• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Napoleon vs. CharBroil vs. Coobinox

Forrester82

Militanter Veganer
Titel:
Napoleon vs. CharBroil vs. Coobinox
WO wird gegrillt?:
Terrasse
WO steht der Grill?:
steht der Grill überdacht, steht der Grill im Freien
MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas
WIE OFT wird gegrillt?:
2x die Woche
WIE soll gegrillt werden?:
[ 50 ] % direkt -> Anteil in Prozent
[ 25 ] % indirekt -> Anteil in Prozent
[ 20 ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[ 5 ] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)​
WAS soll gegrillt werden?:
[ 60 ] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[ 10 ] % Fisch -> Anteil in Prozent
[ 15 ] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[ 15 ] % sonstiges -> Anteil in Prozent​
UNBEDINGT erforderliche Features:
Seitenkochfeld
WIEVIELE Personen sollen begrillt werden?:
1-*
Wie hoch ist dein BUDGET?:
€800
WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Grillstationen
WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Moin,

als absoluter Gasgrill-Neuling hoffe ich auf eine Entscheidungshilfe.

Ich hab mich jetzt ein bisschen umgeschaut, was der Gasgrill-Markt so her gibt und auch hier im Forum schon einige Erfahrungsberichte studiert.

Eigentlich hatte ich mich dann schon entschieden und den Napoleon T410 ausgewählt. Als ich diesen dann beim Händler vor Ort angeschaut habe, kam mir allerdings die Grillfläche schon recht "klein" vor.

Daneben Stand der T495, diese Grillfläche gefiel mir schon eher. Ich muss dazu sagen, dass bei uns beim grillen fast immer eine Grillpfanne mit auf dem Grill steht um diverse Gemüsekombinationen zu grillen. Bei meinen jetzigen (Holzkohle)Grill habe ich dann schon schnell "Platz- und Temperaturprobleme".

Ein direkter Grillflächenvergleich zeigte, dass der T410 in etwa so gross ist, wie mein jetziger Grill, also "muss" es ein grösserer Grill werden.

Also habe ich den T495 von Napoleon als Referenz genommen, was die Grillfläche angeht und den Markt nochmal sondiert. Da wie erwähnt eine Pfanne fast immer verwendet wird, ist ein Seitenbrenner mitlerweile zum "must have" geworden. Keine Ahnung ob ich den schlussendlich immer nutze, aber lieber erstmal haben, als später zu brauchen.

Schlussendlich habe ich jetzt 3 Grills, von 3 unterschiedlichen Herstellern in die engere Wahl genommen.

Von Napoleon den T495
Von CharBroil den T-47G
Von Coobinox den Flex

Ich fang mal bei dem Flex von Coobinox an. Dieser wurde mir quasi empfohlen.
Als ich mich dann etwas imformiert habe, sind mir 2 Dinge aufgefallen.

Zum einen wird davon gesprochen, dass er ein "Scheunentor" hat. Mittlerweile weiss ich was das bedeutet. Allerdings kann ich noch nicht wirklich einschätzen ob dieses "Temperaturproblem" mich stören wird.

Bisher bin ich eher der klassische griller, sprich Steack/Fleisch und Würstchen. Allerding sind meine Frau und ich was das Kochen angeht sehr experimentierfreudig. Aus diesen Grund wollen wir auch von Holzkohle auf Gas umsteigen weil wir finden, dass das Grillen dann "einfacher" wird.

Daher gehe ich stark davon aus, dass dann auch Braten/Fisch und derartige Dinge schnell auf unserem Grillportfolio landen.

Daher die Frage, wann macht sich dieses "Scheunentor" bemerkbar? Ich hab zwar bereits gelesen, dass man es abdichten kann, aber ich möchte mir nicht einen teuren Grill kaufen und dann daran rumbasteln müssen.

Das zweite was mir bei diesen Grill aufgefallen ist, dass die Garantie nicht für die Brenner gilt, da diese "Verschleißgegenstände" sind. Wenn ich im Vergleich z.B. bei Napoleon schaue, da haben die Brenner glaube ich 10 Jahre Garantie.

Gibt es da Unterschiede in den Brennern? Hat Coobinox so gute Brenner oder so schlechte? Muss ich mich darauf einstellen direkt nach 2-3 Jahren die Brenner zu erneuern und hab dann ggf. Ersatzteilprobleme? Hat da jemand vielleicht Langzeiterfahrung?

Zum CharBroil T-47G.

Der ist auf der Liste, weil er ein Interessantes Feature hat und zwar das jeder Brenner ein eigenes Thermometer hat. Wie bereits oben erwähnt bin ich bisher eher der direkte Griller und frage mich ob man soetwas wirklich benötigt?!
Falls einer den T-47G hat, nutzt ihr diese Thermometer?

Den T495 hab ich als einzigen bereits "live" gesehen und frag mich seitdem, wie gut oder schlecht derartige Räder sind.

Wir haben eine zur hälfte überdachte Terrasse (gepflastert), d.h. wenn er nicht genutzt wird steht er unter dem Terrassendach und zum grillen wird er darunter hervorgeholt. Daher die Frage, sind derartige Rollen für regelmässige Nutzung geeignet? Bzw. weiss jemand ob diese Rollen dazu neigen schnell kaputt zu gehen?

Wo ich mir noch generell unschlüssig bin, da ich wie gesagt noch keine Gasgrill-Erfahrung habe, ist die Flaschengröße.

Laut Herstellerangaben, darf in allen dreien eine 6kg Gasflasche untergbracht werden. Ich habe zumindest über den Napoleon Grill auch schon gelesen, dass da auch eine 11kg Flasche reinpassen soll.
Weiss jemand ob das für den T-47G bzw. Flex auch gilt?

Allgemein würde ich noch gern Wissen, wie lange eine 6kg Gasflasche in der Regel "hält". Mir ist schon klar, dass es vom Grillverhalten abhängt.
In der Regel wird bei uns für 2 Erwachsene und 1 Kind gegrillt.

Dabei gibt es meist Steaks und ein paar Würste und die schon erwähnte Gemüsepfanne. Ab und zu gibt es noch Maiskolben zum Abschluss.

Da wir früher oder später sicherlich auch gern mal einen Braten/Pulled Pork und der gleichen braten wollen, würde mich interessieren wie lange dann die Flaschen in etwa halten.

Mir ist klar das man immer eine Ersatzflasche da haben sollte, aber einer der Gründe warum ich auf Gas umsteige ist, dass es mich nervt ständig Holzkohle kaufen zu müssen.

Das sind wahrscheinlich typische Fragen eines Anfängers :)
DIES müsst ihr noch wissen!:
Ich suche einen qualitativ hochwertigen Gasgrill für Anfänger der auch ein paar Jahre halten soll und nicht direkt anfangen soll zu rosten bzw. das Teile kaputt gehen.

Auf Grund des gesteckten Budgets kommen Weber-Grills nicht in Frage, bisher bin ich der Meinung das es genügend Alternativen gibt.​
 

Zico1988

Metzger
5+ Jahre im GSV
Hmm.. bei dem Budget wie sieht es mit dem Napoleon rogue R2..?
 
OP
OP
F

Forrester82

Militanter Veganer
Alle 3 erwähnten Grills haben zwischen 3200 und 3800 cm2 und die ursprüngliche Liste hat noch mehr entsprechende Grills. Daher wird das Budget wohl reichen.....
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Guten Morgen,
ich kann mal ein paar Daten und Erfahrungen beitragen.
Nachdem ich mir einen Broilchef Paramount gekauft und wieder zurückgegeben habe, musste schnell ein Ersatz her.
Bedingung: 4 Brenner und eine Sizzle Zone. Den Flextreme gefunden und gekauft. Hier ein paar Daten
Aufheizen nach ca 24 min 330 Grad ohne geschlossenes Scheunentor / 335 Grad nach ca 14 min mit Scheunentor geschlossen.
Im Garraum lagen zum Zeitpunkt der 2 Messung 413 Grad an (herrlich), gemessen mit einem geeichtem Thermometer.
Das heißt, dass das Deckelthermometer bei hohen Temperaturen gut und gerne 70-80 Grad nachgeht.
Die Zizzle Zone geht bis 850 Grad, gemessen an der Keramik. Zum Grillen eine sehr gute Hitze.( schaffen viele andere Grills nicht)
Aufbau war auch allein gut zu schaffen. Die Konstruktion des Grills find ich gelungen, nur ist der Edelstahl etwas dünn.
Ich packe noch ein paar Fotos dazu.
Viele Grüß Marcel
Klappt gerade nicht, versuche ich in einer neuen Antwort
 

lecram2703

Bundesgrillminister
So, hier jetzt die Fotos. Das letzte Foto zeigt die Temperatur mit dem rechten Brenner auf min.
DSC_0094.JPG
DSC_0093.JPG
DSC_0086.JPG
 

Anhänge

  • DSC_0094.JPG
    DSC_0094.JPG
    187,7 KB · Aufrufe: 3.008
  • DSC_0093.JPG
    DSC_0093.JPG
    225 KB · Aufrufe: 3.040
  • DSC_0086.JPG
    DSC_0086.JPG
    205,5 KB · Aufrufe: 3.075

Joe2Old

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Guten Morgen,
ich kann mal ein paar Daten und Erfahrungen beitragen.
Nachdem ich mir einen Broilchef Paramount gekauft und wieder zurückgegeben habe, musste schnell ein Ersatz her.
Bedingung: 4 Brenner und eine Sizzle Zone. Den Flextreme gefunden und gekauft. Hier ein paar Daten
Aufheizen nach ca 24 min 330 Grad ohne geschlossenes Scheunentor / 335 Grad nach ca 14 min mit Scheunentor geschlossen.
Im Garraum lagen zum Zeitpunkt der 2 Messung 413 Grad an (herrlich), gemessen mit einem geeichtem Thermometer.
Das heißt, dass das Deckelthermometer bei hohen Temperaturen gut und gerne 70-80 Grad nachgeht.
Die Zizzle Zone geht bis 850 Grad, gemessen an der Keramik. Zum Grillen eine sehr gute Hitze.( schaffen viele andere Grills nicht)
Aufbau war auch allein gut zu schaffen. Die Konstruktion des Grills find ich gelungen, nur ist der Edelstahl etwas dünn.
Ich packe noch ein paar Fotos dazu.
Viele Grüß Marcel
Klappt gerade nicht, versuche ich in einer neuen Antwort

Hi Marcel, danke für die Infos.
Hast recht, in dem Paramount Thread ist es doch recht stark offtopic.

Leider hats der Flextreme zum Wochenende noch nicht geschafft bei mir anzukommen, daher habe ich noch keine persönlichen Eindrücke sammeln können.
Hier im Forum findet man ja einiges zum "normalen" Flex, und daran hatte ich mich orientiert.

Was die Ausstattung angeht bietet der Flextreme, gerade zum aktuellen Preis, ja extrem viel, da wird man halt auch Abstriche (wie Beispielsweise die Materialstärke) in Kauf nehmen müssen.
Ich habe den Flextreme wie gesagt noch nicht Live gesehen, aber ein Napoleon Lex 485 (3facher Preis, auch aus Edelstahl, vergleichbare Größe, Anzahl an Brennern, Backburner, Sizzle, ... ) wirkte auf mich jetzt beim ersten Eindruck auch nicht wirklich viel massiver als z.B. ein Santos Eden 511/411.
Und ich denke mal der Coobinox wird mit nem Santos Eden vergleichbar sein was die Materialien angeht.

Daher hatte ich mich dann auch für den Flextreme, als meinen ersten Gasgrill, entschieden. Er bietet schon recht viel für im Vergleich kleines Geld und man wird denke ich einiges mit ihm ausprobieren können.
Wenn sich dann mal für mich herausstellt was ich brauche/nicht brauche (Größe der Grillfläche, Backburner, Sizzle Zone,...) und der Grill dann vielleicht auch nicht so lange Hält wie die vermeintlichen Markengrills kann man immer nochmal nen neuen oder 2ten Grill anschaffen, der dann vielleicht was höherwertiger ist.



Positiv überrascht haben mich deine gemessenen Temperaturen ohne und mit geschlossenem Scheunentor. Die max. Temperaturen sind ja doch recht gleich, da hatte ich von den Berichten zum "normalen" Flex den Eindruck, das man mit offenem Scheunentor gar nicht über 300°C kommt. Bei dir sieht es ja so aus, das das schließendes Scheunentor primär ein schnelleres aufheizen bringt.

Ich bin mal gespannt wie sich meiner dann so macht.
 
OP
OP
F

Forrester82

Militanter Veganer
Vielen Dank für die Antwort.

Verstehe ich das richtig, dass es mit dem Scheunentor nur länger dauert, die Temperatur zu erreichen?
Wahrscheinlich wird dann der Gasverbrauch steigen, wenn man mit Scheunentor längere Zeit grillt?!

Sicherlich ist der Flextreme für den aktuellen Preis sehr interessant, ich bin aber nicht so der Bastler.

Das Deckelthermometer weicht ja sehr stark ab, normal ist das aber nicht oder?
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Hallo,
ja es weicht schon ein bisschen ab. Ich hab bei der Temperaturmessung mehr auf die Zeit und nicht so sehr auf die Temperatur geachtet. Wäre höher gegangen.
Zum Thema LEX , ich hatte mal einen 730, der ist schon ein bisschen massiver. Hat aber auch nur ein normalen "Blechunterbau". Der Grill war schon gut, aber ich finde die Sizzle Zone von Napoleon nicht so heiß, wie die vom Santos Duo oder jetzt vom Flextreme.
Die Haube vom LEX ist schon viel massiver und die Roste auch, dafür brauchen sie auch viel länger, um aufzuheizen. Wenn man den Premium Effekt nicht braucht, kann man meiner Meinung die Differenz des Kaufpreises gut in Zubehör oder Fleisch stecken.
Zum Thema Haltbarkeit kann ich nur sagen, ich habe einen Santos Duo nach 2 Jahren draußen, ohne Haube und ca 350 Vergrillungen verkauft. Ich packe mal ein paar Fotos davon dazu.
IMG_20170806_161603.jpg
IMG_20170806_161618.jpg
IMG_20170806_161640.jpg
IMG_20170806_161652.jpg
IMG_20170806_161710.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20170806_161603.jpg
    IMG_20170806_161603.jpg
    431,2 KB · Aufrufe: 3.005
  • IMG_20170806_161618.jpg
    IMG_20170806_161618.jpg
    441,8 KB · Aufrufe: 3.048
  • IMG_20170806_161640.jpg
    IMG_20170806_161640.jpg
    501,1 KB · Aufrufe: 3.033
  • IMG_20170806_161652.jpg
    IMG_20170806_161652.jpg
    546 KB · Aufrufe: 2.988
  • IMG_20170806_161710.jpg
    IMG_20170806_161710.jpg
    372 KB · Aufrufe: 3.004

derben

Metzger
10+ Jahre im GSV
Sorry Offtopic (kann keine PN schicken)

@lecram2703

Welche "geeichte Thermometer" hast du? - dann würde ich mein Paramount (den mit 3 Brennern) nochmal testen.

Danke
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Das ist ein Schweisspunkt-Thermometer. Es geht ,glaube ich bis 1100 Grad. Ist ziemlich genau.
Bis 300 Grad nehme ein Funkthermometer von Santos. Ist auch in Ordnung.
 

derben

Metzger
10+ Jahre im GSV
Praktisch eins mit einem "Typ - K" Fühler ? @lecram2703
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Das Thermometer heisst testo 925
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Hier mal ein Foto vom Toastbrottest. 10 min vorgeheizt 4 x voll, dann Toast drauf und wieder alle Brenner auf voll. Ich hab nach
1 min 26 sec abgebrochen, da es auf der linken Seite schon ein bisschen anfing zu brennen. Der rechte Brenner ist der schwächste, der ist am weitesten vom Gasanschluss weg. Ich bin zufrieden.
Der Toast vor ist nicht braun, weil da der Brenner nicht mehr brennt.
IMG_20170829_195316.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20170829_195316.jpg
    IMG_20170829_195316.jpg
    495,9 KB · Aufrufe: 2.887

lecram2703

Bundesgrillminister
@Joe2Old
Hast Du deinen Grill mittlerweile?
Wenn ja, zufrieden?
 

Joe2Old

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Dienstag angekommen, aber leider bisher noch nicht zum aufbauen bekommen :(.
Habe nur gesehen das der Rost der Sizzle Zone leider kein Edelstahl ist, sondern wohl nur emalliert.

Mal schauen wie der sich bewährt.

Für ne gleichmäßige Kruste, und kein starkes Branding wäre vielleicht was aus Edelstahl mit recht dünnen Stäben (weniger Kontakt Hitze durch die Stäbe, mehr Infrarot Wärme direkt von der Sizzle) oder sowas wie umgedrehte Grillgrates besser.

Mal schauen. Erstmal mit dem arbeiten was jetzt da ist.
Ist ja mein erstes Gasgrill.
 
Oben Unten