• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

igrill oder Maverick

stockman

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hi Folks,
bin gerade dabei mir Gedanken über ein Funk bzw Blauzahn Thermometer zu machen.

Den letzten Thread den ich über igrill gefunden hab war von 2011.
Gibts jemanden der sowas benutzt und was dazu schreiben kann??

Das Maverick scheint ja doch schon stark verbreitet zu sein....und gut zu sein :-)

Greetz i-stocki :-)
 
AW: igrill oder Maverick

Also ich hab das Maverick auch seit kurzer zeit und bin wirklich zufrieden damit, es lässt sich sehr leicht einstellen und auch die Funkverbindung ist bisher noch nicht abgerissen.

Einzig die Hintergrundbeleuchtung sollte man meiner Meinung nach auf Dauer An stellen können aber dass ist jetzt eher nen kleiner Wermutstropfen
 
Das würde mich jetzt auch näher interessieren!
 

mstengel

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
da würde ich auch gerne mehr erfahren
 

Ratzeruebe

Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich habe den iGrill... Wenn man sich etwas mit den Verbindungsproblemen auseinandersetzt und die Herstellerangaben befolgt, funktioniert er eigentlich sehr gut und macht, was er soll.
Das reine Gerät ohne App hat nicht viele Funktionen. Man kann zwischen den 2 Temperaturen durch Knopfdruck wechseln und für jeden Fühler auch einen Alarm einstellen. Das war es dann auch schon. Interessant wird es erst mit der App (für IOS und Android).
Neben der Temperaturanzeige kann man Alarmbereiche (von-bis) definieren. Zudem gibt es auch einen graphischen Temperaturverlauf und auch einen Timer. Läuft auf meinem iPad-Mini ohne Probleme und wenn nicht mehr als 2 Wände/ 15 Meter zwischen iPad und iGrill liegen, besteht auch eine Verbindung.
Kenne aber das Maverick nicht und kann deshalb auch nicht vergleichen.
 
OP
OP
stockman

stockman

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Ich habe den iGrill... Wenn man sich etwas mit den Verbindungsproblemen auseinandersetzt und die Herstellerangaben befolgt, funktioniert er eigentlich sehr gut und macht, was er soll.
Das reine Gerät ohne App hat nicht viele Funktionen. Man kann zwischen den 2 Temperaturen durch Knopfdruck wechseln und für jeden Fühler auch einen Alarm einstellen. Das war es dann auch schon. Interessant wird es erst mit der App (für IOS und Android).
Neben der Temperaturanzeige kann man Alarmbereiche (von-bis) definieren. Zudem gibt es auch einen graphischen Temperaturverlauf und auch einen Timer. Läuft auf meinem iPad-Mini ohne Probleme und wenn nicht mehr als 2 Wände/ 15 Meter zwischen iPad und iGrill liegen, besteht auch eine Verbindung.
Kenne aber das Maverick nicht und kann deshalb auch nicht vergleichen.
Danke für deinen Bericht. Das hilft mir schon weiter. Ich denke mal mit 15m und 2 Wänden kann ich gut leben. Die App soll halt schon sehr komfortabel sein und sehr viele Funktionen bieten.

Greetz stockman
 

Mr.Fisch

Militanter Veganer
Ich habe den iGrill mit zwei Temperaturfühlern gekauft und konnte ihn jetzt 2x im echten Einsatz testen. Insgesamt gesehen ist das Teil gut, trotz kleiner Schwächen.

Zuerst das Positive:

Der iGrill macht was er soll: Er überwacht die Kerntemperatur des Fleisches und gibt Info wann es fast fertig ist und wann es schließlich vom Rost runter muss. Das klappte bis jetzt wunderbar, dass Fleisch schmeckt bestens! Beim letzten Einsatz hat es leicht geregnet und wir mussten rein gehen. Ich habe dann drinnen das iPad aufgestellt, wo alle die Temperaturkurve des Fleisches sehen konnten. Aus meiner Sicht war das mega cool :) ...wohl wissend, dass nicht alle Gäste meine Begeisterung teilen. Egal, die App ist gelungen und definitiv ist der iGrill auch hilfreich.

Es gibt aber auch Schatten:

Das Gerät selbst finde ich nicht besonders wertig. Der Sender ist aus Plastik, nicht besonders standfest und die Anzeige ist bei Sonneneinstrahlung sehr schlecht sichtbar. Ohne Smartphone würde ich das Gerät nicht nutzen wollen. Die Kabel zu den Temperaturfühlern sind hingegen mit Metallmantel - das ist OK. Die Bluetooth-Verbindung zum ersten gerät war zwar schnell aufgebaut (und bis jetzt sehr stabil), aber ein Wechsel zwischen Geräten (z.B. von iPhone zu iPad) ist extrem nervig. Man muss dafür erst die Batterien heraus nehmen und einen Reset machen.

Unter dem Strich:

Der iGrill ist nützlich und cool für Technikfreaks. Für die Hälfte gibt es allerdings ähnliche Funk-Grillthermometer von Weber oder Santos, dann allerdings ohne Smartphone Anbindung. Der Preis relativiert sich noch etwas wenn man die Variante mit den zwei Temperaturfühlern im Paket kauft (...gibt es immer mal wieder für gut 90 Euro).

Grüße aus Hamburg
Mr.Fisch
 
Oben Unten