• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

maximale Grilldauer Monolith le Chef

mattmaster88

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hi Leute
Wollte mal nachfragen wie eure Erfahrungen zur maximalen Grilldauer beim le Chef sind.
Bin an sich sehr zufrieden mit dem Grill, aber ich meine vor dem Kauf gelesen zu haben, dass dieser bis zu 24 h mit 3 kg Kohle auskommen soll.
Hab jetzt schon einige Longjobs hinter mir, der letzte ist gerade am laufen. Aber wurde schon des öfteren ziemlich knapp was die Ausdauer angeht (meistens Pulled Pork bei 110 Grad).
Ich benutzte einen Edelstahl Kohlekorb und mach diesen bis knapp unter den Deflektorstein voll mit Black Ranch Kohle (Große Stücke unten; mittelgroße darüber). Geregelt wird die Temperatur mit einem Wlanthermo Mini, welcher aktuell nur einen 1 Zoll Drehschieber mittels Servo bewegt und somit die Öffnung der Ansaugluft kontrolliert. Klar ist der Verbrauch im Winter höher als im Sommer, aber ist das bei euch auch so das er vollgepackt mit Kohle trotzdem "geradeeinmal" 20 h durchhällt?

Gruß Matthias
 

Kamado holly

Dr. Kamado
5+ Jahre im GSV
Moin.
20 h kriege ich , zumindest im Sommer, mit meinem Junior auch hin. Ist dann natürlich komplett voll.
Vielleicht liegt es an der Kohle? Hast du mal was anderes getestet? Oder es mal bei nur 100 Grad probiert?
Mir fällt allerdings auch spontan keine Sportveranstaltung ein die längere Garzeiten als 20h benötigt.
Jedenfalls nix für den Junior...;-)
 

madden317

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Moin Matthias,

nimm doch einfach den Edelstahlkorb bei Longjobs raus, dann bekommst du ein paar mehr Stücke Kohle rein und schaffst auch die 24h.
Hast Du mal gewogen was in den Edelstahlkorb passt?
Als ich noch nicht den Korb hatte, habe ich in die Gussplatte noch extra Löcher für eine bessere Luftzufuhr gebohrt.
 

uwe.grabherr

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Ich denke der grösste zanteil an der brennzeit ist der Kohle geschuldet.
Ich selber habe ein Big Joe und die schlechteste Kohle die ich bis jetzt hatte da war nach 14 Stunden Ende und bei der besten waren es 32 Stunden...
Gruss Uwe
 

choco73

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich hab den Le Chef und komme mit einer Füllung des Kohlekorbes (hab allerdings noch nie gewogen, wieviel das wirklich war) auch auf lockere 20h bei 100-110 Grad.
Mir fällt aber auch ned wirklich was ein, was aufm Keramikgrill länger als 20h dauern sollte
 

bdorne

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
...Ich hab zwar den Primo, aber im Grunde sind doch alles nur Blumentöpfe:-)
Bei einer erweiterten PulledPork - Vergrillung habe ich mit GreekFire gearbeitet.
Da ich nicht sicher war wie's läuft habe ich den Primo bereits einige Stunden vor Vergrillungsstart auf Temperatur gebracht.
Gepaart mit einem widerspenstigen Stück von der Kuh, das die Temperatur nicht annehmen wollte ergab sich eine Laufzeit von ca. 30 Stunden.
Die GreekFire hätten aber noch ne Weile durchgehalten.

Mit normalen Kohlen ist es mir sogar schon mal passiert, dass ich nach ~20h nachfüllen musste...

Falls du also für einen Ultra-Marathon gerüstet sein willst, kann ich die GreekFire empfehlen... allerdings hatte ich da sicher mehr als 3 KG Brennmaterial im Grill...

Temperaturregelung erfolgt bei mir über Wlanthermo und Lüfter..
..Wobei sich deine Version der Temperaturreglung auch sehr interessant anhört.
Gibts davon wo Bilder / Beschreibungen ?
 
OP
OP
mattmaster88

mattmaster88

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Sry für die späte Antwort.
Also letzte Woche habe ich wie gesagt im 1. Durchgang 3 Schweinenacken mit je 3 kg und einen Rindernacken mit ca. 4-5 kg bei 110 Grad geräuchert und im 2. Durchgang nochmals 4 Schweinenacken mit je 3 kg. Bei beiden Durchgängen hats für die ersten 1-2 Nacken gereicht bis 88 ° C KT zu räuchern, bei den restlichen ist dann irgendwann die Temperatur am Fallen gewesen das ich die letzten 1-2 h in den Backofen evakuieren musste. Gemoppt habe ich bisher nicht, Krücke habe ich bisher auch noch nicht verwendet.
Beim ersten Durchgang waren am Rand noch ca. 500 gr unverbrannte Kohle. Beim letzten Durchgang habe ich mal die Gussplatte unter dem Kohlerost weggelassen, hab allerdings noch nicht nachgeschaut ob die Kohle diesmal komplett weggebrannt ist.
Wie schon erwähnt verwende ich überwiegend Black Ranch Kohle, welche ja einen guten Ruf hat.
Zur Zeit regle ich den Grill mit einem Wlanthermo und einem kleinen Servobetriebenen Luftschieber. Demnächst wird auf Lüfter + Servoschieber umgebaut. Habe aber bedenken ob eine Zwangsbelüftung mit Lüfter nicht unnötig viel Durchzug im Grill verursacht und dadurch die Grilldauer noch kürzer wird, da mehr Durchzug ja gleichzeitig mehr Kalte Luft in den Grill bläst, welche wieder aufgeheizt werden muss.
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Wie ist dein Setup ?
Hast du Wasser im Ei?
=> brauchst du im Ei nicht!!!
wie weit ist bei dir das Ventil oben auf?
=> ich Regel erst oben ein (unten ganz auf)
=> dann fein über das untere Ventil...
Brenndauer im Mono war bei >30h
 
OP
OP
mattmaster88

mattmaster88

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Kohlekorb voll bis zu den Deflektorsteinen mmi gtosseg bis mittleren Black Ranch Stücken. Dann ein Anzünder in die Mitte, auf den ersers Rost leere Tropfschal und auf den zweiten uun dritted Rost das Grillgut. Temperatur wird auf dem obersten Rost gemessen und mit Wlanthermo geregelt. Oberes Ventil ist bis auf die kleinen Löcher geschlossen .
 

bdorne

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Motiviert durch diesen Thread habe ich bei der Wochenendvergrillung die Kohle abgewogen.
Ich habe den PrimoOvalXL mit 3,3 KG Greekfire 22 Stunden auf ~115 °C betrieben. Die Temperatursteuerung erfolgte über WlanThermo / Lüfter.
Vergrillt wurden 2x Schopf mit je ~3,2 kg
 

Remo83

Veganer
Hi,

Ich hatte den LeChef mit dem CyberQ mit einer Füllung schon über 30h am laufen. Kohlekorb voll bis zur Deflektorplatte.

Gruss
Remo
 
Oben Unten