• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Argentinisches Rinderfilet

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Hallo,
gibt es eigentlich geschmacklich einen Unterschied zum Argentinischen und z.B. Deutschen Rinderfilet? Ich hab mir letztens bei uns in der Nähe im Großmarkt ein Argentinisches geholt! Ich habs dann geschnitten u. direkt gegrillt! Ich hab jetzt schon das zweite Mal feststellen müssen das das Argentinische irgendwie einen säuerlichen geschmack hat!! Ist das normal oder hat der Grill bediener:sonne: einen Fehler gemacht!
 

San Jose

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Kann ich so nicht sagen ...

... ich habe auch öfter argentinisches Filet (vom CC Schaper, vakuumiert und nicht gefroren) und finde das schmackhafter als deutsches. Ähnliches gilt auch für Roastbeef, und meine Family sieht das auch so.

Gruss,
Willi
 
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ich hab meins auch vom Schaper gehabt! Muss mann das eigentlich eine weile vorher aus der Folie nehmen? Oder merkt man da geschmacklich nix! Vielleicht hab ich mir das auch nur eingebildet!!
 

San Jose

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ich nehme das aus der Folie und halte das dann unter kaltes Wasser um den ausgetretenen Saft (der manchmal etwas riecht) abzuwaschen, danach sorgfältig abtrocknen mit Kücherkrepp, dann parieren, ggf. würzen nach Geschmack und fertig ist die Laube. Ich nehme das Fleisch grundsätzlich vor dem Grillen immer aus dem Kühlschrank und lasse es Zimmertemperatur annehmen.

-- Willi
 
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
mmmh, das hab ich eigentlich auch alles gemacht! Ich dachte nur das dass Rinderfilet von meinem Mmv anders geschmeckt hat! Egal.... ich probier´s einach nochmal!
 

Altrheinbazi

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Natürlich nach dem Grillen, sonst verbrennt ja alles.:grün:
 

bbq4you

Diverse People Unite
10+ Jahre im GSV
Hallo,
gibt es eigentlich geschmacklich einen Unterschied zum Argentinischen und z.B. Deutschen Rinderfilet? Ich hab mir letztens bei uns in der Nähe im Großmarkt ein Argentinisches geholt! Ich habs dann geschnitten u. direkt gegrillt! Ich hab jetzt schon das zweite Mal feststellen müssen das das Argentinische irgendwie einen säuerlichen geschmack hat!! Ist das normal oder hat der Grill bediener:sonne: einen Fehler gemacht!
Andere Rassen, Geschlecht, Alter, Futter, Verarbeitung, Reifung, Transport, Kühlkette, Lagerung und was nicht noch alles wirkt sich auf die Qualität und den Geschmack aus. Ausserdem kann durch Vakuumreifung ein metallisch säuerlicher Geschmack entstehen.
:prost:
bbq4you
 

Mrhog

Multipostbeauftragter
Teammitglied
10+ Jahre im GSV

wuzock

Metzger
5+ Jahre im GSV
Pfeffer nur nach dem grillen und mit Kräuterbutter ist ALLES kaputt :cry::cry:
Hallo,

1. Ob diese Antwort wirklich auf jeden zutrifft oder nur auf dich?!?!...
2. Bei 8 Zehen Knoblauch auf ein halbes Pfund Butter mag das sein..
3. Es gibt so leckere Kräuterbutter, die ein Steak durchaus verfeinert.
 

lucky sob

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich wasche mein Vakuumfleisch GRÜNDLICH. Nachdem GRÜNDLICHEN trocknen wird's entweder GRÜNDLICH verarbeitet oder portionsweise wieder GRÜNDLICH vakuumiert und eingefroren.

Ich beiße in den lebenden Ochsen... Fertig.
 

Pam

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Man muss hier unterscheiden zwischen argentinischen Fleich, das in Deutschland verkauft wird und dem argentinischen Fleisch, welches man in Argentinien in den Metzgereien bekommt.

Zwischen dem argentinischen Fleisch in Argentinien und dem in Deutschland liegen Welten.
Viele Jahre habe ich versucht, kein argentinisches Exportfleisch zu kaufen, sondern jenes, welches man in Argentinien bekommt. Ich habe es bis heute niergends bekommen.

Meiner Meinung nach ist das hier eines der besten Fleischstücke, welche man essen kann:


Und zum Würzen kann ich nur soviel sagen, dass ausser Salz nichts verwendet wird. Man kann noch etwas Chimichurri nehmen, aber das reicht dann.

Sobald man damit beginnt, Pfeffer, Senf, Mayonnaise, Zucker, Ketchup, usw. zu verwenden, hat man kein Fleisch in höchster Qualität.

Ein guter vergleich ist der Hummer. Wer auf Kuba schon einmal einen Hummer gegessen hat, der frisch aus dem Meer kommt, der wird den köstlichen Geschmack nicht kaputt machen, in dem er ihn verwürzt.
Auch beim Gemüse ist es ähnlich. Habe ich frische Tomaten aus dem Garten, so werde ich wenige Gewürze verwenden, um dieses edle Produkt zu veredeln. Kaufe ich im Winter Treibhaustomaten aus Holland, die weder Geschmack noch Konsistenz haben, so bleibt mir nichts anderes übrig als mit Zucker, Pfeffer, Essig, usw. die Tomaten irgendwie essbar zu machen.
Gruß Pam

fleisch.jpg
 

lucky sob

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Salz, Pfeffer und manchmal zerlassene Butter. Mehr kommt an meine Ribeyes normalerweise nicht (obwohl ein paar Thymianzweigchen auch nicht zu verachten sind).

Bei anderen Stücken vom Rind bin ich kreativer.

Prime Rib: Braucht nichts. Maximal Salz oder Ersatz.

Flank Steak: Als London Broil oder mit etwas Cajun Rub. Sehr dezent, aber sehr lecker.

Roastbeef am Stück (am Spieß): Nur grobes Meersalz und grober Pfeffer.

Kronfleisch: Salzersatz und manchmal Pfeffer.

Nacken: Burger. Braucht nichts.

Brust: wechselnde Rubs.

Semmerolle: Pastrami.

Beef Ribs: Gerne mal einen leichten Rub.

Filet: Mag ich nicht.

...
 
Zuletzt bearbeitet:

bbq4you

Diverse People Unite
10+ Jahre im GSV
Oben Unten