1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

3-2-1 Ribs und Pulled Pork vom Rösle F-50-s

Dieses Thema im Forum "Smoker" wurde erstellt von GrillDaddy, 11. Februar 2018.

  1. GrillDaddy

    GrillDaddy Militanter Veganer

    Hallo Grillsportfreunde!

    Ich bin Paul und habe zu meinem 30ten Geburtstag dieses nette Sportgerät geschenkt bekommen:

    IMG_1122.jpg



    Längere Zeit habe ich bereits hier im Forum gelesen und mir sehr viele Tipps geholt. Nun ist es an der Zeit auch mal meine Erfahrungen und Grillergebnisse zu teilen.

    Nachdem ich zunächst ein paar günstige Briketts für den ersten Test meines Neuen Grills benutzt habe, stand kurze Zeit später der erste Härtetest an.
    Es gab 3-2-1 Ribs, 2 Stück im St. Louis-Cut und 2 Baby-Back-Ribs
    Als Rub hatte ich klassisch Magic Dust von Ankerkraut

    IMG_1030.JPG

    IMG_1031.JPG



    So sah mein Setup mit Apfelholzchips aus:

    IMG_1034.JPG




    Anfangs lief es sehr gut, doch dann konnte ich die Temperatur nicht mehr richtig regeln, es wurde viel zu heiß. Erst nachdem ich etliche Briketts herausgenommen hatte, lief es stabil bis zum Ende durch.

    Die Dämpfphase fand in einzelnen Jehova-Päckchen mit Apfelsaft statt.

    Das Ergebnis

    IMG_1041.jpg



    Die Ribs waren sehr lecker, beide Cuts haben überzeugt. Ich hätte mir aber gewünscht, dass das Fleisch noch etwas mehr vom Knochen abgefallen wäre.

    So sah die zweite Vergrillung aus:

    IMG_1114.JPG

    IMG_1121.jpg



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Letztendlich traute ich mich dann an ein Pulled Pork zum Super Bowl, den wir jedoch nicht live, sondern am nächsten Abend zu einer humaneren und freundlicheren Zeit für Eltern von kleinen Kindern schauten.

    Hierzu besorgte ich mir Chunks von chunksandmore
    Der Verkäufer wohnt bei mir im Nachbarort und ich ließ mich von einem Video im Netz überzeugen.
    Ich musste feststellen, dass sich der Kauf mehr als gelohnt hat. Der Geruch, den die Chunks beim Öffnen der Verpackung versprühen, ist einfach unglaublich.
    Ich kann die Chunks, die aus alten Eichenfässern gemacht werden, wirklich wärmstens empfehlen.

    IMG_1185.JPG



    Für mein Pulled Pork nutzte ich die Jack-Daniels Whisky Chunks

    Ich habe das Fleisch mit einer klassischen Mischung aus Apfelsaft, Weißweinessig und Worcester Sauce gespritzt.
    Als Run benutzte ich Macho Muchacho von Ankerkraut

    IMG_1183.jpg



    Hier das Ergebnis

    IMG_1194.JPG

    IMG_1196.JPG

    IMG_1199.JPG

    IMG_1200.JPG



    Auf dem Bild: Selbstgemachte Brioche Buns, selbst gemacht Pommer aus der Fritteuse und der angebliche KFC Cole-Slaw, Rezept hier aus dem Forum.

    Der Weg zum Endergebnis war extrem steinig.

    Los ging es gegen 21:00 Uhr, um 18 Uhr am nächsten Abend sollte es verspeist werden.

    Ich hatte wie zuvor bei den Ribs einen Haufen mit den Brekkies gemacht. Bei der zweiten Fuhre Ribs hatte ich mal den Minion Ring versucht, da die Temperatur aber wirklich extremst langsam stieg, baute ich das wieder zu einem Haufen um.
    In die Mitte wie sonst auch ca. 5 glühende Kohlen.

    Anstelle von Wasser nutzte ich dieses Mal Sand. Die Schale mit dem Sand heizte ich im Backofen vor. Zudem kam eine Koncis Schale von Ikea mit heißem Wasser in den Grill.

    Der Anfang lief wieder super und ich legte das Fleisch gegen 21:45 Uhr auf den Grill.

    Dann wurde der Grill sehr heiß und stieg bis auf über 150 Grad.
    Also wie auch bei den Ribs einige Brekkies raus, brachte aber erst den erhofften Erfolg, bis ich wirklich sehr viele Brekkies entnommen hatte. Zwischendurch habe ich auch immer wieder mit einer Sprühflasche Wasser hantiert, brachte aber auch kaum was.
    Letztendlich war festzustellen, dass einfach zu viele Brekkies brannten bzw. generell zu viele im Grill lagen (ca. 5 kg). Dazu später mehr.

    Ab etwa 00:30 Uhr lief dann alles bestens und ich konnte bis 02:00 Uhr schlafen, dann musste ich Kohlen nachlegen. Ich hatte mich dazu entschieden, lieber immer wieder Kohlen nachzulegen, anstatt wieder so eine Misere wie am Anfang zu erleben.
    Die Brekkies legte ich an den Rand des Kohlekorbes, damit sie ausgasen konnte, bevor sie in/an die Glut kamen.

    Der Alarm meines Thermometers musste versehentlich ausgestellt worden sein, denn als ich um 05:50 Uhr wach wurde, zeigte es nur noch 91 Grad an. Also wieder Kohlen nachgelegt.
    Das Fleisch hatte zu der Zeit bereits 79 Grad. Das war nicht das, was ich geplant hatte. Ich ahnte schon, dass es viel zu früh fertig werden würde.

    So war es dann auch...pünktlich um 12 Uhr nahm ich das Fleisch bei einer KT von 93/94 Grad (schwankte etwas) vom Grill.
    Ich schlug es mehrfach in Jehova ein und packte es bei rund 70 Grad in den Backofen.

    Das Warmhalten bis zum Abend lief ohne Probleme. So sah das Fleisch dann ausgepackt aus (Unterseite zu sehen). Ich konnte es nicht mehr umdrehen, da es sonst auseinander gefallen wäre.

    Es ließ sich sehr gut pullen und schmeckte hervorragend. Etwas saftiger hätte es noch sein können, ich denke es lag an der zu heißen Anfangsphase und der langen Warmhaltephase.



    Fazit: Ich werde ab sofort deutlich weniger Briketts benutzen und lege lieber immer mal etwas nach.

    Was noch zu erwähnen ist:
    Eine der Türen hatte ich beim Pulled Pork mit Ofendichtband beklebt, aber das brachte gar nichts. Da war sogar ein größerer Spalt als vorher. Muss ich demnächst nochmal nacharbeiten. Grundsätzlich ist der Grill schon relativ dicht gewesen, die Türen lassen sich aber verbessern.
     
  2. Clintwf

    Clintwf Landesgrillminister

    Was ich immer beim Watersmoker rate: nicht hektisch werden! Der braucht so seine Zeit, bis er sich einregelt.

    Ein Minionring ist m.E. nicht nötig. Ich kippe das Ding voll, und ein paar glühende Briketts in die Mitte, die Temperatur regel ich mit den Schiebern.

    Wenn der WSM dicht genug ist, kannst du ihn ersticken und die Briketts beim nächsten mal wiederverwenden. Der Vorteil ist das die dann schon ausgegast sind.

    Wenn dir 150° zu viel sind, nimm doch wieder Wasser statt Sand.

    Ansonsten schießt die Temperatur auch beim Öffnen hoch, vor allem wenn er zu lange offen war.

    Trockenes Fleisch liegt meist an zu hoher Hitze.

    Zum Thema ausgasen noch ein Frage. Beim nachlegen mache ich sie im AZK und nicht im WSM, schließlich möchte man den Geschmack nicht am Essen haben.
     
  3. Alkoholger

    Alkoholger Fleischmogul

    Ich hab ja denselben, alte version, und ich lege eigentlich nur noch Minionringe.
    Und zwar weil ich beim Haufen das Gefühl habe, dass das weit mehr Wasser verdampft als beim Ring. Die Hitze sitzt dann ja direkt unter der Wasserschale.

    Ausserdem kann man mit Ring die Rauchwirkung und Dauer besser steuern.

    Mit nem ordentlichen Ring läuft die Büchse auch die nacht gut durch, mit Haufen hatte ich mehr Probleme.

    Und meiner hält problemlos seine 100° wenn alles geschlossen ist und genauso problemlos 180° wenn ich will. Dann ist der Schieber unten 3/4 offen, oben ganz leicht.
    Hier ist allerdings kaum mal wind. In Zugigeren Gegenden ist es sicher schlau, den oberen Lüftungsregler flachzuklopfen, dass er richtig schliesst.
     
  4. Pizzaschneider

    Pizzaschneider Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Ich habe auch schon jahre den f50 Smoker von Rösle, da ich faul bin lege ich keine Ringe und habe ihn auch nicht abgedichtet , habe aber keinen Kummer mit der Temperatur.
    Wie oben schon geschrieben wurde musst du ganz gelassen damit umgehen, weniger glühende Kohlen rein den hochregeln geht besser wie umgekehrt,
    Eine Wasserschale hilft auch das die Temperatur zu hoch geht.

    Dein Ergebnisse schauen doch gut aus!
     
  5. Headcleaver

    Headcleaver Militanter Veganer

    Bei den Ribs schaue ich immer, wie viel Knochen raus guckt. Wenn da so ein cm raus guckt, sind sie butterweich. Sieht aber optisch sehr sehr gut aus
     
  6. waltherman

    waltherman Grillkaiser

    Das sollte nicht sein. Ich fahre meinen WSM zum Ausgasen absichtlich auf 150° hoch. Nach 30-60 min aber wieder auf 110° runter....
     
  7. Cookymen

    Cookymen Fleischesser

    @GrillDaddy
    Hallo,
    die Ribs finde ich ganz gelungen aber das PP finde ich ist durch die hohe Temperatur zu schnell dunkel geworden.
    Hast ja auch die oberste schwarze Kruste runtergeschrubbt, oder?
    Du schreibst auch das Du billige Briketts für Deinen Test benutzt hast, meinest Du diesen Test oder der Erste Test.
    Ich verwende nur Kokusnuss Briketts, die gasen kaum aus und halten konstant die Temperatur.
    Ein schöner Minionring dreilagig unten und zweilagig oben und in die Mitte einen Schamottstein gelegt wo die Wasserschale
    drauf kommt. Der läuft garantiert die ganze Nacht durch und was übrig ist kannst Du wieder verwenden.
    Die Chucks legst Du im ersten Drittel gewässert auf dann räuchert er so 5-6 Stunden. Die Temperatur bekommst Du mit der Lüftung hin und wie schon alle geschrieben haben Geduld und ruhig Blut. Ein PP ist fertig wenn ein PP halt fertig ist.
    Mach nächstes mal vielleicht ein paar Trockenübungen vorher, denn jeder Grill und jede Kohle reagiert anderst und wenn Du dann 110°C geregelt hast machst Du Dir eine Markierung mit Filzstift, dann klappte es immer ohne Probleme.
    Jeder macht es halt ein bißchen anderst, viel wichtiger ist das Du mit dem Ergebnis zufrieden bist.
    Danke für die schönen Bilder und weiterhin viel Spaß
    Viele Grüß aus dem Breisgau
    Cooky
     
  8. OP
    GrillDaddy

    GrillDaddy Militanter Veganer

    Die Kruste sah in echt gar nicht so schlimm aus und hat auch nicht verbrannt geschmeckt.

    Die billigen Briketts hatte ich ohne Grillgut benutzt, einfach um den "Neuwagengeruch" loszuwerden und mal zu schauen, wie die Temperatur sich entwickelt und ob es irgendwo stark undicht ist.

    Ansonsten hatte ich bis jetzt nur die Kokoko und Grillies benutzt, so wie die Mehrheit hier..

    Werde ich beim nächsten Mal probieren. So einen Schamottstein hatte ich ohnehin überlegt zu kaufen. Habe noch einen kleinen Weber Pizzastein, den ich nicht mehr brauche, aber der ist wahrscheinlich zu dünn.

    Danke auch an den Rest für das Lob :D
     
  9. Cookymen

    Cookymen Fleischesser

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und Erfolg und hoffe auf noch ganz viele Beiträge.
    Gruß Cooky
     
  10. Cookymen

    Cookymen Fleischesser

    Der RÖSLE ist übrigens megageiles Teil.:thumb1:
     
  11. OP
    GrillDaddy

    GrillDaddy Militanter Veganer

    @Cookymen

    Kannst du mir vllt noch verraten,wie du den Rösle einregelst? Also die Lüfterstellungen. Hatte hier einen Tipp aus dem Forum verwendet,aber irgendwie klappt das bei mir nicht so recht.
    Und wie viele Kohlen glühst du bei deinem Ring vor?
     
  12. Cookymen

    Cookymen Fleischesser

    @GrillDaddy
    Also oben mach ich immer am Anfang halb auf und unten auf zweiten dritten Strich. Dann lass in mal trocken laufen und nimm die Temperatur. Wenn zu heiß nur unten regeln. :thumb2:
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen