• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

[Kaufberatung] Herd-Kombi

sick

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo liebes Forum,

ich bin in der glücklichen Lage mir einen neuen Herd/Backofen aussuchen zu können.

Nachdem ich in Elektronik-"Fach-Märkten" die verschiedenen Geräte ansehen konnte, habe ich mir jetzt eine Herd-Kombi ausgesucht.

http://www.redcoon.de/B375301-Sieme...ahl_Elektro-Einbauherdsets?refId=94511215#acc

Bei Bosch gefallen mir die Herdknöpfe überhaupt nicht. Billigstes Plastik. Eine Haptik wie Müll.

Miele ist mir viel zu teuer.

Ich brauche eine Herd/Backofenkombi aus Glaskeramik/Ceran mit einem Backofen der Ober/Unterhitze, Grill, Heißluft und Pyrolyse kann..

Wie gesagt, vom anpacken her haben mir am besten die Siemens-Herde gefallen. Ein großer Backraum von 65 litern ist natürlich auch schön.

Was habt ihr für Erfahrungen, bzw. welche Tipps könnt ihr zum BO-Kauf geben?

Vielen Dank im Voraus,

Andi
 

Axolis

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Also ich kann Dir sagen: Bosch und Siemens sind baugleich und kommen von der BSH (Bosch-Siemens-Hausgeräte). Ausstattung wie Knöpfe, Displays, Fronten variieren je nach Marke und deren Image.

Folglich solltest Du vom Bosch dasselbe erwarten können wie vom Siemens. Schau Dir die Modellbezeichnung genau an, die lässt oft auch Rückschlüsse auf das Modell-Äquivalent der jeweils anderen Marke zu.

VG
Axolis
 

mastercold

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Mach es so wie ich, kauf dir ein Herd (am besten von NEFF mit Twistpad) und ein Ofen von Bosch/Siemens als autarke Einheiten.

Wenn du dir schon ein Herd neu kaufst, dann kauf dir ein Induktionskochfeld, es gibt nichts besseres!!

So schaut die Kombi bei mir aus.
IMG_1498.jpg


Der Drehknopf von meinem Bosch-Ofen ist aus Alu und fühlt sich sehr wertig an. Ausserdem reinigt er sich selbst, was sehr praktisch ist. Aufheizen tut er bis 300°.

Ofen:
Bosch HBG36B660*Einbau Backofen in Vulkan Schwarz - Startseite - moebelplus.de

Herd:
Neff Induktions-Kochstelle TT4440N Edelstahl 60 cm / T44T40N0 / autark Elektro-Großgeräte Kochen und Backen Autarke Elektro-Kochfelder / Induktion

Immer wenn ich fertig mit dem Kochen bin, nehme ich das Twistpad und klatsch es an die Dunsthaube (ist Magnetisch)

Hier ein Video von der Bedienung:
http://www.youtube.com/watch?v=uP2MFE5hR_s
 

Anhänge

  • IMG_1498.jpg
    IMG_1498.jpg
    75,3 KB · Aufrufe: 4.320
Zuletzt bearbeitet:

GegenGift

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Induktionskochfeld, es gibt nichts besseres!!

Doch: Gas! :cook:
Die anderen Herdplatten, hab ich seit ich Gas habe genau 1 mal benutzt!


Ich würde mir auch was Getrenntes holen. Und den Backofen auf Höhe bringen. Sehr entspannend!

Mein Backofen ist auch von Siemens aus der gleichen Serie die Du Dir ausgesucht hast. Völlig ok und die verschiedenen "Programme" sind klasse!
 

biene111

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ob Gas oder Induktion jetzt besser ist, darüber kann man streiten. :pie:

Ich würde an deiner Stelle auch zum Induktionsherd greifen und kein normales Ceranfeld nehmen.
Ich koche seit 6 Jahren auch Induktion und mir kommt wieder eins ins Haus, wenn das kaputt ist.
 

petersen77

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Beim Induktionsherd brauchst du oft neue Töpfe. Meine z. B. sind bis auf wenige Ausnahmen nicht geeignet. Ggf. Magnet an den Boden. Wenn er hält dann ist der Topf/Pfanne geeignet.
 

GegenGift

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Alles ohne Flamme ist doch Sissi... :unentschieden:
 

mastercold

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Auf der Arbeit kochen wir nur mit Flamme und ich finde Induktion besser!

Es ist direkter, schneller und erzeugt mehr Temperatur! Ich sehe gegenüber von Gas nur Vorteile und keinen einzigen Nachteil!
 

aNx

Grillkönig
Hier les ich mal mit, wir bauen nächstes Jahr nen Haus um, und neue Küchen müssen da auch her :)
Das Twist Pad klingt echt gut!
 

GegenGift

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV

lärry

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Hallo sick,
auch ich kann Dir nur wärmstens empfehlen Kochfeld und Herd separat zu kaufen und auch (nach Möglichkeit) den Herd in Griffhöhe einzubauen. Es ist eine Riesenerleichterung! Hinsichtlich der Qualität der Kochfelder kann ich Dir nichts genaueres sagen - Gas, Induktion- oder Ceranfeld ist hier wohl zum Teil eine Frage des Preises und des Geschmacks.
Hinsichtlich des Herdes (Ofen) solltest Du auf einige Eckpunkte achten: Der Herd sollte möglichst auch Temperaturen von mindestens 300 Grad erreichen können - Wenn du mal Pizza im BO machst, wirst Du das zu schätzen wissen! Ebenso ist ein Herd mit Katalyse Funktion etwas Feines (leichte Reinigung). Besonders beim Herd gilt: Nicht am falschen Ende sparen, sonst hast Du keine Freude am Gerät.

Gruß Lärry
 

BeepBeepImAJeep

Knife of the Round Table
10+ Jahre im GSV
Wir haben uns gerade vor 2 Monaten eine neue Küche gekauft mit allem schnickschnack :)
Wer irgendwelche Fragen hat, gerne auch per PM, nur zu, ich habe mich monatelang penibel mit dem Thema auseinander gesetzt. :)

Herd und Kochstelle würde ich autark wählen wenn möglich, den Herd hochsetzen. Induktion ist Pflicht, außer du bist Anhänger der Gas-Fraktion, die sind kaum zu überzeugen (ist ja auch was feines). Stressfreier und genau so gut ist aber Induktion.
Die BSH Gruppe macht gute Geräte. Ich habe mir ein 80er Feld geholt, da stehen die Töpfe nicht glei press aufeinander (Siemens-Hausgeräte Deutschland - Produktsuche - Kochen und Backen - Kochfelder und Kochstellen - Kochstellen - EH801SN11E). Variozone ist praktisch für Bräter.

Beim Herd musst du nur auf Pyrolyse achten, Funktionen haben alle genug eigtl. Außerdem sind die Billigmodelle (Sortimentsbezeichnung variiert, merkt man aber an der Seriennummer und dem deutlcih niedrigeren Preis) von BSH wirklich schlecht verarbeitet, von denen würde ich dringend abraten.

LG Josef
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV

pjotr

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

wir haben uns auch eine getrennte Lösung gegönnt.

Ein 5 flammiges Gaskochfeld aus 3 IKEA-Kochfeldern ( preiswerter gibts die nicht ) und einen hochgesetzten Backofen von Siemens mit Türe und nicht Klappe.

Wir sind 100 % zufrieden mit dieser Lösung undberaten all unsere Freunde in dieser Richtung.

LG

Peter
 

HerzGlut-BBQ

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wir haben vor 2 Jahren auch getrennt gekauft.
Ein NEFF Twistpad Induktionsfeld und ein NEFF Ofen.
Den Ofen haben wir in Arbeitshöhe einbauen lassen.

Sehr sehr Geil!
Und die Schubladen mit den wichtigsten Werkzeugen und den Gewürzen unter dem Kochfeld zu haben - Unbezahlbar!

Nimm bitte kein normales Kochfeld.
Bitte Induktion oder Gas.
 

HerzGlut-BBQ

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Mich hatten damals die Argumente von User "t_segler" überzeugt.

Nur sind die Argumente ziemlich daneben wie ich finde.
An den Argumenten ist ja gar nix dran.

Ich persönlich finde GAS hat fast nur Nachteile gegenüber Induktion.
Der Hauptnachteil ist, dass Du mit mehreren kW Deine Bude aufheizt.
Wenn Du keinen Gasanschluss im Haus hast, hast Du immer die Schlepperei mit den Flaschen etc.

Der Preis ist auch kein Argument. Mein NEFF Twistpad Feld hat mich 499 Euro gekostet. Das kostet ein gutes GAS Kochfeld auch allemal.
Und meine größte Kochstelle hat 3.4kW, um da hin zu kommen brauchste um die 6kW GAS wobei Du dann wieder mit fast 3kW Deine Bude heizt.........

Ich kann es einschätzen. Ich koche zu Hause mit Gas und im Wohnwagen und Outdoor mit GAS. Ich würde mittlerweile nie wieder GAS in der Wohnung haben wollen.
 

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
Moin Andi,

Ich hab ja keine Ahnung wie es bei dir in der Küche mit Kaminanschluss oder so ausschaut, aber ich würd jedem empfehlen, sich nen Holzherd evtl. mit integriertem E-Herd anzuschauen.
Und wer im Sommer dann noch nen Ofen zum Backen braucht.... wie wärs mit nem Ramster dazu im Garten/auf der Terasse.
Schaut euch die Küchen-Kochergebnisse hier im Forum an, ich denk da an Dogeman und Co....
ganz abgesehen von den steigenden Strom-/Gaspreisen.
Und für jeden der nen Neubau plant, gibts in meinen Augen eh keine Alternative zu nem Küchen-HBO.

Hab ich mir halt mal so gedacht...! :prost:

grüssle
 
OP
OP
sick

sick

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Erst mal vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe lange überlegt, ob es ein Herd mit Induktion werden soll, mich aber schlussendlich doch dagegen entschieden.
Zum einen müsste ich mir quasi sämtliche Kochutensilien neu anschaffen und zum zweiten habe ich schon öfter auf Induktion gekocht und finde das jetzt nicht sooo viel besser. Klar, die Sachen werden schneller heiss, aber der Kostenfaktor für neue Pfannen und Töpfe rechnet sich für mich nicht.

Eine getrennte Lösung hätte ich sehr gerne, allerdings ist das leider nicht möglich, weil ich eine Einbauküche habe die das nicht zulässt.

Wenn Siemens und Bosch eh quasi baugleich sind, dann kann ich ja beruhigt zum günstigeren Siemens-Modell greifen.

Neff werde ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen.

Gas kommt nicht in Frage, da ich zur Miete wohne und es keine entsprechenden Anschlüsse gibt.

Viele Grüße
 

HerzGlut-BBQ

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
aber der Kostenfaktor für neue Pfannen und Töpfe rechnet sich für mich nicht.

Dachte ich am Anfang auch.
Aber die Töpfe und Pfannen der IKEA 365+ Serie sind qualitativ sehr gut und sind Induktionsgeeignet und kosten sehr sehr wenig.

Da bekommste für 49 Euro ein Einsteigerset:

IKEA 365+ Kochgeschirr 7-tlg. - IKEA

Oder für 99 ein noch hochwertigeres:

FAVORIT Kochgeschirr 7-tlg. - IKEA

Ich hab komplett auf IKEA umgestellt und bin sehr zufrieden. Preis/Leistung ist eine Wucht.

Und Induktion hat mehr Vorteile als nur schneller heiss zu sein.
Man kann es besser reinigen weil nix drauf anbrennt, es ist sicherer wil sich kinder nicht die Finger dran vebrennen können etc. pp.

Gruß

Alex
 

meatloaf1

Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich wohne auch zur Miete und hatte die Gelegenheit, einen Billig-Gasherd (4 Brenner oben+Gas-Backrohr) von einer Baustelle mitzunehmen (der nagelneue Herd sollte in den Schrott wandern da keine Folgeverwendung).
Nun koche ich mit dem Teil, bisher keine Probleme.
Der Herd war von mir auf Flüssiggas umgedüst worden und wird mit einer Tankflasche (Wynen-Typ) betrieben.
Der DM ist ein Gewerbetyp (t und f) mit dahintergesetzter Schlauchbruchsicherung und Hochdruckvorfilter.
In der Küche ist ein Siemens-Domino-Induktionsfeld eingebaut, den Kleinbackofen haben wir damals im Möbelhaus gelassen (zu alter Typ).

Jede Kochart hat ihre Vorteile.
Letztes Jahr habe ich übergangsweise auf einem Gaskocher gekocht und meinen Stromverbrauch auf 300 kwh im Jahr drücken können.
Mal sehen, vielleicht muß ich dann demnächst nur die Grundgebühr zahlen (Eigenversorgung über Solar, der Rest ist dann Notfallversorgung).


edit:
Ziehe auch einen Holz-Küchenofen in deine Wahl.
Vor Allem wenn der einen Boiler integriert hat.
Du kannst dann enorm deine Heizkosten senken helfen.
Denke quer, in den nächsten Jahren wird sich energiemäßig einiges ändern!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten