• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Q 1200-Brenner bläst seine eigenen Flammen aus

G

Gast-h2k0bR

Guest
Hallo Grillsportler,
ich bin neu hier und musste mich nicht lange dazu durchringen, das fränkische Freestyle-Sportgrillen als neue Disziplin beim IOC für die Olympiade 2016 zu vorzuschlagen. :)
Eigentlich grille ich aber eher amateurhaft und gelegentlich auf unserem Kaminzuggrill. Ein gemütlicher Abend auf einer Motoryacht im letzten Sommer hat mein Interesse am Q100/Q1000 geweckt. Letzte Woche habe ich mir dann einen Q1200 gekauft und bin einigermaßen beeindruckt. :wiegeil:
 

weschnitzbube

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Hallo :)

Und was ist mit den Flammen aus dem Titel?
Hast du da Probs? Also geht der Brenner aus oder wie ist das zu verstehen?
 
OP
OP
G

Gast-h2k0bR

Guest
Hallo Weschnitzbube, ich habe halt mal mit meiner Vorstellung angefangen, damit es da kein Mecker sondern ein "Willkommen im Forum" gibt. Habe mich aufgrund der vielen guten Tipps hier im Forum gleich mal für einen eigenen Beitrag entschlossen.

Hier also die Fortsetzung: Nachdem sich Weber sein Kartuschengas offensichtlich mehrschichtig vergolden lässt, habe ich gleich mal das Umrüstset für die großen Propangasflaschen (Art. 1000) dazu bestellt. Leider saß die Verschraubung der kurzen Kartuschenleitung am Ventil werkseitig derart fest, dass ich mich gegen weitere Gewaltanwendung und für einen kompletten Ersatzschlauch mit Druckregler und Ventil (Art. 8527) entschlossen habe.

Also Gas gekauft, Ventil mit Schlauch getauscht und blass geworden.
Mit der Kartusche hatte ich ein tolles Flammenbild in allen Regelstufen von viertel bis voll. Nun mit Propan aus einer roten 5 kg-Flasche zündete der Flammenring nur widerwillig und auf 7 Löchern in der Nähe des elektronischen Zünders. Auf der Viertelstellung haben sich die Flammen langsam auf die ganze Länge ausgedehnt. Sobald ich aber wieder aufgedreht habe hoben die Flammen ab und verlöschten.

Also alles wieder zurück gebaut und mit Kartusche gezündet. Alles gut. Dann habe ich hier im Forum einen Beitrag zum Venturi-Prinzip gefunden und mir mein Brennerrohr genauer angeschaut. Wieder die große Flasche mit dem neuen Ventil angeschlossen und dann mit dem Finger das Primärluftloch verengt. Siehe da, die Flammen sahen aus wie mit Kartuschengas auch in der Stellung "voll". Das hat mich im Keller eine Lösung erbasteln lassen, die ich im Folgenden vorstellen will.

IMG_2006.JPG
 

Anhänge

  • IMG_2006.JPG
    IMG_2006.JPG
    150,7 KB · Aufrufe: 1.446
OP
OP
G

Gast-h2k0bR

Guest
Ein 20 mm-Edelstahlrohr passt genau über das Brennerrohr. Ich habe 15 mm abgesägt und es der Länge nach 10 mm eröffnet und eine kleine Schraube als Hebelchen innenbündig eingeschraubt. Letztlich ist noch wichtig die lichte Weite der offenen Hülse so einzustellen, dass sie einerseits eng genug ist, damit sie sich nicht selbst verdreht und andererseits das zarte Gitter nicht beschädigt. Diese offene Hülse dient nun als Primärluftregler mit dem ich zumindest den Fall von zu viel Primärluft in den Griff bekommen kann. Die Einstellung ist recht einfach und wenn man das Loch zu eng verschließt, werden die Flammen gelb und ebenfalls instabil.
IMG_2013.JPG IMG_2015.JPG IMG_2017.JPG IMG_2018.JPG IMG_2019.JPG IMG_2028.JPG IMG_2029.JPG IMG_2035.JPG IMG_2032.JPG
Ich werde bei Gelegenheit einen Runterregeltest durchführen und mir bei Erfolg einen einstellbaren Druckregler sparen. Hoffentlich kommen jetzt nicht zuviele erhobene Zeigefinger für meinen Vorschlag.
Hier noch ein paar Stichwörter für das leichtere Auffinden des Textes, weil ich auch ewig viele Wortkombinationen versucht habe bis ich auf den richtigen Thread gekommen bin: bläst sich selbst aus, fliegende Flammen, abhebende Flammen.
 

Anhänge

  • IMG_2013.JPG
    IMG_2013.JPG
    213 KB · Aufrufe: 734
  • IMG_2015.JPG
    IMG_2015.JPG
    179,6 KB · Aufrufe: 544
  • IMG_2017.JPG
    IMG_2017.JPG
    90,8 KB · Aufrufe: 754
  • IMG_2018.JPG
    IMG_2018.JPG
    222,2 KB · Aufrufe: 613
  • IMG_2019.JPG
    IMG_2019.JPG
    217,2 KB · Aufrufe: 613
  • IMG_2028.JPG
    IMG_2028.JPG
    122,5 KB · Aufrufe: 579
  • IMG_2029.JPG
    IMG_2029.JPG
    94,7 KB · Aufrufe: 594
  • IMG_2032.JPG
    IMG_2032.JPG
    91,8 KB · Aufrufe: 647
  • IMG_2035.JPG
    IMG_2035.JPG
    43,2 KB · Aufrufe: 573

Asconaut

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Super gemachter Beitrag! Es kommt mir aber so vor, als wäre Deine Lösung eigentlich nicht nötig. 5/11 kg Flaschen an den Qs ist mit dem richtigen Druckminderer problemlos machbar, auch ohne Bastelei. Und richtig erkannt, an Gas sollte man eigentlich nicht rumfummeln (müssen). Trotzdem schöner Beitrag. :)
 
OP
OP
G

Gast-h2k0bR

Guest
Super gemachter Beitrag! Es kommt mir aber so vor, als wäre Deine Lösung eigentlich nicht nötig. 5/11 kg Flaschen an den Qs ist mit dem richtigen Druckminderer problemlos machbar, auch ohne Bastelei. Und richtig erkannt, an Gas sollte man eigentlich nicht rumfummeln (müssen). Trotzdem schöner Beitrag. :)
Hallo Asconanaut,
ich bin ja auch davon ausgegangen, dass der originale Druckminderer von Weber "der Richtige" sei. Vielleicht liegt es an Produktionstoleranzen oder so. Jedenfalls wollte ich mir es ersparen, mit irgendwelchen Einzelteilen zu hantieren und habe deshalb das originale Set gekauft.
Danke für das Lob
Kaminzugler
 
OP
OP
G

Gast-h2k0bR

Guest
Welches Ventil?
Das Umrüstset besteht aus Druckminderer und Schlauch!
Kann es sein das Du beim Umbau etwas falsch gemacht hast und die Probleme daher kommen?
Hallo ,
Druckregler = Druckminderer. Ich wüsste nicht, was ich beim Austausch der kompletten Teilestränge falsch machen könnte.
Wie beschrieben und von dir wiederholt, besteht das von Weber bezeichnete "Umrüstset" aus Druckminderer und Schlauch. Artikelnummer 1000, also zwei vormontierten Teilen.
Der komplette, von Weber als "Ersatzschlauch mit Druckregler und Ventil" bezeichnete, Artikelnummer 8527, aus drei vormontierten Teilen. Ventil ist also der Teil an dem man die Grilltemperartur einstellt.
Aber Danke trotzdem
Kaminzugler
 

LastActionHero

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Das gleiche Problem hatte ich letztes Jahr mit meinem Q1000 auch! Habe auch von Weber den Druckminderer getauscht bekommen, hat aber nichts gebracht!
Hast du deine Lösung nun noch weiter getestet bzw. weitere Erfahrungswerte?
 
OP
OP
G

Gast-h2k0bR

Guest
Ich habe zwischenzeitlich in der Arbeit nochmal bei leichtem Wind gegrillt und bei weniger als halbvoller Kartusche mit niedrigen Temperaturen gekämpft.
Danach nochmal Zuhause mit meiner Propangasflasche. Hier durfte ich beobachten, dass die Verengung der Primärluftzufuhr mittels meiner o.g. Konstruktion nicht notwendig war. Also habe ich bisher keine wirklich belastbaren Erkenntnisse. Tutmirleid.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es Winter- und Sommergase geben soll - jeweils ohne Butanbeimengungen. Das kann ich aber nicht verifizieren. Propan ist doch Propan, oder nicht? Vielleicht weiß ja dazu jemand mehr. Jedenfalls habe ich nun mein Primärluftgadget und könnte es benutzen, falls nötig.
 

coralsnake

Militanter Veganer
Hallo, ich würde die Gelegenheit in diesem Thread gleich nutzen um mein ähnliches Problem zu beschreiben.

Habe erst am Wochenende ebenfalls meinen Q1200 auf Gasflaschenbetrieb (Flaga 7,5 kg Propangasflasche) umgerüstet, verwendet habe ich hierzu das Weber Umrüstset Art Nr 8527 (Gasdruckminderer + Schlauch + Ventil), das 1000-er (Gasdruckminderer + Schlauch) gabs ohnehin nicht mehr zu kaufen.

Leider komme ich nun nach Umbau nicht mehr auf Temperaturen über 220 Grad, ebenso dauert es gute 10-15 Minuten bis der Grill die 200-er Marke erreicht. Mit Gaskartusche war die 200-er Marke in 5 Minuten erreicht, nach 10 Minuten dann 300 Grad.

Nochmal alles zurückgebaut, Gaskartusche ran und es klappt alles wie gewohnt.
Nachdem man beim Umbau eigentlich nicht viel falschmachen kann, habe ich momentan keine Idee wo man ansetzen könnte.
 
Oben Unten