• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

First Pizza-Time in der Weber Kugel mit kleinen Problemchen

Grill-Tom

Veganer
5+ Jahre im GSV
Mich hat ja das Weber-/Grill-Fieber völligst gepackt und ich glaube Weber liebt mich bereits jetzt für mein Fan-Boy Konsumverhalten. In der letzten Lieferung (Weststyle) befanden sich neben dem Weber Handschuh und Chicken-Marinade vom guten "Stubbs" auch der original Weber Pizzastein (rund), mit der verheissungsvollen AUfschrift "Improved - now with LOGO! Na dann...). Hatte ja schon diverse Dinge hier so gelesen und war eigentlich recht skeptisch. So viele mißlungene Versuche, angebrannte Pizza, zu wenig Hitze und und und... aber ich (der Esel) und meine Freundin wollten es selbst probieren da wir absolute Pizzafans sind und hier (wie es wohl jeder in seiner Gegend hat^^) die weltbeste Pizzeria ihren Sitz hat. Muß man doch selbst auch hinbekommen!

Also war gestern Pizzatag. Freundin bereitete den Teig vor (einfaches Forenrezept ohne "Schnickschnack", alles "Standard", Details kann ich gern noch nachreichen wenns zur Lösung meiner Probleme beiträgt), es wurden Peperonis und Zwiebeln geschnibbelt und etwas ausgedrückt um die Nässe von der Pizza wegzubekommen. Tomatensauce mit Pfeffer, Salz und etwas BBQ Gewürz angerührt.

http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill003.jpg

Nachdem der Teig mit Küchenmaschine durchgeknetet war wurde er ziehen gelassen, dazwischen 1-2x mit der Hand durchgeknetet. Da zeigte sich schon die Befürchtung: Der Teig riss wenn man ihn etwas zog! Kurz das www bemüht und natürlich wie immer 100 Stühle und 100 Meinungen gefunden, oftmals völlig gegensätzlich. Ist halt immer so, jeder will das beste Rezept kennen, jeder hat den besten Geheimtip.... :patsch: Also stellten wir die abgedeckte Schüssel ins Warme und warteten. Am Ende ging es dann halbwegs, aber von Perfektion war leider nicht die Rede. Somit ließ sich der Teig auch nur widerspenstig formen und ist somit auch nicht sehr dünn geworden... aber was solls, erster Versuch.

Dann folgte der Belag gemäß Forenempfehlung mit Sauce + Käse zuerst, dann erst die "Toppings" mit Pep-Salami, Schinken, Zwiebeln und Peperoni. Alle geformten Stücke wurden auf eine Holzunterlage die vorher eingemehlt wurde gelegt.

http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill001.jpg

http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill005.jpg

in der Zwischenzeit musste ich meine Arbeit erfüllen. Weber Performer Touch n Go mit einem Haufen Briketts (Marke grade nicht griffbereit aber laut Packung Din+ geprüft....) angegast, dann mindestens 30 Minuten (wahrscheinlich war es länger, denke 45 Min am Ende) durchglühen lassen bei geöffneter Kugel. Dann die Briketts an die linke Seite geschoben und angehäuft, Pizzastein (wie in einer Empfehlung in einem Bericht hier im Forum!) rechts platziert und nur am Rand über der Kohle, Deckel drauf und Lüftungsöffnung auf die rechte Seite gedreht so daß die Heissluft über die Pizza ziehen muss.

Temperatur war OK aber ich fürchte das wäre allen hier zu wenig - aber da bin ich unsicher.

http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill007.jpg

Um die 5° mehr gabs dann noch aber mehr ging nicht. Wahrscheinlich immer noch zu wenig Kohle. Nach rund 15-20 Minuten gings dann los und das "Elend" nahm seinen Lauf. KEIN EINZIGES der Pizzastücke war problemlos von dem Holzbrettern zu bekommen. Beim ersten gings gerade noch so, die späteren klebten völlig fest - und das trotz Mehl. Den Pizzastein haben wir übrigens nicht eingemehlt.

Hier mal ein Bild kurz vor Schluss (Grill wurde nur 1x aufgemacht damit die Hitze nicht verfliegt):

http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill009.jpg

Am Ende machte das Ergebnis einen tollen Eindruck und war auch leicht vom Stein abzuheben. Wie gesagt wurde es dann problematisch als die nächsten Stücke drauf sollten, ein absoluter Kampf weil es unmöglich war ohne die Pizzateile zu zerstören. Teilweise haben wir sie dann nochmal geteilt und mit 2 Hebern rüberheoben, teilweise rabiat mit der Hand "draufgeklatscht". Echt ärgerlich. Die wurden zwar final auch spitzenmäßig aber das hat uns schon aufgeregt - vor allem ist der Deckel dann "ewig" offen und die wertvolle Hitze zieht weg.

Hier das finale Ergebnis vom Esstisch und ein leckeres Detailfoto:

http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill010.jpg
http://i436./albums/qq87/Grill-Tom/pizzagrill011.jpg

Fazit:
Es hat gut geschmeckt - das ist primär das Wichtigste. Der Boden war kein Stück verbrannt, sehr knusprig (vielleicht etwas zuviel). Daß die Pizza vergleichbar gewesen wäre mit der des Pizzamachers unseres Vertrauens kann man jedoch keineswegs sagen.

Ein paar Dinge haben wir selbst bemerkt, die da wären:
- Pizzateig etwas zu dick geraten
- Pizzateig zu fad
- zu wenig würziger Belag (bei Bereichen Teig + Sauce schmeckte es "nach nix")
Da sorgen wir für Besserung beim nächsten Mal

Probleme wo wir eine Lösung suchen:
- Pizzateig im Rohzustand zu "zäh", d.h. nur schwer formbar und riss beim dehnen
- Schwierigkeiten die Pizzastücke mühelos auf den Stein zu bekommen
- Hitze nach ein paar Mal öffnen sehr stark gesunken so daß die Backzeit am Ende nach oben schnellte und man den Stein direkt über die Kohle schieben musste
- Die letzten 2 kleinen Stücke backten völlig auf dem Stein fest während die ersten locker leicht abzuheben waren

Fragen an die Pizza-Griller:
- Wie lange braucht bei Euch im Schnitt eine Pizza auf dem Stein?
- Wieviel Temperatur habt ihr in der Kugel?
- Wie lange lasst Ihr den Stein vorheizen im Grill?
- Wieviel Briketts werden abgefeuert?
- Beste Methode? Indirekt wie bei mir, direkt mit Kohle unterm Stein oder der oft beschriebe Ring (um den Stein) aus Briketts?

Für Tips (besonders für den letzten Bereich) wären wir sehr dankbar! Selbstverständlich sind auch andere Anregungen gern gesehen. Werden als nächstes sicher mal einen der "Spezial-Teig-Tips" hier im Forum ausprobieren. Da die Aktion relativ kurzfristig war musste es mit dem Teig leider schneller gehen...
 

Pedda

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Ich fang mal an.

Wir haben kürzlich auch zu ersten Mal Pizza inkl. Teig selbst gemacht.
Der Teig war ein 0815 Rezept. Natürlich war auch bei uns zunächst der
Teig zu dick. Wir haben aber nur Handteller große Pizzen gemacht,
damit man nicht sofort alles wegschmeißen muß.
Den ganzen Grill inkl. Stein habe ich auf 300 Grad gebracht.
Die Pizza habe ich mittels Backpapier auf den Stein gebracht. Das Papier
habe ich dann nach 1 Minute entfernt. Mehl auf dem Stein verbrennt nur.
Viele Hinweise habe ich im Vorfeld durch SUCHE hier im Forum erhalten (Backpapier,
Temperatur,...) Gerade zum Thema Pizza / Stein gibts ja schon ne Menge Infos.
Den Rest muß man dann probieren.

Viel Erfolg :prost:
 

h0rN3t

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
So mach ich es beim Pizzabacken mit meinem Spornirit auch immer. Mit Backpapier drauf und das dann nach kurzer Zeit einfach unter der Pizza rausziehen :)

VG,
Marc
 

HOPSA

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Benutze in meinem Holzbackofen immer einen sog. Pizza Screen, gibt es in verschiedenen Durchmessern, funktioniert einwandfrei, einfach mal Googeln.
 

Janssen

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Moin,

jaja, immer dieses leidige Thema. Im Luftdruckwaffenforum ist es "wie krig ich mein Gewähr stärcker" (Fehler übernommen), hier ist es wie krieg ich den Teig aufn Stein... ;-)

Ich probier mal was neues heute abend: Das Backpapier an der mir abgewandten Längsseite etwas nach unten umschlagen und die Pizza so auf den Stein legen. Dann müßte ich doch das Papier sofort von der mir abgewandten Seite nach hinten, als zu mir ran, drunter wegziehen können, oder? Hat das mal jemand probiert? Mich stört nämlich, daß das Papier so brüchig wird, wenn es heiß geworden ist. Oft bekomme ich es dann auch nicht mehr "so einfach" drunter weg.

To be continued....

janssen
 
G

Gast-10qbd

Guest
Moin Mädels,

die Teigstruktur hängt auch sehr vom Wetter ab. Regnet es, darf der Teig nicht lange geknetet werden. Er trocknet sehr schnell aus und reißt. Also ein wenig Wasser dazu. Bei Sonne ruhig ein bisschen weniger Wasser nehmen.
Dass der Teig am Holzbrett babbte, liegt wohl daran, dass er zu lange drauf gelegen hat.
Und wie schon geschrieben, ruhig Backpapier drunterlegen.

Achja, ich lege die Kohlen im Kreis.

Liebe Grüße
Tina
 

Fotomanni

Fleischmogul
10+ Jahre im GSV
Ich mache die Pizza bisher nur im BO aber ein Teigrezept kann ich bieten:

Der weltbeste Pizzateig (und der einfachste):

500g Mehl (Type 550 wenn verfügbar sonst tuts auch das normale 405)
10g Hefe ( 1/4 Würfel, nicht mehr nehmen)
1 Prise Zucker
Wasser nach Bedarf
1 TL Salz
1 EL Olivenöl (nach Belieben, muß nicht sein)

Das Mehl in eine Schüssel geben (bei mir die Schüssel der Kitchen Aid) und eine Kuhle in der Mitte machen. In diese die Hefe bröckeln und mit Wasser auffüllen. Dazu eine Prise Zucker und dann die Hefe verrühren.

Gut eine Viertelstunde gehen lassen bis die Hefe deutlich arbeitet.

Die Küchenmaschine mit Knethaken anwerfen und nach und nach Wasser zugeben bis sich ein geschmeidiger Teig ergibt. Kneten lassen, bis sich der Teig komplett von der Schüssel löst. Er bildet dann eine Kugel um den Knethaken. Sollte das nicht passieren ist der Teig zu feucht. Dann noch etwas Mehl zugeben. Aber langsam, nicht zuviel. Wenn der Teig sich dann komplett, wirklich komplett, von der Schüssel gelöst hat stimmt auch die Konsistenz. Dann vom Knethaken lösen und ein wenig von Hand durchkneten. Das mache ich in der Schüssel dann brauch ich kein zusätzliches Brett zu spülen.

Schüssel verschließen und ab in den Kühlschrank. Möglichst über Nacht. Länger ist kein Problem. Ich weiß nicht, wie lange der Teig hält aber ich habe schon problemlos eine Woche alten Teig verbacken. Er schmeckt dann etwas intensiver als frischer.

Die benötigte Menge Teig aus der Schüssel nehmen und gleich in Portionen teilen. Die zu Kugeln formen und abgedeckt zwei Stunden akklimatisieren lassen. Dann ausrollen, belegen und backen.

Ich mache kein Öl in den Teig aber dafür bestreiche ich die Pizza komplett vor allem auch den Rand mit Olivenöl.

Der Teig taugt auch unverändert für Brötchen oder Baguette. Dafür frisch aus dem Kühlschrank formen und dann abgedeckt zwei Stunden gehen lassen.

Backen im BO bei 250°. 300°C wären besser, kann mein Ofen aber leider nicht.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred
 

Pedda

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Janssen schrieb:
...Mich stört nämlich, daß das Papier so brüchig wird, wenn es heiß geworden ist. ...
Soweit braucht es gar nicht zu kommen. Wenn die Temperatur hoch genug ist, ist der
Boden bereits nach -keine Ahnung- 20-30-40sec. fest genug. Dann kannst Du das Papier
wegziehen. Das ist dann noch weit entfernt von braun und brüchig.

Pizza auf dem Stein ist :thumb2:
Da lohnt es sich wirklich ein bisschen zu probieren.
 
OP
OP
G

Grill-Tom

Veganer
5+ Jahre im GSV
Danke Euch für die informativen Antworten. Das mit dem Backpapier hatte ich auch überlegt, jedoch nicht weiter als bis zur Grillablagefläche gedacht! :lol: Werde den Tip mal probieren. Mir macht bei meinen erreichten Temperaturen nur Sorgen daß ich um das Papier zu entfernen, logischerweise den Deckel aufmachen muss und die gute Hitze wieder stiften geht...

Bez. Hitze: Wieviel Kohle verwendet ihr beim Pizzabacken in der Kugel? Ich weiß, das Thema ist gerade anderweitig "heiss" diskutiert, aber wenn ich es in den Weber Kohlekörben messe, reichen da 2 volle Körbe aus? Nur so als Mengenangabe, hab die Dinger auch erst 1x benutzt... Sind 300° ohne weiteres auch mit handelsüblichen "Markenbriketts" (mit DIN Zeichen) erreichbar oder muß es da irgendein Brikett vom andern Stern sein?

Teigrezept werden wir mal versuchen. Haben bis auf das Ziehen lassen über Nacht im Kühlschrank alles genauso gemacht, Teig hat sich beim Kneten irgendwann komplett gelöst und zum Ballen geformt - trotzdem riss der Teig beim Formen.
 
G

Gast-1jZqf6

Guest
Grill-Tom schrieb:
- trotzdem riss der Teig beim Formen.
Ähm - mal mit etwas Mehl unter dem Teig probieren, mit Rundholz 1mal walzen, dann Teig drehen - schauen, dass ein wenig Luft drunter kommt (oder wenden - und zuvor etwas Mehl drüber "steuben")
Etwas Öl macht den Teig geschmeidiger.
 
G

Gast-1jZqf6

Guest
Grill-Tom schrieb:
Haben bis auf das Ziehen lassen über Nacht im Kühlschrank alles genauso gemacht,
Der Teig sollte schon ruhen - am besten über Nacht. Der Klebereiweis im Weizenmehl braucht halt bis er aufgeschlossen ist - also bindet. Sofort nach dem Kneten den Teig zu verwenden ist Q..... nicht ratsam.
Wenn es nicht klappen will - probiers halt mal mit Fertigteig z.B. von Lödl :evil:
 

Mrhog

Multipostbeauftragter
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Aussehehen tuts super

:prost:
 
OP
OP
G

Grill-Tom

Veganer
5+ Jahre im GSV
@Hog: So hat es auch geschmeckt! War alles in allem auch sehr zufrieden, vor allem fürs erste Mal. Unsere Probleme rühren eher vom Handling als vom "Produkt" an sich, wenn auch hier noch Verbesserungsbedarf besteht. Nun denn, wir werden schon bald wieder Pizza machen und dann mal alle Tips in die Planung einbauen, mal sehen wann unser Pizzabäcker dicht machen kann! 8)
 

Feuerwehrmann

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo!

langsam sammle ich Erfahrung und kann auch mal was weitergeben. Zum Teil ist es ja schon angeklungen. Ich denke, man sollte die Pizza frisch belegt auf den Stein verfrachten. Auf dem Bild sieht man, dass beider gleichzeitig belegt wurden, sie lagen also "ewig" rum und durchfeuchteten, dann klappt es mit dem verfrachten auf den Stein natürlich schlechter.
Der Teig durchfeuchtet durch den Belag und auch das Mehl vom ausrollen saugt durch den Kontakt mit dem Teig voll. Ich versuche wie der Pizzabäcker einen durchgängigen Arbeitsfluss vom Ausrollen bis in den Ofen zu erreichen und hab dadurch meine Probleme reduziert. Für den Transfer nehm ich ein rundes Blech, auf dem ich sonst mir Tortenring backe. Klappt frisch ausgerollt immer, liegt die Pizza erst mal 10 Minuten klappt es schon nicht mehr und es gibt zu 50% Calzone. Dadurch wird das Pizzaessen mehr zum Happening, weil es zwischen den "Gängen" kleiner Pausen gibt. Aber wir wollen es ja nicht nur grillsportlich, sonder auch grillgesellschaftlich sehen...

Viel Spass also noch bei der Pizzabackevolution!
 

Rizzi

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo,

hab gestern gerade wieder Pizza gemacht und zwar nach diesem Teigrezept. Der Teig reißt nicht und man kann ihn sehr gut formen.

Teig für 2 Portionen:
300 g Weizenmehl Typ 550
140 ml lauwarmes Wasser
40 ml Olivenöl
10 g Germ
6 g Salz
6 g Zucker

Für den Teig, Germ mit Wasser und Zucker vermengen und danach mit allen restl. Zutaten mittels Maschine und Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Mit einem feuchten Tuch abgedeckt 50 -60 Min. gären lassen, es sollte gut aufgegangen sein.
Dann auf leicht bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen, wobei der Rand dabei dicker bleiben sollte.


Gutes Gelingen
 
Oben Unten