• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Martinsgans

DonGeilo

Topics commissioner
10+ Jahre im GSV
Was sein muss, muss sein. Daher ist bei mir auch in diesem Jahr wieder eine Martinsgans auf den Grill gewandert. Dazu gabs Rotkohl, Spätzle und eine Sauce mit Speck und Pilzen.

Fangen wir mit dem Rotkohl an. Normalerweise bin ich diesbezüglich ja eher faul und greif auf die Version im Glas zurück, aber dieses Mal hab ich ihn selbt zubereitet und den frischen Rotkohl mit einem Apfel, einer Ziebel, Apfelsaft, Rotwein und Gewürzen gekocht.
Nebenbei hab ich aus dem überschüssigen Gänsefett Schmalz gemacht, wovon dann auch gleich ein Teil an den Rotkohl kam.

Die Gans hab ich nur mit schwarzem Pfeffer und Fleur de Sel gewürzt und über einer Tropfschale mit Wasser, Gemüse und Gewürzen ca. 2,5 Stunden bei ca. 150°C indirekt gegrillt.

Für die Sauce hab ich Speck ausgebraten, Pilze dazu gegeben und diese dann erstmal zur Seite gestellt. Anshcließend hab ich die Innerein und den Hals in reichlich Butter angebraten und eine Mehlschwitze gemacht, die ich mit dem entfetteten Fond aus der Auffangschale, Rotwein und Sahne aufgegossen habe. Zum Schluss kamen der Speck und die Pilze wieder dazu.

Zwischenzeitlich habe ich mit aus ca. 500g Mehl, 9 Eiern, etwas Wasser, Salz und Macis Spätzle gemacht.
PICT1797.JPG


PICT1798.JPG


PICT1800.JPG


PICT1801.JPG


PICT1808.JPG


PICT1809.JPG


PICT1810.JPG


PICT1812.JPG


PICT1816.JPG


PICT1827.JPG



Die Gans war äußerst lecker. Das Fleisch hatte einen kräftigen Geschmack, war schön saftig und größtenteils auch zart, nur ein Teil der Oberkeulen, war leider nicht ganz so zart, aber auch noch gut essbar. Die Haut war an den meisten Stellen schön knusprig. Ich hatte jedoch ein paar Schwierigkeiten beim zerlegen, wobei die Gans dann stellenweise im eigenen Saft/Fett lag, wodurch die Haut an diesen Stellen leider wabbelig wurde.
Der Rotkohl war zwar lecker, aber m.E. in dieser Form den Aufwand nicht wert, denn zu meiner Schande muss ich gestehen, dass der Rotkohl so auch nicht besser geschmeckt hat, als Rotkohl aus dem Glas. Das liegt aber sicherlich auch an der Zubereitungsart. Wenn also jemand ein gutes Rezept für frischen Rotkohl hat, nur her damit.
Sauce und Spätzle waren auch lecker. Insgesamt war das ein sehr gutes Mahl.
 

Anhänge

G

Gast-693UG8

Guest
Schaut doch gut aus :thumb2: - die Halskrause hättest noch vorher abschneiden und anbraten können - also Grieben für Dein Gänseschmalz.
Hast Du KT gemessen ? Heute ging's ja zwischen 75 und 92 Grad bei den Martinsgänsen her...
 

chili-sten

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Moin Marcel,

da hätte ich gerne einen Teller voll genommen :happa:

:prost:
 

Erzgebirger

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hi Marcel,
das Fleisch sieht gut aus :thumb_th: und den Rotkohl übst Du eben noch etwas :zwinker_th:

:durst3_th:
Gruß Thomas
 

reiterrud

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Schaut ja köstlich aus Deine Gans . und beim Rotkohl (Rotkraut) nehme ich immer den viereckigen(Mr. Iglo) und verfeinere nur etwas.

Rudi
 

Der Fisch

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Hier mein absolutes Lieblingsrezept für Apfelrotkohl!
Einfach mal ausprobieren:

1 Rotkohlkopf (ca. 1kg)
2 Zwiebeln
2 - 4 Äpfel
2-3 Nelken
2 TL Salz, Pfeffer
2 EL Zucker
¼ l Wasser
5 - 6 El.Essig

Rotkohl Hobeln, Die beiden Zwiebeln schälen und hacken, die Äpfel ebenfalls schälen, die Kerngehäuse entfernen und in kleine Stückchen schneiden. Ein bisschen Öl in einem (ziemlich großen) Topf erhitzen und darin die Zwiebeln 3 Minuten anschwitzen. Den Rotkohl dazu und noch mal ne Runde (2-3 min) anbraten. 2 TL Salz und 2 EL Zucker drüberstreuen und mit dem Wasser und zunächst 5-6 EL Essig (einfach die Branntweinvariante) ablöschen. Noch die Nelken dazu und die Äpfel.

Ich lasses meist 2 - 3 Stunden (bereits am Vortag) kochen. Aufgewärmt schmeckts am besten. Abschmecken meistens nur mit Essig!
 

neanderix

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hier mein absolutes Lieblingsrezept für Apfelrotkohl!
Einfach mal ausprobieren:

1 Rotkohlkopf (ca. 1kg)
2 Zwiebeln
2 - 4 Äpfel
2-3 Nelken
2 TL Salz, Pfeffer
2 EL Zucker
¼ l Wasser
5 - 6 El.Essig
wenn du da noch eine Scheibe Bauchspeck (geräuchert) und zwei Lorbeerblätter reinhaust, ist es genau das Rezept, das ich auch sehr schätze. ;)
mit einem unterschied: bei mir werden die Zwiebeln nicht gehackt, sondern im Ganzen zugefügt; vorher allerdings wird eine davon mit den Nelken gespickt.

Volker
 

Der Fisch

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Hmm, das muss ich mal ausprobieren... Der Speck wird sicherlich am Schluß mit rausgefischt, oder? Und die Zwiebel? löst die sich mit auf?
 

neanderix

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hmm, das muss ich mal ausprobieren... Der Speck wird sicherlich am Schluß mit rausgefischt, oder?
Yapp. und wir kloppen uns hier immer drum, wer den dann kalt auf Brot (mit Senf) essen darf ... :D

Und die Zwiebel? löst die sich mit auf?
Nein. Es lösen sich zwar u.U. einzelne Schichten ab, aber nicht die ganze Zwiebel auf; die werden, genau wie Speck und Lorbeerblätter, einfach herausgefischt.

Volker
 
Oben Unten