• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Guter Rehbock

herfisch

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Hallo,

möchte euch mal einen guten Rehbock zeigen, der heuer in unserem Revier im Fränkischen Jura Lkr. Bamberg von einem unserer Jagdpächter erlegt wurde.

Viel Spaß beim Ansehen.

Allen ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.


Rehbock Kapital 001.jpg


Rehbock Kapital 002.jpg


Rehbock Kapital 003.jpg


Rehbock Kapital 004.jpg
 

Anhänge

  • Rehbock Kapital 010.jpg
    Rehbock Kapital 010.jpg
    122,3 KB · Aufrufe: 352
  • Rehbock Kapital 009.jpg
    Rehbock Kapital 009.jpg
    159,2 KB · Aufrufe: 413
  • Rehbock Kapital 013.jpg
    Rehbock Kapital 013.jpg
    141,7 KB · Aufrufe: 265
  • Rehbock Kapital 016.jpg
    Rehbock Kapital 016.jpg
    135,6 KB · Aufrufe: 400
Zuletzt bearbeitet:
:worthy:
Waidmannsheil!!
Sowas sieht man bei uns auf den Hegeschauen nur noch selten bis gar nicht....
Was wiegt denn die Trophäe? wie alt wird er geschätzt?
 
Hallo Cookacrisis,

Weidmannsdank, aber er wurde nicht von mir erlegt, obwohl ich ihn voriges Jahr ca. 30 Minuten auf ca. 35 - 40m vor mir hatte, wollte aber dass ihn mein Jagdpächter erlegt.

Er wurde dann aber während des restlichen Jahres nicht mehr zu Gesicht bekommen. Aber an der Wildfütterung in der Nähe des Kleeackers an dem ich ihn gesehen hatte wurde er während des Winters durch die Wildkamera immer wieder bestätigt, sonst hätte mein Beständer gemeint ich hätte nur ein Phantom gesehen.

Leider wurde er dann heuer während der Brunft von einem unserer Mitpächter in seinem Revierteil erlegt.

Alter ca. 5 - 6 Jahre
Wildbretgewicht aufgebrochen mit Haupt 22 Kg
Länge u. Gewicht der Stangen müsste ich erst noch erfragen, das hat mich bis jetzt noch nicht interressiert.
Ich habe die Trophäe dann Fotografiert.

Laut Wildkamera haben wir aber bereits einen würdigen Nachfolger, wahrscheinlich einer seiner Söhne, allerdings erst zweijährig, wird aber von uns geschont bis er sein Zielalter von fünf Jahren erreicht.
 
22kg ist aber auch mal ne Hausnummer...
Das Kamera-Bild vom Nachwuchs würde mich interessieren....


Btw. Sowas wär mal ne Idee für nen Sammelthread, unsere nichtjagenden Vereinskollegen würde das bestimmt (auch) interessieren
 
Ich hätte mehr Spaß daran so ein prächtiges Tier lebend zu sehen und nicht nach erreichen des "Zielalters" erschossen um sich dann an der Trophäe zu erfreuen!
Meine Meinung.
Gibts einen vernünftigen Grund dieses Tier gejagt zu haben?
 
Hallo Degger,

ja, es gibt mehrere Gründe

1. Gesetzl. Vorschrift Wilddichte zu begrenzen

2. Gutes Wildbret

3. Freude an der Jagd, sowie an der Trophäe

aber ich möchte hier keinen Grundsatzstreit für oder gegen die Jagd entfachen.

Wer dagegen ist braucht sich diesen Beitrag ja nicht anzusehen.


Außerdem glaube ich nicht, dass Du in diesem Forum bist um nur Gemüse zu Grillen und zu Essen. Wenn Du einmal in einem Schlachthof warst, wirst Du anders über die Jagd denken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

hier einige Bilder des starken Rehbockes während des Winters von der Wildkamera an der Fütterung

Kap_Bock Buch Süd  033.jpg


Kap_Bock Buch Süd  043.jpg


Kap_Bock Buch Süd  044.jpg


Kap_Bock Buch Süd  045.jpg



Bild des Nachfolgers

Nachfolger Buch Süd unten 15.08.09 002.jpg



Einige gute Jährlinge

Guter Jährling 1.JPG


Guter Jährling 2.JPG


Guter Jährling Buch Nord  07_09_09 005.JPG



Auch ein guter Bock, wenn auch nicht Kapital, ungerader Sechser

Rehbock Willi 001.jpg


Rehbock Willi 002.jpg
 
...Außerdem glaube ich nicht, dass Du in diesem Forum bist um nur Gemüse zu Grillen und zu Essen. Wenn Du einmal in einem Schlachthof warst, wirst Du anders über die Jagd denken.


Waidmannsheil.

Jagd ist die natürliche Form der Fleischbeschaffung und unerlässlicher Naturschutz in Deutschland. Im Nachbarrevier hat seit mehr als einem Jahr ein Luchs den Naturschutz übernommen, worüber ich mich sehr freue. Jetzt fehlt noch der Wolf (70km entfernt ist er schon).

:prost:
bbq4you
 
nach erreichen des "Zielalters" erschossen um sich dann an der Trophäe zu erfreuen!
Meine Meinung.

Eine Trophäe ist kein Götzenbild an dem sich Jäger aufgeilen...Vielmehr ist die Wertschätzung einer Trophäe auch eine Wertschätzung des erlegten Tieres, eine Erinnerung an ein Jagderlebnis und v.a. eine Belohnung für erfolgreiche Hege, denn der Bock der das "Zielalter" (unter der Obhut des Jägers zu der er gesetzlich verpflichtet ist) erreicht hat, hat viele gesunde, starke Kitze gezeugt und hat somit zu einem gesunden Wildbestand beigetragen.
Die Bilder der Nachkommen die hier gezeigt werden sind der beste Beweis dafür.


aber es wird immer Menschen geben, die lieber Tiere aus Massentierhaltung kaufen und essen aber sich gleichzeitig an der Erlegung von in Freiheit unter natürlichen Lebensbedingungen lebenden Wildtieren anstossen.

Aber zurück zum Thema: Ihr habt wirklich sehr starke Jährlinge, hut ab und Respekt.
 
Wenn hier bei uns die plageartige Vermehrung der Wildschweine auch nur halbwegs vernünftig durch die zuständigen Jäger unter Kontrolle gebracht würde, hätten wir keine verwüsteten Gärten und Auen und jede Menge leckeren Wildschweinbraten...:pfeif: :burn:
 
Hier bei uns ist das Schwarzwild noch kein Standwild, sondern zieht nur Ab und Zu bei uns durch.

Dadurch natürlich und Gott sei Dank so gut wie kein Wildschaden.

Ich war seit Samstag bei zwei Drückjagden auf Schwarzwild eingeladen, bei denen Schwarzwild fest sein sollte, wir haben beide Male kein Stück gesehen, die Schweine waren klüger als wir.
Sie hatten schon die Dickung verlassen, bevor wir sie umstellt hatten. Man sieht also, es liegt nicht immer bei den Jägern, diese bemühen sich redlich das Schwarzwild einzudämmen.

Frohes Fest an alle
 
Wer Fleisch essen will, sollte sich auch nicht über Jäger beschweren.

Ansonsten gibt es auch genug Veganerforen.

:prost:
 
Wenn hier bei uns die plageartige Vermehrung der Wildschweine auch nur halbwegs vernünftig durch die zuständigen Jäger unter Kontrolle gebracht würde, hätten wir keine verwüsteten Gärten und Auen und jede Menge leckeren Wildschweinbraten...:pfeif: :burn:


wir Jäger sind keine verdammten Schädlingsbekämpfer!!!

Egal wieviel wir schiessen würden, der Vormarsch der Schweine wird nicht aufzuhalten seien solange wegen biogas etc. immer mehr und immer größerere (und damit nicht zu bejagenden) Maissschläge angebaut werden.
Das wäre als würde man einem GSV'ler unbegrenzt T-Bones anbieten...

Ich war letzten Samstag auf einer spontanen Saujagd
, weil dort Schweine in einer Schlehendeckung ausgeneut wurden. 20 Schützen, 1 Hund... erlegt wurden 4 Schweine, darunter 2 Keiler...gefährtet wurden mindestens 20 Schweine.

Btw: Wildschwein"schäden" führen sowohl in Wald als auch Wiese zu einer Auflockerung /Belüftung des Bodens und damit zu dessen Verbesserung. Aber immer drauf, die doofen Jäger sind ja eh schuld
 
Nachtrag: Die Schweine die wirklich Schäden verursachen sind Frischlinge/Überläufer deren Leitbache entweder weggeschossen(unverantwortlich) oder dem Strassenverkehr zum Opfer gefallen ist.
DSC_0049.jpg

Wie man sieht keine Bache (die lag 3 Wochen zuvor im Strassengraben)
Man beachte auch die Uhrzeit, da ist jeder Nachtjäger schon beim Frühstück bzw. Bett.
 
wir Jäger sind keine verdammten Schädlingsbekämpfer!!!

Das hat ja auch keiner behauptet, aber als Anwohner unserer Waldgegend hier wärst Du nicht begeistert, wenn so ein "Rollkommando" Deinen Garten in ein Schlachtfeld verwandelt, was schon mehrfach passiert ist...
Die Stadt macht es sich auch recht einfach: "zäunen Sie halt alles ein, dann können die Schweine nicht mehr rein"...:pfeif: :motz:
 
Zurück
Oben Unten