• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Probleme beim Smokerbau - Hilfffeee!

Kobes

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Grillfreunde

Bin neu hier, habe aber schon einige Infos übers Forum bezogen. Dafür vielen Dank.

Nachdem wir endlich ein Rohr (150x42x0,6) über "Stahlrohr.at" bezogen haben, konnten wir endlich anfangen.
Deckel ausklinken hat gut funktioniert, dann ging's aber schon los. Das Rohr ist spiralverschweißt (nein, wir haben nicht über die Naht geschniten). Das hat dazu geführt, dass die Deckel sich aufgebogen haben und das Rohr sich ebenfalls verzogen hat (siehe Zeichnung). Die Zeichnung ist natürlich stark überspitzt. Der "Bauch" beläuft sich auf max 2 cm.

Vorderansicht.jpg


Wir haben bisher folgendes versucht:

-Bauch mit Hilfe eines 3to Wagenhebers zurückdrücken --> erfolglos
-Bauch mit Hilfe eines 5to Hydraulikhebers zurückdrücken --> erfolglos und
gefährlich, da schwer zu stabilisieren (ist uns um die Ohren geflogen)
- mit nem Vorschlaghammer drauf gehauen --> laut und erfolglos

Das Rohr sowie die Deckel ließen sich zwar verformen, gingen aber immer in die Ursprungsposition zurück :sad:

Jetzt ham wir keine Ahnung wie's weiter gehen soll. Bisher hab ich hier von der Holzspalter-Methode gelesen, aber 1. ham wir keinen und 2. halte ich das für ziemlich gefährlich. Dann war noch von erhitzen die Rede, aber das sollte man schon mal gemacht haben, damit's nicht sogar schlimmer wird.

Hat jemand vielleicht nen guten Tip? Sind für alles dankbar.

Gruß

Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

Ape

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
eine idea:
die rohre einschneiden und neu verschweißen

wenn sie sich immer wieder zurück verformen muß du die spannungen ja irgenwie aus dem material bekommen. ansonsten wirst du das problem nicht in den griff bekommen

was verstehst du hier drunter

nein, wir haben nicht über die Naht geschniten
mach doch mal bilder

gruss
 
OP
OP
K

Kobes

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Ape

Damit meine ich, dass wir die Deckelausschnitte so gelegt haben, dass keine Spiralnaht durchläuft.
Das mit dem aufflexen und zusammenschweißen wär evtl. ne Idee. Man könnte sozusagen den Bauch in Streifen schneiden, die sich einzeln zurückklopfen lassen und dann neu verschweißen. Ich frag mich nur wie die anderen das gemacht haben. Die meisten Rohre sind anscheinend spiralgeschweißt.
Bilder kann ich grad leider keine einstellen, da dass Rohr bei nem Kumpel in der Garage/Werkstatt liegt.
 
S

Sem

Guest
Sorry, aber wenn Ihr schweißt, könnt Ihr auch gleich "warm" machen.......
Das Materiel verzieht sich beim Schweißen genauso wie beim Erwärmen, außer Ihr erwärmt punktuelle Stellen mit grosser Hitze.Das ist das "Geheimniss"
Nur verschiedene Stellen mit grosser Hitze (scharfer Flamme ) erwärmen und mit Hammerschlägen in die gewünschte Position bringen (Abkühlen mit Wasser, versteht sich von selbst)
 

ChristianMarl

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hi

also die betroffene stelle gut wärmen und Hammerschläge mit einem männerhammer (ab 5kg) klopfen dann bekommst du es wieder hin!

richten is immer ne sauarbeit aber manchmal nicht drum rum zu kommen!

Gruß Christian
 

V2a-schmiede

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Es wird immer passieren das bei so einem "großen Ausschitt" sich der Radius verändert weil die Spannung aus dem Material geht.Wenn man die Möglichkeiten hat kann man den Deckel durch eine Rollbiegemaschine lassen(voraussetzung große rollen wegen der Materialstärcke),oder eine Abkantpresse ist auch ideal mit einem großen Radiuswerzeug.Aber ich Persönlich würde auf das Flammrichten mit dem Brenner zurückgreifen,den Deckel mittig erwärmen (habe leider kein Bild von dem Deckel)auf ganzer Länge und abkühlen lassen.Das Ergebnis abwarten ggf.Wiederholen oder wenn es gut Warm ist gleich mit dem Hammer drauf.
Dann mal viel Erfolg.
 

Dominique

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Hatte gestern und vorgestern das gleiche Problem. Die Deckel ausm Rohr geschnitten und nach nem Knack hat sich der Deckel um 5mm verzogen. Wir sind dann auch erstmal blöd dargestanden und haben uns überlegt was wir nun machen können.
Die Lösung war bei uns aber so einfach wie sie klingt:
Spanngurt nehmen, um den Deckeln rum und zusammenziehen. Während des zuziehens immer wieder messen, bis du das passende Maß hast. Damit sich der Deckel nicht mehr verbiegen kann, haben wir dann einfach 2x 12er Rundstahl von einer Seite zu anderen in den Deckel geschweißt. Seit dem passts.


Jetzt noch ein Hinweis der uns dann auch aufgefallen ist. Schau dir mal deine Garkammer genauer an. Die hat sich bei uns nämlich auch verzogen da die Deckel gefehlt haben und wir mussten auch dort 2-3 Rundstahl zur Stabilisierung einschweißen. Nun passt wieder alles 100%ig aufeinander.

Die Rundstahl wollen wir übrigens noch gegen Halbrunde Brennschnittteile ersezen. Leider ist aber der Kumpel der uns das brennen soll krankgeschrieben. Aus dem Grund erstmal den Umweg über die Runstahlteile.
 
OP
OP
K

Kobes

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo

Danke für die Tipps. Werden es wohl mal mit nem Brenner versuchen. Haben halt bedenken, dass es nachher schlimmer ist als vorher.
Die letzte Lösung ist dann halt Streben reinschweißen. Ist zwar ein bischen "unschön", aber was solls

@Dominique
Ja, die Garkammer hat sich auch verzogen, daher ja der von mir angesprochene "Bauch". Oder meinst du was anderes?

Gruß
 

FlamingMoe

Fleischesser
10+ Jahre im GSV
Falls Du Streben einschweißen musst kannst Du die vordere Strebe gleich mit Flacheisen als Tropfkannte ausführen, damit erfüllt sie auch noch einen praktischen Zweck.
 

Dominique

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Hallo

Danke für die Tipps. Werden es wohl mal mit nem Brenner versuchen. Haben halt bedenken, dass es nachher schlimmer ist als vorher.
Die letzte Lösung ist dann halt Streben reinschweißen. Ist zwar ein bischen "unschön", aber was solls

@Dominique
Ja, die Garkammer hat sich auch verzogen, daher ja der von mir angesprochene "Bauch". Oder meinst du was anderes?

Gruß
Ja, bei mir haben sich auch die Deckel noch verzogen. Ich dachte du sprichst von den Deckeln...
 

chachgriller

Metzgermeister
Hallo Kobes!

Wie man Sieht ist das bei mir beim Rauchrohr auch passiert

DSCN0786_1.jpg


Also ich habe das dann so gelöst:
Habe den Deckel in der mitte und an den Ecken mit der Flex ca bis zur 1/2 Materialstärke eingeschnitten danach hat sich der Deckel wunderbar an das Rohr anpassen lassen. Die Spalten habe ich verschweisst und verschliffen.
Man sieht nichts es sind keine hässlichen Streben im Weg und ich muss sagen er ist wunderbar dicht. Es Raucht bei der Türe nur wenig wenn ich die Klappe im Rauchabzug ganz zu mache.
 

docxxx

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Ich kann dir nur Flammrichten empfehlen mit scharfer Acethylen / Sauerstofflamme. Es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten.

1. Kurzes intensives wärmen von einer Seite, hier muss die Oberfläche
möglichst schnell erhitzt werden ohne das Blech durchzuwärmen.
Auf diese Weise erzeugst du einen Temperaturunterschied zwischen
außen und innen Wandung, die äußere Oberfläche dehnt sich stark aus und schrumpft aufgrund der niedrigen festigkeit des Werkstoffes durch die hohe Temperatur, die innere wandung bleibt nahezu stabil bei der anschließenden Abkühung zieht das Blech in die Richtung der Wärmeeinbringung
da die Außenwandung durch die Schrumpfung nun kürzer als die Innenwandung ist. (Dies dürfte der richtige Weg für deinen Deckel sein)

2. Partielles durchwärmen des Bleches auf hohe Temperatur (im ganzen Querschnitt) durch die Ausdehnung entsteht schrumpfung (Prinzip wie oben)
mit dem unterschied das keine differenz der längenänderung von Außenwand zur Innenwand besteht. Dadurch erzeugst du keine Biegung sondern nur eine Verkleinerung. Mit dieser Vorgehensweise behandelst Du eine Beule oder einen Frosch.

Zum Thema einschneiden und zuschweißen kann ich Dir nur abraten.
Funktionieren tuts zwar auch das problem ist der grad der Verformung.
Beim Flammrichten kannst Du durch wiederholen der Prozedur dich langsam
an Dein Idealmaß herantasten. Beim Schweißen passiert der selbe efekt (schrumpfung darusfolgende Biegung) durch das Einschneiden schwächst Du das Blech sodass Du im zweifelsfall zuviel gebogen hast. Dies kann sogar eine leichte Kante im Blech bedeuten da Du durch das einschneiden über eine klar definierte Kante biegst. Weiterer Nachteil Du musst das Schweißgut wegschleifen.

Ich weiß nicht ob Dir Acethylen und Sauerstoff zur Verfügung steht im zweifelsfall tuts auch ne Wärmespur mit dem WIG brenner.

Übrigens der Hammer ist hilfreich kann allerdings auch zu ner Beule führen bei falscher Anwendung.

Wünsche viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
K

Kobes

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Allerseits

Danke für die Tipps. Haben uns jetzt nen Brenner geholt und versuchens. Wenn ich weiß was rauskommt melde ich mich nochmal.

Gruß
 
OP
OP
K

Kobes

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
So, haben uns nen Sauerstoff-Acetylen-Brenner geholt. Leider haben wir trotz mehreren Versuchen kaum einen Effekt erzielt. Haben die Deckel entlang der "Biegeachse" mit der scharfen Flamme erhitzt und dabei drauf geachtet die Oberfläche möglichst schnell zu erhitzen ohne durchzuglühen, dann abkühlen lassen. Gemessen, nichts!
Da wir jetzt schon ewig an den Problem rummachen, haben wir uns entschlossen die Deckel einzuschneiden und neu zu verschweissen. Das hat ein akzeptables Ergebnis geliefert.
Den Bauch in der Garkammer haben wir mit nem Hydraulikheber gerichtet und dann Blechstreifen eingeschweisst. Der vordere dient als Rostauflage, der obere als Tropfkante. Somit sind die Dinger nicht völlig nutzlos.
Jetzt kanns endlich weitergehen.
Vielen Dank für die zahlreichen Tipps nochmal

Gruß
 
Oben Unten