• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Radieschen - süß-sauer eingekocht

Waldrandl

Knödel-Queen
Es käme wohl keiner darauf, Radieschen einzukochen, warum auch. Es gibt sie äußerst billigst zu kaufen, sie sind das ganze Jahr über verfügbar, wozu also die Mühe.

Nun, dazu gibt es eine ganz einfache Erklärung: Unser Kühlschrank läuft im Dauerbetrieb auf der kältesten Stufe, denn es ist unzumutbar, dass das darin gekühlte Bier nicht die perfekte Temperatur hat.
Kaltes Bier und frisches Gemüse im gleichen Kühlschrank ist also so ein Problem.

Und gerade Radieschen sind tags darauf ein Fall für die Tonne und das kann ich gar nicht leiden. Lebensmittel dürfen nicht verkommen. Das ist mein oberstes Küchengebot.

So kam mir also die Idee, ich werde die Radieschen einkochen, dann sind sie täglich verfügbar und verderben nicht.

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

Radieschen in Scheiben schneiden (Ich hab sie mit der KitchenAid gehobelt) und mit Senfkörner, Aroniabeeren oder Pimentkörner einkochen.

Senfkörner und Aroniabeeren oder eben Pimentkörner, ganz nach Belieben und in der Anzahl völlig frei, auf den Boden des Einweckglases geben und die gehobelten Radieschen einfüllen.

5 Ltr. Gurkenaufguss mit 1 kg. Zucker aufkochen und heiß über die Radieschen in die Gläser füllen. Verschließen und bei 80°C 15 Minuten einkochen.
Aus dem Topf nehmen und zum Abkühlen auf den Deckel stürzen.

Was vom zubereiteten Gurkenaufguss nicht verbraucht wird, kann man in den Kanister zurückfüllen und für später aufbewahren. Er hält sich ungekühlt sehr lange Zeit.

aDSC_0003.jpg


aDSC_0010.jpg


IMG-20170507-WA0001.jpg
 

Anhänge

  • aDSC_0003.jpg
    aDSC_0003.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 606
  • aDSC_0010.jpg
    aDSC_0010.jpg
    312,3 KB · Aufrufe: 590
  • IMG-20170507-WA0001.jpg
    IMG-20170507-WA0001.jpg
    138 KB · Aufrufe: 581

holledauerin

Fernsehköchin
5+ Jahre im GSV
Hab ich so noch nie gesehen, warum nicht...? Wir essen sie auch gerne, aber ich hab drei Kühlschränke, einen für Lebensmittel, einen für Getränke und einen - wenn ich Fleisch reifen lassen möchte. Von daher hab ich keine Lagerprobleme. Ich schneide auch sofort das Grün ab bei Radieserl, ebenso bei Karotten - waschen, trocknen und in den Gefrierbeutel, so hält sich Beides sehr gut im Gemüsefach.
 

Frank

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Mal davon abgesehen, dass gepickelte Radieschen sicher extrem lecker sind,
halten sich Radieschen im Kühlschrank relativ lange, wenn man sie in eine Plastikbox (Tupper o.ä.)
mit Küchenkrepp legt. Wichtig ist, dass das Grüne oben abgeschnitten wird.


Edith sagt:
Ha .... die Gitte war schneller als ich. LG in die Holledau .....
 
OP
OP
Waldrandl

Waldrandl

Knödel-Queen
Nun, bei uns isst die nur Peter (Fleisch ist mein Gemüse) und so ein Bund zählt ja relativ viele.
Und sie passen ja auch nicht jeden Tag zu unserem Essen, also ist es für uns einfach die beste Art der Bevorratung.

Liebe Gitte wir haben auch mehrere Kühlschränke, und leider alle voll...voll Geräuchertes, voll Fleisch, voll Bier ....
für Gemüse ist immer kein Platz :lach:
 

holledauerin

Fernsehköchin
5+ Jahre im GSV
Hihi - ja das lästige Gemüse. Bier trinken wir auch im Winter aus dem Kühlschrank, mag ja nicht jeder. Letztens hatte ich im Getränkekühlschrank bissl Gemüse drin - weil Platz, dann kam mir das Bier nicht kalt genug vor, also raufgeschaltet...haha -am nächsten Tag war das Gemüse leicht gefrostet... einiges musste ich entsorgen.:cool:
 

DryAgedTofu

Bundesgrillminister
Das ist echt eine gute Idee. Werde ich direkt mal ausprobieren. Wenn ich nur wüsste was Aroniabeeren sind und wo ich sie herbekomme...

Viele Grüße aus der Kurpfalz
 
OP
OP
Waldrandl

Waldrandl

Knödel-Queen
Wenn ich nur wüsste was Aroniabeeren

Aroniabeeren haben einen fein-herben und säuerlichen Geschmack und eine intensive, dunkel-violette Farbe.
Sie haben einen hohen Gehalt an vielen wichtigen Nährstoffen:
Neben den primären Pflanzenstoffen wie Vitamine (Vitamin E, Beta-Carotin und Folsäure), Mineral- und Ballaststoffe (Kalium, Calcium, Eisen und Zink) weisen die Aroniabeeren einen enorm hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen auf.

Kaum eine Beere ist gesünder als die Aroniabeere.
Für mich ist der Saft, den man eigentlich überall kaufen kann, leider viel zu herb. Ich mags dann doch gern süßer.

Deshalb kaufe ich die getrockneten Beeren, die durch den Trocknungsvorgang von den Inhaltsstoffen der frischen Beere kaum was eingebüßt haben.

Im Internet gibt es zahlreiche Shops von Trockenfrüchtelieferanten, da kann man diese Beeren in allen möglichen Verpackungsgrößen kaufen.

Wer das nicht tun möchte: Pimentkörner sind ein guter Ersatz.
 
Oben Unten