.
Also neuer Versuch, eine Heizpatrone die deutlich größer ist und nur 250W hat, das dann in einen Kühler verbaut damit die Wärme besser abgeleitet wird. Zudem hallten so die Räucherchips besser:fire:


Das alles ab in den GN Behälter den wiederrum in die Kiste, bisher sieht es dann so aus


Dann lange gesucht was darein kommt. fündig geworden bin ich bei den Rosten vom Beefer und eine GN1/3 schale darunter

Warum das nicht optimal ist folgt in einem der weiteren Beiträgen:hmmmm:

Jetzt aber schnell ans Fertig werden der Kiste.
Deckel drauf


Und den Pit verkabelt und angeschlossen


Damit war das Teil fertig und konnte einen erstem Test unterzogne werden, ein Wolfsbarsch musste dran glauben.


Ergebnis von dem Spass war das ich etwas brauche damit der Fisch auf dem Bauch sitzt und sich keine Flüssigkeit im Bauchraum sammeln kann, durch die wenigen Öffnungen verdampt wenig so dass die Luftfeuchtigkeit konstand bei 100% liegt. aber es Raucht, nach draussen aber nur so wenig das man das auf einem Balkon durchaus verkraften kann (oder besser gesagt die Nachbarn):blah::blah:

Da das soweit schon mal gut funktioniert hat sollte gestern Abend der Härtetest folgen.
ein Schweinenachen sollte den Weg in die Kiste finden.
Ein 2,5kg Nacken passt nicht ganz hier musste 2 Scheiben ab und auf den anderen Grill.

Da es in der Kiste immer sehr feucht ist (wie in Butchpaper) habe ich gedacht ich sollte entweder abends anfangen und die Temperatur niedrig halten und mittags essen, oder morgens anfangen, abends essenm und die Temperatur etwas höher.
Ich habe mich fürs falsche entschieden.......
Gestern Abend 22Uhr angefangen, Temperatur auf 105 Grad gestellt (was auch mit +- 1°C gehalten wird) und laufen lassen.
Um 4 Uhr einen Blick aufs Maverick, KT 126°C:hammer: kann ja nicht sein!
also in die kiste geguckt, sah alles gut aus, nur schon extrem weich das PP, also zweiten Fühler fürs Maverick verkabelt und siehe da, Temperatur ist zwar im realistischen Bereich, aber für die Uhrzeit viel zu hoch, es waren bereits 91°C:pfeif:
Also die Temperatur auf 85°C runtergestellt (das geht ja so schön einfach) und wieder hingelegt, ich denke Essen ist heute bereits mittags angesagt, auch wenn ich nich keine Beilage dazu habe.
Egal Gibt eh nur Krautsalat (den normalen in Essig) und Wraps oder normale Brötchen.

Stellt sich nur die Frage ob das wohl eine Rennsau war, oder ob die Wärmeübertragung durch die hohe Feuchtigkeit so viel besser war?
Einer ne Idee? :t㳳chel:

Die Schale zum auffangen der Flüssigkeit war natürlich so klein das einiges dran vorbeigeflossen ist, das Heizelement liegt im Saft, mal sehen was das für eien Sauerei geworden ist, sehe ich erst wenn das PP raus kommt.
Das soweit von mir, Bilder vom fertigen PP kommen später

Gruß
Stefan

Kiste.JPG


Heizung.JPG


Kiste fertig ohne Deckel.JPG


Kiste mit einbauten.JPG


Kiste komplett.JPG


PID.JPG


Wolfsbarsch.JPG
 

Anhänge

  • Kiste.JPG
    Kiste.JPG
    44 KB · Aufrufe: 563
  • Heizung.JPG
    Heizung.JPG
    49,4 KB · Aufrufe: 583
  • Kiste fertig ohne Deckel.JPG
    Kiste fertig ohne Deckel.JPG
    51 KB · Aufrufe: 580
  • Kiste mit einbauten.JPG
    Kiste mit einbauten.JPG
    52,6 KB · Aufrufe: 593
  • Kiste komplett.JPG
    Kiste komplett.JPG
    46,9 KB · Aufrufe: 567
  • PID.JPG
    PID.JPG
    117,9 KB · Aufrufe: 581
  • Wolfsbarsch.JPG
    Wolfsbarsch.JPG
    88,6 KB · Aufrufe: 589
OP
OP
T

Tewi

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
So nun ein kleines Resümee über das PP.
on der Struktur genauso wie es sein sollte, es fiel mir beim rausheben schon fast in zwei Teile
Nun aber zu den Problemen:
Das PP war vom Geschmack nicht berauschend, trockener als die bisherigen PP war es auch.

Mögliche Ursachen könnte ich mir vorstellen:
Die Qualität vom Fleisch ließ deutlich zu wünschen übrig, oder
Den Rub habe ich zum ersten mal genommen (Full Pull) trifft evtl. nich tmeinen Geschmack
Das von der Decke der Kiste tropfende Kondensat wirkt sich negativ auf den Geschmack aus.
Oder Systembedingt funktioniert das im fast geschlossenen Behälter nicht, aber warum dann wenn man es in Butchpaper einschlägt, oder auch im DOpf?!

Zum ersten mal habe ich das Gewicht vom Fleisch vorher und nachher verglichen, roh waren es noch 2,5kg, nachher nur noch 1,5kg, ist der Gewichtsverlust von 40% normal?

Ich habe nochmal auf die Verpackung vom Fleisch geguckt:
gekauft habe ich das vor ein paar Wochen im Angebot, geschlachtet im Oktober 2014, noch haltbar bis Oktober 2016, für die Fleischqualität war das sicherlich nicht vorteilhaft, das Fleisch kam von einem durchaus guten Metzger aus einem Supermarkt, da hatte ich erstmal keine Bedenken, jetzt bin ich schlauer!!
Nicht das mich wer falsch versteht, das war geschmacklich nicht schlecht, nur einfach nicht so die offenbarung wie ich es sonst schonmal hatte....

Jedenfalls werde ich noch Tropfbleche an den Deckel anbringen, damit ist dann wenigstens das Kondensat kein Problem mehr.
Bisher lag das Heizelement direkt auf dem Boden, das hatte zur folge, das sobald ein tropfen Flüssigkeit auf den Boden gelaufen ist, ist er direkt am heißen Heizelement verdampft, habe ich bereits geändert, so das dass Heizelement wenigstens ca. 5mm Abstand zum Boden hat. Damit sollte die Flüssigkeit nicht mehr so schnell verdampfen.
Mit einem vernünftigen Stück Fleisch wird das nochmal ausprobiert!

So und jetzt noch ein paar Bilder:

PP Fertig 2.JPG


PP Fertig.JPG


PP im Brötchen.JPG
 

Anhänge

  • PP Fertig 2.JPG
    PP Fertig 2.JPG
    73,4 KB · Aufrufe: 416
  • PP Fertig.JPG
    PP Fertig.JPG
    63,2 KB · Aufrufe: 396
  • PP im Brötchen.JPG
    PP im Brötchen.JPG
    40,1 KB · Aufrufe: 400
Oben Unten