• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Hallo aus der Westpfalz

slensch

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
So, nachdem ich auch hier und da schon meinen Senf dazu gegeben habe, möchte ich mich auch mal kurz vorstellen und meine Leidenschaft am grillen etwas beschreiben.
Mein Name ist Steffen, bin 45 Jahre alt und wohne in der Saubeertalgemeinde Hüffler, in der schönen Westpfalz.
Beruflich bin ich in der IT-Branche angesiedelt :fleig:

Im Regelfall grille ich für meine Frau, unsere zwei kleinen Nachwuchsgriller, sowie unsere Dobermann Hündin, die sich immer freut, wenn mal was runter fällt :messer:

Gegrillt wird in unserem Hause schon sehr lange, in etwas seit es Feuer gibt. So war dann auch die Ausstattung denkbar einfach. Dreibein mit Schwenker, 50er Rost, sehr verbreitet in unserer Gegend, um nicht zu sagen zwingend erforderlich! Zu meinem 40. gab es dann die noble Ausstattung, Galgen mit 80er Rost, komplett aus VA. 2010 wurde unser Balkon fertig gestellt und der Grillplatz eingeweiht.



Als Zweitgrill kam dann manchmal ein Spiessbratengrill, ebenfalls aus VA, zum Einsatz.





Gefeuert wurde nur mit Holz, aufgelegt wurde vom Schwenker(hier ist das Fleisch gemeint), über diverse andere Fleischsorten, Würstchen auch Gemüse und Käse - was nun mal so geht auf nem Schwenker.
Es war dann im Herbst 2013 als meine Grillphilosophie ins wanken geriet. Bei SWR3 hatte Johann Lafer gerade mit den gefühlten 250.000 Hörern zusammen abgegrillt (dieses Wort gibt es in meinem Wortschatz normalerweise nicht) als meine Frau meinte: "Ach, da könnten wir doch auch mal mitmachen mit ein paar Freunden zusammen."
Okay, mit dem Schwenker kriegt man schon so 30 Leute satt, nur das meiste was der Johann da grillt, würde auf nem Schwenker so nicht klappen. Folglich, es musste was mit Deckel her! Die Frage ob Kohle oder Gas hatte sich dann schnell erledigt, Holz nutze ich ja bereits beim schwenken, da kann's bei dem Drittgrill ruhig Gas sein, obwohl ich sehr sehr sehr skeptisch war, ob Gegrilltes vom Gasgrill überhaupt schmeckt. Diverse Bekannte die auf Gas grillen oder aber bereits ein Grillseminar besucht hatten, bei dem u.a. auch mit Gas gegrillt wurde, sagten immer: "Da schmeckt man so gut wie keinen Unterschied." - "Nie im Leben!", war in der Regel meine Antwort darauf.
Also, ich ab auf die Suche gemacht nach nem kleinen Gasgrill für mal zwischendurch - erst mal recherchieren - eine meiner liebsten Tätigkeiten. Verschiedene Baumärkte durchstöbert - im Oktober meist nicht mehr so prickelnd, wenn's um Gasgrills geht - und natürlich im Internet gesucht. Es sollte qualitativ gut, aber nicht zu teuer sein, da ich ja im Vorfeld nicht wusste, wie sehr ich den Grill nutzen werde. Als erstes sind mir die Q-Modelle von Weber ins Auge gefallen, aber nachdem eigentlich von der Grillfläche her nur der 300er in Frage kam, war mir klar, neu ist wohl zu teuer. Also mal in den Kleinanzeigen gestöbert - und siehe da, ganz in der Nähe war ein Spirit 210 Limited Edition im Angebot - zwar ein US-Modell aber gut in Schuss (soweit ich das damals beurteilen konnte) und zu einem Hammer Preis - Umrüstschlauch (30 mBar auf deutsche Flaschen) für 25€ besorgt und fertig war das Ding.



Die Erstvergrillung war am 1.11.2013 - es gab günstige Nackensteaks und Würstchen - ich wollte beim ersten Versuch auf Gas nicht gleich was teures verkokeln. In dieser Zeit fanden meine ersten Besuche in diesem Forum statt - es sollten viele folgen ....... Den Grill hochgeheizt, das Fleisch auf den Rost und, ...... Wahnsinn! .... Flammen, Fleischgeruch, Qualm, Röstaromen, alle Vorurteile wurden im Nu auf den Aromaschienen des Spirit verdampft - ich war begeistert! In den nächsten Wochen kamen dann ein Pizzastein, eine Guss-Wendeplatte und diverses weiteres Zubehör hinzu. Da ja Herbst war stand der Spirit unter unserem Balkon und war im Dauereinsatz. Es wurden verschiedenste Gerichte ausprobiert und die Resonanz im Hause war überwältigend!

Dann, im Frühjahr 2014, wir hatten gerade unseren Sommerurlaub in einer Ferienanlage in Südfrankreich gebucht, musste ich feststellen, in der Anlage war das grillen nur mit Gas- oder Elektrogrill erlaubt :ranting:

Sonst waren immer Holzkohlegrills vor Ort die man nutzen konnte - aber in der Anlage nicht.
Elektro geht gar nicht, den Spirit konnte ich vom Platz her nicht mitnehmen, und nicht grillen = kein Urlaub!

Also nach was mobilem umgeschaut und beim GA Gas hängen geblieben - passt noch ins Auto und ist groß genug für den Urlaub. Nach einem Testwochenende auf nem Campingplatz an Pfingsten wusste ich - das passt!



Da ich den Spirit ja im Dauereinsatz hatte, wollte ich ihm irgendwann neue Gussroste und neue Aromaschienen aus VA spendieren, da diese bei meinem Modell aus emailliertem Stahl waren und an den Kanten leichten Rostansatz hatten. Als ich dann mal kalkuliert hatte was mich die Teile kosten und gesehen habe, für wieviel diese Modelle angeboten wurden, dachte ich mir, mit einem guten Erlös und dem was ich investieren will, könnte ich mir ja evtl einen neuen Spirit kaufen, vielleicht sogar einer mit 3 Brennern?
Ab hier beginnt eine Phase, die wohl niemand außerhalb dieses Forums nachvollziehen kann - auch hier wird's noch genug User geben die denken, der hat nicht mehr alle Ribs im Topfständer :patsch:

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei meiner Frau bedanken, daß sie das alles so tapfer mitgemacht hat - bis heute :love:

Ich hab dann mal meinen Spirit inseriert in diversen Kleinanzeigen und mal die Resonanz abgewartet. Zeitgleich war ich verschiedenste Grills anschauen - mit dem Ergebnis - och, ein neuer Spirit wär ganz schön, aber wenn man schon einen neuen Grill kauft, kann er ja auch vielleicht etwas größer sein - ein Genesis war dann das Objekt der Begierde - toller Grill, gut verarbeitet aber auch nicht ganz billig - na gut, vielleicht find ich ja auch einen gebrauchten - habe mir dann auch andere Marken angeschaut und bin dann auch öfters bei Napoleon hängen geblieben - auch tolle Grills, von der Verarbeitung (auf den ersten Blick) wie Weber, nur mit einem größeren Sortiment - LE3, LEX, Prestige und Prestige Pro decken da ja ungefähr den Genesis und den Summit ab, nur mit mehr Möglichkeiten. Dann hatte ich durch Zufall mal geschaut, was die Weber Grills so in den USA kosten - war ja interessant - ein Summit E670 der bei uns UVP 3690 € kostet - gibt's in den USA für 2499 $ (damals ca. 1830 €) - Hammer, aber gut, wenn man einen US-Summit regulär bezieht sind das dann auch schon mit allem ca 2500 - 2600 € gewesen (heute sogar fast 3000 € wegen dem besch... Dollarkurs) und dann evtl. Probleme im Garantiefall - nee, wohl doch nicht. Ein Summit hätte mir schon gefallen, aber viel zu teuer - außerdem musste ja zuerst mein Spirit weg. Ein paar Tage später - Spirit weg - netter Käufer, guter Preis - Grill weg! Klasse! Super! Grill weg!

Grill weg? kein Gasgrill mehr (außer dem GA) - P A N I K !!!

Ein Grill muss her, Budget waren damals 2000 € - Große Grillfläche sollte es sein - Backburner - genug Power und gute Qualität. Unser Urlaub hat mir dann mal zwei Wochen Luft verschafft, da hatte ich den GA im Dauereinsatz in Südfrankreich - alles Bestens!

Dann wieder daheim - kein Grill - :(

Torschlusspanik - mittlerweile taten sich noch Connections auf zu den Summits wo die Gasflasche in den Schrank passt - aber die Saison war mancherorts schon vorbei - immer noch kein Grill - nochmal zum Napoleonhändler - ein Grill muss her! Mir gefielen die Napoleon Grills recht gut und ich hatte dann folgende drei Modell in der Auswahl:

  • Prestige Pro 450 - Auslaufmodell mit bester Qualität aber nur 3 Brenner die nicht separat zu zünden waren
  • Prestige P 500 - Auch sehr gute Qualität, normale Grillfläche
  • LEX 605 - Etwas weniger wertig wie die anderen beiden dafür deutlich größere Grillfläche

Ein paar Tage überlegt (Sizzle innen oder außen, bessere Qualität oder mehr Grillfläche) - unsere Gespräche zuhause waren spätestens nach zwei Minuten beim Thema Grill - es muss mega nervig für meine Frau und auch für viele meiner anderen Gesprächspartner gewesen sein - aber Anfang September hatte das Thema dann ein (vorübergehendes) Ende! Ich hab mich für den LEX entschieden - mit Spiess und Gusswendeplatte. Bis in die Nacht aufgebaut - fertig!



Und dann - Kratzer im Deckel - ärgerlich - aber mit dem netten Händler dann auf ne Abdeckung geeinigt - Kratzer wird's eh irgendwann geben! Erstes Grllen - Burger - Wahnsinshitze - im Vergleich zu meinem 210er - Sizzle hatte ich nur mal testweise an. Nach dem ersten Grillen (da putzt man noch öfters) wollte ich die Fettwanne raus ziehen - ging nicht - upps? Hab ich doch selber eingebaut - kurzes Telefonat ob's da einen Trick gibt - nee, Roste raus, Brennerabdeckungen raus und von oben und unten an der Blechwanne gedrückt - draußen! War leicht verbogen - aber gut. Nächster Tag - Abdeckung runter - was'n das? Thermometer beschlagen - nicht schön, aber ab 250° wieder klare Sicht - Kondenswasser auf dem Deckel - macht nix - Deckel auf - Kondenswasser läuft alles in den Brennraum - na ja, trocknet wieder - Grillplatte eingeweiht mit Pancakes - geile Sache, bis auf den Griff des Grills, der wurde im linek, äußeren Bereich schon unangenehm heiß - gut, muß ich mich dran gewöhnnen - dann Regen - gut das ich ne Abdeckung hab, und zwar ne gute (wie ich dachte), da haben sich die Jungs mal was dabei gedacht und so einen Lüftungsstreifen auf der Rückseite eingelassen damit Luft an den Grill kommt!! Aber - der Lüftungsstreifen ist leider auf der gleichen Höhe wie der sehr breite, offene Spalt des Unterschranks - :mad:
Im Unterschrank hatte ich diverses Zeugs gelagert, unter anderem den Grillspiess samt Gabel und Motor, die Gussplatte, alles fein säuberlich in den Originalkartons eingepackt - da stand dann das Wasser drin - alles aufgeweicht und pitschenass - :mad::mad::mad: - ich war bedient - und das war zugleich der letzte Einsatz des LEX - bei mir. Ich bin dann rein zu meiner Frau und hab gesagt: "Irgendwie werd ich mit dem Grill nicht warm, ich bin nicht mit dem Spass dabei den ich vorher hatte." Da sie mich ja die vielen Male vorher erlebt hat, wenn ich vom grillen rein kam, wusste sie was ich meine.
Da der Versuch der Komplettreklamation scheiterte und der Händler den Grill natürlich nicht zu einem Preis zurücknehmen konnte der für mich verträglich gewesen wäre, habe ich nach 2 Wochen den Grill geputzt und privat inseriert - wie sagte schon Alf am Ende der Folge als er durch einen Stromschlag zu dem Versicherungsvertreter Wayne Schlegel (Michigan Lebens- und Unfallversicherung) wurde - Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende! So hab ich's gesehen damals, als ich den Entschluss fasste, der gegen jede Regel der Vernunft zu sein schien. Nur um's klar zu stellen, der LEX ist bestimmt ein toller Grill, aber es waren zu viele Kleinigkeiten die nicht gepasst hatten, und vielleicht hat auch eine Rolle gespielt, das ich eigentlich einen anderen Grill bevorzugt hätte, der mir aber zu teuer war, ich weiß nicht, jedenfalls hat das nicht gepasst und fertig. Und auch noch ein Wort zu dem Händler, den ich natürlich nicht namentliche nennen möchte. Die Leute dort waren schon sehr nett und haben sich viel Mühe gegeben, zumal ich bestimmt ein schwieriger Kunde war. Aber solche Aussagen wie (OT Händler):"Ich habe mir abgewöhnt etwas in den Unterschränken aufzubewahren, da das Zeug ja doch nass wird", oder "das der Griff heiß wird kann schon sein, da müssen sie eben Handschuhe tragen" waren nicht gerade fördernd, aber gut, ihn trifft keine Schuld, ich denke, er hat sein möglichstes getan, und den Grill zurück nehmen, nur damit der Kunde zufrieden ist, kann man denke ich nicht verlangen.

Mein Plan war dann dieser:
Entweder ich komme günstig an einen 670er Summit ran - oder ich besorge mir einen alten Weber Spirit/Genesis, der gut in Schuss ist, denn den kann ich in einem halben oder dreiviertel Jahr wenn sich dann ein Summit auftut, auch wieder gut verkaufen - Wertstabil sind die Dinger von Weber ja. Dann hatte ich Ende September einen Genesis Silver C in Neuss entdeckt - 10 Jahre alt, 1a Zustand - ich war der erste der sich gemeldet hat, das war mein Glück - ab nach Neuss und den Grill geholt



Und das grillen machte wieder Spass - komisch, vielleicht sieht man die kleinen Makel bei nem älteren Grill auch net so eng - egal! Dann hatte Santos zwei gebrauchte Summit 670 (S + E) hier im Forum angeboten - wäre perfekt gewesen, leider eine Woche zu früh - ich hatte den LEX ja noch nicht weg - eine Woche später war der LEX weg - die Summits leider auch - :thumbdown:

So grille ich nun auf meinem Silver C und warte auf meine Gelegenheit für nen E670 - bald fängt die Saison wieder an, vielleicht tut sich ein Schnäppchen auf - gebraucht, mit ausländischem Akzent oder sogar mit Slang - mal abwarten. Ich habe mir zuletzt bei Santos auch mal den BK Imperial angeschaut, aber die Entscheidung pro Summit steht - für meine Anforderungen der optimale Grill.

So, wie ihr seht, es gibt in der Westpfalz auch Verrückte - aber wie sagen unsere Nachbarn die Saarländer

"Hauptsach gudd gess!"

In diesem Sinne, ich hoffe ich habe euch nicht zu arg zugetextet, bis dann mal, Grüße aus Hüffler!
 

DerHoss

Master of Mega OT
5+ Jahre im GSV
Supporter
Na Zeit zum schreiben hast ja auch noch

Was für eine Story

So viele Grills

Grüße

Christian
 

Meister Röhrich

Fleischtycoon
5+ Jahre im GSV
Saubere Vorstellung.

Viel Spaß hier.

Gruß M.R.
 

Dörrentaler

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ein herzliches Willkommen im GSV aus der Vorderpfalz
 

Glünggi

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Herzlich Willkommen auch aus der Eidgenossenschaft :sun:. Super vorstellung von Dir
 

Roemer46

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Na das nennt man dann wohl konsequent und grundsatztreu. Auch ein herzlich willkommen vom Kaiserstuhl.
 

kieler_sprotte

Putenfleischesser
Das nenn ich mal eine Vorstellung :thumb2:
Herzliches Willkommen von der Ostseeküste.
:angler:
 

KWausE

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Hallo auch von mir aus den schönen Thüringen
 
Oben Unten