• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuling - auch ich möchte von euch erleuchtet werden!

Red_Angelus86

Militanter Veganer
Hallo zusammen,
nach wochenlangem Mitlesen und Nicht-Entscheidenkönnens welchen Grill ich mir hole ("man kann nie genug Brenner/Platz/Power haben" und Gas vs Holzkohle) habe ich mich für den Start für einen gebrauchten Napoleon entschieden und zwar den Rogue von 2018 mit 2 Brennern und Sizzlezone.
20210328_154826.jpg
So hat er mich angelacht und dementsprechend habe ich 5,5 grüne Scheine investiert. Ob das Investment jetzt gut oder schlecht war könnt ihr besser beurteilen, aber eine Gussplancha und Abdeckhaube war auch dabei.

Da ich mehr oder weniger für mich alleine grille (Frau Vegetarier - hier muss ich noch lernen..., selten Besuch) und keinen Riesenbrocken auf der Terrasse haben wollte, wurde es dieser Grill. Wer sich ein Grillsportgerät zulegt, der sollte am besten auch in den passenden Verein: Da bin ich ;)

Ich habe jetzt ca 10x damit gegrillt und mir sind einige Dinge, die sich auf allgemeine Sachen wie Pflege und die Temperatur drehen, nicht ganz klar, die ihr mir vielleicht erklären könnt.

Als allererstes ist es für mich eigentlich logisch, dass im Deckel mehr Temperatur sein sollte als auf Rosthöhe. Mein Grill kommt laut Thermometer aber nie höher als auf ca 285°C. Egal ob ich 15 oder 30min warte, die Nadel will nicht weiter steigen. Siehe Bild.
20210427_183519.jpg
Dabei ist es egal ob ich die Brenner wie hier 2/3 - 3/4 oder wie im folgenden Bild komplett aufdrehe.
20210427_183527.jpg
Da stellt sich mir die Frage ob man überhaupt volle Kraft geben muss.
Ein Thermometer, welches bei 300°C aussteigt und direkt am Rost angebracht wurde, steigt auf jeden Fall aus.
Also 300+ am Rost sollte eigentlich mehr bedeuten im Deckel, oder? (Natürlich blieb Deckel lange geschlossen).

Die zweite allgemeine Frage dreht sich um die Pyrolyse, die ja bei Temperaturen über 300 anfängt. Anbei mal ein Bild:
20210427_184004.jpg


Würdet ihr sagen, dass es geklappt hat? Mit der Grillbürste geht es gut abzuschrubben, aber der Rost ist dank Edelstahl das kleinste Problem. So sieht es nach dem Schrubben aus:
20210427_184121.jpg

Sollte also im Sinne der Pyrolyse geklappt haben, oder?
Was ich mich nur Frage: wie kriege ich wirklich den Innenraum sauber. Mit sonem Spontex Edelstahlschwamm oder der Bürste sollte ich doch eher nicht an den Alugusskörper ran, oder? Kärcher oder sowas habe ich auch nicht auf der Dachterrasse. Normale Backofenreiniger dürfen nicht dran und krasse Chemie traue ich mich nicht, da ich Mieter bin und Angst um die Terrasse(Holz) habe. Hat jemand einen Tipp? Grillreiniger (Kaufland habe ich, hat nicht gut funktioniert). Auch die Gussplancha wird gefühlt nicht richtig sauber, kann ich da auch mit Bürste/Spirale ran oder einfach schaben und mit Öltuch abreiben? Dann ist das Tuch meist immer leicht schwarz....


Ansonsten bin ich bisher happy damit, habe mich aber noch nicht an die teuren Dinge getraut. Bisher gab es nur Burger, Schweinenacken, Kotelett vom Duroc und massig an Entrecote. Achja und Thüringer, wer liebt sie nicht?

Wer von euch kann gute Bezugsquellen für den Westen Berlins empfehlen?
Da ich fast jeden Tag Steak esse ist die Abwechslung beim normalen Edeka/Rewe klein.

Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit und hoffe, dass ich demnächst auch leckeren Input in diesem Forum liefern kann. Aber wenn man sich hier mal anschaut, was ihr krasses auf dem Grill zaubert dann bleibt mir nur zu sagen:

Ich bin gaaaanz am Anfang und habe viel zu lernen...

Liebe Grüße
Daniel

20210427_183527.jpg
 

Nixblicker

Grillkaiser
Herzlich Willkommen im Forum und viel Spaß mit dem neuen Grill.
Das Lernen kommt dann schon von alleine, spätestens durch die Fehler die passieren.
 
Oben Unten