• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Internet im Wohnwagen/ Wohnmobil

PuMod

5+ Jahre im GSV
Foto des Monats
Hi Folks!

Internet im Wohnwagen/ Wohnmobil?

Es gibt (für uns) einige Gründe eine stabile Internetverbindung haben zu wollen. Ohne eine Internetverbindung können wir keine Konten checken, keine Musik und Mediatheken streamen, kein Zattoo schauen (SAT-TV Ersatz) und auch das Buchen von Restaurant und Museen ist komplex. Ich streame gerne Podcast und Hörbücher und bei Schlechtwetter ist ein Kinoabend im Wohnwagen echt was schönes. Wir möchten gerne Wetterdaten checken, die Fährenzeiten überprüfen und Routen planen. Und euch kann und möchte ich auch im Urlaub nerven. Kurzum: Wir haben uns für ein Leben in der Neuzeit entschieden. :-D

Wir wollten eine etwas komfortablere Lösung als das ewige "Handyhotspot" Gedaddel schaffen. Ich habe mich ein bisschen umgehört, auch in dieser Gruppe die ein oder andere Frage gestellt. Hier nun das Ergebnis:

Wir haben uns für den TELTONIKA Router RUT950 entschieden. Dieser erstellt ein eigenes WLAN. Die Datenverbindung kommt auf verschiedenen Wegen zu Stande. Erstens kann er sowohl ein bestehendes WLAN aufnehmen und verteilen, zweitens verfügt er über zwei SIM Karten Slots. Das Gerät wechselt zwischen den Datenverbindungen automatisch hin und her. Sprich: fällt das WLAN am Platz aus, wechselt er auf die LTE Verbindung der SIM Karte. Oder eben andersrum.

Um sich schnell mit dem WLAN zu Verbinden hat der Router auf der Rückseite ein QR Code. Diesen habe ich fotografiert, ausgedruckt, laminiert und von innen an die Schranktüre geklebt. So klappts auch mit dem Gästen und man muss nicht umständlichst diese 2mio stellige Passwort raussuchen. :-)

Außerdem könnte ich noch eine externe Antenne anschließen, das habe ich noch nicht gemacht. Erstmal möchte ich es so testen.

Den Router habe ich im Kleiderschrank eingebaut. Er ist fest installiert am 12V System des Wohnwagens. Dazu einfach den Stecker des Zigarettenanzünders abknipsen, es kommen zwei Kabel zum Vorschein. Rot und schwarz (puhhh). Kabelschuhe drauf und schon kann man den Router einfach mit Kabelschuhen an den Elektroblock des WoWa anschließen. Den Router habe ich auf ein Brett verschraubt, das Brett mit doppelseitigen Spiegelklebeband aufgeklebt. So habe ich keine Löcher im Möbel. :-)

Also Provider für den SIM 1 Slot dient mir momentan FREENET FUNK (O² Netz). SIM 2 ist entweder meine zweite Handykarte (TELEKOM) oder eine Datenkarte des jeweiligen Landes. Natürlich greife ich darauf nur zurück, wenn es kein freies WLAN in der Nähe gibt.

Das Gerät ist ein Industrierouter; demnach auch eher robust. Das war mir wichtig. Es kann ja durchaus schon mal warm oder auch sehr kalt im Wohnwagen werden. Durch den normalen Anwendungsbereich ist also nix mit KlickiBunti und WYSIWYG. :-D

Aber ein Hexenwerk ist die Einrichtung auch nicht. Es gibt ein-zwei gute Youtube Tutorials dazu.

Wenn alles so läuft wie ich mir das vorstelle, erscheint es mir eine gute Lösung zu sein. Momentan läuft es problemlos. Was kann er nicht? WLAN Mesh können nicht eingetragen werden, der Router ist nicht WIFI MESH zertifiziert (Bis ich das raushatte, hätte ich das Ding am liebsten aus dem Heki geschmissen). Aber: Damit kann ich leben, da ein Campingplatz in aller Regel nicht via Mesh aufgebaut ist. Ein Hektar ist meistens mit AP und Switches organisiert.

Sonst wird mir die Datenkarte weiterhelfen :-)

Was ich noch testen muss, ist wie das Gerät mit Portalseiten umgeht. Sollte aber auch kein Hexenwerk sein.

Die Kosten liegen bei ca. 160 Euro für den Router.
Das 12V Kabel kostet ca. 10 EUR
Der Amazon 4K Stick kostet ca. 30 EUR.

Insgesamt also ca. 200 EUR. Daher überschaubar wenn man überlegt was ein Vorzelt kostet. :-D

edit:
Der Vollständigkeit halber möchte ich noch andere Lösungen aufzeigen:
Ähnliche Funktionsvielfalt und auch mobil nutzbar: Der Netgear Nighthawk M1
Sowas gibt es auch in "günstig" von Huawei: Der HUAWEI Travel LTE

Was hat mich davon abgehalten diese Router zu verbauen?
1. Akku. So ein Akku geht ja schnell mal kaputt, gerade bei unregelmäßiger Nutzung. Den Teltonika kann ich fest verkabeln.
2. Antennenleistung: Die internen Antennen können sicherlich nicht so viel wie externe Antennten. Und die Antenne machts imho.
3. keine 2 SIM-Karten Slots
4. Das sind keine Industrierouter. Beispiel: Der Temperaturbereich des Teltonika liegt bei -40°C und 70°C bei 80% Luftfeuchte. Das beruhigt.

HTH
Pu.

20210414_210110.jpg


20210414_210144.jpg


20210414_210159.jpg
 

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
5+ Jahre im GSV
Supporter
Klasse Lösung :thumb2:

Ich hatte ein vergleichbares Problem, wenn auch nicht im WoMo sondern in Hotels. Ich will mich unterwegs nicht immer in fremde WLan einloggen sondern alle Endgeräte auf der Reise im bekannten WLan belassen, so dass lediglich der Router neue WiFi-Netze lernen muss. Dazu möchte ich ggf. unabhängig vom verfügbaren WiFi mich mobil verbinden können. Die meisten Router scheitern schon am weiterleiten externer WLan. Meine Lösung dazu ist eher LowCost, aber für die Reise ganz praktisch und sie passt ins Handgepäck.

Router: TP-Link TL-WR902AC
Surfstick: Huawei E3372H-320

Damit müssen Smartphone, Laptop und Tablet nicht ständig neue Netze lernen und sind vor allen Dingen in offenen Netzen durch NAT und Firewall geschützt.
 

flo222

Veganer
Wir sind im Wohnwagen mit nem Huawei MiFi Router unterwegs. Da laufen dann alle Geräte drüber. Der Vorteil aus meiner Sicht ist, dass das Teil auch unterwegs im Auto funktioniert. Ist vor allem für die Kids wichtig, wenn diese wieder alle zusammen Minecraft spielen, und dafür im gleichen Netzwerk sein müssen.

Das Teil kann auch als WLAN Extender eingesetzt werden. Ist vor allem bei Portalseiten praktisch, da beim Login über den Router dessen MAC-Adresse gespeichert wird, und damit alle Geräte dahinter darüber laufen können.

Allerdings muss ich gestehen, dass die Notwendigkeit seit der Gültigkeit der Datenoption im gesamten EU-Raum gewaltig abgenommen hat. Meist schalten wir das Teil gar nicht mehr ein, sondern lassen es einfach über die Flat der jeweiligen Geräte laufen, hat ja eh jedes seine eigene Karte. Wir streamen allerdings auch kein TV unterwegs, dafür nutzen wir SAT, und der TV läuft meistens eh nur abends ein wenig zum Einschlafen.
 
Oben Unten