• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Bhuna Gosht - Lamm mit gebratenen Gewürzen

Okraschote

Sterneköchin
5+ Jahre im GSV
Eigentlich hatte ich mich ja so sehr auf die indsche Curry-Saison mit DO gefreut. Und normalerweise wäre dieser Thread jetzt auch im DO-Unterforum gelandet. Leider war das Wetter gestern sehr sehr unbeständig, zwischendurch immer mal wieder heftige Regengüsse und abgesehen davon, dass ich keine Löschkohle auf dem Deckel haben möchte - wer hat schon Lust, mit ner dicken Erkältung im Regen und Wind ne Stunde draußen zu stehen um zu kochen? Ich nicht! Darum gabs gestern reines Indoorcooking.

Angefangen hatte es - natürlich - mal wieder mit einem Besuch in der Metro, wo wir eigentlich nur das Fleisch für den heutigen Themensonntag besorgen wollten. Allerdings sind uns da ganz zufällig zwei Lammkeulen aus Irland in den Einkaufswagen gefallen.
01.jpg


Ausgepackt - ja, das ist wirklich Fleisch vom feinsten.
02.jpg


Gestern sollte es Bhuna Gosht geben. Lamm mit gebratenen Gewürzen. Die Prozedur ist recht aufwendig, weil man ziemlich viel rühren muss, aber das Ergebnis ist es immer wieder wert. Auch wenn es nicht das schärfste Curry ist, gehört es auf jeden Fall zu meinen Lieblingsrezepten, weil das Curry herrlich aromatisch schmeckt. Durch den langen Anbratvorgang kommen die Aromen der Gewürze richtig heraus. Wir bereiten, wenn wir indische Currys kochen, immer gleich größere Mengen zu. Wir hatten ca. 3 kg ausgelöstes Fleisch. Davon wird zweimal gegessen und der Rest eingefroren. Geschmackseinbußen gibt das nicht.

Also, was brauchen wir alles?
9 Lorbeerblätter, 3 schwarze Kardamomkapseln, 3 Zimtstangen, ein paar Pfefferkörner, 18 Nelken, 1kg Zwiebeln, 75g Ingwer, zwei dicke Chinaknoblauchs, ein paar grüne Chilis (8g pro Kilo Fleisch, ich hab ein paar mehr genommen), 1,5TL Kurkuma, 5TL Koriandersamen gemahlen, 3TL Chilipulver, 3TL Garam Masala (ich mische meins immer selbst zusammen, Rezept stelle ich auf Anfrage auch gern rein), 750g Tomaten (diesmal die aus dem eigenen Garten, und das hat man wirklich geschmeckt!) 350g Sahnejoghurt
03.jpg


Der Ingwer wurde gerieben, die Zwiebeln fein gehackt, Chili und Knoblauch habe ich ebenfalls fein zerkleinert (bin immer wieder froh über meinen Foodprozesor) und die Tomaten samt Schale püriert. Das Fleisch hat Moxi pariert und in grobe Stücke geschnitten, die beiden ausgelösten Knochen haben wir ebenfalls mit ins Curry reingetan.
04.jpg


In meinem größten Topf haben wir jetzt Öl und Zimtstangen, Lorbeerblätter und Kardamomkapseln zusammen erhitzt.
05.jpg


Sobald die Blätter anfangen zu braten, kommen die Nelken und die Pfefferkörner dazu und werden ebenfalls für ca. 1 Minute mitgebraten.
06.jpg


Anschließend die Zwiebeln in den Topf geben und unter häufigem Rühren ca. eine Viertelstunde braten, bis sie schön goldbraun sind.
07.jpg


Dann werden Ingwer, Knoblauch, Chilis, das Fleisch und die Knochen sowie 3TL Salz auf einmal hinzugegeben und unter permanenten Rühren zwanzig Minuten gebraten. Immer wieder die Gewürze und Zwiebeln vom Topfboden kratzen. Gestern war allerdings die Fleischmenge so groß, dass auch auf größter Stufe nichts mehr gebraten hat, weil der Fleischsaft ausgetreten war. Das hat aber auch nichts gemacht.
08.jpg


Als Beilage sollte es Naan geben, das sind kleine warme Hefebote aus dem Ofen. Dazu habe ich einen Hefeteig aus 500g Mehl, 1 Ei, 75ml Sahne, 75ml Wasser, 150g Joghurt, 1 Beutel Trockenhefe, 1TL Backpulver, 1TL Salz und 2TL Zucker hergestellt. Der Teig ist zunächst recht fest, wird aber sehr weich, wenn er gegangen ist. Ca. 1 Stunde sollte er an einem warmen Ort gehen.
09.jpg


Nach den zwanzig Minuten Rühren des Fleisches haben wir die gemahlenen Gewürze zugegeben, noch mal kurz migebraten und anschließend die Tomaten untergerührt. Bei starker Hitze jetzt 20 Minuten kochen lassen und, wenn es zu trocken ist, Wasser nach Geschmack hinzugeben.
10.jpg


Dann die Hitze reduzieren und den Joghurt unterrühren. Nun muss das Curry noch mal ca. 30 Minuten köcheln, bis das Fleisch weich ist.
11.jpg


Unterdessen war auch der Brotteig gegangen und wurde in 9 Stücke geteilt. Diese wurden auf eine Dicke von ca. 1-2cm ausgerollt und bei 225° im Ofen auf dem vorgeheizten Pizzastein 8 Minuten gebacken.
12.jpg


Das Curry ist fertig
13.jpg


Das Brot auch
14.jpg


Und anrichten.
15.jpg


Das Brot war richtig schön fluffig locker, so dass man damit so richtig gut die leckere Soße auftunken konnte. Geschmacklich ist das wirklich eins der leckersten Currys überhaupt, die ich kenne und das Fleisch war dieses Mal unglaublich zart. Viel besser als das neuseeländische Lamm, das wir sonst immer hatten. Nachbauen! Es lohnt sich wirklich!
 

Aschenka

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hi,

sieht lecker aus und liest sich auch gut.

Prädestiniert für den DO, oder? Muss ich mal machen.

Edit:
Ich habe wieder zuerst die Bilder angeschaut und dann gelesen. Sollte ja eh in den DO.....
 

Michel

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Sieht richtig Lecker aus...


Bin ja auch nicht so der Lamm Fan aber das könnte ich mal nachbauen...

Und das Brotrezept ist schon gespeichert... :mosh:
 

Mag

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Gefällt mir sehr gut :thumb2:

PS ihr braucht einen regensicheren Unterstand für euren DO, ich hab gestern unterm Carport geDOpft :evil:
 

chili-sten

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Moin Okraschote,

das Lammcurry sieht ja hammerlecker aus :sabber:

:prost:
 
OP
OP
Okraschote

Okraschote

Sterneköchin
5+ Jahre im GSV
Hallo Christian,

der Zimt sticht überhaupt nicht hervor, es ist ja auch nur eine Stange auf 1kg Fleisch. Der Gechmack fügt sich wunderbar ein in den Gesamtreigen der Gewürze. Bitte nicht mit gemahlenem Zimt tauschen, sondern die Stangen ganz lassen, mit anbraten und nach dem Kochen entfernen.
 

cyper_griller

Rubber Girl over 40
10+ Jahre im GSV
supertolle Doku und das Curry sieht sehr lecker aus !! Hab's auf meine DOpf-todo-Liste gesetzt.
 

Frank

.
10+ Jahre im GSV
Sehr schön....ich habe meine heutige DOpfaktion auch in die Küche verlagert....Mieses Wetter und alles aus der ersten Etage in den Garten tragen wollte ich nicht. Aber diese Lamm mach ich auf alle Fälle mal nach....ich habe kürzlich einen Schäfer kennengelernt....:mosh:
 

Pinot

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Klasse gemacht und schön dokumentiert :thumb2: - da bekomme ich Lust, das bald nachzumachen, Danke fürs Rezept! :prost:
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Hallo Schötchen!

Das sieht super aus :mosh:

Jetzt kommt die Eintopf-Zeit, da kommt bei mir auch mal Lamm in den DO!

:prost:
 

gategirl

Grillkaiser
Es sieht superlecker aus! Ich mag zwar absolut kein Lamm, aber da würde ich es glatt mal probieren (und im Zweifelsfall dann doch wieder ersetzen, bevor es mich schon beim Geruch schüttelt... Ich habe es schon so oft probiert, bringe es aber einfach nicht runter!).
Super auch das selbstgemachte Naan. Wir holen oft was vom Inder aus dem Nachbarort, aber bis wir daheim sind ist das Brot eher gummiartig :( Muss es auch mal selber probieren...
Genau das richtige Essen für akuten Wintereinbruch!

Viele Grüße
Moni
 
OP
OP
Okraschote

Okraschote

Sterneköchin
5+ Jahre im GSV
Genau, Bube :-) Am Wochenende gibt auch wieder ein Curry, wenn auch nicht indisch. Wenn's drauśen kalt ist, kommen so gut gewürzte Fleischeintöpfe richtig gut.

Moni, versuch doch das Rezept mit Rind, Schwein passt eher nicht, glaub ich. Aber wir haben noch mehr auf Lager, was wir im Winter alles kochen wollen, und die Rezepte dazu stell ich dann gern ein.
 
Oben Unten