• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Napoleon: Sizzle Zone drin oder draussen?

joetheburner

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Grill Freunde,

ich freu mich schon auf die neue Grill-Sommer-Saison.

Ich möchte Grilltechnisch aufsteigen (habe heute einen Grandhall) und überlege mir einen Napoleon mit Sizzle Zone zu kaufen. Nun gibt es beim Prestige 450 zwei verschiedene Modelle. Eines, bei dem die Sizzle Zone mit unter der Haube steckt (Prestige II PT450RSBI = 2.199 Euro) und einen, bei dem die Sizzle Zone als Seitenbrenner realisiert ist (Prestige P450RSBI = 1.699Euro).

Nun frage ich mich, welches Konzept besser ist. Klar, der Seitenbrenner hat neben dem Preis den Vorteil, dass ich mehr herkömmliche Grillfläche (3 Brenner) habe. Aber andererseits habe ich zwei Stellen zu reinigen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich mit der Sizzle Zone unter der Haube eine höhere Temperatur erreiche, um den "Selbstreinigungseffekt" zu verstärken, und damit weniger Arbeit habe. Bin auf diesen Effekt erst mit meinem Urlaubs Weber Q100 gekommen, bei dem am Ende durch die große Hitzeentwicklung im Garraum echt wenig Reinigungsaufwand bleibt.

Ich wäre dankbar für eure Argumente, wenn ihr schon seit einiger Zeit mit dem einen oder anderen Grill arbeitet. Vielleicht gibt es auch noch ganz andere Argumente für oder gegen einen der Grills (mal abgesehen davon, dass es die Sizzle Zone auch in den preiswerteren chinesischen LE's gibt).

Joe
 

baefi

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ein Argument fuer die Sizzlezone draussen ist, dass du parallel 2 verschiedene Dinge machen kannst. Innen z.B Low + Slow und aussen fuer zwischendurch Steak. Ich habe einen Napi ohne Sizzlezone und der geht locker bis 350 Grad. Danach ist der Reinigungsaufwand auch sehr gering.
 

San Jose

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ich habe einen Napoleon wo die sizzle zone innenliegend ist. Vorteil: Du ziehst die Steaks nach dem Angrillen einfach rüber und Du kannst nebenbei den Aussenbrenner zum Kochen benutzen (was ich des öfteren mache). Im anderen Fall kannst Du gleichzeitig aussen sizzlen und innen low & slow grillen, wie Du schon gesagt hast, und Du hast innen eine grössere homogene Grillfläche.

Also ich denke, das nimmt sich beides nicht viel. Wenn Du den Aussenbrenner häufig zum Kochen verwendest, dann würde ich die innenliegende sizzle zone nehmen, ansonsten die aussenliegende.

Gruss,
Willi
 

Otti 62

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Stehe auch gerade vor dieser Entscheidung (welchen Prestige nehmen) mit der Sizzle Zone innen oder außen und bin noch auf kein Ergebnis gekommen.

Wie ist es denn mit der Verunreinigung durch Fettspritzer die auf den Boden kommen können, wenn die Sizzle außen angebracht ist, besteht da ein Problem?

Der günstigere Prestige hat auch schon die Gußroste drin, der Prestige II besitzt die Edelstahlroste und ich müßte die Gußroste noch zusätzlich kaufen, also quasi nochmal Geld in die Hand nehmen, oder bräuchte man da die Gußroste nicht als absolutes Must Have?

Besten Dank schon mal für eure Antworten.

VG
Otti
 

Urlauber

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Stehe auch gerade vor dieser Entscheidung (welchen Prestige nehmen) mit der Sizzle Zone innen oder außen und bin noch auf kein Ergebnis gekommen.

Wie ist es denn mit der Verunreinigung durch Fettspritzer die auf den Boden kommen können, wenn die Sizzle außen angebracht ist, besteht da ein Problem?

Der günstigere Prestige hat auch schon die Gußroste drin, der Prestige II besitzt die Edelstahlroste und ich müßte die Gußroste noch zusätzlich kaufen, also quasi nochmal Geld in die Hand nehmen, oder bräuchte man da die Gußroste nicht als absolutes Must Have?

Besten Dank schon mal für eure Antworten.

VG
Otti

Hallo,
wenn du eine Sizzlezone hast ist ein Gußrost nicht unbedingt notwendig.
Brandings sind auch mit einem Edelstahlrost kein problem, zumindest
ist das beim Summit so.
Wenn ich gerade am schreiben bin warum Importiert ihr keinen Summit s470 oder s670
die kosten im Import auch nicht mehr als ein Prestige 2.
Schaut euch mal im Importforum um.
 

Otti 62

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Danke für die Antwort Urlauber.
Der Summit kommt für mich wegen seiner Größe leider überhaupt nicht in Frage, da ist mir schon der Genesis zu groß geraten.

Nicht in der Breite, da ist der Nappi sogar etwas größer wie der Genesis (Maße vom Summit habe ich jetzt nicht parat) sondern bei mir passen die Grill´s von der größeren Tiefe, gegenüber den Prestige-Modellen, nicht auf den Balkon. Der Prestige II 450 hat eine Tiefe von 71cm und bei geöffnetem Deckel kommen nur 5 cm dazu (laut Stocki). Der Genesis hat eine Tiefe von 88cm bei geöffnetem Deckel, das sind 12cm mehr wie beim Prestige II.

Darüber hinaus gefällt mir auch der Prestige II viel besser wie der Genesis (Roti, Sizzle)

VG
Otti
 

Sizzle

Militanter Veganer
Warum Aufpreis in Höhe EUR 500? (Prestige I/II)

Hallo miteinander,
Auch bei mir steht demnächst die gleiche Entscheidung an.
Nach meiner Recherche sind es 3 Haupt-Unterschiede zwischen...

Prestige I / Prestige II:
Sizzle innen / aussen (wie hier schon erwähnt)
Rost Guss / Edelstahl
Räder 4x klein / 2x klein, 2x gross

Da ich meine Entscheidung von meinen Anforderungen und nicht (nur) vom Preis abhängig machen möchte, tendiere ich aufgrund des inneren Sizzles und der Edelstahlroste zum P II.
Aber warum ist dieser Schlappe 500 EUR teurer?

Ferner würde mich interessieren, ob der P II aufgrund der größeren Bereifung über Rasen zu bewegen ist. Wegstrecke wären ca 6m von der Terrasse zur Garage.
Wie gestaltet sich dies in der Praxis? Nicht unbedingt täglich, aber hin und wieder würde ich das gute Stück doch der Witterung entziehen wollen.

Bin für jeden Hinweis oder eure Praxiserfahrung dankbar.

Beste Grüße,
Andreas
 

Otti 62

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Hallo Andreas
Beim Prestige II ist der Drehspieß dabei, beim Prestige nicht.
Habe jetzt schon seitenweise Threads durchgelesen und auch im Netz nachgeforscht und bin zu dem Entschluß gekommen, dass es der Prestige II wird.

Nur bei der Gesamtbreite des Grills bin ich jetzt noch nicht so richtig schlau geworden, oft wird er mit 165cm angegeben, auf Stocki´s Seite steht er aber mit 175cm drin, was stimmt denn nun? 10cm weniger wären für mich besser, da mein Balkon eh schon sehr klein ist und ich schon überlege ob ich nicht die linke Seitenablage einfach beim Aufbau weglasse.

VG
Otti
 

M_M

Veganer
Sry, dass ich diesen alten Thread noch einmal nach zwei Jahren aufwärme... :sad:

Aber es wird doch überall immer gesagt, dass man Steaks immer bei geschlossenem Deckel grillen sollte, dass keine Hitze verloren geht!?
Aber ist das nicht genau bei einer äußeren Sizzle der Fall ?
 

taigawutz

Moderator
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Sry, dass ich diesen alten Thread noch einmal nach zwei Jahren aufwärme... :sad:

Aber es wird doch überall immer gesagt, dass man Steaks immer bei geschlossenem Deckel grillen sollte, dass keine Hitze verloren geht!?
Aber ist das nicht genau bei einer äußeren Sizzle der Fall ?

Wer sagt das, bzw. wo steht das geschrieben?

:prost:
 

M_M

Veganer
Wer sagt das, bzw. wo steht das geschrieben?

Kann dir jetzt keine Quelle nennen, da es auch keine gibt!
Bin da selbst nach einigem Nachdenken "drauf gekommen", da das mMn doch eigentlich die logische Natur der Dinge sein sollte :D
Aussen ist man doch den Einflüssen der Natur, wie z.B Wind und Kälte ausgesetzt o.0

Lasse mich aber natürlich auch gerne eines Bessern belehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

ddolezal

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Steaks nur drinnen grillen

Moin,

also ich bin mir nicht sicher, ob ich mich jetzt als Anfänger oute, aber gerade wenns um die Sizzle geht, gibts für mir bei Steak 2 Vorgehensweisen.
Wichtig bei beiden ist: Was möchte ich erreichen?
1.) Eine Maillard-Reaktion zur Erzeugung von Röstaromen
2.) ein schickes Branding
3.) eine (unabhängig von der Dicke) bestimmte Kerntemperatur
4.) gleichmäßige Verteilung der Flüssigkeit im Steak

1 & 2 erreiche ich auf der Sizzle-Zone. Egal ob die ausserhalb des Garraumes liegt, je nach Rosteinstellung herrschen auf der dem Keramikelement zugewandten Seite zwischen 300 und 500°. Diese Temperatur und der vorgeheizte Grillrost haben bisher immer das erwünschte Ergebnis geliefert.

3 erreiche ich im Garraum oder im Backrohr. Je nachdem, welches Verfahren ich anwende (Niedertemperatur, Mitteltemperatur) bekommt das Fleisch entweder vor dem Sizzeln (z.B. 75° Wasserbad im Vakuumbeutel oder 110° im Grillgarraum) beim Rückwärtsbraten ausreichend Wärme, bis sich die gewünschte KT einstellt; oder eben nach dem Sizzlen im Garraum bei 110° solange Wärme, bis sich die KT einstellt.

4 erreiche ich durchs Ruhen bei 40° - entweder im Rohr oder im Garraum.

Ich wüsste also keine Anwendung, bei der ich das Steak die ganze Zeit im geschlossenen Grill halten wollte.
Ich persönlich muss gestehen, dass mir eine aussenliegende Sizzle besser gefällt, weil ich die immer nur für 4-6 Minuten brauche und die Temperatur im Garraum unabhängig von der Sizzle regeln kann.
Das einzige Mal, wo ich dieses Prinzip kritisch hinterfragt habe war vor zwei Wochen - da war es arschkalt draussen, ich hab rückwärts gegrillt, und habe durchs Sizzeln draussen doch 15° KT verloren, sodass das Iberico-Rack nochmals zum Garen in den Garraum musste.

Die ganze Zeit geschlossen Grillen funktioniert meinen Erfahrungen nach sowieso nicht - bei mir hatte ich bei den Grillversuchen "immer geschlossen" im Fleisch eine zu breite gegarte und eine zu schmale "medium" Zone.

Dieter

PS: "es wird doch überall gesagt" und "hab ich mir selber logisch zusammengereimt" sind zwei Dinge, die für mich nicht so recht zusammenpassen.
 

Noberty

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Wer sagt das, bzw. wo steht das geschrieben?

:prost:

Moin,
bei der Spoga meinten die bei Nappi, das wegen der großen Hitze der Sizzle Zone der Deckel auf bleibt (Pro II).

Klar bei meinem Weber (überlege auch einen Nappi zu holen) mache ich es auch, das ich den Deckel schnell wieder zumache.

Nur bei der Sizzle Zone und der großen Hitze, ist es sowiso die Frage, wie sich die Anbratzeit verändert.
 

Senseohasser

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Wenn ich die Wähl hätte, würde ich mich für die Sizzle außen entscheiden.

Einerseits hat man das scharfe Angrillen auf der Sizzle schnell erledigt, da ist etwas Wind o.ä. zu vernachlässigen (bei Regen grille ich unter meinem Vordach ;)), andererseits hat man so mehr Grillfläche (und ich persönlich kann den Verlust des Seitenbrenner/Seitenkochers gut verwinden).

In der Anleitung meines Nappis steht drin, dass man bei voll aufgedrehter Sizzle die Haube offen lassen soll - der Wärmeverlust sei angesichts der großen Hitze nicht relevant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jamido

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Habe es eben schon in einem anderen Thread geschrieben: Mich macht es wahnsinnig. Ich brauche für meine neue Küche einen BuiltIn. Eigentlich hatte ich mich für den Prestige II 850 entschieden; aussenliegende Sizzle mit Deckel. Klasse. Irgendwie läuft der aber aus und Nappi steckt wohl in 2014 alle Energie in Pro500/600. Separate bezahlbare SizzleZone zum einbauen gibt es leider nicht so viele...bis auf die Heizstrahlerlösung, aber bei der spielt SIE nicht mit.
 

Senseohasser

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Und du willst erst nächstes Jahr kaufen oder wo liegt das Problem?

Schreib doch ggf. einfach mal Napoleon an, ob der tatsächlich ein Auslaufmodell ist...
 

Jamido

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Könnte auch nächstes Jahr kaufen, aber will eigentlich um die Maße besser nehmen zu können schon dieses Jahr kaufen. Frage mich nur warum Napoleon das einzige Einbaugerät mit separater Sizzle aus dem Programm nimmt.......muss ja irgendein Grund haben.
 

Noberty

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Moin,

also ich bin mir nicht sicher, ob ich mich jetzt als Anfänger oute, aber gerade wenns um die Sizzle geht, gibts für mir bei Steak 2 Vorgehensweisen.
Wichtig bei beiden ist: Was möchte ich erreichen?
1.) Eine Maillard-Reaktion zur Erzeugung von Röstaromen
2.) ein schickes Branding
3.) eine (unabhängig von der Dicke) bestimmte Kerntemperatur
4.) gleichmäßige Verteilung der Flüssigkeit im Steak

1 & 2 erreiche ich auf der Sizzle-Zone. Egal ob die ausserhalb des Garraumes liegt, je nach Rosteinstellung herrschen auf der dem Keramikelement zugewandten Seite zwischen 300 und 500°. Diese Temperatur und der vorgeheizte Grillrost haben bisher immer das erwünschte Ergebnis geliefert.

3 erreiche ich im Garraum oder im Backrohr. Je nachdem, welches Verfahren ich anwende (Niedertemperatur, Mitteltemperatur) bekommt das Fleisch entweder vor dem Sizzeln (z.B. 75° Wasserbad im Vakuumbeutel oder 110° im Grillgarraum) beim Rückwärtsbraten ausreichend Wärme, bis sich die gewünschte KT einstellt; oder eben nach dem Sizzlen im Garraum bei 110° solange Wärme, bis sich die KT einstellt.

4 erreiche ich durchs Ruhen bei 40° - entweder im Rohr oder im Garraum.

Ich wüsste also keine Anwendung, bei der ich das Steak die ganze Zeit im geschlossenen Grill halten wollte.
Ich persönlich muss gestehen, dass mir eine aussenliegende Sizzle besser gefällt, weil ich die immer nur für 4-6 Minuten brauche und die Temperatur im Garraum unabhängig von der Sizzle regeln kann.
Das einzige Mal, wo ich dieses Prinzip kritisch hinterfragt habe war vor zwei Wochen - da war es arschkalt draussen, ich hab rückwärts gegrillt, und habe durchs Sizzeln draussen doch 15° KT verloren, sodass das Iberico-Rack nochmals zum Garen in den Garraum musste.

Die ganze Zeit geschlossen Grillen funktioniert meinen Erfahrungen nach sowieso nicht - bei mir hatte ich bei den Grillversuchen "immer geschlossen" im Fleisch eine zu breite gegarte und eine zu schmale "medium" Zone.

Dieter

PS: "es wird doch überall gesagt" und "hab ich mir selber logisch zusammengereimt" sind zwei Dinge, die für mich nicht so recht zusammenpassen.

Wau, das nenn ich mal eine perfekte Steakanleitung.

Ich habe mir mal für meine Grill (Weber, Gesesis Silver) ein paar Gar-Zeiten erarbeitet. Mich würden mal euere Erfahrungen interessieren und wie sich das bei der Sizzle beim Anbraten verändert.

1.) Eine Maillard-Reaktion zur Erzeugung von Röstaromen
2.) ein schickes Branding

Je 1cm Fleischdicke 10-15 Sek. x2(Drehen für Raute Branding) pro Seite.
Also 4 cm Fleischdicke 40 Sek, drehen noch 40 Sek., wenden und das gleiche nochmal. Brenner sind voll an, Grill heitze ich ca. 8-10 Minuten voll auf.

3.) eine (unabhängig von der Dicke) bestimmte Kerntemperatur
Idela natürlcih Temp. Führle sonst, nehme ich drehe ich den letzten Brenner aus und indirekt ca. 4-6 Minuten. Die vorderen beiden Brenner stelle ich

4.) gleichmäßige Verteilung der Flüssigkeit im Steak
Hier stelle ich vor beim Grillen Teller auf dem Deckel, die sind dann gut Warm und ich lege dann das Steak in Alufolie eingewickelt auf den Teller und warte min. 5-8 Minuten bis zum Verzehr.
 
Oben Unten