• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Spare-Ribs (Q240)

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Hallo liebe Kollegen der gepflegten Grillkultur, 8-)

es war wieder einmal soweit. Es mussten mal wieder ein paar Spare-Ribs her.

Diesmal habe ich ein Rezept der BBQ-Pitmasters aus den USA ausprobiert.
Es war mir ein Bedürfnis, diesmal eine "trockene" Variante der Ribs auszuprobieren. Bis dato hatte ich immer die Rippchen immer am Schluß ganz dick mit selbstgemachter BBQ-Sauce eingemoppt, diesmal sollten sie so werden, wie man das sicherlich so aus den einschlägigen Diner-Gaststätten kennt bzw. dort so serviert werden....

Also

:grün:
#1) Rippchen parieren und Membranenhaut entfernen

#2) Rippchen mit Senf einschmieren und mit selbstgemachten Rub bestreuen, dies kräftig (Rub bestand aus Paprika, Knoblauch, Zwiebelpulver, Senfpulver, Chili, Cumin, Salz, Pfeffer und Puderzucker)

#3) Rippchen fest in Folie wickeln und das Ganze ca. 24 h ziehen lassen

#4) Rippchen (allerdings diesmal ohne Einsatz von Räucherchips) bei ca. 110 Grad Celsius - bei indirektem Aufbau) für ca. 2 h auf den Weber Q240

#5) Dann die einzelnen Leitern oder Racks jeweils in eine gute Lage Jehova legen und ca. 100 ml Apfelsaft drüber kippen, dann Jehova-Pakete schließen und ebenfalls indirekt ab auf den Q240 für ca. 2 Stunden bei ebenfalls ca. 110 GRad Celsius. --> Die Charakteristik des Elektro-Qs ist ja immer in Temperaturen zu schwanken, so daß das im "Mittel" hinkommt. Ich hatte diesmal eine Einstellung gefunden, die ein stetiges Auf- und Ab zwischen 90 Grad Celsius und 130 Grad Celsius hatte!

#6) Danach die Rippchen auspacken und die Reste des Apfelsaftes aus den Jehovapaketen in einen Topf schütten, mit Salz und Pfeffer, ein paar Spritzer Worcestershire-Sauce, ein wenig Heinz-Ketchup und eine halbe Flasche Ahorn-Sirup aufpeppen und das Ganze aufkochen lassen.

#7) Die dünne Sauce aus dem Topf nehmen und die Rippchen damit Moppen bis zum Schluß. Dabei lagen die Rippchen bei mir bei direkter Hitze (ebenfalls 110 Grad Celsius) ca. nochmals 25 bis 30 Minuten auf dem Grill. Habe ca. 3 x gemoppt in der Phase.

:fleißig:


Dazu gab es selbstgemachte BBQ-Sauce, bestehend aus Ketchup, Paprika, Pfeffer, Salz, Sojasauce, Worcestershire-Sauce, Honig, Knoblauch, Zwiebeln und Chili.

Die Sauce hatte nicht schlecht geschmeckt, wobei ich gestehen muss, daß ich mich da arg mit dem Knoblauch verhauen hatte. Da war von dem Zeug so viel drin, daß die sicherlich nicht jeder gegessen hätte. Richtig scharf. Das muss ich noch üben, denke ich :lol:

Naja, nächstes Mal wird es besser... hoffentlich

Ich muss sagen, daß ich das Rezept der BBQ-Pitmaster hier für absolut empfehlenswert halte. Diese Ribs-Variante war sehr schmackhaft. Ich bin recht zufrieden gewesen. Würde ich definitiv nochmals so machen.

Hier ein paar Fotos von den fertigen Racks Rippchen.....
IMG_0577.jpg


IMG_0578.jpg


IMG_0579.jpg


:happa:

IMG_0583.jpg


IMG_0584.jpg

:)
 

Anhänge

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Mahlzeit,

schaut gelungen aus :happa: und schön beschrieben :)

Aber Katzenfutter und Aschenbecher passen da nicht so wirklich mit aufs Bild :blinky:

Doc :seppl:
 

Andrew91

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Die Ribs sehen sehr lecker aus :sonne:

:prost:
 

MKM

Hobbygriller
10+ Jahre im GSV
Habe Deine fertigen Ripps gesehen, tolles Ergebnis, sogleich aus unserem Zur Heide EDEKA Markt in Oberhausen fertig gegrillte Ripps gekauft. Die waren nicht schlecht, aber Deine waren sicher besser.

Gruß M:flagge2:
 
OP
OP
D

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
...also ich muss sagen, daß ich mittlerweile persönlich die selbst gemachten
den gekauften Ribs eindeutig vorziehe.

Auch mancher Diner bekommt das nicht so toll hin.

Vor allen Dingen glaube ich mittlerweile, daß die ganzen Restaurants und Diners die Rippchen auch vorkochen. Im Regelfalle, so denke ich zumindest, werden die wohl eher selten tagsüber die zuzubereitenden Rippchen smoken oder low and slow garen?!

Wäre wohl viel zu viel Aufwand.

Einer der wenigen "echten "Restaurants" ist in Remagen das Smoky-Doky, der Kollege hat einen riesigen Fuhrpark an Grill-Smokern und dort gibt es dann auch "low" and "slow" Ribs.

Aber wie immer gilt: Jeder wie er mag bzw. wonach er sich fühlt!

PROST:glucker:
 
Oben Unten