• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Haltbarkeit eines Low-Budget-Gasgrills

DanielG

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

auf der immer noch nicht abgeschlossenen Suche nach einem 3-Brenner-Gasgrill der Preisklasse bis 500€ (wobei es noch deutlich günstigere gibt!), lese ich hier oft von einer Haltbarkeit um 4 Jahre.

Was ist denn dann? Ist der Grill dann so hinüber, dass er nicht mehr repariert werden kann?

Wie schlagen sich hier im direkten Vergleich die Premium-Grills, und was genau soll denn nach einer gewissen Zeit bei den günstigeren Geräten unrettbar kaputt sein?

Ich würde schon gerne bei einer entsprechenden Investition um 10 Jahre etwas von meinem Gasgrill haben, zumal es wohl darauf hinausläuft, dass er im Sommer abgedeckt im Garten und im Winter im Gartenhäuschen stehen wird.

Sind 10 Jahre utopisch? Na, dann war's das wohl mit dem Gasgrill, und ich werde wohl weiter mit meiner Weber-Kugel arbeiten.

100€ p.a. sind mir persönlich nämlich zu viel.

Vielen Dank und Gruß
Daniel
 

K1300S

Putenfleischesser
Ich denke, das lässt sich so pauschal nicht sagen. Mein Grill hat jetzt quasi die zweite Hauptsaison überstanden, sieht aber noch aus wie neu - kein Rost etc. Dabei wird er nicht übermäßig gepflegt und steht sogar mehrheitlich unter einer dieser bösen Planen. Dass er weitere zwei Jahre hält, steht für mich außer Frage, wobei ich so auch eher in Richtung zehn Jahre erwarten würde. Ich könnte mir aber vorstellen, dass bei gröberem Missbrauch die Welt auch anders aussehen kann.
 

Ochse

Fleischzerleger
100€ p.a. sind mir persönlich nämlich zu viel.
Es hilft die Sache nicht ganz so sachlich zu sehen. Immerhin tust du dir mit dem Sportgerät und der Beschäftigung damit etwas Gutes.

Meine 4+1 Station habe ich für 120 EUR neu ersteigert und die hält jetzt 2 Jahre. 5 wird der Grill bestimmt nicht schaffen. Mein nächster Grill wird dann ein Markengerät für 500 - 1200 EUR werden. Das gönn ich mir dann, obwohl die Kosten/Steak wohl steigen werden.

Gruß
Ochse
 

Irokese

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Es hilft die Sache nicht ganz so sachlich zu sehen.

Ja sicher "hilft" es. Allerdings nur den Verkäufern und den Herstellern.

"Hier bitte, nehmen se doch den Grill für läpprige 2.000 Euro, ist schließlich nen Sportjerät! Und vergleichen se bloß nicht de Preis und de Haltbarkeit!! Dat wäre viel zu sachlisch!" :D

Immerhin tust du dir mit dem Sportgerät und der Beschäftigung damit etwas Gutes.

Ein Grill ist ein Mittel zum Zweck und kein "Sportgerät". Ob man sich damit was Gutes tut, hängt von der Art und der Menge des vertilgten Grillgutes ab.

Mein Weber Q220 für ehemals 359,- Euro wird seit sechseinhalb Jahren ganzjährig genutzt, steht draußen überdacht. Ich vermute, dass er mindestens nochmals so lange hält. Ein neues Grillrost und die Brennereinheit würden zusammen ca. 150 Euro kosten, sind aber bisher noch in Ordnung.
 

DryAgedTofu

Bundesgrillminister
Ich habe seinerzeit mit einem günstigen Gerät aus China angefangen. Er hat damals ca. 400 Euro gekostet, hatte vier Brenner, Backburner und Seitenkochteil. Nach zwei Jahren habe ich zwei Brenner tauschen müssen, die waren komplett durchgerostet und sind wirklich zerbröselt. Zum Glück konnte ich die nachkaufen. Im Jahr drei ist die Fettauffangwanne durchrostet gewesen, auch hier Austausch. Im Jahr vier dann eine Wiederholung des Brenner, durchgerostet und zerbröselt. Im Jahre fünf nach Kauf war es dann soweit, der Grillinnenraum war komplett durchgerostet, die Bleche fielen ab, es liess sich auch nicht mehr annieten oder andersweitig reparieren. Totalschaden nach knapp fünf Jahren mit ca. 200 Euro Reparaturkosten in der Zeit.

Danach habe ich mir einen Weber gekauft. Der Preis hat mich ein wenig abgeschreckt, aber der Mehrpreis ist - soweit ich bisher es beurteilen kann - es wert. Der Korpus ist aus Alu-Guss, hier kann nichts rosten. Die Brenner sehen nach über zwei Jahren noch echt gut aus. Lediglich die Flavour-Bars setzen Rost an, werden aber noch ein bis zwei Jahre halten.

Zur Relativierung muss ich sagen, dass alle Grills bei mir unabgedeckt draussen stehen und ich den Grill sehr häufig und auch durchgängig im Winter benutze.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Gruß aus der Kurpfalz!
 

dika

Fleischtycoon
5+ Jahre im GSV
Es gehört auch ein wenig Glück dazu wenn man sich einen preiswerten Grill anschafft das er lange hält. Du ließt ja selber es gibt Griller die haben gute Erfahrungen gemacht und eben welche die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Dazu kommt noch welche Ansprüche du an den Grill und seine Aufgaben stellst und ob du 12 Monate im Jahr grillst, oder ob du nur im Sommer grillen möchtest.L
Lass einfach ein wenig deinen Bauch entscheiden und wenn du ein Modell gefunden hast frage hier Speziell nach diesem Model nach dann wirst du bestimmt Antworten und Erfahrungen von andern bekommen.
 

Pentaxian

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Zwei Anmerkungen

1. Wenn Dir 100€/ a zuviel sind, lass es sein. Darauf läuft es mindestens raus.
Egal ob Du einen Billigheimer nimmst und regelmäßig ersetzt oder ein Markengerät, dass Du nach 10 bis 12 Jahren satt hast obwohl es noch tut.

2. Ich denke "im Winter im Gartenhäuschen" schadet mehr als es nutzt. (und Plane ebenso). Ich habe das Gefühl das Nichtnutzung extrem rostfördernd ist. Vor allem bei den billigen "Edelstahlgrills"
 
Oben Unten