• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Keramikgrill aus dem 3D Drucker?

Lemuba

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Moin Moin Allerseits,

was haltet Ihr von einem (Community) Keramikgrill aus dem 3D Drucker? Sprich, sich einzelne kleine Formen zu drucken, die in Summe zusammengeklebt das Gehäuse eines Keramikgrills ergeben? Ich hatte schonmal Buchstaben Formen gezeichnet, gedruckt und die mit Beton ausgegossen - siehe hier...:

https://www.thingiverse.com/thing:1237135

Es gibt aber ja auch andere hitzebeständige Giessmaterialien, z.B.:
https://www.polytec-pt.com/de/produkte/hochtemperaturklebstoffe-und-keramische-materialien/keramische-materialien/giess-und-modellierbare-keramikmaterialien/

Ist diese Idee zu abwegig? Was mein Ihr? Leider habe ich nicht das 3D Cad Knowhow, solche Einzelformen zu zeichnen :-(
 

village idiot

Grillkaiser
Bei einem Einzelpreis zwischen 17.500,-€ und 24.000,-€ finde ich das ganz attraktiv.
Die Alternativen sind ja sowieso rar.
Ich behelfe mir jetzt mit Holzkohle.
Grüße Nicolai
 

village idiot

Grillkaiser
Jetzt mal ernsthafter
Wo liegt etwa der Preis pro Kg gedruckter Keramik, inklusive Maschinennutzung?
Vielleicht steckt darin ja Potential für Sonderkonstruktionen.
Grüße Nicolai
 

s.ochs

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Gibt es schon eine Idee, wie die Teile verbunden werden sollen? Bei vielen kleinen Teilen, hat man viele Fügestellen, was potenzielle Schwachstellen sind. Bei größeren Teilen wird es mit dem Drucken schon wieder schwierig und lohnt vermutlich ein anderes Formbauverfahren mehr. Und geht es nur um die Außenhaut? Der Feuerkorb soll vermutlich zugekauft werden?
 
OP
OP
L

Lemuba

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
War nur eine fixe Idee;-) Aber vielleicht nach dem Lego Prinzip, Formsteine/Platten drucken und dann ggf. mit dem gleichen Material diese Formsteine verkleben. Vielleicht mache ich mal eine Materialprobe/Gießtest mit einer kleineren Menge feuerfesten Beton:

https://messerschmieden.net/feuerfestbeton-verarbeiten-einsetzen/
https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/umwelt/dieses-haus-lego-steinen-wuestensand/

Wahrscheinlich geht es ja auch einfacher in Eckig/Quadratisch und dann nimmt man ggf. Standard Roste, Scharniere, etc.
 

village idiot

Grillkaiser
Neeneenneene
So bekloppt war die Idee gar nicht.
Wer weiß, wozu der Gedankenansatz noch gut ist.
Der OHG (inzwischen weit verbreitet) ist ja auch mal einer Idee entsprungen.
Grüße Nicolai
 
Oben Unten