• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Auch dunkles Brot im Ramster?

warmduscher

Militanter Veganer
Liebe Holzofenbäcker,

eigentlich trage ich mich schon lange mit dem Gedanken einen eigenen Holzbackofen zu bauen. Vor 10 Jahren war ich bereits mental voll darauf eingestellt doch dann geriet mein Berufsleben etwas durcheinander und in der Konsequenz ist mein neuer Garten ca. 700km nach Westen gerutscht ist. Doch das hat auch sein Gutes, denn nicht nur das meine jetzigen Nachbarn Gerüchen gegenüber äußerst liberal sind (ein Nachbar grillt oder räuchert wirklich immer), nein ich bin offensichtlich auch einer in diesem Forum äußerst populären Bezugsquelle für Öfen deutlich näher gerückt ;-)

Ich habe die letzten Tage fleißig im Internet gestöbert und dabei das Grillforum als extrem vielseitigste Quelle zum Thema backen und grillen kennen gelernt. Insbesondere sind mir aber die glücklichen Ramster Besitzer aufgefallen. Ich könnte mich ja auch für einen Le Rond begeistern aber gibt es wirklich gar nichts zu jammern? Was mich aber insbesondere interessiert sind seine Qualitäten beim Backen von dunklem Brot. Die Bilder hier im Forum zeigen ja eher helle Brote. Uns kommt es aber besonders auf eine dicke Kruste an. Bei unserem Heimatbäcker in Sachsen bekommen wir immer extra doppelt gebackene Brote. Können die Schamottesteine im kleinen Rundling die Wärme aber auch so lange halten? Ich plane schon das Gerät zu isolieren. Eine Isolierung kann aber nur die Verluste verringern, aktiv Wärme speichern eher nicht.

Ich vertrau auf Eure geballte Kompetenz!

Olaf

PS: Ein "richtiger", selbst aus Lehm und Steinen gebauter Ofen wäre natürlich besser. Ich scheu mich aber etwas vor dem Aufwand und der ließe sich dann auch nicht mehr so einfach in die Terrasse integrieren
 

Cruiser

.
15+ Jahre im GSV
... gibt es wirklich gar nichts zu jammern?

Doch ... man muß das Handling einüben :domina:


Dunkel genug? Kommt natürlich auch auf die Brotsorte an.

bild_19.jpg

bild_20.jpg
 

Woodfire

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Isolation

sicher geht auch dunkles Brot - hier ein Besipiel für eine Isolierung


DSC_0259.jpg


Die Frage ist nur, ob Du oben Backen willst mit laufender Befeuerung- das ist etwas Übungssache - 1. dass es nicht zu warm wird. 2. dass Du die Hitze lange genug halten kannst.

Die traditionelle Backweise ist - Brennfach gut anfeuern auf 450 Grad ect.
dann ausräumen/Klappe zu und Brot einschiessen. Klappt bei normaler Aussentemp. gut.
Im Winter muss man das ausloten.

Gruß
Woodfire
 
OP
OP
W

warmduscher

Militanter Veganer
da tropft der Zahn

@Cruiser, Dein Brot sieht echt super aus! Wieviele Jahre der Übung stecken dahinter?

Mit direktem Feuer zu Brot backen hatte ich eigentlich gar nicht im Sinn. Fehlt da nicht dann doch die Oberhitze? Andererseits erscheint es mir als großer Vorteil ohne ganz so lange Vorheizzeit ein paar Flammkuchen durchzuziehen. Im normalen Herd ist das immer Krampf denn der wird gar nicht heiß genug (sie sind nichtsdestotrotz bisher immer sehr gut gelungen - schön dünn der Teig dann geht's).

@bullrich, zu meiner Schande muss ich gestehen soeben zum ersten Mal von diesen Eiern gehört zu haben. Sicher auch ein sehr schönes Spielzeug, doch ein bisschen basteln möchte ich schon...
 

brenner

Armseliger
@bullrich, zu meiner Schande muss ich gestehen soeben zum ersten Mal von diesen Eiern gehört zu haben. Sicher auch ein sehr schönes Spielzeug, doch ein bisschen basteln möchte ich schon...



Hi,

ich backe auch gern und viel ....

Die besten Anschnittbilder liefert interessanterweise Bullrich mit seinem BGE, da stimmt wirklich Ober- und Unterhitze, das Ding ist ZauberEI ....

Also bei Perfektion kommt man kaum am Eigenbauofen oder dem BGE vorbei.

Ich wäre schon mit einem Ramster zufrieden weil das Ergebnis immer sehr viel besser als im Backofen ausfällt.

Man muss halt Aufwand und Kosten und Ergebnis abwägen.
 

Cruiser

.
15+ Jahre im GSV
Genau genommen ist es nicht nur der Umgang mit der Hardware.
Es fängt beim Teig schon an. Da greif ich gerne auf Bewährtes zurück.
Was der Bäcker Süpke hinlegt find ich einfach genial und leicht nachvollziehbar.
Seine Rezepte und Abwandlungen davon geistern auch durch verschiedene Foodblogs.

Die Umgang mit der Hardware erlernt man durch üben und beobachten.
Ich weiß ... ist leicht gesagt. Nach einer Weile hat man das im Griff.
Ich backe ausschließlich in der Brennkammer.
Das Ergebnis wird einfach um Längen besser.


:prost:
 
Oben Unten