• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Napoleon P500 - Es sollte nicht sein...

Thorhome

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo Sportsfreunde!

Motiviert durch diesen Bericht möchte ich Euch nun von meinen Erfahrungen mit Napoleon erzählen.
Aber erst auf Anfang zurückspulen...

Es kam die Zeit, wo mein alter Grill nicht mehr meinen Anforderungen genügte. Also sondierte ich den Markt und wählte zwischen zwei Herstellern. Ich verglich den Summit S470 mit dem Napo 485 & P500. Schon nach der ersten Haptik-Prüfung (und anderen Kiterien) schied der Lex485 aus.
Ergo ab es ein Stechen zwischen Weber 470 und Napoleon P500. Meine Entscheidung fiehl auf den Napoleon. Da dieser, gemessen an der Ausstattung beider Geräte, m. M. das rundere Setup hatte. Günstiger war es auch (wenn man nur den Markt in D betrachtet).
Also orderte ich gleich zwei Geräte, da mein Vater ebenso entschied. Liegt wohl in der Familie.:sun:
Voller Vorfreude malten wir uns schon die tollsten Rezepte vor Augen und die neuen Möglichkeiten etc.
Endlich wurden die Geräte geliefert!!! Und so sieht ein neuer jungfreulicher P500 (Grill #1) aus. :wiegeil:
IMG_2104_1024.jpg

(Türen waren noch nicht ausgerichtet)

Doch der Schein trügte, denn hier die Bilder von den Mängeln:
Tür verkratzt
IMG_2108_1024.jpg
beide Seitenteile verkratzt durch unaufmerksamen Zusammenbau
IMG_2112_1024.jpg
IMG_2102_1024.jpg


Nach Rückmeldung meines Händlers, der die Bilder an den Hersteller weitergeleitet hatte, sollten wir diesen Grill aber schon mal nutzen.

Doch dann ging es weiter:
IMG_2114_1024.jpg

Gasaustritt!! :o Also von Nutzung kann keine Rede sein.

Da war ich echt sauer :ranting:
Kratzer am Gehäuse und undichte Gasverschraubungen? Die Qualitätskontrolle hatte wohl gerade Urlaub!
Ein neuer Druckminderer wurde nach 3 Tagen geliefert. Das war schnell! :thumb2:
Also bestätigt sich das mit dem guten Service? Wir werden sehen.
Jedenfalls war es ein "Hoch" und "Tief" der Gefühle.

Wenden wir uns mal Grill #2 zu:
So wurde dieser im Karton angeliefert:
Bildschirmfoto 2015-08-16 um 12.22.36.png

Verschraubungen haben sich gelöst. Nicht korrekt festgezogen.

Bildschirmfoto 2015-08-16 um 12.22.48.png

Diesen Grill konnten wir nicht ohne weitere Beschädigungen zu verursachen öffnen.

Und weitere Beschädigungen:
Bildschirmfoto 2015-08-16 um 12.22.58.png

Bildschirmfoto 2015-08-16 um 12.23.08.png


Und wieder ein gewohntes Bild:
Bildschirmfoto 2015-08-16 um 12.23.16.png

Der Kollege von der Qualitätskotrolle war wohl wirklich im Urlaub! :patsch:
Trotz dieser Mängel haben alle Geräte ein "PASS" erhalten. Mir völlig unvorstellbar! :confused:

Zukück zu #1
Der neue Druckminderer wurde geliefert und natürlich mit Leckprüfung verbaut.
Endlich konnte ich mit #1 loslegen! :thumb1:
Doch beim Test des BB sah ich Flammenbildung und Ruß!! :thumbdown:
IMG_2146_1024.jpg

Wie war das mit dem Kollegen von der Qualitätskontrolle? Entschuldingt bitte meinen Sarkasmus an dieser Stelle.

Meine Höchsttemperatur lag an diesem Tag bei max. 260 Grad nach einer halben Stunde Vollgas.:whip:
Natürlich ohne BB.

Höchsttemperatur und Flammenbild konnte Fa. Wolf in Holland nun nicht mehr entscheiden und mußte mit Kanada Rücksprache halten. Doch wiedermal ging es recht schnell. Nach einer Woche wurde ich informiert, dass beide Grills getauscht werden! Ein Techniker kommt zu uns und baut diese Geräte um.

Nach dem Komplett-Tausch der Geräte bot sich uns folgendes Bild:
#1
Kratzer bis auf die blanke Substanz im direkten Sichtfeld.
IMG_2182_1024.jpg

IMG_2181_1024.jpg


Wie kann das Gerät bei den Beschädigungen bis auf die Substanz (blankesMetall) in Griffnähe und
am Chassie (beides im direkten Sichtfeld) durch die Qualitätskontrolle kommen? (plus weitere Kratzer vom Umbau durch den Techniker) Und das bei einem Ersatzgerät, wo ich als Dienstleister noch genauer schauen würde. Thema Kundenzufriedenheit!

Ferner hat der Techniker die Halterung für den Drehstieß nicht umgebaut. Dieser ist noch am
Altgerät befestigt und fehlte mir inkl. Befestigungsmaterial. :patsch:

Das sind meiner Meinung keine neuen Brenner.
IMG_2179_1024.jpg
IMG_2180_1024.jpg

Bildschirmfoto 2015-08-16 um 13.25.46.png

Anhand der Verunreinigung der Düsen ist zu erkennen, dass die Brenner nach der Nutzung entsprechend gereinigt wurden (Ablagerungen in den Löchern). Die schwarze Färbung weist eindeutig auf Fettverbrennung (tierisch) hin. Fette, welche Herstellerseitig bei der Produktion verwendet werden, werden beim Ausbrennen so gut wie rückstandslos entfernt ohne solche Spuren zu hinterlassen. Der rechte Brenner ist hier extrem betroffen.
Der zweite Brenner von rechts an hat diese Spuren nur am rechten Rand. Warum weißt der ganz
linke Brenner die Spuren nicht auf (s. nächstes Bild, dieser wurde wohl besser gereinigt)?

Ein normaler Funktionstest zeichnet sich anders am Material ab.

Es ist genau erkennbar, dass die Brenner schon im Einsatz waren und nachträglich bearbeitet/gereinigtwurden. Es wurden keine neuen Brenner verbaut. Somit muss ich von einem Vorführmodell ausgehen. Die geliefertere Serialnummer ist auch um über 1000 Geräte niedriger (diese werden fortlaufend vergeben).
Bezahlt wurde aber ein neues Gerät! Dieses mal unabhängig der Herstellergewährleistung!

Gesamtbild nach der ersten (!) Vergrillung: Habe sechs Fertigburger ganz links zubereitet.
IMG_2176_1024.jpg



Dieses wird auch durch den nicht stabilen und wabbeligen Deckel (mit den Kratzern) bestätigt. Der Deckel ist schon einseitig „ausgeschlagen“. Beim Öffnen des Deckels (Hand an der ganz linken Seite des Griffs) ist ein gleichmäßiges Öffnen möglich. Beim Öffnen von der ganz rechten Seite klafft ein beachtlicher Spalt (das passt locker mein Daumen rein), bevor sich der Deckel anheben lasst. Das Scharnier oder die Verschraubungen auf der linken Seite hat/ haben zuviel Spiel (Kraftübertragung verläuft immer seitenvertauscht) im Gegensatz zur rechten Seite.
(Dazu habe ich auch ein Video. Das kann ich gerne noch nachreichen. Will erst diesen Bericht fertig schreiben.)

Dies haben wir auch mit Ausstellungsgeräten bei verschiedenen Händlern geprüft/verglichen. Dort ist es nicht so schlimm wie bei uns. Die ersten Deckel waren viel stabiler als die vom Austauschgrill.

Kommen wir zu Grill #2 nach dem Tausch/ Umbau des Grills:
Deckelverhalten hier noch schlimmer als bei #1!
Der ganz linke Brenner so viel Dampf, dass sich das VA-Rost verbog! :o
Bildschirmfoto 2015-08-16 um 13.32.39.png

Selbst Napoleon sagte, das dieses mind. eine Temperatur von 900 Grad gewesen sein sollen (aufgrund der Färbung).

Das gab´s auch nur einmal! o_O
Bei weiteren Vergrillungen mit #2 stellten wir eine absolut ungleiche Hitzeverteilung fest.
Z. B. Würstchen konnten nur durch permantener Umplatzierung zubereitet werden. Sonst wären diese entweder verbrannt oder heute noch nicht fertig. Ich weiß, hinten ist es wärmer .....:blah: Habe genug Fotos dazu. Leider keinen Toastbrottest gemacht. Das wäre jetzt ein sehr passendes Bild gewesen. Schade.

Als wenn das noch nicht genug wäre...
Das Arbeiten mit der SZ klappte gar nicht. In der Steak-Konfig bekam das Steak nicht mal ein Crossbranding!!
Lange genug vorgeheizt (ca. 15 Min. Vollgas) wurde es ja. Wie kann das denn sein?
In der Wok-Stellung alles ok. Warum schreiben die das denn so in der Anleitung?

Weitere Vergrillungen folgen:
Wie hier mit dem Gussrost (lecker pancake :messer:)
IMG_2578_2_1024.jpg


Oder mal für eine kleine Grillparty:
IMG_2455_1024.jpg

Ich wußte nicht, dass sich Gussrost derartig verbiegen kann! :o :ks:

Gegrillt wurde natürlich mit geschlossenem Deckel! Auch dieses Zubehör ging dann an den Hersteller und ich bekam Ersatz. Alle waren verblüfft (ich besonders, da es ins Gesamtbild passt) und das Gussrost wurde direkt nach Kanada gesendet.

Könnt ihr Euch vorstellen, dass ich/wir mit diesen Grills eher weniger Lust hatten zu grillen als zuvor?

Nach diesen weiteren Beanstandungen wurde der Außendienst seitens des Herstellers eingeschaltet. Diese sollte vor Ort entscheiden und schon die Deckel tauschen. Er sollte sich auch in die lange und bebilderte Korrespondenz einlesen und eine Lösung vorschlagen. Nach über sechs Wochen (!) sollte ich dann doch wirklich Besuch bekommen, mit meinem Händler zusammen.
Seine Tätigkeiten und Aussagen:
- Was ist denn das Problem? (sollte er sich nicht einlesen?)
- Wie sieht ihre Lösung aus? (er sollte eine Lösung parat haben)
- Temperaturverhalten #2: Er fühlte mit der Hand über einen (!) Brenner und sprach gutem Flammenbild und perfekter Temperaturverteilung
- Wabbeliger Deckel: "dann fassen Sie doch den Deckel nur links an"
- Kratzer: ... (waren ja nicht zu übersehen)
- bisheriger Verlauf: ..., keine Reaktion, kein Angebot oder Entgegenkommen
- Stellte uns doch etwas als doof dar (das kann ich ja gut ab :raygun:)

Bezüglich der Verlässlichkeit des Außendienstlers kann ich nur eines sagen: Kunden sollten ernst genommen werden und Versprechen sollten eingehalten werden. Das alles ist nicht passiert.

Sein Vorgesetzter hat daraufhin entschieden, das die gewünschte Qualität nicht geliefert werden kann!!!!!
:oops: :patsch: :hammer: :hmmmm:

Das hat sicherlich auch wirtschaftliche Gründe die Reißleine zu ziehen!
Aber lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende!!

Und ja, vllt. bin ich etwas pingelig. Aber kann man das bei einem Preis von knapp 2000€ pro Gerät nicht auch sein??

Bei einem Gerät kann das mal passieren, aber gleich bei beiden? Und dann noch das Gussrost?
Wenn es Zufall sein sollte (?) hätte ich rückblickend wohl besser Lotto spielen sollen!!


Meiner Meinung nach ist Napoleon aktuell noch nicht so weit. Das mag sich ändern; aber das braucht seine Zeit.
Produktversprechen nicht erfüllt! "Prestige" ist in meinen Augen etwas anderes!!

Meine besten Grüße sende ich auf diesem Wege meinem Händler, welcher sich immer korrekt verhalten, mich/uns unterstützt und als Kunden wahrgenommen hat.

Dieses ist nicht als Hetzjagd zu verstehen, sondern meine persönliche Erfahrung/ Einschätzung!
Es gibt auch andere Erfahrungsberichte hier im Forum!
 

Anhänge

deka

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Zum Sachverhalt selbst möchte ich gar nichts sagen, ich kann zum Glück keinen einzigen Punkt bei meinem Nappi nachvollziehen. Vor 2 Jahren konnten sie die Qualität wohl noch liefern (und es ist auch das Pro Modell).

Was ich aber schätze ist deine, aus meiner Sicht, sachliche Berichterstattung. Außerdem werden keine Behauptungen ohne Belege aufgestellt :thumb2:

Weißt du schon welcher Grill es jetzt wird?

Viele Grüße,
deka
 
OP
OP
Thorhome

Thorhome

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
@deka
Das sind auch nur meine (!) Erfahrungen. Wie schon geschrieben, es gibt auch andere Erfahrungen. ;)
Dem Bericht sollte keine Hetzjagd folgen.

Kein Hersteller ist mängellos, leider!
Es wird ein S-Summit. Wobei ich aktuell noch nicht sagen kann welches Modell.

So, jetzt wird erstmal schön Gyros gegrillt!
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Wer die Berichte der letzten 1,5 - 2 Jahre hier im GSV über Napoleon gelesen hat wird sich wohl keinen kaufen. Und das scheint auch besser zu sein.
Ist ja klasse wenn der Service gut ist, aber einwandfreie Ware wäre besser.

Irgendwann wird es soweit sein, dass niemand mehr den Schrott kauft, dann kehrt Napoleon vllt wieder zu der Qualität zurück, die sie einst bekannt gemacht hat.
 
OP
OP
Thorhome

Thorhome

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
@Pentaxian
Wenn es nicht sachlich bleibt, würde wieder die allgemeine Hetzjagd (Weber gegen Napoleon oder umgekehrt) stattfinden, wie man es hier im Forum kennt. o_O Daher habe ich tunlichst darauf geachtet. Emotionen gehören hier micht rein. Aber man kann sich vorstellen, dass es in mir anders aussieht! Natürlich bin ich enttäuscht und verärgert. Hat auch viel Aufwand und Nerven gekostet.

Freue(n) mich/uns schon auf den neuen Grill, welchen ich/wir uns nach der "spoga" kaufen werde/werden. Wir sind gespannt und die Reise geht weiter.
 

Groby 74

Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich hoffe über die neu Anschaffung
gibt es dann auch einen Bericht !!!!;)
Ich bin doch schon sehr gespannt.
 

Pentaxian

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
@Pentaxian
Wenn es nicht sachlich bleibt, würde wieder die allgemeine Hetzjagd (Weber gegen Napoleon oder umgekehrt) stattfinden, wie man es hier im Forum kennt. o_O Daher habe ich tunlichst darauf geachtet. Emotionen gehören hier micht rein. Aber man kann sich vorstellen, dass es in mir anders aussieht! Natürlich bin ich enttäuscht und verärgert. Hat auch viel Aufwand und Nerven gekostet.

Freue(n) mich/uns schon auf den neuen Grill, welchen ich/wir uns nach der "spoga" kaufen werde/werden. Wir sind gespannt und die Reise geht weiter.
Völlig richtig. Trotzdem konnte und kann ich beim Thema Napoleon nicht sachlich bleiben. Deshalb hast Du meine vollste Bewunderung
 
OP
OP
Thorhome

Thorhome

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
@Anderl73
Was soll ich dazu sagen. Da denkt man an ein P500 (und gleich zwei), und dann das! Sind ja nicht gerade ein Einsteigermodell. Wir mussten leider sehr viel erdulden und hatten zwischendurch wirklich weniger Lust mit diesen Geräten zu grillen. Das hätte ich echt nicht gedacht.

Grillen = Emotionen
"Ich lebe, also grille ich!" :sun:
 

smirre

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Bin schon gespannt ob du dann mit dem Summit zufrieden bist denn auch dieser ist , wenn man genau schaut, nicht frei von Mängeln.
 

Dodge

Pitmaster
10+ Jahre im GSV
:thumb2:

Ein guter Bericht, ohne die sonst fast üblichen Hetzereien und sonstiger Verfehlungen.
Sehr objektiv formuliert.....vielen Dank erstmal dafür !

Ich selbst hatte mal einen Napolen Grill und war sehr zufrieden damit. Das ist allerdings auch schon einige Jahre her......
Leider kann ich beim "Anfassen" der Geräte bei Händlern zumindest bei einigen Geräten eine verminderte Qualität feststellen, allerdings ist das mein subjektives Empfinden.
Sollte ich mir noch mal einen Napi zulegen würde es ein Prestige I werden. Da tauchen immer noch welche aus Lagerbeständen auf ;)

Guter Thread....bis jetzt !
 

Bannad

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo Thorhome,
Dein Fall (danke für den Bericht!) ist schon etwas besonderes. Für Napoleon ein echtes Geschenk, wofür man sonst Unternehmensberater teuer bezahlen müsste, weil eigentlich alles, was man nur falsch machen kann, in einem einzigen Fall zusammentrifft. Wenn die Manager von Napoleon etwas von Ihrem Geschäft verstehen, werden sie diesen Vorgang ganz genau analysieren und dann auch erkennen, was bei Napoleon (mittlerweile?) völlig aus dem Ruder gelaufen ist.

Ich weiss auch gar nicht, wo man da anfangen muss: Vielleicht ist das Hauptproblem, dass sie vor Ihrem eigenen Produkt keinen Respekt mehr haben, keinen Stolz, keinen Anspruch. Ich kann es nicht besser sagen.

Und Sie verstehen Ihre Kunden nicht: ein Napoleon-Grill ist für uns Kunden nicht nur ein Gebrauchsgegenstand wie ein Staubsauger oder ein Kühlschrank. Sondern Teil unseres Hobbies, das wir mit viel Engagement oder Leidenschaft verfolgen, wo wir einen hohen Anspruch an uns und unser Gerät haben, und wo wir dann auch bereit sind, tief in dieTasche zu greifen. Nach reiflich überlegter Entscheidung und Abwägung, in der Gewissheit, Top-Qualität eines renommierten Markenherstellers zu kaufen.

Ich habe mir vor über 20 Jahren und nach langem Sparen eine Rolex gekauft, für mich die beste Uhr der Welt, trage sie heute noch mit 100% Zufriedenheit und kann sie nur jedem empfehlen. Nicht billig, aber einfach kompromisslose Qualität von einem Hersteller, der ganz genau weiss, was er tut, der jede seiner Millionen verkaufter Uhren mit absoluter Wertschätzung seines eigenen Produkts herstellt und ausliefert. Ich denke, dass das Preisniveau einer Rolex zu einer Standarduhr ähnlich ist wie bei Napoleon/Weber zu Noname-Geräten.

Was macht Napoleon im hier geschilderten Fall? Soviele Fehler, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann. Einige will ich nennen:
1. Offensichtlich steht bei der Konstruktion der Geräte die Funktion (Leistung) nicht an erster Stelle. Das kann man schon daran sehen, mit welcher Gleichgültigkeit, vielleicht sogar fachlicher Ignoranz, das Thema SizzleZone/Gasdruck behandelt wird (das war mein ursprüngliches Problem)
2. Abgesehen von den konstruktiven Schwächen hat Napoleon offensichtlich ein massives Qualitätsproblem sowohl in der chinesischen wie auch in der kanadischen Fertigung und...
3. ...in der Qualitätskontrolle.
4. Das nächste Riesenproblem für Napoleon: der Umgang mit Problemfällen! Auf den ersten Blick könnte man meinen, Napoleon sei ein Musterbeispiel für guten Service: schicken in kürzester Zeit Ersatzteile, oft kommt auch ein Techniker vorbei, verbaut dann - wie in diesem Fall hier oder auch bei mir selbst - neue Teile und Komponenten. Und hält dann die Hand über den Brenner.....Leute, was soll das? Ich kenne - meinen Fall eingeschlossen - keinen Fall, wo ein Techniker endlich mal mit entsprechender fachlich-technischer Expertise das oder die Probleme analysiert hätte. Es wird eigentlich immer nur ausgetauscht. Oder sehe ich das falsch?
5. Napoleon versteht seine Kunden nicht (s.o.)

Ich will es damit gut sein lassen, hoffe auch, sachlich geblieben zu sein und hoffe für Napoleon, dass das Mangement begreift, was eigentlich los ist.

Bannad
 

MIKE48

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Wirklich schade, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast - zumal ich wirklich nur von guten Erfahrungen mit meinem P500 (und dem Kundendienst) berichten kann.

Ich hoffe, du wirst viel Spass mit deinem neuen Grill haben!
 
Oben Unten