• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Glaubensfrage: Was ist besser, Guss- oder Edelstahlrost ?

dreamer_2008

Militanter Veganer
Hallo liebe Grillsportfreunde,

in einem anderen Thread habe ich von meinem Problem mit dem ODC Emaille-Rost (Emaille blättert ab) berichtet. Nun die Frage was ist denn eigentlich "besser" (ich denke, da wird es kein eindeutiges Ja oder Nein geben, sondern nur Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien) ein Gussrost oder ein Edelstahlrost ?

Bisher dachte ich, daß ein Gußrost sehr aufwendig (permanent ölen und kratzen, dann wieder kratzen und ölen....) zu pflegen sei und tendiere eigentlich zu nem Edelstahlteil (der soll aber keine gute Hitzeverteilung haben....stimmt das überhaupt ?) . Nun gibt es hier Meinungen, daß der Gußrost fast gar keine Pflege benötigt und trotzdem nicht rostet ?

Was benutzt Ihr so und wie reinigt ihr die Roste ? Ich bin kein Reinigungsfanatiker und deswegen suche ich was "Pflegeleichtes". Und wer liefert überhaupt Guß- oder Edelstahlroste ? Bisher kenne ich als Hersteller nur den CIG (Guß) und die Gefängniss Schlosserei (f. Edelstahl).

Was sind denn so eure Erfahrungen ?
Ich habe übrigens einen ODC Paris Deluxe Kugel Gasgriller.

Dreamer
 

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo dreamer,

einen emaillierten Gusseisenrost finde ich optimal.
Kann auch in die Spülmaschine.

Grüße
 

EarlGrey

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Wenn dann einen emaillierten Gusseisenrost...

da ich beides schon hatte.... kann ich nur sagen beide sind gut

Guss leitet die Hitze besser
Stahl gibt ein schöneres Branding

Optimal ist es beide Roste drin zu haben...
 

honza

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV

pezibaer

Grillkaiser
Oder lass dir vom Metallbauer um die Ecke einen bauen. Wenn der so dickes Material verwendet wie bei diesen hier von Grillshop-Praktifix dann ist da kein unterschied mehr bei der Wärmeverteilung.
Wärmeverteilung möglich, aber aufgrund des unterschieds beim Wärmeleitwertes kannst du das nicht wirklich vergleichen, weil die spontane Wärmeabgabe an das Bratgut auch viel geringer ist. Siehe Vergleich Eisenpfanne/Edelstahlpfanne.

lg Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

honza

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wärmeverteilung möglich, aber aufgrund des unterschieds beim Wärmeleitwertes kannst du das nicht wirklich vergleichen, weil die spontane Wärmeabgabe an das Bratgut auch viel geringer ist. Siehe Vergleich Eisenpfanne/Edelstahlpfanne.

lg Peter
Da hast Du natürlich recht. Aber ein ordentliches Branding macht der auch.

Wer wenig grillt und sich um Pflege null Gedanken machen will, dem würde ich zu Edelstahl raten. Da drauf kann man immer noch nen kleineren Gußrost legen wenn nötig.
 

pezibaer

Grillkaiser
Da hast Du natürlich recht. Aber ein ordentliches Branding macht der auch.

Wer wenig grillt und sich um Pflege null Gedanken machen will, dem würde ich zu Edelstahl raten. Da drauf kann man immer noch nen kleineren Gußrost legen wenn nötig.
Wenig grillen => wenig Pflege => deswegen stimm ich da mal nicht zu..

Und wegen der Pflege: In irgendeiner Form muß man den Rost soweiso reinigen. Ob es jetzt abbrennen , abwaschen, abürsten oder sonst was ist; und wem dann bitte 1 Minute einpinseln mit Öl zu viel aufwand ist sollte wirklich keinen Gussrost kaufen, und sich mal überlegen ob Grillen ansich den Aufwand überhaupt wert ist ;)

Wer meint er kauft nur deswegen einen Edelstahlrost damit man nichts mehr saubermachen muß.... solche Grills bzw Grillroste hab ich schon gesehen. Das ist dann einfach nur mehr :puke:

lg
 

honza

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
@pezibaer

Nein du hast mich falsch verstanden. Mein Gedankengang war der. Wenn ich wenig grille muss ich mir beim Gußrost mehr Gedanken über die Pflege (damit meine ich nicht nur Putzen) machen als wenn ich den Grill täglich in Betrieb habe.

Wenn ich nur 1mal im Jahr grillen würde, (da sei Gott vor) bräuchte ich den Edelstahlrost nur Sauber machen und könnte ihn dann vergessen. Bei der nächsten Vergrillung einmal entstauben und losgrillen.

Mit nem Gussrost könnte das schwierig werden.

Andersherum wenn ich täglich grille, würde sich der Gußrost quasi von alleine pflegen. Rein rosten und kein extra Einbrennen.
 

pezibaer

Grillkaiser
@pezibaer

Nein du hast mich falsch verstanden. Mein Gedankengang war der. Wenn ich wenig grille muss ich mir beim Gußrost mehr Gedanken über die Pflege (damit meine ich nicht nur Putzen) machen als wenn ich den Grill täglich in Betrieb habe.

Wenn ich nur 1mal im Jahr grillen würde, (da sei Gott vor) bräuchte ich den Edelstahlrost nur Sauber machen und könnte ihn dann vergessen. Bei der nächsten Vergrillung einmal entstauben und losgrillen.
.
Nö, ich glaub ich hab dich schon verstanden ;) Wenn du ihn eingeölt hast dürfte da auch nach einem Jahr nichts sein. Hab ein paar alte eingeölte Gusspfannen im Keller die ich nicht mehr brauche und die schauen nach 3 Jahren gleich aus wie zuvor wurden aber nie Nachgeölt. Das Öl löst sich nicht auf aber die andere brennende Frage, .. 1x im Jahr?? :crucified: :grin:... wozu bräuchte man dann einen Grill? Und man wird ihn bei dieser Gebrauchsfrequenz wohl nicht im Freien stehen lassen. So blöd kann glaub ich keiner sein, hoff ich halt mal ;) Jeder Euro wär da dann eigentlich beim Fenster rausgeworfen und die Frage ob Guss oder Edelstahlrost sollte sich nicht stellen, weil man damit sowieso nichts anzufangen weiß.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

honza

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Nö, ich glaub ich hab dich schon verstanden ;) Wenn du ihn eingeölt hast dürfte da auch nach einem Jahr nichts sein. Hab ein paar alte eingeölte Gusspfannen im Keller die ich nicht mehr brauche und die schauen nach 3 Jahren gleich aus wie zuvor wurden aber nie Nachgeölt. Das Öl löst sich nicht auf aber die andere brennende Frage, .. 1x im Jahr?? :crucified: :grin:... wozu bräuchte man dann einen Grill? Und man wird ihn bei dieser Gebrauchsfrequenz wohl nicht im Freien stehen lassen. So blöd kann glaub ich keiner sein, hoff ich halt mal ;) Jeder Euro wär da dann eigentlich beim Fenster rausgeworfen und die Frage ob Guss oder Edelstahlrost sollte sich nicht stellen, weil man damit sowieso nichts anzufangen weiß.

lg
Naja hat halt nicht jeder nen trockenen Keller. Außerdem weiß ich nicht ob ich 3 Jahre altes ranziges Öl am Rost haben will.

Wer nur einmal im Jahr oder im Leben (nur um das noch deutlicher zu machen auch wenns nicht realistisch ist) grillen möchte braucht trotzdem dafür einen Grill, wenn er nicht das Steak in den Toaster stecken will. Ob das ökonomisch sinnvoll wäre ist irrelevant. Wäre das ein Maßstab wäre dieses Forum nur halb so interessant. :gs-rulez:
 

pezibaer

Grillkaiser
Naja hat halt nicht jeder nen trockenen Keller. Außerdem weiß ich nicht ob ich 3 Jahre altes ranziges Öl am Rost haben will.

Wer nur einmal im Jahr oder im Leben (nur um das noch deutlicher zu machen auch wenns nicht realistisch ist) grillen möchte braucht trotzdem dafür einen Grill, wenn er nicht das Steak in den Toaster stecken will. Ob das ökonomisch sinnvoll wäre ist irrelevant. Wäre das ein Maßstab wäre dieses Forum nur halb so interessant. :gs-rulez:
Also mein Keller ist feucht (hatte bis dieses Jahr noch einen Erdboden im Hauskeller). Angenommen das Öl ist nach 3 Jahren ranizig, was es mit sicherheit ist .. einmal abwaschen oder abbrennen erledigt das schnell. Das solltest du nach 3 Jahren auch mit dem Edelstahlrost tun(abwaschen) ;) Wenn du jetzt sagst 5 jahre .. dann steig ich aus :grin: :grin: Der jenige, der dann einen Grill kauft sollte besser sein Grillgut fertig vom Zustelldienst bestellen oder einen 10€ Baumarktgrill mit Chromrost kaufen denn er nach einmaligen gebrauch entsorgt *g* Guss ist nun mal besser für den Direktgrill, und der Aufwand ist so minimal das er niemals ins Gewicht fallen kann. Das kann man drehen wie man will.

:prost: *mahlzeit* => ich schmeiß mir jetzt einen Lachs auf den Grill ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
D

dreamer_2008

Militanter Veganer
Da ist ja nun doch noch eine schöne Diskussion entstanden. Allerdings doch mehr wie befürchtet ein Glaubenskrieg mit Situationen welche in der Praxis nicht so oft vorkommen (alle 5 Jahre grillen, dann wird das Öl ranzig oder nicht.....etc....)

Gehen wir mal davon aus, daß nicht alle 5 Jahre gegrillt wird, auch nicht 1x pro Jahr. Ich z.B. grille ab den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr mehrmals pro Woche, mindestens aber 1x pro Woche am Wochenende.

Was ich aber noch immer nicht rausgelesen habe ist ob ein Edelstahlrost von der Hitzeverteilung, Wärmeabgabe....ich weiß nicht was es sonst noch an Parametern gibt.... ebenso reagiert wie ein Gußrost. Evtl. liegt dieses ja auch an der Stärke des Materials.

@Pezibaer,
du scheinst mehr über die Wärmeabgabe, Wärmeverteilung etc. von Materialen zu wissen. Kannst du dazu etwas sagen (also erstmal unabhängig von der Reinigung) ? Ist was das Grillergebnis angeht ein Gußrost besser, wenn ja warum und was ist besser ?


Danke schonmal
Dreamer
 

honza

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Guss ist nun mal besser für den Direktgrill, und der Aufwand ist so minimal das er niemals ins Gewicht fallen kann. Das kann man drehen wie man will.
Und genau deshalb gibt es hier so viele Threads in denen Rost am (Guss-)Rost beklagt wird. Und kein einziger "Hilfe mein Edelstahlrost geht kaputt"

Aber egal. Ich denke wir haben unsere Standpunkte genügend klargemacht.

Wenns dich mal in die Nähe von Magdeburg verschlägt dann geb ich einen aus und mach sogar den Edelstahlrost sauber. ;-) :prost:

Ich hoffe der Lachs hat gemundet.
 

pezibaer

Grillkaiser
@Dreamer .. ja über das Thema kann man schön flamen .. ist fast schon so eine Sache wie
  • Mac <-> PC
  • Windows <-> Linux
  • Iphone <-> nicht Iphone ;)

Wegen deiner Frage:
[Klugscheimodus = ON]
Der Wärmeleitwert von Guss/Eisen ist ca 3-4mal so hoch wie von Edelstahl. Deswegen haben auch alle Edelstahlpfannen einen Alu Kern im Boden, sonst würde das aufheizen ewig dauern, wie auch das Braten dann etwas schwierig sein würde. Was bedeutet das im Klartext. Edelstahl erhitzt sich ungleichmässiger(nicht so das Problem) länger erhitzen. Allerdings wirst du mit Edelstahl nicht das selbe Branding hinbekommen weil die Hitzeabgabe auf Grund des Wärmeleitwertes nicht so schnell von statten geht wie bei Guss. Sprich der Rost gibt weniger Hitze ab, bei Bratgut Kontakt, weil die Hitze sich nicht so schnell nachverteilen kann...(ja ich weiß blöd ausgedrückt, aber leichter verständlich)
[Klugscheimodus = OFF]

Nachtrag: Ob und wie wichtig dir das Branding ist kannst aber nur du beanworten. Weil Branding geht beim Edelstahl auch, nur nicht in diesem Ausmaß.

@honza .. danke, Lachs war gut. Ich dachte schon wenn ich mal vorbei komme nehm ich die ranzige Pfanne mit :prost: ;)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
D

dreamer_2008

Militanter Veganer
Hallo Pezibaer,

danke fuer deine ausführliche Antwort. Nun ist der Unterschied zwischen Guss und Edelstahl klar.


Gruß
Dreamer
 

Brazoragh

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Die Asuführungen von pezibaer sind absolut korrekt.

Ich behaupte mal, dass man für ein schönes Branding mit einem Edelstahlrost eines der folgenden Dinge braucht:
  • absolute Höllenhitze
  • verdammt dickes Fleisch
  • eine Vorliebe für "well-done"

Gruß
Michael
 

BBQ-Queen

Klammeräffchen
5+ Jahre im GSV
Und genau deshalb gibt es hier so viele Threads in denen Rost am (Guss-)Rost beklagt wird. Und kein einziger "Hilfe mein Edelstahlrost geht kaputt"
Doch. Meiner rostet auch :D
Ist mir aber wurscht....

LG, BBQQ
 

Urlauber

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Die Asuführungen von pezibaer sind absolut korrekt.

Ich behaupte mal, dass man für ein schönes Branding mit einem Edelstahlrost eines der folgenden Dinge braucht:
  • absolute Höllenhitze
  • verdammt dickes Fleisch
  • eine Vorliebe für "well-done"

Gruß
Michael
Das Teil ist schon 13 Monate alt.
Wenn du einen Edelstahlrost hast und möchtest ein Branding damit Bauen
brauchst du einen gescheiten Grill mit einer Sizzlezone.
siehe hier
http://www.grillsportverein.de/forum/threads/t-bone-mit-der-sear-station.147465/

Dick muß das Fleisch nicht sein und Well done wird es bestimmt nicht.

grüße nach

karlsruhe
 

franzvonhahn

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich habe mich gewundert, dass Weber die Genesis-Klasse mit emaillierten Gussrosten ausstattet und die Summits mit Edelstahlrosten. Wenn die Sache eindeutig wäre, würde das doch nicht passieren-oder? Auf welcher Glaubensfrage, oder: Auf welche Verbrauchererwartungen stellt Weber denn hier jeweils ab? :confused:
 

Urlauber

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Hallo Franz,
der Genesis s330 hat Edelstahlroste.
Ist wohl eine Preisfrage wie alles bei Weber.
 
Oben Unten