• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Heimnetzwerk beschleunigen für HD-Videos

homer2.0

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich kann leider über mein Netzwerk zuhause Filmmaterial oder DSLR Bilder kaum bis garnicht übertragen (Datendurchsatz zu gering)

Der Ist-Zustand:
Router: FritzBox Fon WLAN 7170 (b/g)

Sendende Komponente:
Rechner: WLAN (b/g/n)
Vlt. mein Notebook ab und an: WLAN (b/g/n)

Empfangende Komponenten:
PS3: WLAN (b/g/n)
Samsung Tablet WLAN (b/g/n)
2 Notebooks (b/g/n) und (b/g)


Am liebsten hätte ich einen schnellen WLAN-Router mit USB Port für ein bis zwei Festplatten und fertig. Ich mag da jetzt keine hunderte von Euros ausgeben dafür. Und Kabel ziehen fällt auch aus.

Denkt ihr das klappt oder reicht der Datendurchsatz WLAN n von 300M noch nicht aus für HD-Streams?
Ich würde auch gerne mal eine DVD ins Notebook legen und auf dem Tablet anschauen oder auf die auf der PS3 gespeicherten Filme mit dem Notebook zugreifen können.
 
G

Gast-JUhGDW

Guest
Über WLAN kann man keine verlässlichen Aussagen bezüglich Datendurchsatz machen. Dafür spielen zuviele Faktoren eine Rolle.
Ein Mehrantennsystem bringt schon mal etwas...
Eventuell kommen ja auch für dich die Devolo Adapter in Frage...
 
OP
OP
homer2.0

homer2.0

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Über WLAN kann man keine verlässlichen Aussagen bezüglich Datendurchsatz machen. Dafür spielen zuviele Faktoren eine Rolle.
Ein Mehrantennsystem bringt schon mal etwas...
Eventuell kommen ja auch für dich die Devolo Adapter in Frage...
Lach jetzt bitte bloß nicht!!!
Aber dafür habe ich definitiv zu wenige Steckdosen. *g*

Ich habe ansich eine recht gute Übertragung per Funk, da kaum Beton verbaut wurde. Und mit dem Tablet nutzen mir Kabel eigentlich auch nicht sonderlich viel. ;)
Deswegen würde ich einfach gerne das maximum aus dem WLAN rausholen was derzeit geht, ohne Goldesel im Keller. :)
 

QBorg

Xenologophilist
10+ Jahre im GSV
homer, ich hab auch das Problem - WLAN bietet hier im Haus nicht die Durchsätze, die ich bräuchte, um vernünftig damit zu arbeiten.

Ich hab mir dadurch beholfen, dass ich zwischen Wohnzimmer (dort kommt der Internetzugang aus der Kabeldose) und Arbeitszimmer eine DLAN-Strecke gelegt habe, d.h. zwei 500 MBit-Adapter an die Steckdose gehängt und gut ist.
An beiden Enden hängt dann noch ein Gigabit Switch und auch ein WLAN-Hotspot, so dass an beiden Enden auch mehrere Geräte aufs Netz zugreifen können.

Datendurchsatz hab ich mit dem DLAN im Downstream ca. 150-200 MBit, im Upstream sowas um die 100-120 MBit. Das langt meist aus, um HD Inhalte auch gut gestreamt zu bekommen. Allerdings muss man die Adapter regelmässig auch mal ausstöpseln oder durch Vergabe neuer Netzwerkpasswörter zum Reset zwingen - irgendwann geht sonst der Datendurchsatz in den Keller.

Leider haben wir hier halt Stahlbetonmauern, da geht das WLAN-Signal grad mal so 1-2 Räume weit und dann ist Schicht im Schacht.
 
OP
OP
homer2.0

homer2.0

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Soweit ich weiß müssen ja diese DLAN-Teile an der selben Phase hängen. Das habe ich schon geprüft. Ohne Elektriker und umklemmen komm ich auf keine sinnvolle Anordnung.

Mein frommer Gedanke: Mit dem WLAN g Router, kann ich z.B. mit dem Tablet problemlos Musik hören und SD Videos anschauen - HD kommt zwar an, machts aber durch das viele buffern uninteressant.

Die Idee war, wenn ich von 180M (g) auf 300M (n) genügend Mehrleistung bekomme, um wenigstens mal einen HD Film nach dem buffern durchschauen kann.

Fürchte aber, wie Marcus schon sagte: Zu viele mögliche Faktoren.
Jetzt hab ich schon nur ne 2000RAM Internetverbindung und WLAN krieg ich auch nicht schneller. So ein ...:pie:
 
G

Gast-JUhGDW

Guest
Laut Devolo ist wohl bei den neueren Geräten kein Phasenkoppler mehr nötig, aber in der Praxis halt doch.
Oder der Durchsatz bricht ein.
Eventuell würde ich das anzuschaffende "N" WLAN schon so optimieren, daß ich wirklich bis zu den absolut notwendigen Funkstrecken, Netzwerkkabel verlegen würde.
Dann natürlich nur Geräte die den MIMO Standard unterstützen und die Übertragung fest auf den N Modus einstellen.
Und dann hoffen.

Ich habe viel mit Scannernetzen in unseren Lägern zu tun und ohne Ausleuchtung ist alles Kaffeesatzleserei.

Es gibt ein freies Programm "Heatmapper". Da kannst du dein Haus abwandern und siehst die Stärke des Signals auf einer Map.
Grundriss kannst du als Background hinterlegen. Ist sehr hilfreich.
Und denk dran, Pflanzen sind schlechter für das Signal als so mancher Feststoff.

Good Luck :)
 
OP
OP
homer2.0

homer2.0

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Nun gut, ich schau demnach einfach mal nach ner neuen Fritzbox und bastel wieder wenn ich sie habe. Einen gewissen Zugewinn erwarte ich ja schon. Obs reicht will mir meine Kristallkugel auch nicht verraten - das war mal ein Fehlkauf.


:hmmmm: Idee:
Kann ich die Übertragung im WLAN n nicht in gewisser Weise simulieren, indem ich vom PC direkt (ohne Router) direkt an den/die Clients streame?
Immerhin könnte ich damit mal im Haus rumdappen und schauen, wo wieviel ankommt.
Natürlich dürfte das nicht das Selbe Ergebnis bringen wie der Router aber ein grobes Schätzeisen wäre das doch auf alle Fälle.

Dass Pflanzen mehr dämpfen als so mancher Feststoff wusste ich auch nicht und hätte ich nie gedacht. Was fällt denen ein?

Mir kommt entgegen, dass die Innenwände recht dünn sind (Ständerbauweise), sich alles auf einer Etage abspielt und der Router, bzw. der PC ziemlich Zentral im Haus platziert sind.
 

marcoc2608

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Da hätte ich auch noch eine Anmerkung bzw. Frage. Woran liegt der schlechte Empfang in W- Lan Netzen. Am Beton oder aber am Stahl der in der Wand verbaut ist? Das könnte bei einer Ständerwand auch wieder ein Problem sein.
 
G

Gast-JUhGDW

Guest
Das Problem bei Standard WLAN mit 2,4GHz ist daß dies genau die Resonanzfrequenz von Wasser ist :woot:

Wie in der Mikrowelle die auch mit 2,4 GHz arbeitet...Na, da haben wir aber wieder was gelernt, oder?

Bei AP die auch mit 5 Ghz senden, ist dieses Problem nicht oder nur teilweise vorhanden. Metall schirmt natürlich auch ab. Siehe Stahlbeton.



Daher sind Gips und trockene Wände nicht so schlimm wie Holz mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt oder halt Pflanzen.
In unseren Lägern haben wir sehr viele Fruchtsäfte und es gibt kaum was Schlimmeres. Daher hängt in jedem Gang ein AP.
 

holger_0

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hi,

Ubiquiti NanoStaion 5 GHZ

Das sollte funktionieren und ist nicht zu teuer.....

Die funktioniert bei mir an meiner Teichsteuerung (Siemens Logo mit integr. Webserver) und zusätzlich HD-Stream über HD-Webcam im Filterhaus ganz vorzüglich.

meine Devolo's hier bringen effektiv nur max 40 Mbit und zwar vom Gartenhaus bis zum Router im Flur........sagt zumindest die Software von Devolo. Die werde ich auch noch gegen eine Ubiquity tauschen.....

Holger
 
OP
OP
homer2.0

homer2.0

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hi,

Ubiquiti NanoStaion 5 GHZ

Das sollte funktionieren und ist nicht zu teuer.....

Die funktioniert bei mir an meiner Teichsteuerung (Siemens Logo mit integr. Webserver) und zusätzlich HD-Stream über HD-Webcam im Filterhaus ganz vorzüglich.

meine Devolo's hier bringen effektiv nur max 40 Mbit und zwar vom Gartenhaus bis zum Router im Flur........sagt zumindest die Software von Devolo. Die werde ich auch noch gegen eine Ubiquity tauschen.....

Holger
Hi Holger - Hab Deinen Beitrag jetzt erst gesehen.
Danke für den Tipp.
Kann man mit den Dingern eigentlich auch die Verbindung zwischen Router und Splitter über den Äther schicken?
Das wär schon mal ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, wenn der Router im Büro und der PC direkt per LAN angeschlossen werden könnte.
 
Oben Unten