• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Grat entfernen?

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Hi,
hab da mal ne Frage! Hab mein Kai shun Santoku kürzlich mit Wasserteinen nachgeschliffen! Die Schneidfase sah danach ok aus u. es war auch viel schärfer wie im Auslieferungszustand.
Ich hab jetzt einige wenige mal damit geschnitten u. hab heut nach dem schneiden endeckt das die Schneidfase an zwei stellen auf ca. 1mm länge u. ca. 0.1-0.2mm in der höhe umgeklappt war! Ich habs dann auf einem 3000ter Stein nachpoliert u. die Stellen sind wieder aufgerichtet!
Woher kann das kommen? Ich versuch echt alle Regeln der schneidtechnik einzuhalten und geh wirklich sehr vorsichtig mit dem Messer um! Hab ich es falsch geschliffen?

Hab jetzt mitlerweile erfahren das ich scheinbar noch einen Grat auf dem Messer hab! Der muss ja in meinem Fall exakt aufgerichtet sein da man ihn nicht sieht u. nicht spürt! Wie entferne ich ihn am besten? Ja ich weiß wurde schon oft behandelt aber ich kann mir nicht vorstellen das der Grat durch abziehen über einen mit Polierpaste behandelten Lederriemen weggeht!
Muss ich das Messer besser polieren auf dem 3000ter Stein....
Ich wäre echt dankbar für eine kleine Anleitung!
 

Mr. Pink

Messer-Guru
15+ Jahre im GSV
Das klingt seltsam. Aber ohne es zu sehen, ist es schwer zu sagen. Theoretisch kann man eine Schneide zu spitz ausschäfen, sodass der oberste Teil der Schneidfase nicht mehr trägt, aber das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass du einen Grat hin- und hergeschoben hast. In diesem Fall würde ich folgendes Vorgehen empfehlen: Holzdübel greifen und vorsichtig, aber schon mit Kraft die Klinge ein paar mal durchziehen (als ob den den Dübel schneiden wolltest). Das weiche Holz entfernt Grate. Danach neu abziehen. Muss man versuchen. Nicht jedem Grat ist damit beizukommen.

Ansonsten gibt es noch eine Methode, die erfordert allerdings etwas Fingerspitzengefühl. Du ziehst eine Schneidenseite einige Male ab, immer nur zum Rücken hin. Dann drehst du das Messer mit aufgesetzter Schneide über den Stein und ziehst es in die andere Richtung ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Alles klar! Ich versuch mal mein Glück!
Werde dann weiter berichten!
 

herfisch

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Hallo Daniels,

den Grat entfernst du am besten an einem Lederriemen.

Ich habe mir dazu zwei Stück (ca. 30 - 35cm) eines alten Ledergürtels auf jeweils ein Stück gehobelte Dachlatte befestigt.
Einfach um die Enden der Latte umgeschlagen und mit je zwei Schrauben angeschraubt.
Das habe ich einmal mit der glatten und ebenso mit der rauhen, der Hautseite des Leders nach oben gemacht.

Als erstes ziehst du die Klinge des Messers flach über rauhe Lederseite, danach über die glatte Lederseite, jeweils 1 - 2 mal, das müsste genügen.

Ich habe bei meinen Abziehriemen das glatte Leder noch mit Scheuermilch bestrichen und dieses dann eintrocknen lassen, das bringt noch den letzten Rest an Schärfe, danach kannst du dich in der Regel damit rasieren.

Diese Möglichkeiten kannst du alle unter MesserForum.net - Powered by vBulletin, bei denen ich auch Mitglied bin, nachlesen, denn ich baue mir auch meine Messer selbst.
 

Mr. Pink

Messer-Guru
15+ Jahre im GSV
den Grat entfernst du am besten an einem Lederriemen.

Ich habe mir dazu zwei Stück (ca. 30 - 35cm) eines alten Ledergürtels auf jeweils ein Stück gehobelte Dachlatte befestigt.
Einfach um die Enden der Latte umgeschlagen und mit je zwei Schrauben angeschraubt.
Das habe ich einmal mit der glatten und ebenso mit der rauhen, der Hautseite des Leders nach oben gemacht.

Als erstes ziehst du die Klinge des Messers flach über rauhe Lederseite, danach über die glatte Lederseite, jeweils 1 - 2 mal, das müsste genügen.

Ich habe bei meinen Abziehriemen das glatte Leder noch mit Scheuermilch bestrichen und dieses dann eintrocknen lassen, das bringt noch den letzten Rest an Schärfe, danach kannst du dich in der Regel damit rasieren.

Ich hoffe, dass dieser Lederriemenmythos irgendwann mal aus der Welt kommt. Im weiteresten tut ein reines Leder genau das selbe wie ein Wetzstahl, nämlich einen Grat aufzurichten. Ein Polierriemen zieht einen Grat aus, der z.B. beim Rasiermesser gewollt ist. Entfernen kann er diesen aber nicht. Daher sorgen Lederriemen bei Küchenmessern für die ersten wenigen Schnitte für eine leicht erhöhte Schärfe, was aber alles in allem gar nichts bringt. Ein Polierriemen zieht dabei die Schneidfase ballig, was absolut unerwünscht ist.

Um einen Grat zu entfernen ist stets eine Schleifbewegung in Schneidenrichtung nötig, was auf einem Riemen nie passieren kann. Ein Polierriemen kann einen Grat zwar theoretisch so weit ausziehen, dass er abbricht, aber bitte, wollen wir das? :crucified:
 
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ich hab das Messer in Schneidrichtung auf dem 3000ter Stein nachpoliert! Jetzt ist mir gestern beim schneiden wieder ein teil der Schneidfase (wahrscheinlich der Grat) umgeklappt!
Ich habs jetzt nochmal neu geschliffen d.h. erst auf dem 1000ter dann auf dem 3000ter, aber immer in Schneidrichtung! Mal sehen wie es jetzt hält! Ist zwar nicht mehr ganz so scharf wie vorher aber ich will erstmal sehen ob´s an der Schleiftechnik liegt. Habs dann nach dem Schleifen auch durch Holz gezogen..... mal sehen!
 
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Sobald das Problem wieder auftaucht mach ich mal ein Foto!
 

Flamberger

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
schon seltsam das ganze. In welche richtung schiebst du die Klinge über den Wetstone ?
Richtung Klingenrücken oder zur Schneide hin ?

Denn man leist ja beides im Netz die einen sagen so die anderen so.

Meine Erfahrung ist das die Ergebnisse besser sind wenn man die Klinge zur Schneide hin über den Stein stösst.

Ich hatte bisher noch nie ein Problem mit solch einem Grat. Das Kenne ich nur von Messern aus unseren Breitengrade bei welchen die Klingenhärte ja weniger Hoch ist. Dein Kai hat aber 63HRC was verdammt viel ist. Ein Wüsthofe hat so um die 58HRC.
Bei meinen Jap. Klingen kenne ich das nicht. Dort bekommt die Klinge dafür mit der Zeit kleine Macken welche man so gut wie gar nicht sieht aber fühlt wenn man mit der Klinge über den Fingernagel gleitet.

Noch was bezüglich maximale Schärfe.
Ich musste feststellen das mein 4000er Stein nicht reicht um das messer maximal scharf hin zu bekommen. Ich habe mir deshalb noch einen 6000er und einen 8000er Stein angeschaft. Hat sich wirklich gelohnt! Mit dem 8000er poliert man die Oberfläche wirklich schön glatt. Ein 10000er währe noch besser aber alles hat seine Grenzen.

Die Ergebnisse mit dem 8000er sind auch so schon fantastisch.
 
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Hi,
ich hab das Kai von der Schneide weg geschliffen! Ein anderes hab ich in Schneidrichtung geschliffen, da ist es nicht passiert! Das war allerdings ein europäisches Billigmesser!
Ich hab das Kai jetzt ja auch nochmal geschliffen und zwar auch in Schneidrichtung! Mal sehen!

Wie sieht dein finish nach dem 8000ter aus? Ziehst du es dann nochmal auf´m Lederriemen ab? Oder machst du noch was anderes?
 

Flamberger

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Nach dem 8000er mache ich nichts mehr der ist für mich finish genug. Denn der 8000er ist so fein wie Polierpaste.
Klar geht es noch feiner wie gesagt es gibt auch noch 12000er Steine zumindest habe ich solche mal im Netz gesehen weis aber nimmer wo.

Die Europäischen Küchenmesser belasse ich nach dem 6000er da ich das Gefühl habe das der 8000er dort nichts mehr bringt da der Stahl zu weich ist. Das ist aber nur ein Gefühl.

Das mit dem Lederriehmen könnte man sich aber mal überlegen. Muss mich mal bei einem Fachmann dannach erkundingen.
 

Airbagschorsche

Verleihnix
5+ Jahre im GSV
15+ Jahre im GSV
oder mann zieht das messer nach dem schleifen (was für ein stein auch immer) mehrmals durch die stirnseite eines holzscheites!!


gruß
tom
:prost:
 
OP
OP
Daniels

Daniels

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ich hab heut noch min. 3 Stunden an meinem Messer geschliffen! Ich hab festgestellt das der Grundschliff quasi noch gar nicht vorhanden war! Ich hab bei meinem ersten mal schleifen nicht gewartet bis der Grat kommt. Heut hab ich mal die Schneidfase mit Edding markiert u. versuch akkurat den Winkel einzuhalten, es hat dann wirklich eine Weile gedauert bis der Grat kam, aber er kam dann irgendwann! Dann erst hab ich das Messer gewendet u. die andere Seite geschliffen! Gefinished hab ich ihn dann mit gleicher vorgehensweise auf dem 3000ter Stein ohne das ich den Winkel steiler gewählt habe (richtig so?). Ich hab das Messer dann zum Schluß mehrmals durch Holz gezogen.... mal sehen was jetzt die nächste Zeit passiert!

Jetzt ist mir auch klar (wahrscheinlich) das es einen Grat umgebogen hat! Durch die nicht fertig geschliffene Schneidfase, hab ich diese quasi nur in der Mitte ausgedünnt, die hat dann wahrscheinlich nicht mehr wirklich getragen u. ist deshalb umgeklappt!

Aber ich will nicht zu vorlaut sein, da der Schnibbeltest ja noch ansteht!!
 

Gittüh Reklov

Militanter Veganer
schon seltsam das ganze. In welche richtung schiebst du die Klinge über den Wetstone ?
Richtung Klingenrücken oder zur Schneide hin ?

Denn man leist ja beides im Netz die einen sagen so die anderen so.

Meine Erfahrung ist das die Ergebnisse besser sind wenn man die Klinge zur Schneide hin über den Stein stösst.

Ich hatte bisher noch nie ein Problem mit solch einem Grat. Das Kenne ich nur von Messern aus unseren Breitengrade bei welchen die Klingenhärte ja weniger Hoch ist. Dein Kai hat aber 63HRC was verdammt viel ist. Ein Wüsthofe hat so um die 58HRC.
Bei meinen Jap. Klingen kenne ich das nicht. Dort bekommt die Klinge dafür mit der Zeit kleine Macken welche man so gut wie gar nicht sieht aber fühlt wenn man mit der Klinge über den Fingernagel gleitet.

Noch was bezüglich maximale Schärfe.
Ich musste feststellen das mein 4000er Stein nicht reicht um das messer maximal scharf hin zu bekommen. Ich habe mir deshalb noch einen 6000er und einen 8000er Stein angeschaft. Hat sich wirklich gelohnt! Mit dem 8000er poliert man die Oberfläche wirklich schön glatt. Ein 10000er währe noch besser aber alles hat seine Grenzen.

Die Ergebnisse mit dem 8000er sind auch so schon fantastisch.
smile:

mit nem 8000 schleife ich mein rasiermesser und meine auch rasiermesser.....aber das musssteeee wirklich können......also:
en schliff macht der 1000sender......danach kommt der 3000sender....für normale messer voll voll vollllllll ok......fürs rasieren eher nit....aber es gibt bis zu 12000sender...wers braucht bzw. kann:cry:..nix für ungut...:santasmile:
 

Andiman

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Klemmt die Taste mit dem Punkt?
 
Oben Unten