• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Hatte Langeweile, also 4x Brote gebacken

Theberion

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Wußte nicht was ich heute vormittag machen sollte, da habe ich mal den Backofen angeschmissen.

Als erstes gab es 2x :
Kartoffel - Walnussbrot


500 g Mehl (Typ 405)
500 g Kartoffel(n)
30 g Hefe
15 g Salz
5 g Koriander, gemahlen
1 Ei(er)
200 g Walnüsse
200 g Haselnüsse
200 ml Wasser

Zubereitung
Die Kartoffeln kochen und die Hefe in etwas Wasser auflösen.
Die Nüsse grob hacken und in einer trockenen Pfanne etwas anrösten.
Das Mehl in eine Schüssel sieben, Salz, Koriander und die Nüsse zugeben. Die Kartoffeln noch warm mit der Kartoffelpresse zu dem Mehl pressen. Das Ei, die aufgelöste Hefe und das restliche Wasser dazu geben und zu einem kompakten Teig kneten. Den Teig zugedeckt ca. 1 Std. gehen lassen. Den Teig teilen und zu 2 „Baguette“ formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals abgedeckt ca. 1 Std. gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ca. 30 Min. knusprig braun backen.


brot001.jpg


War super lecker, ist halt mal was besonderes.

Dann 2x:
Rosinenbrot

500 ml Milch
900 g Mehl, (Typ 550)
80 g Margarine
80 g Zucker
6 g Salz
1x Hefe
150 g Rosinen
Margarine, zum Einfetten

Zubereitung
Margarine auflösen, die Milch zugeben. Diese Flüssigkeit mit Mehl, Zucker, Salz und Dauerbackhefe zu einem festen Teig verkneten, zum Schluss noch die Rosinen unterkneten.
Den Teig ca. 1 Std. gehen lassen.

Danach noch einmal durchkneten und in eine gefettete Brotback- oder große Kastenkuchenform geben.
Backofen auf 50° C vorheizen, ausstellen und das Brot darin noch einmal ca. 15 Min. gehen lassen. Danach den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze einstellen und das Rosinenbrot ca. 40 - 45 Min. backen.


brot003.jpg


Nix besonderes, aber ein sehr leckeres Rosinenbrot.

Und dann noch auf die schnelle:

Saftiges Vollkornbrot

500 g Dinkelmehl, vollkorn
150 g Körner, gemischte nach Wahl (z.B. Kürbis, Leinsamen, Sonnenblumen etc.)
½ Liter Wasser
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
2 EL Essig (Obstessig)

Zubereitung
Die Zutaten in der genannten Reihenfolge mischen und mit Küchenmaschine oder dem Rührgerät mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Hefe vorher in etwas Wasser auflösen.
In eine mit Backpapier ausgelegt Kastenform (meine ist 30 cm lang und 15 cm breit) füllen. Wenn das Papier am Rand zerknüllt ist, macht das gar nichts.
Dann die Form in den kalten (!) Backofen auf den Rost in die Mitte stellen und bei Ober-/Unterhitze 200°C eine Stunde backen.


brot002.jpg


Sehr lecker und sehr schnell zu machen. Das ist so ein Brot das könnte mal sich auch jeden Tag frisch machen, dauert mit anschliessendem aufräumen ca 15min + backen.

So das wars erstmal für heute. Ein Teig steht noch im Keller, der wird morgen gebacken.

Bis denn dann
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

alex101068

Hobbygriller
Hi Christoph,(ups hab ich überlesen)

das leg ich mit für den Winter auf Wiedervorlage, weiter so lass uns teilhaben:respekt:
 
Zuletzt bearbeitet:

namo

Bundesgrillminister
schauen gut aus wo kann man das Brot abholen?
Mfg Tobi
 
OP
OP
Theberion

Theberion

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
So und nun das 4te:

Rustikales Brot im Bräter

200 g Roggenmehl
200 g Dinkelmehl
200 g Dinkelmehl (Dinkelvollkorn-)
200 g Weizenmehl
3 TL Salz
3 Prisen Ascorbinsäure
3 Handvoll Sonnenblumenkerne
3 Handvoll Leinsamen
½ Würfel Hefe
1 TL Zucker
640 ml Wasser, lauwarmes

Zubereitung
Bei Verwendung von Frischhefe diese zuerst mit dem Zucker und etwas Wasser glattrühren.

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, Wasser darüber geben und verrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht kühl stellen. Am nächsten Morgen noch ca. 2 - 3 Stunden ins Warme stellen, damit es nochmal aufgeht.

Man gibt etwasL Mehl auf die Arbeitsfläche und lässt unter Zuhilfenahme eines Teigschabers den Teig darauf gleiten.
Jetzt einfach rechts ein Teil bis zur Mitte klappen, dann links und dann noch oben und unten genauso verfahren. Durch das Mehl klebt der Teig nicht mehr so an den Fingern. Das Mehl soll nicht eingeknetet werden, sondern es bleibt einfach nur außen rum und dient dazu, dass man den Teig dann prima in Form bringen kann.
Teig mit der offenen Seite nach unten in einen Bräter geben, der sollte mit Backpapier ausgelegt sein und alles zusammen dann mit Deckel backen.

Backzeiten im heißen Backofen:
7 Min. bei 250°C mit geschlossenem Deckel,
35 Min. bei 230°C mit geschlossenem Deckel, dann Deckel abnehmen und ca.
15 Min. bei 230°C ohne Deckel fertig backen bzw. bräunen lassen.


brot005.jpg

brot004.jpg


Sehr gut, das Brot bekommt eine herrliche Kruste - wie vom Bäcker. Mhh solangsam komme ich auf den Geschmack.... ich glaube ich backe jetzt öfter.

Bis denn dann
Christoph
 

Little Jova

Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo Christoph
habe am Wochenende dein Rezept für das Kartoffel - Walnuss - Brot
ausprobiert. War ne leckere Sache werde demnächst mal die Nüss austauchen, weiß noch nicht genau womit, evtl. Röstzwiebeln oder getrocknete Tomaten mal sehen.
Also vielen Dank für das Rezept!!!!

Gruss Torsten
 

namo

Bundesgrillminister
Hallo Christoph
habe am Wochenende dein Rezept für das Kartoffel - Walnuss - Brot
ausprobiert. War ne leckere Sache werde demnächst mal die Nüss austauchen, weiß noch nicht genau womit, evtl. Röstzwiebeln oder getrocknete Tomaten mal sehen.
Also vielen Dank für das Rezept!!!!

Gruss Torsten

und mein walnuss - kartoffelteig steht grad seit 20 min beim ersten mal gehen.

mfg tobi
 
OP
OP
Theberion

Theberion

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Christoph
habe am Wochenende dein Rezept für das Kartoffel - Walnuss - Brot
ausprobiert. War ne leckere Sache werde demnächst mal die Nüss austauchen, weiß noch nicht genau womit, evtl. Röstzwiebeln oder getrocknete Tomaten mal sehen.
Also vielen Dank für das Rezept!!!!

Gruss Torsten

Ja das habe ich mir auch schon überlegt... ich werde wohl ein paar Speckwürfel und Zwiebeln in der Pfanne anbraten und dann schön untermischen. Ist bestimmt lecker beim Grillen.
Bis denn dann
Christoph
 
Oben Unten