• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Entrecote von deutscher Färse zerlegen

JetA1

Veganer
5+ Jahre im GSV
Moin,

nach langer Zeit war ich vor ein paar Tagen bei Selgros in Bremen und wollte eigentlich irgend etwas Leckeres aus Südamerika kaufen. (Deutsches Rind habe ich schon lange nicht mehr gegessen.) Doch da sprang mir dieses wunderbar marmorierte Entrecote von einer deutscher Färse ins Auge - zum gleichen Preis wie ein argentinisches Entrecote...

full


Ich habe lange überlegt, welches ich mehmen soll, da ich bei deutschem Fleisch ohne Angabe der Rasse immer befürchte, dass mir ein Milchrind untergeschoben wird. Aber dann hat das, was ich sah, meine Zweifel zerstreut. Man konnte schon durch die Verpackung die Marmorierung erkennen. Ausgepackt sah das gute, 3kg-Stück so aus:

full


Ich machte mich ans Zerlegen und wollte eigentlich 9 Steaks herausschneiden. Doch als ich so schnitt und schnitt und schnitt, ein paar Steaks lagen da, ein bißchen Fett und Sehen waren entfernt und ein paar Stücke für ein Gulasch waren ebenfalls dabei herausgekommen...

full


... meinte ich, etwas Bekanntes zu erkennen (auf dem großen Brett): ein kleines Stück (ca. 400 g) Roastbeef? Hier das Stück in groß:

full


Kann das sein? Sieht das nur so aus oder ist das ein Stück Roastbeef?

Egal, auf jeden Fall habe ich es so gelassen und auf den Grill gepackt. Der Geschmack war himmlisch, zudem war kein Stück Sehne oder sonst was Zähes zu spüren. Das war definitiv kein Milchrind!

Viele Grüße
Matthias
 

docsnyder

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wie schmeckt denn bei dir so ein Milchrind?
Ich glaube ich hatte vor geraumer Zeit eine Milchkuh. Ich meine es stand Txogitxu auf der Packung. Die hatte vermutlich einige Tausende Liter Milch geliefert; sogar mehr als manch andere Milchkuh, denn angeblich hatte sie das 18 Jahre am Stück gemacht. Das war wirklich nix. So eine Milchkuh kommt mir auch nicht mehr in den Korb.

Das Roastbeef grenzt im übrigen an das entrecote an.
 

PierreSeb

Vegetarier
5+ Jahre im GSV

Dominik Solezki

Militanter Veganer
Hallo JetA1,

allso das was du aufm Brett hast ist definitiv kein Roastbeef.

sondern das "Ende" des Entrecôtes/Rib-Eye dies "verliert" sein typisches Fettauge wofür es seinen Namen hat je weiter es sich dem Roastbeef nähert. Das ist ganz normal und war kein Versuch des Herstellers dir ein falsches Stück Fleisch unterzujubeln.

Allerdings nun mal zu deinem Cut.......

Mir tränten die Augen als ich auf den Bildern sah was du mit dem schönen Stück gemacht hast.

Lass den Fettrand das nächste mal komplett dran dadurch entsteht ein noch intensiverer und auch besserer Geschmack denn Fett ist bekanntlich der Geschmacksträger Nr. 1.
Prinzipell muss man bei einem Entrecôte wie es der Endverbraucher im Laden kauft/kaufen kann nichts mehr parieren (putzen).


Gruß aus Bayern

D.S.
 
OP
OP
JetA1

JetA1

Veganer
5+ Jahre im GSV
Wie schmeckt denn bei dir so ein Milchrind?
Wie soll ich das beschreiben... Es schmeckt einfach kaum nach Kuh und ist wenig marmoriert. Hast Du noch nie beim Metzer im Supermarkt ein ganz stinknormales Hüftsteak gekauft oder in einem durchschnittlich bis mäßigen Restaurant bestellt? Bei mir ist das zum Glück schon mind. 10 Jahre her... :-)
 
OP
OP
JetA1

JetA1

Veganer
5+ Jahre im GSV
allso das was du aufm Brett hast ist definitiv kein Roastbeef.
sondern das "Ende" des Entrecôtes/Rib-Eye dies "verliert" sein typisches Fettauge wofür es seinen Namen hat je weiter es sich dem Roastbeef nähert. Das ist ganz normal und war kein Versuch des Herstellers dir ein falsches Stück Fleisch unterzujubeln.
Danke, das ist eine vernünftige Erklärung! Für ein Roastbeef war es mir zu klein und zu zart. Vor allem das Fett war viel weicher als bei den Roastbeefs, die ich bisher hatte. Die waren zwar nicht von der dt. Färse, sondern vom uruguayischen Rind. Aber trotzdem wunderte es mich schon. Ich habe es dann abertrotzdem am Stück gegrillt - war lecker. An böse Absichten des Herstellers habe ich in keiner Sekunde gedacht.

Allerdings nun mal zu deinem Cut.......
Mir tränten die Augen als ich auf den Bildern sah was du mit dem schönen Stück gemacht hast.
Lass den Fettrand das nächste mal komplett dran dadurch entsteht ein noch intensiverer und auch besserer Geschmack denn Fett ist bekanntlich der Geschmacksträger Nr. 1.
Prinzipell muss man bei einem Entrecôte wie es der Endverbraucher im Laden kauft/kaufen kann nichts mehr parieren (putzen).
Ja okay, sonst hatte ich immer andere Stücke und meist kleinere Portionen, so um die 1 kg. Da waren die 3,3 kg schon etwas mehr Arbeit - auch weil ich noch kein Ribeye zerlegt habe. Das Fett schmeckt in der Tat lecker! Alles, was noch dran war, wurde restlos vertilgt, sowohl von mir als auch meiner besseren Hälfte.
Aber, wie ich hier irgendwo gelesen habe:
:ks: Die meisten Geschmacksstoffe stecken nicht im Randfett, sondern im intramuskulären Fett - und davon gab es jede Menge.:ks:
 

docsnyder

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wie soll ich das beschreiben... Es schmeckt einfach kaum nach Kuh und ist wenig marmoriert. Hast Du noch nie beim Metzer im Supermarkt ein ganz stinknormales Hüftsteak gekauft oder in einem durchschnittlich bis mäßigen Restaurant bestellt? Bei mir ist das zum Glück schon mind. 10 Jahre her... :-)

Dann suche mal nach der Oma Kuh. Ich glaube dafür lässt du dein steak liegen...

Im übrigen http://www.grillsportverein.de/foru...beye-heisst-wegen-dem-Fettauge-Ribeye.173135/
 
Oben Unten