1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Grill / Außenküche: Erdgas am Grillplatz

Dieses Thema im Forum "Eigenbauten" wurde erstellt von Allexxico, 9. Mai 2015.

  1. Allexxico

    Allexxico Militanter Veganer 5+ Jahre im GSV

    Hallo Leute,

    da das Thema Wasser (Legionellenfrei) am Grillplatz geklärt wurde, geht es jetzt um das Thema Gas.

    Erdgas liegt im Keller und da ich kein Bock mehr hab auf Flaschen schleppen und sowieso alles aufgerissen wird, solls nun am Grillplatz einen Erdgasanschluss geben.

    Wie geht man das ganze am besten an? Bestimmt hat der ein oder andere unter euch schon seine Erfahrungen und kann mir mit ein paar Tipps weiterhelfen.

    Danke.

    VG Alex

    P.S.: Bevor die Panik wieder losgeht: Ich mach nix selber am Gas und gebastelt wird hier auch nicht!
     
  2. Gonzo72

    Gonzo72 Hobbygriller

    Das geht gaaanz einfach :

    Fach Firma anrufen
    Auftrag erteilen
    Rechnung bezahlen
    Fertig!!!

    Gruß Henning
     
  3. Gonzo72

    Gonzo72 Hobbygriller

    Ach noch was

    Düsensatz im Grill auf Erdgas umbauen lassen
     
  4. OP
    Allexxico

    Allexxico Militanter Veganer 5+ Jahre im GSV

    Perfekt. Das ich da nicht gleich drauf gekommen bin...;-)

    Jetzt aber mal ernsthaft. Wir bauen gerade umfangreich um und ich hab folgende Erfahrung gemacht: z.B. Heizung (war es jetzt nicht, aber nur mal als Beispiel)

    Ich: Ich hätte gerne eine Heizung!
    Fachfirma: Achso! Kein Problem! Haben Sie schon überlegt was Sie da genau wollen? oder auch gerne: Welches Dingens hättens denn gern?

    Dann kannst du folgendermaßen antworten:
    A) Ich: Keine Ahnung. Ich hab nur gehört, dass man eine Heizung braucht! (Angebot gleich 3 x so teuer, weil Idiot)
    oder
    B) Ich: Wir hätten gerne eine Brennwerttherme. Wir haben uns über die Marken X und Y informiert und gutes aus dem Bekanntenkreis gehört. (Angebot mit einem ordentliche Aufschlag kalkuliert, weil kann man ja nachher mal noch 5 % Rabatt geben - der kennt die Preise ja aus dem Bekanntenkreis)
    oder
    C) Ich: Wir hätten gerne eine Brennwerttherme. Vom "Verbrauch" haben wir in Absprache mit dem Energieberater, Architekt und Statiker folgende Werte zu erfüllen. Zudem würden wir die Heizung gerne so und so steuern. Nach Rücksprache mit dem Elektriker passen folgende Module so und so zusammen etc.etc.etc...(Angebot vernünftig: Der Mann hat sich mit dem Thema befasst, den zieh ich nicht über den Tisch und weil er weiß wovon er spricht, wird er mich im Preis auch nicht so drücken, dass ich nichts mehr verdiene etc.etc.etc.)

    Warum schreibe ich das alles? Ich habe in einem anderen Kontext auf einem bekannten Forum für Bauexperten immer wieder erfahren müssen, dass die Antwort gerne mal plum lautet: Frag den Fachmann, bezahl ihn und bleib weiter dumm! Das kann und will ich so nicht stehen lassen. Sorry wenn ich mich gerade aufrege, aber wenn mich jemand fragt, wie ich in meinem Job dies oder das mache und wie etwas funktioniert, sag ich ja auch nicht, hier erstmal Auftrag und dann erzähl ich mal was wenn die Kohle da ist. Bei solchen Aussagen schwillt (schreibt man das so?) echt der Kamm.

    Es gibt sicherlich hier im Forum einige Mitgriller und Mitgrillerinnen die einen Erdgasanschluss im Garten haben und ich würde nur gerne wissen, wie das funktioniert, was es kostet und was man beachten muss.

    Sorry, das musste jetzt mal raus!

    Schon mal danke für eure konstruktiven Tipps.

    VG Alex
     
    Jamido und Ostfrieslandgriller gefällt das.
  5. Larsen1000

    Larsen1000 Fleischesser 5+ Jahre im GSV

    das ist vom örtlichen Versorger abhängig. wird es ein Neuanschluss mit eigenem Zähler, dann hat jeder Versorger Vorschriften und Richtlinien der baulichen und verlege-technischen Gegebenheiten, oder ein Geräteanschluss? Also ein Gerät, zB ein Herd der hinter dem Zähler angeschlossen wird.
    Vielleicht bist du mit deinem Anliegen, wie schon geschrieben bei einer Fachfirma oder in einem Haustechnik Forum besser aufgehoben.
     
  6. Höllerie

    Höllerie Grillkaiser 10+ Jahre im GSV

    Ich habe mir eine Erdgassteckdose in die Küche legen lassen.
    Durchbruch (Loch) vom Keller, wo sich der Gasanschluss und Gaszähler befinden bis in die direkt darüber liegende Küche hab ich selbst gemacht.
    Für Material (Kupferrohr, Pressfittinge und Erdgassteckdose) und Arbeitslohn habe ich mit Rechnung etwa 150 Euro bezahlt.
    Allerdings wird man im Erdreich kein Kupfer verlegen können - von daher wird das Leitungsmaterial wohl teurer.
     
  7. Hähnchebähnche

    Hähnchebähnche Vegetarier

    Einfach mit der Fachfirma zusammensetzen und bereden was Du in Eigenleistung machen kannst. Danach kannst ja mal berichten was die so gesagt haben und was es kostet. Und zur Sicherheit noch ne 2. Firma fragen. Da die Anlage eh nachher geprüft und abgedrückt wird seh ich da keine große Panik.
     
    Ostfrieslandgriller gefällt das.
  8. Ostfrieslandgriller

    Ostfrieslandgriller Schlachthofbesitzer

    Da ich in den nächsten Monaten auch einen Erdgasanschluß in meine Außenküche gelegt bekomme, kann ich folgende Infos weitergeben:

    Beauftragt habe ich mit der Umsetzung meinen Heizungsinstallateur. Der hat vor 15 Jahre, als ich neu gebaut habe, alle Leitungen gelegt und kennt die Gegebenheiten.

    Zuerst einmal habe ich meinem Gasinstallateur das Manual von meinem neuen Gasgrill geschickt (Firemagick Echelon) und dann von dem Wokbrenner, den ich auch per Erdgas betreiben möchte.

    Danach hat er mir erstmal versichert, dass die CE-Dokumente okay sind und einem Anschluß an die Erdgasleitung nichts im Wege steht.

    Jetzt folgte die Ermittlung der notwendigen Leistung:
    24 kw für die vorhandene Heizung des Wohnhauses
    + 24 kw für die Heizung in der neuen Indoor-/Outdoorküche (eigene Therme mit Heißwassser, daher wieder 24 statt 12 kw)
    + 30 kw für den neuen Gasgrill
    + 28 kw für den Wokbrenner
    = 106kw (falls im Winter wirklich alles auf Volldampf läuft)

    Meine derzeitige Leitung kann nur maximal 70kw bereitstellen, wodurch eine Leistungserhöhung auf die nächste Stufe (350kw bei meinem Energieversorger) notwendig wird.

    Kostenpunkt: ca. 500 EUR. Die machen die Auffahrt auf und verlegen ein 63er Rohr und ich kriege einen neuen Zähler.

    Das wars.

    Danach kommt dann mein Heizungsinstallateur und verlegt die Leitungen. In unmittelbarer Nähe des Grills und Wokbrenners bekomme ich einen Gas-Sperrhahn den ich zudrehen kann, wenn ich in Urlaub fahre oder wenn eine Notsituation eintritt (Grill/Wok steht in Flammen).

    Da ich mir auch noch einen neuen Wasseranschluß für das Überflutungssystem der Wok-Range und der Spüle, und einen Abwasseranschluss legen lasse, überlege ich derzeit noch, ob es nicht sinnvoller ist, gleich einen neuen Hausanschluß für Wasser/Abwasser/Gas um das Haus zu legen. Ich spare mir dann das Aufkappen des Bodens in meinem HWR, bzw. das Einziehen einer zweiten Wand hinter der die Leitungen verschwinden.

    Ich musste lediglich den folgenden Antrag ausfüllen (bzw. abschicken):
    ewe.png



    P.S.
    Du machst das schon richtig, wenn du nicht selbst am Gasanschluß bastelst sondern eine Fachfirma damit beauftragst. Genauso mache ich das auch. Vor kurzem habe ich eine Heizung in meine Garage eingebaut. Die Heizkörper hat mein Vater drangeschraubt (Polier im Ruhestand) und auch die Leitungen verlegt und gelötet. Den Anschluß an die Heizungsanlage hat dann mein Heizungsbauer gemacht. Der hat dafür 150 EUR bekommen (die waren mit 2 Leuten ca. 2 Std. vor Ort).
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden