• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wurstkaliber und Füllmenge

rostely

Metzgermeister
hallo liebe sportsfreunde,

da ich gerade am anfang meiner wurstkarriere stehe würde mich sehr interessieren wieviel gramm fleisch man für welches wursthüllenkaliber benötigt, um nicht zuviele reste übrig zu haben (oder was macht man mit solchen resten??)

ich habe jetzt mal folgendes bestellt (will erst einmal mit salami anfangen)
Naturin R2 - 50/40
Hukki Hülle Kaliber 40/30
Hukkinetz 55/30

vielleicht gibt es ja irgendwo eine tabelle?

sportlicher gruß
holger
 

FrankST

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Also eine Tabelle habe ich zwar keine aber:
Ich verwurste immer soviel Fleisch in die Därme, bis das Fleisch zu ende ist.
Notfalls bleibt halt Darm über.....
Die eventuell anfallenden Reste werden direkt in der Pfanne verarbeitet und verspeist.

Gruss,
Frank
 

erwinelch

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
hallo liebe sportsfreunde,

da ich gerade am anfang meiner wurstkarriere stehe würde mich sehr interessieren wieviel gramm fleisch man für welches wursthüllenkaliber benötigt, um nicht zuviele reste übrig zu haben (oder was macht man mit solchen resten??)

ich habe jetzt mal folgendes bestellt (will erst einmal mit salami anfangen)
Naturin R2 - 50/40
Hukki Hülle Kaliber 40/30
Hukkinetz 55/30

vielleicht gibt es ja irgendwo eine tabelle?

sportlicher gruß
holger
setze ein Kilo Brät einfach mit einen Liter Volumen gleich. Stimmt nicht ganau, aber ungefähr. Dann rechnest du dir einfach aus, wieviel Darm du dafür brauchst, zur Sicherheit 10% mehr und alles ist gut.
 

calenberger

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Moin Moin
Du kannst dir natürlich eine Tabelle anlegen! Rechnest dir für jedes Kaliber das Volumen aus, das in 5 cm Abständen und in eine Tabelle eingetragen! :ks:
Ich nehme die Därme aus dem Salz, Kunstdärme werden eingeweicht und zwar so viel, wie ich meine, zu verbrauchen. Reste an Naturdärmen streiche ich gut aus und lege sie zurück ins Salz, evt. etwas Salz nachfüllen. Kunstdärme trockne ich wieder und packe sie wech. So hatte ich bisher noch keine Probleme und habe auch nicht feststellen müssen, das die Därme, Hüllen darunter leiden.
Liebe Grüße vom Deister
Andreas
 
OP
OP
rostely

rostely

Metzgermeister
liebe wurstgenossen,

herzlichen dank für eure infos... speziellen dank dir, zeus, genau soetwas habe ich gesucht. hilft mir denke ich wirklich für meine erstverwurstung!! :anstoßen:

besten dank
holger
 

Quasidodo

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Ich verwende die Naturin-Därme, da kann man die zuviel eingeweichten hinterher einfach ausstreifen, aufhängen und 2, 3 Tage abtrocknen lassen, und das nächste Mal wieder hernehmen. Funktioniert klaglos. (Hukki hatte ich noch nicht in Verwendung)
 
Oben Unten