• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Weber 30mbar / 50mbar: Unterschied beim Grillen?

Loide

Militanter Veganer
Hallo,

ich plane einen Weber Genesis E330 in Dänemark zu kaufen und habe schon einige Dinge, die man beachten muss versucht zu recherchieren.

Somit weiß ich auch schon, dass die Weber Grills in Dänemark mit 30mbar Druck arbeiten, während die deutschen Geräte mit 50mbar arbeiten.

Heißt, ich darf/sollte den Grill eben auch nur mit einem 30mbar Druckminderer betreiben.
Kurze Frage hierzu: Ist im Lieferumfang des Grills in Dänemark kein 30mbar Druckminderer enthalten? Oder wieso schreiben alle, dass man was umrüsten muss bzw. sich den 30mbar Druckminderer in Deutschland kaufen muss? Wenn im Lieferumfang der 30mbar Druckminderer enthalten ist, könnte ich den doch direkt nutzen und an die deutsche Gasflasche anschließen oder nicht? Der Druck und der Anschluß der Gasflaschen ist doch in allen Ländern gleich? Sollte kein Druckminderer enthalten sein ist klar, dann muss ich mir einfach einen 30mbar Druckminderer kaufen und gut ist. Muss ich technisch noch irgend was beachten?

Was mich aber viel mehr interessiert: Macht es vom Grillen bzw. der maximalen Temperatur einen Unterschied ob der Grill mit 30mbar oder 50mbar arbeitet?


Die Ersparnis in Dänemark ist natürlich, gerade für jemand der in Norddeutschland wohnt, sehr interessant. Aber wenn die dänischen Grills sich unterscheiden und z.B. nicht die gleiche Leistung haben, sprich evtl. langsamer aufheizen oder gar eine niedriegere Temperatur erreichen, würde ich mir das noch mal gut überlegen ob ich das möchte.

Gibt es sonst noch irgend welche Unterschiede zwischen den deutschen und dänischen Weber Grills?
Speziell beim Genesis E330? Sind sie ansonsten baugleich? Wie sieht es mit dem Lieferumfang aus?


Freue mich auf eure Hilfe!
Gruß, Loide
 

DonIUDEX

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Loide,

Ich habe einen E-330 aus Dänemark, der Druckminderer der dabei ist ist für dänische Glasflaschen. Ganz anderes Prinzip als in Deutschland. Und der Schlauch ist mit dem Druckminderer verquetscht.

Ich habe mir einfach einen 50 mbar Druckminderer und einen Schlauch in passender Länge bestellt. 50 mbar funktionieren super, kenn aber auch den Unterschied zu 30 mbar nicht.

Gruß
Matze
 
OP
OP
L

Loide

Militanter Veganer
Ah ok, ich dachte die Anschlüsse an der Flasche wären gleichen. Aber dann ist die Frage warum man einen Druckminderer kaufen muss ja schon mal geklärt ;-)

Hab jetzt schon von einigen gelesen, dass sie den Grill, wie du, trotzdem mit 50mbar betreiben und nichts negatives festgestellt haben. Ich muss aber gestehen, dass ich einfach ein besseres Gefühl hätte, wenn ich den Grill wie vorgeschrieben mit 30mbar betreiben würde. Ein entsprechender Druckminderer kostet ja nicht viel und ist schnell bestellt.

Bleibt also noch die Frage, ob es im Betrieb irgend einen Unterschied zwischen 30mbar und 50mbar gibt und ob die Grills bzw der Lieferumfang sich irgend wie unterscheiden.
 

BigTaste

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ähm? Ihr wisst schon... ? Gas und so...? Einen 30 mbar Grill mit 50 mbar zu betreiben, würde ich nur jemanden empfehlen, der echt extrem von seinem Leben gelangweilt ist.

Ich Pack's echt nimmer :patsch:
 

Grillomat 5000

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Im Prinzip müsstet ihr auch noch die Brennerdüsen ändern, da diese bei 30mBar bestimmt größere Löcher haben als bei 50mBar. (Dadurch ändert sich warscheinlich die Hitze)
Alternativ einen Regler vor den Anschluss bauen und den Grill wieder runterdrosseln auf 30mBar.
 

top_gun_de

Putenfleischesser
Oder einfach hier im Handel den 30er Regler nehmen, ist problemlos und für normales Geld zu haben. Wenn der Baumarkt keinen hat, einfach bei Amazon bestellen. Kann definitiv nicht falsch sein :)
 
OP
OP
L

Loide

Militanter Veganer
Ich muss aber gestehen, dass ich einfach ein besseres Gefühl hätte, wenn ich den Grill wie vorgeschrieben mit 30mbar betreiben würde. Ein entsprechender Druckminderer kostet ja nicht viel und ist schnell bestellt.

Bleibt also noch die Frage, ob es im Betrieb irgend einen Unterschied zwischen 30mbar und 50mbar gibt und ob die Grills bzw der Lieferumfang sich irgend wie unterscheiden.
Ihr habt mich etwas falsch verstanden! Ich will den Grill ja wie vorgeschrieben mit 30mbar betreiben, wenn ich denn einen dänischen kaufe. Die Frage ist nur, OB ich mir einen kaufe, falls es eben im Aufheizverhalten oder der maximalen Temperatur einen Unterschied gibt zwischen 30 und 50mbar.

Hat da jemand Erfahrung ob es überhaupt einen Unterschied gibt und falls ja wie stark sich der bemerkbar macht?
 

top_gun_de

Putenfleischesser
Ich kann es andersrum sagen: Wenn man bei einem 50mBar-Grill die Brenner auf niedrigste Stufe stellt, ist die erreichte Temperatur mit einem 30mBar-Regler etwas niedriger. Es gibt also schon einen Unterschied.

Und es gibt noch einen Unterschied: Wenn bei dir der 1:1000-Fall auftreten sollte dass wegen eines Fettbrandes die Feuerwehr anrückt und der unpassende Regler auffällt, könnte wegen grober Fahrlässigkeit die folgende Situation eintreten:

- Die Feuerwehr will Geld sehen
- die Haftpflicht will nicht zahlen
- und die Brandschutzversicherung ebenfalls nicht.

Das kann einen stören, muss aber nicht. Liegt bei dir :-)
 
OP
OP
L

Loide

Militanter Veganer
Noch mal: Ich habe nie gesagt, dass ich den 30mbar Grill mit 50mbar betreiben will! Ich habe doch relativ deutlich gesagt, dass ich einen 30mbar Druckminderer bestellen würde, da er nicht die Welt kostet und leicht erhältlich ist! Also bitte nicht noch mehr (gut gemeinte) Sicherheitshinweise.

Mich interessiert lediglich ob es einen spürbaren Unterschied zwischen den 30mbar und 50mbar gibt, da ich mir sonst evtl doch lieber ein deutsches Gerät kaufe, auch wenns teurer ist.
 

top_gun_de

Putenfleischesser
Sorry, nachdem ich die andere Formulierung in der ursprünglichen Fassung deines Postings sehe:

Meinst Du, ob es zwischen einem 30mBar-Modell und einem 50mBar-Modell beim Betrieb am jeweils korrekten Regler einen Unterschied gibt?
 

top_gun_de

Putenfleischesser
Ok, wir haben uns überschnitten. Das kannst Du eigentlich einach prüfen:

- Geh bei Weber DE und Weber DK auf die Webseite und sieh dir die Leistung pro Brenner an. Ist die gleich, macht es keinen Unterschied :-)
 

Höllerie

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Mich interessiert lediglich ob es einen spürbaren Unterschied zwischen den 30mbar und 50mbar gibt, da ich mir sonst evtl doch lieber ein deutsches Gerät kaufe, auch wenns teurer ist.
Nochmals zur Verdeutlichung:
Er meint wohl in wiefern sich ein deutscher 50mbar Grill von einem dänischen 30mbar Grill in Sachen Abgabeleistung unterscheiden.

Ich selbst vermute, dass es keinen Unterschied geben wird, da die Gasmenge ja schlussendlich vom Eingangsdruck und der Venturidüse im Gasregler (nicht Druckminderer) bestimmt wird.
Diese Düse wird sich in der dänischen und der deutschen Version unterscheiden.
 
OP
OP
L

Loide

Militanter Veganer
@top_gun_de:

Richtig, darum ging es mir. Ein korekt betriebener 30mbar Grill im Vergleich zu einem korrekt betriebenen 50mbar Grill ;-)

Ja, die angegebene Leistung ist gleich. Wobei ich laienhaft doch annehmen müsste, dass bei weniger Gasdruck auch weniger Hitze entstehen dürfte oder?

Warum macht man denn überhaupt diesen Unterschied? Weil im jeweiligen Land nur ein bestimmter Druck erlaubt ist? Oder hat das auch irgend einen Sinn vom Hersteller aus?

Kann jemand aus der Praxis bestätigen, dass die Leistung / Temperatur am Ende tatsächlich identisch ist?

Frage wäre dann nur, warum dann überhaupt welche einen 30mbar Grill mit 50mbar Druckminderer betreiben? Wenn man eh einen Druckminderer in Deutschland kaufen muss, weil der mitgelieferte nicht an deutsche Flaschen passt, dann kann man doch auch direkt einen 30mbar Druckminderer kaufen? Die sind doch nicht teurer oder schwieriger zu bekommen?!
 

Markus

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Frage wäre dann nur, warum dann überhaupt welche einen 30mbar Grill mit 50mbar Druckminderer betreiben? Wenn man eh einen Druckminderer in Deutschland kaufen muss, weil der mitgelieferte nicht an deutsche Flaschen passt, dann kann man doch auch direkt einen 30mbar Druckminderer kaufen? Die sind doch nicht teurer oder schwieriger zu bekommen?!
In dem man nicht aufpasst und einem das eventuell sogar egal ist.
 

top_gun_de

Putenfleischesser
Wieviel Gas durchgeht, hängt von Druck und Düsendurchmesser ab. Mit einer größeren Düsenöffnung kann man bei 30 mBar also genausoviel Leistung wie bei 50 mBar erzeugen.

Die Drücke stammen sicher noch aus landeseigenen Normen vor der EU-Zeit.

Warum manche ihren 30er mit einem 50er-Regler betreiben hat bestimmt die gleiche Antwort wie die Frage warum Leute ihren Prozessor im PC übertakten ;) allerdings ist das Risiko ungleich verteilt.
 

Höllerie

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
@top_gun_de:

Wobei ich laienhaft doch annehmen müsste, dass bei weniger Gasdruck auch weniger Hitze entstehen dürfte oder?
Siehe einige Beiträge höher:
Die Düse im dänischen Regler hat einen größeren Durchmesser.
Somit kommt am Brenner dieselbe Gasmenge an.
Die Löcher im Brenner sind allerdings dieselben.
 

AndreL

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hallo Loide,

Ich habe einen E-330 aus Dänemark, der Druckminderer der dabei ist ist für dänische Glasflaschen. Ganz anderes Prinzip als in Deutschland. Und der Schlauch ist mit dem Druckminderer verquetscht.

Ich habe mir einfach einen 50 mbar Druckminderer und einen Schlauch in passender Länge bestellt. 50 mbar funktionieren super, kenn aber auch den Unterschied zu 30 mbar nicht.

Gruß
Matze
Hi, grundsätzlich ist es ja deine Sache was du machst, aber einen 50mbar Regler an ein Gasgerät anzuschließen, dessen Brenner /Düsen für 30mbar ausgelegt sind, ist 1. gefährlich (auch wenn es funktioniert). 2. hast du im Falle eines Schadens, etwa durch einen Fettbrand eventuell bedingt durch zu hohe Temperaturen im Grill ein echtes Problem mit Versicherungen / Einsatzkräften und wenn es ganz schlimm kommt mit Schadenersatzforderungen 3.
Es bringt dir keinen Vorteil einen 50mbar Regler an einem 30mbar Gerät anzuschließen, nur erhebliche Nachteile und die höhere Temperatur die du damit erreichen kannst ist völlig unnötig. Die Grillgeräte funktionieren mit dem korrekten Druck optimal und sind dafür ausgelegt!
Ein 30mbar Regler hätte genau das gleiche gekostet wie ein 50mbar Regler.........
Wie gesagt, deine Entscheidung, aber ich würde das schleunigst ändern............
 
OP
OP
L

Loide

Militanter Veganer
Ok, dann kann ich ja in Dänemark zuschlagen ;-)

Gibt es sonst irgend was zu beachten? Unterschiede im Lieferumfang?

Weiß jemand welche Bauteile tatsächlich anders sind falls man doch mal irgend ein Ersatzteil braucht, damit man auch das richtige nimmt?
 

BigTaste

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Noch mal: Ich habe nie gesagt, dass ich den 30mbar Grill mit 50mbar betreiben will!
Du nicht...
Ich habe mir einfach einen 50 mbar Druckminderer und einen Schlauch in passender Länge bestellt. 50 mbar funktionieren super, kenn aber auch den Unterschied zu 30 mbar nicht.
Er schon...

Warum macht man denn überhaupt diesen Unterschied? Weil im jeweiligen Land nur ein bestimmter Druck erlaubt ist? Oder hat das auch irgend einen Sinn vom Hersteller aus?
Mir sind nur zwei Länder bekannt wo 50 mbar (noch teilweise) üblich sind. DE und AT. Wobei im Bereich Wohnwagen und Reisemobile hier auch 30 mbar zwischenzeitlich Standard sind. Früher wurden auch hier 50 mbar Anlagen verbaut.
 

DonIUDEX

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Also auf 50mbar kann ich von min 110°C bis 370°c regeln. Wo ist der Bereich bei 30mbar?
 
Oben Unten