• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Hüfte oder Roastbeef und wie richtig auftauen???

Sizzle-Joe

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Seit uns nicht zuletzt durch Euch das extrem-Grilling-Fieber angesteckt hat und der Napi auch im Winter durchbollert, sind wir in der Metro-Fleischabteilung zu Stammkunden geworden.

Sehr gute Erfahrung haben wir bisher mit Argentinischer Steakhüfte gemacht, die im Angebot zu einem Kilopreis von 7,49 EUR auch ein echtes Schnäppchen ist und wir dann direkt mehrere Stücke (a 3 KG) einkaufen. Danach ist dann Schlachtfest und wir schneiden uns schnuckelige Steaks die dann in 2er Portionen einvakkumiert werden und in den Froster wandern.

Nun die Frage an die Experten: Wie tau ich die Steaks am besten auf???
Bevor wir morgens um 6:00 das haus verlassen, hohlen wir uns ein Päckchen aus dem Froster und lassen es (weiterhin vakkumiert) bis abends im Keller liegen. Nach rund 13 Stunden, wenn's an's Grillen geht, sind die Steaks schön aufgetaut. Allerdings verfärbt sich das Fleisch dann schon leicht gräulich :motz:

Versuche, die Steaks im Kühlschrank aufzutauen sind gescheitert, da die am Abend im Kern noch gefroren waren.

was ist nun der richtige weg? müssen die ggf. schon beim auftauen aus der Tüte? Ist aber auch nicht so einfach, da ja festgefroren.

Zuletzt noch ne Frage zum Fleisch. Wie gesagt, Hüfte fanden wir immer spitze, nur selten hatten wir mal ein etwas zäheres Stück. Am aufwendigsten find ich beim Zuschneiden immer das rausfummeln der dicken Sehne. Oft hab ich da mächtig Verschnitt. Aber Metro hat auch immer Roastbeef am Stück. Dies ließe sich ja besser zu Steaks schneiden - hat aber ‚ne fingerdicke Fettschicht mit hartem Rand. Was würdet Ihr für Steaks empfehlen (auch geschmacklich)?

Danke Euch schon mal herzlichst,:worthy:
 

BigAl

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Also ich taue mein Fleisch grundsätzlich nur im Kühlschrank auf. Aber Du mußt halt je nach Packungsgröße genug Vorlaufzeit haben (ca. 24h).

Hatte so noch nie Probleme.
 

mams

Grillkaiser
Nun die Frage an die Experten: Wie tau ich die Steaks am besten auf???
Bevor wir morgens um 6:00 das haus verlassen, hohlen wir uns ein Päckchen aus dem Froster und lassen es (weiterhin vakkumiert) bis abends im Keller liegen. Nach rund 13 Stunden, wenn's an's Grillen geht, sind die Steaks schön aufgetaut. Allerdings verfärbt sich das Fleisch dann schon leicht gräulich


Wenn du eh im Kühlschrank auftaust (was sehr zu befürworten ist :thumb2:), kannst du die Vakuumpäckchen ruhig schon am Vorabend aus dem Froster nehmen. Oder am Morgen des Vortages. Schlecht wird dir das garantiert nicht.

Aber dafür umso zarter dann beim Grillen :-D

:weizen:
 
G

Gast-a8b3lM

Guest
yep, am vorabend in den kühlschrank, bei bratenstücken auch gerne mal 36 stunden vorher. meine steakempfehlung ist rib-eye, hat dank des fettauges viel geschmack. :prost:
 

BigAl

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
100% Zustimmung: Rip-Eye ist wirklich Top.

Wenn ich Roastbeef kaufe, schneide ich immer ein paar Steaks von ab. Ich finde die auch gut.

Aber preislich am günstigsten ist schon die Rinderhüfte.

Besorg dir einen Fleischwolf, da kannst du die Abschnitte noch zu super Beefburger verarbeiten.
 

Gabel-rein

Grillkaiser
Im Kühlschrank taue ich auch auf, ist aber nicht immer möglich. Wenn ich mir Mittags überlege, das ich Abends noch ein Steak (oder etwas anderes)essen möchte, oder Freunde noch zum Essen vorbei kommen wollen, ist das für den Kühlschrank zu spät.
Ich habe dann gute Erfahrungen gemacht, das Fleisch, natürlich in Verpackung, im kalten Wasser auftauen zu lassen.
Geht relativ schnell und ich habe noch keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

:prost: Kai
 

Grilly the Kid

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Schließe mich hier ebenfalls an, schön langsam im Kühlschrank.
Ich verarbeite sehr oft die Steakhüfte der Metro und grille sie auch gerne im Ganzen mit KT 58°C, wird supersaftig und steht einem Roastbeef aus meiner Sicht in nichts nach. Auch die Reste kalt aufgeschnitten mit Remoulade und Bratkartoffeln.
Gruß Grilly the Kid
 
OP
OP
Sizzle-Joe

Sizzle-Joe

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Oki, ich werd den Kühlschranktip mal beherzigen und die Steaks am Vorabend rausnehmen. Die bleiben dann aber bis zur Vergrillung in der Vakkuum-Tüte - oder?

Übrigens, seit wir den Fleichwolf für unsere MUM haben wird der "Verschnitt" der Hüfte direkt in leckere 100% Hüftburgerpatties verwandelt

http://www.grillsportverein.de/foru...er-mach-ich-das-so-eigentlich-richtig.120032/

Seit dem ist die Sehne auch nicht mehr so das Problem, da sie grob rausgeschnitten wird :v:

Danke Euch vielmals,
 

Flamberger

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Du kannst die verschnitte auch super zu den Knochen geben soltlest du einen Fond selber machen, was ich im übrigen empfehlen kann.
Seit ich selber Fond resp. Demie Glace herstelle schmecken meine Saucen einfach viel viel besser.

Auftauen am besten im Kühlschrank
 
OP
OP
Sizzle-Joe

Sizzle-Joe

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
So, jetzt haben wir Eure Tips beherzigt und in der Metro sowohl Rib-Eye als auch Roastbeef gekauft und alles zu Steaks verarbeitet.
Ende der Woche wird dann noch ein Hüftsteak aufgetaut und dann der ultimative 3er Geschmackstest gemacht...
Yammy - ich freu mich!!!:sabber:
 

Chipotle

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
RibEye & Entrecote ist der Hüfte auf jeden Fall vozuziehen.
Den dicken Fettrand vom Rumpsteak musst du ja nicht unbedingt mitessen, aber ich würde ihn auf jeden Fall mitgrillen- wegen dem Geschmack und der Saftigkeit... 8-)

Ansonsten ist zum auftauen ja alles gesagt worden- einfrieren ist halt immer mit Qualitätsverlust verbunden, lässt sich aber wohl nicht vermeiden, wenn man grössere Mengen gekauft hat...
 
Oben Unten