• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Einfach nur Nackensteaks.

fjm

Oldschool Grillrost Griller
10+ Jahre im GSV
Supporter
Einfach nur Nackensteaks.

OK - eigentlich würde ich jetzt für ein paar Nackensteaks keinen extra Bericht machen - aber diesmal musste ich einfach ... ;)

Die Steaks wurden beim letzten kompletten Nacken in guter Dicke mit rausgeschnitten. So knappe 2-Finger breit (Männerfinger :D). Gerubt ca. 2 Stunden vorher mit Macho Muchacho. Als Beilage dazu ein Rest Ratatouille, gepimpt mit zusätzlichen 2 Spitzpaprika und einer Chilischote, sowie 2 Ofenkartoffeln, vorgekocht und in Jehova mit auf den Grill gepackt. Heute wieder mal der gute alte Spirit.

Der Grill wurde gut vorgeheizt und abgebürstet. Dann alle 3 Brenner zurück auf Halbgas und die Kartoffeln auf den Rost gestellt. Nach ca. 15 Minuten kamen die auf den oberen Rost und die Nackensteaks wurden aufgelegt. Das DT zeigte zu dem Zeitpunkt ca. 250° an. Ab jetzt blieb der Deckel erst mal offen... Nach ein paar Minuten dann etwas gedreht - nach Gefühl, bzw. als es sich leicht ablösen und anheben ließ. Wiederum ein paar Minuten später dann einmal gewendet.

Und jetzt war es passiert! Die Sear-Marks (vulgo "Branding") waren fast zu dunkel geworden! Aber halt - das kann ja gar nicht sein - ist das doch kein "Super-Power-Megaschub-Grill", sondern nur ein knapp 13 Jahre alter 3-Brenner Spirit - und das auch noch mit Edelstahlrosten... Da muss doch was kaputt sein? :o

Jetzt aber Ironie Off. Man sieht, um Fleisch zu grillen braucht es keine > 400° ...

Die Steaks wurden jetzt auf den oberen Rost umgezogen, 2 Brenner auf ganz klein gestellt und der hintere (bei dem Grill laufen die quer) unter dem oberen Rost ausgeschaltet. So durften die beiden noch für ca. 10 Minuten nachziehen, bis zu einer KT von 67°. Hat super gepasst...! Und die Sear-Marks haben auch nicht weiter gestört.;)


Der Rub ist richtig gut für Schwein - leichte Süße und leichte Schärfe ... gut ausgewogen.
IMG_0676.jpeg



Der gute alte Spirit - den werde ich ganz sicher nicht hergeben - trotz der "großen" Konkurrenz in der Hütte. 😀
IMG_0684.jpeg



Sear-Marks. Brauche ich eigentlich nicht - Kruste ist mir im Prinzip lieber, aber die hielten sich ja auch noch in Grenzen. Waren überwiegend durch den Rub verursacht...
IMG_0687.jpeg



Der fertige Teller - und das passende Getränk.
IMG_0692.jpeg


IMG_0693.jpeg


IMG_0695.jpeg



Außen kross und innen saftig ... passt!
IMG_0701.jpeg



... und der Digestif darf natürlich nicht fehlen ...
IMG_0702.jpeg


Fazit: Ich hoffe, ich habe euch nicht allzusehr mit den "einfachen Nackensteaks" gelangweilt, aber ich habe in letzter Zeit so oft über mangelhafte Temperatur, Megaschub-Grills und Sear-Marks nur mit Gussrost gelesen, dass ich einfach mal zeigen wollte, dass es auch mit einem alten 3-Brenner und Edelstahlrosten durchaus geht.

Danke für's reinschauen
LG EffJott
 

devito666

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Geil. Ich finde sowieso, es muss nicht immer haute grillisine sein, auch ein simples Nackensteak bzw flach Gegrilltes ist so schmackhaft. Und dann noch: sear mark dingens? 1. ist das nicht zu dunkel und 2. sind das max. Röstaromen und Wasser im Mund! 😂

Wie immer sehr lecker sieht das aus, danke schön. Mehr davon bitte.
 

Gulaschkanonier

Grillkönig

Torsten61

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Klasse gemacht!! :thumb2:
 

Schönwetter-Angler

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Richtig toll kann so einfach sein :-)
Ich liebe geil gegrillte Nackensteaks und Du hast das perfekt umgesetzt :thumb2:
Fazit: Ich hoffe, ich habe euch nicht allzusehr mit den "einfachen Nackensteaks" gelangweilt, aber ich habe in letzter Zeit so oft über mangelhafte Temperatur, Megaschub-Grills und Sear-Marks nur mit Gussrost gelesen, dass ich einfach mal zeigen wollte, dass es auch mit einem alten 3-Brenner und Edelstahlrosten durchaus geht.
Du sprichst mir aus der Seele.
Die Mi-Mi-Mi Griller formieren sich so langsam - es werden immer mehr. Man traut sich schon kaum noch nach alter Sitte, mit Einfallsreichtum und Improvisation zu grillen. ;) :prost:
 

Jeverschluck

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Moin mein Lieber,
bei aller Grillrafinesse, die es hier auch gibt, aber Nacken geht immer😊👍
Sieht klasse aus..
 

Cladonia

Fata della Pasta & Foto-Gräfin
5+ Jahre im GSV
Supporter
★ GSV-Award ★
Schön saftig 😋 Nackensteak, bei uns heißt das Schopf, ist ein tolles Fleisch zum Grillen👌

Schönes Wochenende wünscht Dir Silvia
 

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Das Beste ist oft im Einfachen und Alltäglichen zu finden. :-)
So ein Nackenstek geht immer ... und wenn man immer nur rafinierte Hype-Gerichte machen würde, wäre das Besondere ja bald nicht mehr besonders ;-)

Finde ich sehr schön, dass hier auch mal was einfaches, klassisches eingestellt wird - vor allem wenn es so klasse wie hier ausgeführt und präsentiert wird 👍

Die Schnittdicke praktiziere ich übrigens genauso - Nacken wird bei uns grundsätzlich nur noch im Ganzen gekauft und selbst zu dicken Steaks (oder dünnen Scheiben für Schichtfleisch) zerlegt. :prost:
 

icke777777

Militanter Veganer
Einfach nur Nackensteaks.

OK - eigentlich würde ich jetzt für ein paar Nackensteaks keinen extra Bericht machen - aber diesmal musste ich einfach ... ;)

Die Steaks wurden beim letzten kompletten Nacken in guter Dicke mit rausgeschnitten. So knappe 2-Finger breit (Männerfinger :D). Gerubt ca. 2 Stunden vorher mit Macho Muchacho. Als Beilage dazu ein Rest Ratatouille, gepimpt mit zusätzlichen 2 Spitzpaprika und einer Chilischote, sowie 2 Ofenkartoffeln, vorgekocht und in Jehova mit auf den Grill gepackt. Heute wieder mal der gute alte Spirit.

Der Grill wurde gut vorgeheizt und abgebürstet. Dann alle 3 Brenner zurück auf Halbgas und die Kartoffeln auf den Rost gestellt. Nach ca. 15 Minuten kamen die auf den oberen Rost und die Nackensteaks wurden aufgelegt. Das DT zeigte zu dem Zeitpunkt ca. 250° an. Ab jetzt blieb der Deckel erst mal offen... Nach ein paar Minuten dann etwas gedreht - nach Gefühl, bzw. als es sich leicht ablösen und anheben ließ. Wiederum ein paar Minuten später dann einmal gewendet.

Und jetzt war es passiert! Die Sear-Marks (vulgo "Branding") waren fast zu dunkel geworden! Aber halt - das kann ja gar nicht sein - ist das doch kein "Super-Power-Megaschub-Grill", sondern nur ein knapp 13 Jahre alter 3-Brenner Spirit - und das auch noch mit Edelstahlrosten... Da muss doch was kaputt sein? :o

Jetzt aber Ironie Off. Man sieht, um Fleisch zu grillen braucht es keine > 400° ...

Die Steaks wurden jetzt auf den oberen Rost umgezogen, 2 Brenner auf ganz klein gestellt und der hintere (bei dem Grill laufen die quer) unter dem oberen Rost ausgeschaltet. So durften die beiden noch für ca. 10 Minuten nachziehen, bis zu einer KT von 67°. Hat super gepasst...! Und die Sear-Marks haben auch nicht weiter gestört.;)


Der Rub ist richtig gut für Schwein - leichte Süße und leichte Schärfe ... gut ausgewogen.
Anhang anzeigen 2526204


Der gute alte Spirit - den werde ich ganz sicher nicht hergeben - trotz der "großen" Konkurrenz in der Hütte. 😀
Anhang anzeigen 2526205


Sear-Marks. Brauche ich eigentlich nicht - Kruste ist mir im Prinzip lieber, aber die hielten sich ja auch noch in Grenzen. Waren überwiegend durch den Rub verursacht...
Anhang anzeigen 2526206


Der fertige Teller - und das passende Getränk.
Anhang anzeigen 2526208

Anhang anzeigen 2526209

Anhang anzeigen 2526210


Außen kross und innen saftig ... passt!
Anhang anzeigen 2526211


... und der Digestif darf natürlich nicht fehlen ...
Anhang anzeigen 2526212

Fazit: Ich hoffe, ich habe euch nicht allzusehr mit den "einfachen Nackensteaks" gelangweilt, aber ich habe in letzter Zeit so oft über mangelhafte Temperatur, Megaschub-Grills und Sear-Marks nur mit Gussrost gelesen, dass ich einfach mal zeigen wollte, dass es auch mit einem alten 3-Brenner und Edelstahlrosten durchaus geht.

Danke für's reinschauen
LG EffJott
toller Beitrag, sowas lese ich gern
weiter so!!!
Mit freundlichen Grüßen
Mike
 

zOSh

Draußenmacher
5+ Jahre im GSV
Supporter
Saubere Arbeit! Neben dem Schweinchen vor allem das Aufräumen mit den Mythen (mit Edelstahl geht nix, Temperatur etc.). Ich will meinen Genesis 1 (bis 400°C) und den dicken Edelstahlrost (8mm Stahl, 7mm lichte Breite) nicht missen....

Ich kaufe mir auch den Nacken als Ganzes um es zu verarbeiten. Gemörserter Fenchel kommt auch gut zu Schwein.


VG

Jochen
 

xBonbonox

Bundesgrillminister
Schöne Steak und leckere Beilage. Gefällt mir :thumb2:
 

Hualan

Mr. Caveman & Eure Majestät
5+ Jahre im GSV
Fazit: Ich hoffe, ich habe euch nicht allzusehr mit den "einfachen Nackensteaks" gelangweilt, aber ich habe in letzter Zeit so oft über mangelhafte Temperatur, Megaschub-Grills und Sear-Marks nur mit Gussrost gelesen, dass ich einfach mal zeigen wollte, dass es auch mit einem alten 3-Brenner und Edelstahlrosten durchaus geht.
Gelangweilt hast Du keineswegs. Ganz im Gegenteil, die Steaks schauen genial gut aus. Wäre schade gewesen, wenn Du die nicht gezeigt hättest. :thumb2:
Und ja, auch in meinen Augen wird auf das ganze Geraffel viel zu viel Wert gelegt. Auch mit einfachen Mitteln kann man klasse Ergebnisse erzielen.
 

aldy

Metzgermeister
Sehr gut... einfach mal was grillen... 👌👌👌
 
Oben Unten