• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Grillwanne mit senkrechter Kohle

sashman

Bundesgrillminister
Hallo,

schaut mal hier: http://www.grillsportverein.de/forum/threads/planung-outdoorkueche-2015.231296/page-40#post-2473298

Da ich gerade auch eine Grillküche plane/umsetze, habe ich mir folgendes überlegt und hoffe auf hilfreiche Kommentare:
Ich würde auch so eine "Wanne" bei mir integrieren, allerdings statt Stahl würde ich eine gemauerte Wanne mit Schamottsteinen als innere Auskleidung realisieren. Damit könnte ich das ganze schonmal als DO-Wanne einsetzen, wie es auch leckermacher vorhat. Ich würde allerdings auch gerne ein senkrechtes Gitter an der Rückwand anbringen, in das ich Kohlen einfüllen kann (ich habe jetzt gerae kein Bild gefunden, habe das aber irgendwo schonmal gesehen). Wenn ich dann noch eine Halterung und Antrieb für einen Drehspieß integriere, sollte ich doch einen guten Grill für bspw. Hähnchen und dergleichen haben.

Was haltet Ihr davon? Ist das machbar und wird sich lohnen? Sollte ich statt der Kohle lieber einen Gasgrilleinsatz verwenden?

Viele Grüße
Sascha
 

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV
Das is t machbar, lohnt sich und ist garnicht so sehr schwierig ... und .. du musst nicht unbedingt Kohlennehmen ... Holz tuts genauso ... kann ja nix in die Flammen tropfen :-)

:weizen:
 
OP
OP
sashman

sashman

Bundesgrillminister
kann ja nix in die Flammen tropfen
Das war auch meine Überlegung. Wie nennt sich eigentlich eine solch Anordnung? "Grillbox mit senkrechter Befeuerung" ist ein eher sperriger Name.

Wenn ich Eierkohlen genommen hätte, dann hätte ich das Gitter mit einem Abstand etwa 1.5- bis 2-facher Dicke einer Eierkohle zur Außenwand angeordnet. Bei Holz braucht man sicher einen Größeren Abstand. Was nimmt denn da? Oder sollte ich besser mehrere Schlitze vorsehen, um das variable zu halten? Alternativ könnte ich auch einen nicht fest montierten Ständer für das Gitter bauen, den ich beliebig auf dem Boden der Wanne verschieben kann...

Falls jemand sich sowas schonmal gebaut hat, wären Bilder gut. Dann könnte ich abgucken. :)
 

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV
hmm ...
würde so gute 12cm + an Breite/Dicke nehmen ... du heizt ja mit kleinen Holzstückchen ...
nein .. keine Schlitze .. ordinäres Gitter davor und gut ist ...

tja .. Bilder hab ich vom alten Griller bei der Fischerhütte .. aber ... wo die sind ??? und ausserdem noch auf Film .. nix ditschitäl ..

:weizen:
 
OP
OP
sashman

sashman

Bundesgrillminister

Hanzi

Putenfleischesser
das sollte auf jeden Fall umsetzbar sein.
das könnte ja so eine Art Braai werden, nur den Feuerkorb hinten...
Bei einem Festeinbau müsste man sich allerdings Gedanken über das Nachheizen machen, damit man nicht über den heißen Grill muß.
 

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV
..damit man nicht über den heißen Grill muß...

einfach von hinten rangehen :-)
ich denke mal nicht, dass man das in einem geschlossenen Grill macht/machen will ... von daher dürfte das von-hintn-anschleichen net so schwierig sein :-)

:weizen:
 
G

Gast-1jZqf6

Guest
Wie nennt sich eigentlich eine solch Anordnung?
vielleicht "vertikal Grillbox"? ah, Edit sagt Scheitzel war schneller...

...Ist wohl das gleiche Funktionsprinzip wie bei den unten abgebildeten Spiessgrills - nur das bei einer wannenartigen Bauart Bestückung und Entnahme von allem (Grillgut, Holz/Kohle und Asche) jediglich nach oben stattfinden kann...
-49.jpg

-48.jpg
-47.jpg
-46.jpg
-45.jpg

Das auskleiden mit Schamottsteinen finde ich eine sehr gute Idee - die Verbrennung ist sicher vollständiger wenn sie bei heissen Temperaturen stattfindet - und zum gegen Ende der Garzeit kannst du Brennstoff sparen, weil noch genug Wärme nachstrahlt.
  • Mit einem Deckel würde zusätzlich zu der Infrarotstrahlung von der Glut auch die warme Umgebungstemperatur im Garraum genutzt (GT)
  • setzt aber eine grosszügig bemessene Öffnung zum einströmen der Verbrennungsluft im unteren Wannenbereich voraus - sonst würde die (kältere) Umgebungsluft beim vorbeiströmen am Gargut dieses wieder unnötig abkühlen
  • durch diese Öffnung kann die Asche evtl bequemer nach unten (in eine Wanne) gekehrt werden, als mit Kehrschaufel&Besen nach oben
 

Anhänge

OP
OP
sashman

sashman

Bundesgrillminister
Hallo ,

danke für die guten Hinweise. Die werde ich alle aufnehmen. Über eine Abdeckung hatte ich schon nachgedacht. Die Belüftung hatte ich nicht auf dem Plan.

Auf Deinem letzten Bild sieht man auch gut, wie man die Vierkantrohre und entsprechende Verbinder nutzen kann, um das Grillgut (wenn es denn an einem Spieß hängt) vor- und zurückschieben kann. Mit dem Gitter, das das brennende Holz oder die Kohle zurückhält, würde ich genauso verfahren. Dann hab ich es variabel und bin für alle Eventualitäten gewappnet.

Cool. Das wird ein schönes Projekt...wenn denn meine Außenküche schon stände.

Sascha
 
G

Gast-1jZqf6

Guest
Hm - ich möchte dich nicht grundsätzlich von deinem Vorhaben abbringen, Sascha, aber bevor du in die Umsetzungsphase gehst, solltest du dich noch mit folgenden Punkten auseinandersetzen:
  • bisher gibt es keine Berichte über eingebaute Wannen Vertikalgrills (oder ich war zu blöd sie über die SuFu herauszufinden), kann es dafür gute Gründe geben?
  • das Auge grillt mit - bei der eingebauten Lösung wird (auch dank der Schamottsteine) die vorhandene Hitze besser genutzt und weniger abgestrahlt, aber man sieht weniger vom Gargut
  • der Motor muss von der Hitze entkoppelt werden - wir verträgt sich das mit der Wannenlösung (evtl mit Kardan oder Ketten? - am besten vermutlich auf der Aussenseite der Wanne aber gut belüftet
  • Dripping-Pan und Aschebehälter muss auf jedenfall entkoppelt werden - gibt sonst ne riesen Sauerei
  • die Umgebung von der Wanne wird richtig heiss, das müsste man bautechnisch berücksichtigen wie bei einem HBO
Ich könnte mir vorstellen, das Bauprinzip der Haubengrills aufzunehmen, und das Teil nicht komplett unter das Niveau der Arbeitsplatte zu versenken, sondern nur bis zur Höhe des Spiesses (also halb)...hier mal ne Skizze zur Veranschaulichung:
Bildschirmfoto 2015-10-06 um 18.45.47.png
 

Anhänge

OP
OP
sashman

sashman

Bundesgrillminister
Danke! Das sieht gut aus.
Da ich baubedingt bis zur Realisierung noch einige Zeit habe, werde ich mich mal an die Konstruktion geben. Die Skizze hilft auf jeden Fall...
 

Hanzi

Putenfleischesser
einfach von hinten rangehen :-)
ich denke mal nicht, dass man das in einem geschlossenen Grill macht/machen will ... von daher dürfte das von-hintn-anschleichen net so schwierig sein
Natürlich ist es klar, daß man so nicht nachlegen soll :o:o:o:

aber, da @sashman im Startpost von Grillküche, integrieren und "ala @leckermacher" schreibt, könnten solche Überlegungen durchaus eine Rolle spielen.
image.jpeg


... eine Grillküche plane..
Ich würde auch so eine "Wanne" bei mir integrieren, ...
...wie es auch @leckermacher vorhat.
 

Anhänge

OP
OP
sashman

sashman

Bundesgrillminister
Hi,

ich nutze den Thread hier jetzt einfach mal, um mir eine "perfekte" Anleitung zu erarbeiten. Perfekt soll jetzt nich fehlerfrei und ultimativ genial heißen, sondern möglichst gut. Ich habe öfters nochmal drüber nachgedacht und bei gewissen Designalternativen kann ich mich nicht entscheiden. Kern des ganzen ist ja der Korb, in dem das Feuer oder die Glut liegt. Folgendes habe ich mir überlegt:
2015-11-03 12_27_25-IMG_2542.JPG - Picasa Photo Viewer.png


Der Korb soll aus Edetstahl bestehen. Eine preiswertere Alternative wäre mir zwar lieber, aber schick und zweckdienlich ist es auf jeden Fall. Die Front und Rückwand würde ich aus 8mm Stäben machen, die vertikal angebracht sind. Die Seiten sind gleich aufgebaut, aber mit waagerechten Stäben (siehe unten). Der Korpus an sich soll aus 1.5cm dicken Vierkantrohren gebaut sein. Da ich noch nicht weiß, ob ich jemanden finde, der mir das schweißt, wäre eine Alternative, die Vierkantstäbe über Steckverbindungen anzuschrauben.

Der Boden soll eine Platte sein, die man in die waagerechten Stäbe einhängen kann. Damit ließe sich der Boden (siehe B in der Zeichnung) vor Grillbeginn auf die richtige Höhe passend zum Grillgut einstellen. Damit erhoffe ich mir, dass ich mir die Höhenverstellung für den Grillspieß sparen kann. Da hängt ja dann ein Motor dran und ich vermute, dass sich eine Höhenverstellung beim Spieß weniger einfach realisieren lässt. Oder ist das Quatsch? Was meint Ihr?

Der ganze Korb ist auf Stahrollen (siehe A in der Zeichnung) gelagert und läuft dann über zwei ausreichend dicke Stäbe. Wenn die nicht ausreichend dick sein können, ohne direkt klobig zu wirken, könnte ich mir auch vorstellen, dass ich auf dem Rand der Grillgrube aufliegen lasse. Dann müssen die Querrohre an der Front- und Rückseite am oberen Ende des Korbs eben nach rechts und links entsprechen länger sein.

Ich stelle mir also vor, dass ich damit einen bequem verschiebbaren Korb bekomme, den ich in der Füllhöhe so variieren kann, dass ich sprichwörtlich zwischen Wachtel und Truthan alles gleich gut grillen kann. ;)

Sascha
 

Anhänge

margl

Putenfleischesser
Hallo,
ich plane auch den Bau einer Außenküche incl. solch einer Grillwanne aus Edelstahl. Im nächsten Schritt soll noch ein Vertikalgrill - Aufsatz dazu kommen... @ Hanzi: bist du da bei dir schon weiter gekommen?
Grüße
Marc
 
Oben Unten