• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Laie benötigt Kaufberatung bzgl. Smoker (NEIN, DOCH KEIN SMOKER >>> KUGEL?!)

Welchen Grill soll ich nehmen?

  • El Fuego AY0307 Enola

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Grill´n Smoke Smoking Classic

    Abstimmungen: 1 8,3%
  • Lieber einen anderen

    Abstimmungen: 11 91,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    12

Ciodor82

Veganer
Hallo Freunde des Grillsports,

da ich mich soeben erst hier angemeldet habe, sollte ich mich - wie es sich gehört - erst einmal vorstellen:

mein Name ist Bastian, ich bin 34 Jahre alt und komme aus NRW, genauer gesagt mit ausm Ruhrpott. Ich bin verheiratet und habe eine anderthalbjährige Tochter. Zu meinen Hobbies gehören u. a. Downhill-Biken (ist in letzter Zeit weniger geworden), Drohnen (Anfänger-Niveau) und PC-/Konsolen-Games. Seit Kurzem hat sich auch der Gartensport hinzugesellt, da wir uns ein Häuschen gekauft haben. Dies bringt mich auch gleich ohne Umwege zu meiner angedrohten Bitte:

Vorweg muss ich gestehen, dass ich ein, nennen wir es mal, Griller auf durchschnittlichem Niveau bin. Ich habe Spaß am Grillen, tue es auch relativ häufig, aber halt nichts Besonderes. Wenn man das überhaupt sagen darf, ist die einzige Besonderheit, dass ich seit geraumer Zeit nur noch indirekt grille. Nun, mit eigenem Garten, möchte ich gerne ein neues Level erreichen. ...und da ich mich seit längerer Zeit zu Smokern hingezogen fühle und meine Frau mittlerweile soweit habe, dass sie einer Anschaffung positiv gegenüber steht, möchte ich gern euch Profis um Rat bitten.

Ich habe mich bereits eine Weile in die Materie Smoker im Internet eingelesen. Um nicht zu sehr auszuschweifen fasse ich mich ab jetzt kurz ;-)

Da ich durchaus einen qualitativ (annähernd) anspruchsvollen Smoker kaufen möchte, das Budget aber nicht unerschöpflich ist, fällt meine Wahl auf die folgenden beiden Smoker:

- El Fuego AY0307 Enola
- Grill´n Smoke Smoking Classic

Ich tendiere momentan eher zum Smoking Classic, da mir dieser nicht zuletzt auch optisch mehr zusagt. Mich würde nun interessieren, ob und wenn welche Erfahrungen ihr mit diesen beiden Smokern habt. ...und natürlich auch, welchen ihr empfehlen würdet. Ich hoffe, dass ich noch für diese Grillsaison vor einem Smoker stehe ich die ersten Testläufe starte. ...drückt mir die Daumen, dass meine Frau mitspielt! ;-)

Für eure hoffentlich zahlreichen Anmerkungen, Tipps und Hilfestellungen danke ich im Voraus!

Viele Grüße
Bastian
 

D.D.

Saubäääääär!!!
5+ Jahre im GSV
Herzlich willkommen
Ich greife mal den nachkommenden Antworten vor.
Deine Auswahl wird hier kaum Anklang finden und der Kauftipp wird in Richtung "Lieber ein anderer" gehen.

Eines ist klar.
Ein dünnwandiger Smoker ist nicht wirklich das was man will auf Dauer.
Man muss gewisse Abstriche machen.
Handhabung, Lebensdauer etc.

Da kann man sich vielleicht auch mal in Richtung Watersmoker erkundigen.

Eines ist für mich fix und da halte ich es mit den Worten des ehrenwerten Aaron Franklin
Ein billiger Smoker ist besser als kein Smoker.
 

DerHoss

Master of Mega-OT
5+ Jahre im GSV
Besser noch eine Saison sparen oder vielleicht eine gebrauchte Maschine kaufen..
 

Firedancer

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Nimm den Grill n Smoke. Von wegen der lebt nicht lange, ich kenne genug Menschen die das Teil seit mehr als fünf Jahren draußen stehen haben und der Hersteller bietet guten Service.
Es ist kein "echter" Smoker wie die 10 Mal so teuren Modelle, aber für Deine Ansprüche genau das richtig. Du kannst damit auch sehr gut direkt und indirekt grillen, ohne dass du die Sidefirebox anschmeissen musst.
Wenn Du entspannt smoken willst, dann ist ein Smoker sowieso die allerletzte Wahl. Das muss man wirklich wollen und ich kenne nur wenige die das auf Dauer auf sich nehmen.
 
OP
OP
Ciodor82

Ciodor82

Veganer
Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für eure Antworten! Schade, dass sich nur so wenige zu Wort melden, ich hatte gehofft, es käme mehr "Unterstützung". Aber zumindest habe ich mal Meinungen lesen dürfen. Ich hatte je bereits erwähnt, dass ich zu dem Grill´n Smoke tendiere. Schön zu hören (Firedancer), dass für mich als Einsteiger dieses Gerät scheinbar doch ganz gut geeignet ist.

@ Der Hoss: eine Saison warten wird nichts bringen, da es schon schwer genug war, meine Frau zu überzeugen, 300 € für einen Grill auszugeben. ;-) ...und ein Gebrauchter kommt für mich nicht infrage, aber das ist ja Ansichtssache.

@ D.D.: auch wenn ich (noch) keine Ahnung habe, ich sehe es genau so. Besser ein Anfänger-Smoker als gar keiner.

@ Firedancer: hast mich in meiner Meinung auf jeden Fall gestärkt. Fraglich ist leider, ob es diese Saison noch klappt mit dem Smoker. Zwar konnte ich meine Frau soweit belatschern, dass wir uns einen zulegen, aber es stehen vor dem Smoker noch andere Anschaffungen auf dem Plan. :-/ Eine Frage noch zu deiner Aussage "Wenn Du entspannt smoken willst, dann ist ein Smoker sowieso die allerletzte Wahl.": was genau soll das bedeuten?

Besten Dank euch allen und viele Grüße!
 

Firedancer

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Die Betonung liegt dabei ganz klar auf dem Wort "entspannt". Ein Smoker ist harte Arbeit. Klar, je größer und schwerer die Teile sind, umso leichter wird es. Aber "leicht" ist in diesem Zusammenhang einfach relativ zu betrachten. Wer einmal mit nem Smoker hantiert hat und versucht hat das Teil auf Temperatur zu halten wird merken, dass das recht viel Übung Bedarf. Dazu haben die Teile nen ungemein hohen Brennstoffverbrauch.
Zum einen: In einem Keramikgrill oder einem Kugelgrill oder auch im Grill´n´Smoke ist mit nem Minionring einfacher ein PP oder Brisket o.ä. zuzubereiten als in einem Smoker mit Holzbefeuerung. Und genau dafür sind Smoker gemacht: Um mit richtigem Holz befeuert zu werden, nicht um ein paar Kohlestücke in die Sidefirebox zu legen.
Die meisten mir bekannten BBQ-Restaurants nutzen auch keinen klassischen Smoker um ihr Fleisch zuzubereiten, sondern Schränke. Im Regelfall Gravity-Fe(e)d Smoker. Die sind temperaturstabiler und aufgrund des nachrutschenden Brennmaterials einfacher zu regeln.
 

Alkoholger

Bundesgrillminister
Ich würd empfehlen lieber mit nem Kugelgrill zu Smoken.
Die Temperatursteuerung mit diesen Dünnblechdingern ist sehr aufwendig, da keine Speichermasse vorhanden ist, man ist ständig am Holz und Belüftung nachregeln und insbesondere die Holzmenge hat ordentlich Vorlaufzeit.
Als Anfängergerät würde ich das nicht bezeichnen, eher als Bauernfänger-Gerät und um ungeduldigen Anfängern den Spass gründlich zu verleiden.

Stell Dich einfach mal auf nem Treffen oder einer Vorführung neben so ein Gerät um überhaupt eine Vorstellung zu bekommen, wie man einen Smoker bedient.

Es ist auch allgemeine Ansicht, dass ein Smoker ein nettes Zweitgerät ist, aber als Einziges Gerät nicht so geeignet.
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Die Betonung liegt dabei ganz klar auf dem Wort "entspannt". Ein Smoker ist harte Arbeit. Klar, je größer und schwerer die Teile sind, umso leichter wird es. Aber "leicht" ist in diesem Zusammenhang einfach relativ zu betrachten. Wer einmal mit nem Smoker hantiert hat und versucht hat das Teil auf Temperatur zu halten wird merken, dass das recht viel Übung Bedarf. Dazu haben die Teile nen ungemein hohen Brennstoffverbrauch[...]
Das kann ich so nicht ganz stehen lassen. Anfeuern, eine Stunde vorwärmen, dann reicht ein Scheit alle 20 Minten zum Temperatur halten (120°), und das ist auch gar nicht schwierig. Anständige Wandstärke vorausgesetzt. Mein 16"-Smoker verbraucht für eine 6-Stunden-L&S-Session ca. einen Wäschekorb voll Buche und ein paar Handvoll Holzkohle. Das halte ich jetzt nicht für ungemein hoch. Harte Arbeit ist eher, nach 6 Stunden Biertrinken mit den Gästen noch fit für das Abendessen zu sein. Eine Stunde Nackensteaks und Würstchen aufm Direktgrill sind für mich stressiger.

PS ich halte aber auch einen Smoker für einen ziemlichen Spezialisten. Dessen sollte man sich bewusst sein.
 
OP
OP
Ciodor82

Ciodor82

Veganer
Es ist auch allgemeine Ansicht, dass ein Smoker ein nettes Zweitgerät ist, aber als Einziges Gerät nicht so geeignet.
PS ich halte aber auch einen Smoker für einen ziemlichen Spezialisten. Dessen sollte man sich bewusst sein.
Mit einigen Smokern (oder allen?), so auch mit dem Grill´n Smoke, kann ich aber doch auch direkt und indirekt grillen. Dass ich nicht gleich jeden zweiten Tag Smoken werde ist mir durchaus bewusst. ...mal abgesehen von der Zeit, die ich benötige, um das Dingen überhaupt erst mal richtig zu bedienen. Aber zumindest habe ich die Möglichkeit, und darum geht es mir.
 

DerHoss

Master of Mega-OT
5+ Jahre im GSV
Außer echtem Spießgrillen und Brot, Pizza nur sehr bedingt, wüsste ich jetzt nicht, was nicht im oder auf dem Smoker funktionieren sollte.

Schmoren, Braten, Kochen, Smoken, Grillen, Räuchern...In einer geschlossenen Form auch Backen...

Ist doch fast wie eine mobile Feldküche. (eine gewisse Größe natürlich vorausgesetzt und Kochfläche auf der SFB auch)
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Klar geht alles irgendwie, auch Pizza.
 

tintifax

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Ich weiß leider nicht, was für einen Griller du schon hast.

Solltest du eine Kugel besitzen, würde ich dir raten, erstmal dort die ersten Smoke-Versuche zu unternemen, um zu sehen, ob das überhaupt etwas für euch ist. Dann würde ich bei geringem Budget auf alle Fälle zu einem Wassersmoker greifen.

Wenn du aber noch keine Kugel hast, dann unbedingt zuerst eine Kugel. Das sollte m.M.n. immer der erste Grill sein, wenn man sich näher mit der Materie beschäftigen will. Da geht einfach alles und spezialisieren kann man sich später immer noch.

Ausser es geht dir nur um die "coole Optik" eines Smokers...
 
OP
OP
Ciodor82

Ciodor82

Veganer
Ich weiß leider nicht, was für einen Griller du schon hast.
Ich grille zzt. auf einem Säulengrill, der seine besten Tage - sofern er diese überhaupt hatte - längst hinter sich hat. Der Neue soll daher ein Grill sein, mit dem ich "Alles" machen kann und nicht in irgend einer Weise spezialisiert bin. Was die "coole Optik" angeht: ist ein angenehmer Nebeneffekt, aber nicht ausschlaggebend. Voll im Trend - zumindest in meinem Freundeskreis - sind Gasgrills, vor allem Weber muss es sein. :-/ Gas kommt für mich aber nicht infrage.
 

Firedancer

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
6 Stunden sind also schon low&slow, klar, für Rippchen, oder den 1kg Nacken. Aber für die größeren Stücke steht man da halt nicht nur 6 Stunden. Und nun verrat uns doch mal, wie lange Du gebraucht hast um die passende Regelung hinzubekommen.
 

tintifax

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Der Neue soll daher ein Grill sein, mit dem ich "Alles" machen kann und nicht in irgend einer Weise spezialisiert bin.
Dann unbedingt eine Kugel.

Meine Empfehlung, da du ja auch aufs Geld achten musst:
http://www.amazon.de/Dancook-1400-Kuglegrill-Ø58cm/dp/B001OD6J34

Da hast du dann noch etwas übrig für ein anständiges Thermometer (das fehlt beim Dancook nämlich):
z.B.: http://www.amazon.de/Maverick--733-Barbecue-Funk-Thermometer-Farbe/dp/B00M0O90KK
 

boehmy

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Vor ca. 4,5 Jahren stellte ich mir auch die Frage bezüglich Anschaffung eines smokers. Und ich habe es getan. Nach dem einließen hier war aber sofort klar. Es wird kein dünnblech smoker. Also den Letten angeschafft. Bereut habe ich das bis heute nicht und habe vielen in diesem schon zubereitet. Von Pizza bis Schaschlik und natürlich die Klassiker. Für mich ist der smoker ein universeller Grill.
Meine Kugel war nach der Anschaffung nicht mehr viel im Einsatz.
 

Alkoholger

Bundesgrillminister
Anfeuern, eine Stunde vorwärmen, dann reicht ein Scheit alle 20 Minten zum Temperatur halten (120°), und das ist auch gar nicht schwierig. Anständige Wandstärke vorausgesetzt.
Der Letzte Satz ist der Knackpunkt. Hier geht es um einen 60 Kilo Pseudosmoker mit 1,5mm Blechstärke: http://www.mybbq.de/Grilln-Smoke-Smoking-Classic-BBQ-Grill-Smoker

Mit einigen Smokern (oder allen?), so auch mit dem Grill´n Smoke, kann ich aber doch auch direkt und indirekt grillen.
Mit allem was einen Rost hat kann man Direkt grillen und alles was Geschlossen ist eignet sich zum Indirekt grillen.
Mit Kanonen auf Spatzen schiessen geht auch prima, nur die Munition kommt teuer, das Laden dauert 10 minuten und im endeffekt ist der Spatz auch nicht toter als mit dem Luftgewehr.
Stell Dich also drauf ein, dass Du für nen Bierarschhähnchen nen Sack Kohle verballerst, und ne Stunde vorheizt um die gut ableitenden 60 Kilo Grill erstmal auf Temperatur zu bringen.
Mit nem eigenen Wald ist das kein Thema, aber wenn Du den Sack Holz oder Kohle im Discounter bezahlen musst...
 
OP
OP
Ciodor82

Ciodor82

Veganer
OK, evtl. muss ich doch nochmal umdenken. Wichtig ist mir auf jeden Fall eine große Grillfläche. Nicht zuletzt deswegen finde ich den Smoking Classic ansprechend. Der Outlander bspw. wäre eine Alternative für mich. ...Shitstorm in 3, 2, 1... ;-)

Spaß beiseite, was könnt ihr denn in der Preisklasse 300 € empfehlen? ...also Smoker mal beiseite gelassen. Am liebsten etwas rechteckiges mit Deckel (sprich nicht unbedingt nen Kugelgrill) wie halt bei besagtem Outlander.

Besten Dank nochmal euch allen! ...habt mir schon deutlich weiter geholfen!
 

Ben Lkm

Grillkönig
wenn du deine Säule ausmustern willst, und etwas suchst, mit dem du so ziemlich alles machen kannst, direkt, indirekt, Pizza, low and slow, smoken, räuchern usw. und das ganze für 300€, dann kann ich dir nur zur 57er Weber Kugel raten. Ich mag Weber bei Gasgrills auch nicht, bei Kugeln sind sie aber einfach ganz weit vorne.

den Weber Master Touch GBS Special Edition gibt's für 270-300€
da hast du nen Edelstahlrost, die Kohle Körbe sind gleich dabei und da kannst loslegen.
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
ich würde mir an deiner Stelle ein UDS bauen, oder einen WSM oder ähnliche Modelle von Alternativanbietern kaufen.
Beides bringt top Ergebnisse und ist auch für Anfänger deutlich einfacher von der Bedienung ;-)
Gebraucht sind die je nach Größe zw. 200 - 300€ zu haben ...
 
728_90 Bratwurstultra
Oben Unten