• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Brennmaterial Holzbackhofen

mr_x

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

ich spiele aktuell mit dem Gedanken mir einen Ramster Holzbackofen zu gönnen, beim Model bin ich mir noch unschlüssig, le Grand oder le Petit :-).

Vorab aber eine Frage zum Brennmaterial:
Kann man den Holzbackofen auch mit Holzbriketts (Hartholzbriketts) befeuern oder spricht da irgendwas dagegen?

Wäre für mich einfach der Vorteil des Lagerns und der Bequemlichkeit, da ich das Brennmaterial nur für den Holzbackofen benötigen würde, da ich sonst keinen Holzofen habe ;-)

Vielleicht hat auch einer Tipps die zur Entscheidungsfindung beim Modell beitragen :-) mir geht es aktuell hauptsächlich um Pizza, aber wer weis, wenn man erst mal vom Ramster-Fieber infiziert ist :-)

Vielen Dank und viele Grüße
 

Gerhard der 1ste

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Hallo , und willkommen bei dem Verrückten die aber keine Anstalt , sondern nur

einen HBO benötigen.

Ich habe selber den Le Ronde, und heize ihn mit Buche und Fichte ,

nehme auch Dachlatten und Paletten Stücke.

Holzbriketts würde ich micht verwenden, weil Du die Hitze in Deinem HBO damit nicht

steuern kannst.
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo,

Mit Kohle kannst du nur bodenhitze und keine oberhitze erzeugen..
Somit wird das leider nicht funzen
 

Määnzer

Vegetarier
Hi,
Eine Möglichkeit wenn man sonst kein Scheitholz hat, ist natürlich wie zum Grillen das Holz vom nächsten Baumarkt im Sack zu kaufen. Du kanst auch mal nach Grillholz suchen. Das ist meist sehr sauber, qualitativ sehr gut (zb. keine Rinde mehr) und wird ordentlich verpackt im 30kg Karton auch verschickt. Mit der Menge kanst du so 2-3 mal backen.
Holzbrikett würde ich auch nicht unbedingt hernehmen, da diese eine extreme Hitze freigeben und damit die regulierung der Hitze (gerade bei Pizza wo ja weiter das Feuer brennt) schwierig ist. Bei Holz dagegen bekommt man recht schnell ein Gefühl dafür, wann man noch einen Scheit dazulegen muss oder ob man noch eine Pizza ohne neues Holz backen kann.
Außerdem hast du bei den Briketts teilweise einen recht netten Ascheflug, den man ja eigentlich nicht möchte.
Aus diesem Grund eignet sich auch Fichte/Tanne nicht beim Backen mit Feuer nebenher sondern besser Buche oder Eiche. Wenn Brot gebacken wird ist es natürlich relativ egal und Weichholz zum Teil sogar besser geeignet, da hier kaum langanhaltende Glut übrig bleibt wenn das Holz abgebrannt ist und der Ofen ausgeräumt wird zum Backen.

VG Julian
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Das Pressholz würde ich auch nicht nehmen... das Thema gab es auch schon mal im Bereich Smoker...
Zwar liegt das Brot nicht im Abgas, aber die Scharmotte speichert auch sicherlich die "Schadstoffe" die ggf. in dem Presspaket mit eingepresst wurden.
Im Kamin ist das egal, da kommt es nur auf die Wärme drauf an und die Qualität der Abgase... egal...
 
OP
OP
M

mr_x

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

danke für die Antworten, das mit den Schadstoffen verstehe ich allerdings nicht so ganz, hier mal ein Auszug aus der "Herstellerangabe".
Ich muss gestehen an Schadstoffe habe ich erst mal gar nicht gedacht, da ich natürlich schon Hartholzbriketts kaufen würde, die explizit die Angabe ohne Schadstoffe tragen.

Für mich als Neuling im Bereich des Holzbackofens liest sich das alles gar nicht so schlecht :-)

Buchenholzbriketts
  • Rund gepresst aus 100% naturreinen Buchenholzspänen
  • Ohne Zusatzstoffe und Bindemittel
  • Sehr gute Flammenbildung bei gleichmäßigem Abbrand und konstanter Wäremeabgabe
  • Kein Ungeziefer, kein Harz
  • Nachwachsender Rohstoff aus heimischen Wäldern
  • Holz aus heimischen Wäldern
  • Leicht entzündbar
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ohne Zusatzstoffe... ich wäre mir da nicht so sicher, was bei den Holzabfällen alles so dabei ist...
Aber probiere es doch aus... kauf dir parallel noch ein Sack Holz und ein Sack Holzbriketts und teste es selbst.

ICH würde die Briketts nicht nehmen.
 

steffmartl

Schafschütze
10+ Jahre im GSV
Servus Mr. X,
ist fast schon alles gesagt zum Brennmaterial.
Woher kommst Du?
Wir "Grenzgriller" (fb: Grenzgriller und www.grünäugls-ränsch.de) haben die Ramsteröfen im südlichen Bayern, Traunstein,
Du kannst bei uns die Holzbacköfen anschauen, anfassen oder auch beim Probebacken dabeisein,
dann auch erwerben und Brennholz bekommst auch von uns.

gruas da stefan
 

Gerhard der 1ste

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Wie Määnzer schon schrieb, extrem viel Flugasche und Du kannst Deinen HBO nicht steuern,

wenn du ein Brikett aufgelegt hast brennt er runter.

Ob Du die Hitze brauchst oder nicht, bei den Holzstücken kanst du besser regulieren,

und somit die Temperatur auf der gewünschten Temperatur halten.

Ich habe diese Briketts mal in meinem Specksteinofen probiere, wurde extrem Heiß, und eine

Unmenge Asche.
 
OP
OP
M

mr_x

Militanter Veganer
Danke für die Infos ich sehe schon.... ich glaube ich komme um echtes Buchenholz nicht drum rum. :-)
Scheinbar ist die Angabe wenig Asche auch nur ein Marketing gag.

ich denke das Dosieren könnte man einigermaßen steuern, denn die Briketts sind ja "portionierbar" :-)

Dann noch eine Frage: Gibt es Erfahrungswerte wie viel Holz man als Jahresvorrat benötigt wenn man einmal die Woche den Ramster anwirft?

Danke und viele Grüße
 

grill4fun

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Hallo,

ich habe zwar einen doppelten Gotthard vom Thomas Ramster (den ich wärmstens empfehlen kann) aber auch die kleinen sind ihr Geld wert und tolle Öfen.
Es ist wirklich kein Porblem, sich Brennholz fertig gespalten und auf Länge zu kaufen, da gibt es bestimmt auch bei Dir Brennholzhändler. Ich war im letzten Herbst (ca. Oktober) bei einem Bauern, der nebenbei mit Brennholz handelt und konnte mir den Hänger volladen wie ich wollte, waren ca. 1,8 Ster und die sind noch lange nicht leer, obwohl ich mindestens alle 2 Wochen schüre.

An deiner Stelle würde ich mal überlegen, wo das Holz trocken gelagert werden kann und wenn da ein halber Ster hinpasst, kaufst Du den. Passt mehr hin, nimmst Du halt ein bissl mehr. Du musst allerdings auch das bereits gespaltene Brennholz in der Regel nochmal kleiner spalten, ich mache das einfach mit der Axt.

Und ich würde nicht mit Briketts oder sowas anfangen, es ist ein Holzbackofen und funktioniert am Besten mit Holz. Für Brot am Besten mit Fichte heizen, dann ausräumen und Backen. Wenn Du Pizza machen willst und heizen und Backen zur gleichen Zeit abläuft, dann am Besten Buche.

Gruß
Dominik
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
kommt immer drauf an, was du auch für einen Ofen hast und was du vor hast...
willst du eine Pizza machen oder 4h Pizza ´s durchhauen...
Willst du ein Brot backen, oder 12???
Eine Pauschale Aussage, wie viel Holz ist somit nicht möglich...
Analog Auto...
in der Stadt verbraucht jedes Auto mehr als auf der Landstraße...
Auf der AB bei 120 weniger als bei 200+....
 

iron.fire

Grillkönig
Ich habe diese Briketts mal in meinem Specksteinofen probiere, wurde extrem Heiß, und eine

Unmenge Asche.
Ich habe auch einen Specksteinofen und heize seit 4 Jahren nur mehr mit Briketts, welche ich von einer Fensterverarbeitungsfirma günstig bekomme. Bein meinen Briketts konnte ich keine Unmenge an mehr Asche feststellen. Sie brennen sauber ab und es bleibt nur ganz wenig Asche in meiner kleinen Aschelade, welche ich nach einigen Wochen einmal ausleeren muss. Ich verheize im Winter ca. 12kg täglich davon.
Trotz den oben genannten Hinweisen, verwende ich sie aber auch nicht um meinen HBO damit zu befeuern.

ich glaube ich komme um echtes Buchenholz nicht drum rum. :-)
Ich habe kaum Buchenholz zuhause. Pro Pizzadurchgang evtl. 2 Scheiter und gut ist´s.(im Lager nicht mal einen m³)
Befeuert wird der HBO ausschließlich mit Weichholz wie Tanne, Fichte und Föhren. Mir kommt vor, durch das Harz bekommt der Brotboden einen noch besseren Geschmack, als wenn ich nur mit reiner Buche heizen würde.

ich denke das Dosieren könnte man einigermaßen steuern, denn die Briketts sind ja "portionierbar" :-)
So ist es. Ein kleines Stück abgebrochen ergibt bei weitem nicht so eine Hitze wie die ganze Rolle. Damit kann man leichter die Temp. steuern als mit Holzscheiter, denn dazu braucht man auch eine Hacke um kleine Stücke zu bekommen.

Dann noch eine Frage: Gibt es Erfahrungswerte wie viel Holz man als Jahresvorrat benötigt wenn man einmal die Woche den Ramster anwirft?
Kaufe 1m³ Holz und mache deine eigenen Erfahrungen. Ich glaube kaum, dass du ein ganze Jahr lang einmal in der Woche deinen Ramster anwerfen wirst. Da wird es Wochen geben, wo du evtl. 2 -3x ein Bäcker sein wirst, und dann wirst du auch Zeiten haben, wo andere Projekte Vorrang haben werden.
Mit einem m³ kommst du aber sicher schon mal eine Zeit lang aus. Und wenn du Platz hast, kaufe gleich 3-4m³ - wird ja nicht kaputt in 1-2 Jahren.
 

Gerhard der 1ste

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
@mr_x wie Du siehst gehen auch hier die Meinungen auseinander,

ich weiß auch nicht ,ob es bei den Holzbriketts Qualitäts Unterschiede gibt.

Kann nur davon schreiben wie es bei mir war, aber am besten selbst Erfahrungen sammeln.
 

Bolena

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Ich habe den Le Rond und heize ihn regelmäßig einmal pro Woche an. Zu 80% gehen Brote rein und raus, der Rest ist Pizza, Bierdosenhühnchen oder Grillfleisch. Dabei brennt ca. eineinhalb m3 im Jahr ab.
 
Oben Unten