• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Rezept für Desinfektionsmittel nach WHO

Hypopheralcus

Der Elch
Die Zutaten für das WHO-Desinfektionsmittel sind, Stand heute, noch verfügbar:

833 ml Ethanol (96 % Vol.) – alternativ 752 ml Isopropylalkohol (99,8 % Vol.)
42 ml Wasserstoffperoxid (3-prozentig)
15 ml Glycerin
110 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser – bei der Verwendung von Isopropylalkohol 192 ml
Ich stelle jetzt selbst ein paar Liter davon her (Auch für mein Unternehmen). Ich nehme statt Wasser Aloe-Vera-Gel für die Hautverträglichkeit.

So kann das "Profi-Zeug" in Profihand bleiben und ich habe trotzdem genug für mich und meine Angestellten

(posting kopiert vom Corona thread)
 

DarkRoast

Simplicissimus
10+ Jahre im GSV
Du solltest vielleicht noch erwähnen, daß das das Rezept der WHO für Hand-Desinfektionsmittel ist. Für Flächendesinfektion kann man das Glycerol getrost weglassen...
 

Wildschütz

Jehova-Schinkengriller
10+ Jahre im GSV
https://www.ebay.de/itm/1-kg-Xanthan-Verdickungsmittel-Lebensmittelqualität-E415-allergenfrei-vegan/254234751244
1 kg Xanthan Verdickungsmittel
damit kann man sich das Handgel aus dem obigen Desinfektionsmittel selber machen

"Desinfektionsmittel als Schutz vor dem Coronavirus - Gel oder flüssig
Das Glycerin dient zum Schutz der Haut.
Denn Ethanol und Alkohol töten nicht nur das Coronavirus, Bakterien und andere Viren ab.
Sie greifen auch die Haut an.
Mit dem Mittel Xanthan kann das Desinfektionsmittel in Gelform hergestellt werden. ie Substanz Xanthan sorgt dafür, dass das Mittel dickflüssiger wird."
 

Cookaneer

Hans Dampf in allen Gassen
5+ Jahre im GSV
Fehlt noch die Erklärung der Einstufung

  • Viruzid
  • Begrenzt viruzid
  • Viruzid plus
 

Wildschütz

Jehova-Schinkengriller
10+ Jahre im GSV
WHO Original Rezept & Erklärung(englischer Text)

Einführung: Dieser Leitfaden zur lokalen Herstellung von von der WHO empfohlenen Handrub-Formulierungen ist in zwei diskrete, aber miteinander verbundene Abschnitte unterteilt:

Teil A.
bietet einen praktischen Leitfaden für die Verwendung auf der Apothekenbank während der eigentlichen Herstellung der Formulierung. Benutzer möchten möglicherweise das Material an der Wand der Produktionseinheit anzeigen.
Teil B.
fasst einige wichtige technische Hintergrundinformationen zusammen und stammt aus den WHO-Richtlinien zur Händehygiene im Gesundheitswesen (2009). Innerhalb von Teil B hat der Benutzer Zugriff auf wichtige Sicherheits- und Kosteninformationen sowie zusätzliches Material in Bezug auf Spender und Vertrieb
 

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Wok-Star
Reicht das nicht solo?
Pump Sprühflasche und damit desinfizieren?
Hab davon genug Gebinde daheim
A8930658-886C-49F5-9C04-8045F23D37AF.jpeg
 

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Wok-Star
Danke @DarkRoast
Dann strecke ich es mit destilliertem Wasser und schüttle die Flasche halt vorm desinfizieren
 

DarkRoast

Simplicissimus
10+ Jahre im GSV

Wildschütz

Jehova-Schinkengriller
10+ Jahre im GSV
für die Fläche ja aber nicht für die Haut!!!!!!!!
das Zeug pur macht die Haut kaputt und anfälliger für Infektionen!!!!!!!!!!!!!!
 

matze_bu

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Supporter
Reicht das nicht solo?


Aus dem WHO zitiert:
Desinfektionsmittel selber machen:
Für einen Liter Desinfektionsmittel sind laut folgende Inhaltsstoffe nötig:

830ml Ethanol (96%) oder 750 Milliliter Isopropylalkohol (99,8 %)
42 ml Wasserstoffperoxid (3%)
15 ml Glycerin (98%)
110 ml abgekochtes Wasser (für Isopropylalkohol ca. 192ml abgekochtes Wasser)

Pur reicht nicht aus, da der Wasseranteil fehlt.
Das Wasserstoffperoxid, ist nicht für den Virus nötig, nur zur Desinfektion der Behältnisse.
 

matze_bu

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Supporter
Oh sorry, da hat wohl was gefehlt. Ich verbessere es schnell. Ging wohl unter.
Aber danke, für deinen netten Hinweis!
 

Buntmetall

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Trotzdem falsch, H2O2 ist ein starkes Desinfektionsmittel, weil stark oxidierend. DAS ist ausschlaggebend gegen die kleinen Fieslinge. Das Wasser im Originalrezept soll eher die Brandgefahr verringern, stell Dir vor, Du willst Dich desinfizieren und hast eine Kippe oder Kerze in der Nähe! Naja, Feuer desinfiziert auch irgendwie, aber schmerzhaft.
Zu dem GIF steh ich !
 

DarkRoast

Simplicissimus
10+ Jahre im GSV
für die Fläche ja aber nicht für die Haut!!!!!!!!
das Zeug pur macht die Haut kaputt und anfälliger für Infektionen!!!!!!!!!!!!!!
Gibt's die Rufzeichen jetzt zum Sonderpreis? ;)

Ich schrub ja schon in Beitrag #2...
...daß das das Rezept der WHO für Hand-Desinfektionsmittel ist. Für Flächendesinfektion kann man das Glycerol getrost weglassen...

Übrigens: Ich verwende jetzt seit etwa 30 Jahren 70%-iges EtOH bzw. Isopropanol zur Reinigung und Sprühdesinfektion. Gelegentlich auch zur Handdesinfektion. Wenn man weiß, was man tut, ist das überhaupt kein Problem, die Haut bleibt gesund.

Übermäßiger Gebrauch eines Desinfektionsmittels kann den Säureschutzmantel der Haut zerstören, sogar dann, wenn ein paar Prozent Glycerin drinnen sind.

Wenn man nicht weiß, was man tut ist jede Chemikalie gefährlich. Sogar H2O...
 

matze_bu

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Supporter
@Buntmetall
..scheinbar bist leider auch Du auf Krawall gebürstet.
Was mich doch sehr enttäuscht.
Aber du kannst es ja gerne besser erklären.
Mein Beitrag war nur gut gemeint und mit Aussagen die ich in diversen Themen Bereichen zur Desinfektion gelesen habe. Leider finde ich momentan nicht den Beitrag. Wo es darum ging, das der Wasseranteil wichtig ist.
 

DarkRoast

Simplicissimus
10+ Jahre im GSV
Das Wasser im Originalrezept soll eher die Brandgefahr verringern,
70%-iger Alkohol brennt immer noch ganz gut, da geht es meiner Meinung nach um etwas anderes: Das ist ja ein allgemeines Desinfektionsmittel - nicht nur gegen Viren einsetzbar - und 70%-iger Alkohol zerstört die Zellwände schneller als 99,9%-iger.
 
Oben Unten