• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neueinsteiger braucht Hilfe

ShadyBas

Militanter Veganer
Hallo, danke im Voraus für eure Vorschläge. Habe noch nie selbst einen Grill besessen. Hab mir einige Videos angeguckt und Seiten durchgelesen, aber das ersetzt leider nicht die momentan schwierige Beratung vor Ort.

WO wird gegrillt?:
Auf der Terrasse im Garten.

WO steht der Grill?:
Direkt am Haus, auf der Terrasse

MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas

WIE OFT wird gegrillt?:
1-3x die Woche

WIE soll gegrillt werden?:
[60] % direkt -> Anteil in Prozent
[10] % indirekt -> Anteil in Prozent
[ ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[30] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)

WAS soll gegrillt werden?:
[70] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[10] % Fisch -> Anteil in Prozent
[10] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[10] % sonstiges -> Anteil in Prozent

UNBEDINGT erforderliche Features:
- Seiten abklappbar

WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?:
Hauptsächlich 2. Gelegentlich mal 4-6 wenn Besuch da ist. Bei Feiern sollten aber auch mal 8+ einigermaßen vernünftig und schnell begrillt werden können.

Wie hoch ist dein BUDGET?:
max. 600 Euro
Als Anfänger sehr schwierig das Verhältnis Budget / Features richtig einzuschätzen.

WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
- Mir gefällt auf jeden Fall die "schwarze" Optik besser als die reine Edelstahloptik. Sollte also schwarz/dunkelgrau sein wenn möglich
- 3 Brenner sollten als Einsteiger wohl erstmal reichen
- Bei den Grillrosten bin ich total unsicher. Gusseisen scheint am besten zu sein, aber auch am pflegeintensivsten. Da bin ich eigentlich eher der faule Typ... :D Also doch lieber Edelstahl?
- Sowas wie Sizzlezone, Rotisserie hinten und diese Extras alles kein Musthave. Seitenbrenner für Soßen/Glühwein im Winter wäre cool, aber wenn es nicht ins Budget passt, dann halt nicht.
 

BBQfertig

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Empfehlung: Weber Q-Serie

Gussroste sind nicht pflegeintensiv. Vor allem bei häufigem Grillen hast Du eine dicke schützende Patina. Nach dem Grillen etwas Rapsöl mit einem Zewa drauf. Auch der Schmutz bleibt zudem immer drauf und schützt zudem, denn gereinigt wird unmittelbar vor dem nächsten Grillen (aufheizen und Drahtbürste).
 

Nixblicker

Grillkaiser
Der würde in das Budget passen

https://www.santosgrills.de/broil-king-royal-340-schwarz-13141

Broilking macht gute Grills mit ordentlich Power, das Modell selber kenne ich nicht aber der eine Nummer besser (Broilking Signet) ist hier im Forum recht beliebt und gut bewertet. Ich habe auch Broilking und bin damit sehr zufrieden.

Rösle Videro G3S müsste auch noch passen und wird gerne genommen.

Ansonsten gibt es noch Napoleon, ist aber nicht mein Fachgebiet und bei Schickling könnte man eventuell auch was finden. Die kann man sich selber zusammenstellen, sind aber in Edelstahl.
Schau da erstmal durch und dann kann man eventuell noch konkretisieren.
 
OP
OP
S

ShadyBas

Militanter Veganer
Vielen Dank schonmal!
Die Weber Q-Serie gefällt mir eher nicht so...
Der Broil King sieht gut aus, aber so beim weiteren Stöbern bin ich ins Grübeln gekommen, ob das nicht zu wenig Grillfläche wäre?
Für 100€ mehr (zwar über meinem Budget, aber okay...) ist mir der Napoleon Rogue 425 aufgefallen. Zwar kein Seitenbrenner wie der Broil King, aber anscheinend größere Grillfläche und mehr kW (falls das wichtig ist?!):
https://www.camping-outdoorshop.de/...ource=idealo&utm_medium=cpc&utm_campaign=feed

Was haltet ihr davon? Die 100€ mehr würde ich in Kauf nehmen wenn ihr sagt, dass das qualitativ bzw. vom Grillerlebnis langfristig schon ein Unterschied wäre.
 
OP
OP
S

ShadyBas

Militanter Veganer
Wie seht ihr das? Hab noch weiter recherchiert und finde irgendwie nichts passenderes. Wie gesagt, scheint ein guter Kompromiss zu sein zwischen Einsteigergerät (keine Seitenbrenner, Sizzlezone etc.) und trotzdem gleichzeitig Qualität. Zudem gefällt er mir optisch auch wirklich gut.
 

Klinke26

Metzgermeister
Supporter
Du bist ein Einsteiger .... daher möchte ich dir kein Gerät in Form einer Grillstation empfehlen. Sowas kauft man sich wenn man bereits seine Erfahrungen mit dem Grillen hat. Seine Vorlieben eruiert hat. Bemerkt was man öfter nutzt, was man garnicht nutzt.
Nachdem sich die Anzahl Grill-Zubereitungen eingependelt hat und sich Gewissheit einstellt wie sich das indirekte Grillen bei dir einpendelt.
DANN wird sich bei dir ganz von selbst einstellen welche Anforderungen du an eine (kostspielige) Grillstation stellen möchtest.

Zunächst als Einsteiger, empfehle ich dir lieber einen wertigen Kompakten der es dir erlaubt, über das gebräuchliche Flachgrillen hinaus vielfältiger zu Grillen.

Die WEBER Q-Serie, mit deinem Budget den Q3200 oder einen Napoleon TravelQ pro285 möchte ich dir eher ans Herz legen als eine günstige Grillstation, von der du letztendlich eventuell nur die Hälfte ihres Umfanges nutzt.
Nen Seitenkocher bspw. kann man sehr vielfältig nutzen. Aber die Betonung liegt eben auf "kann". Wenige tun dies tatsächlich, denn da ist der Herd mit Ceran-Feld schon komfortabler.

Wertige Kompakte besitzen eine Deckel, mindestens 2 Brenner und bieten dir mittels Ständer eine angenehme Grillhöhe. Erlauben Euch auch indirekt zu Grillen und der Deckel sorgt dafür das ihr auch effizient längere Gerichte grillen könnt.

Insofern es der Rogue 425 sein soll, machst du grilltechnisch zu einem Kompakten nichts verkehrt. Ne Grillstation hat zum Kompakt-Grill die Annehmlichkeit des hohen Deckels. Gerichte im Dutch Oven oder ein Grillhuhn sind leichter zuzubereiten. Und ihr habt die Gas-Buddel und Gedöns nicht rumstehen. Die "sauberere" Lösung als der Kompakt-Grill eben. :cook:
 

GasGrill330

Vegetarier
Ich bin nicht der Meinung von Klinke26! Was wenn der TE richtig Bock drauf bekommt und die Möglichkeiten von einem Kompakten schnell limitieren? Dann verkaufen und alles von vorne?
Wenn das Budget doch da ist und der Rogue 425 passt, wieso dann nicht? Ich finde man kauft auch keine Station nur wenn man Erfahrung hat. Grillen ist ja jetzt nicht wie Raketentechnik.. Alleine die Grillfläche ist viel entspannter beim 425, wenns doch mal mehr sind. Lieber gleich was größeres!
 

Klinke26

Metzgermeister
Supporter
Ja klar, das ist der Weg @GasGrill330 . Kauft man sich als Fahranfänger eine Mercedes E-Klasse?
Oder als Einsteiger in die Heimkino-Welt einen Heimkino-Projektor von Sony?
Oder als Einsteiger in der Radfahrer-Szene der "sich vorstellen kann Sport zu machen" das Rennrad für 5.800€ ?

Natürlich macht man ersteinmal seine Erfahrungen mit günstigen Einsteiger-Modellen. Sie geben die besten Erfahrungs- und Anhaltswerte für letztendlich professionellere Grillgeräte.
Denn deine Frage stellt sich auch andersherum: "Was, wenn @ShadyBas mit einem Kompakten bereits völlig zufriedengestellt wird?" ? - Er wird es nie erfahren wenn er gleich mit nem Boliden anfängt. Den Napoleon Rogue 425 spreche ich ihm schließlich nicht ab. Dessen Vorteile habe ich aufgezählt. Wenn allerdings nen Dutch Oven oder ein Grillhuhn eher doch nicht den Weg auf den Grill findet, braucht man nicht unbedingt eine Grillstation.

Wertige Kompakte sind ebenfalls schon viel mehr als nur bessere Trichter-Grille aus dem Baumarkt.
Auf dem Q3200 von WEBER habe ich bereits Spare Ribs und Dutch Oven Gerichte für acht Personen hinbekommen. Flachgrillen für eine beliebige Anzahl Personen ist so oder so kein Problem. Selbst Burger Grillen bekommt man mit nem Q3200 noch entspannt für vier Personen hin, sodass jeder gleichzeitig seinen/ihren Burger belegen kann.

20200723_115034.jpg
20200809_175417.jpg
20200807_173217.jpg
IMG-20200731-WA0002.jpg
 

Jeverschluck

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wie seht ihr das? Hab noch weiter recherchiert und finde irgendwie nichts passenderes. Wie gesagt, scheint ein guter Kompromiss zu sein zwischen Einsteigergerät (keine Seitenbrenner, Sizzlezone etc.) und trotzdem gleichzeitig Qualität. Zudem gefällt er mir optisch auch wirklich gut.
Wenn es eine Station sein soll und du richtig Bock hast auch über Bratwurst und Nackensteak hinaus zu gehen, guck dir doch mal den Rösle G4S an. Das ist kein HighEnd Grill, aber grundsolide und einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis. Die Begehrlichkeit wächst oft mt den Möglichkeiten und bei dem Rösle hast du neben 4. Brennern auch eine Primezone (vgl. mit Sizzle) inkl. Edelstahlrost dabei. Eignet sich auch als Kochstelle, um deinen Glühwein zu erwärmen...
Mein Bruder hat ihn jetzt im 3. Jahr, ist von Kohle über ein kleines Intermezzo mit meinem damailgen, ersten Gasgrill (Pantera, vgl. mit Weber Q...) direkt auf diesen Grill umgestiegen und bi heute hochzufrieden.
 
OP
OP
S

ShadyBas

Militanter Veganer
Sehr interessant die unterschiedlichen Herangehensweisen...
Wie gesagt, ich war bisher nie der große Griller. Hat sich nie ergeben. Jetzt ist aber das Haus gebaut und der Garten angelegt, da war für mich schon länger klar dass so eine Station her muss. Erst recht, wenn endlich wieder große Gartenpartys anstehen.
Ob ich mal jemand werde, der richtig ausgefallene Dinge ausprobiert? Ich glaube nicht. Daher auch "nur" sowas wie der 425 ohne Seitenbrenner, Sizzlezone etc.

Platz ist ausreichend vorhanden, von daher gibts da schonmal kein Gegenargument bei einer Station. Man kann die Dinger ja ohne Probleme auch über Winter draußen stehen haben, oder? Abdeckhaube natürlich rüber
 

Grill-Zauberin

Vegetarier
Hallo und erst einmal herzlich Willkommen im Forum.

Ich möchte kurz meine Grill-Geschuchte mit dir teilen:
Bin seit 4 Jahren getrennt lebend, hab Haus und Garten und weder mit meinem Ex zusammen je großartig gegrillt noch dann alleine. Letztes Jahr im Frühling packte es mich und ich hab mir ne kleinen Tischgrill gekauft. Ich war mit dem guten Stück auch recht zufrieden. ABER ich konnte halt nicht alles ausprobieren, weil der Platz / die Deckhöhe nicht ausreichend war :o
Ich hatte da aber den Spaß am Grillen entdeckt.
Letzten Sommer wollte mein Dad dann auch nen neuen Grill und wir waren Grills schauen (damals als wir noch bzw. wieder einkaufen durften :P) und schon da wollte ich was größeres, ich war angefixt. So wurde es März 2021 und ich griff den Gedanken wieder auf.

Lange Rede, kurzer Sinn: den kleinen hab ich woeder verkauft (natürlich mit Verlust) und hab mir einen Broil King Baron 420 angeschafft. Eigentlich völlig überdimensioniert für 1 Person aber hier im Forum gilt: grillfläche ist nur durch noch mehr Grillfläche zu ersetzen.:rotfl:

Was du nun daraus machst, überlasse ich dir - aus persönlicher Erfahrung würde ich dir raten: nimm den Rouge.

LG
 

grillerp

Metzger
Platz ist ausreichend vorhanden, von daher gibts da schonmal kein Gegenargument bei einer Station. Man kann die Dinger ja ohne Probleme auch über Winter draußen stehen haben, oder? Abdeckhaube natürlich rüber
Hauptsache keine Staunässe drunter. Am besten auch im Winter mal grillen...

Und ob nun Dacia, Mercedes oder Gebrauchtwagen, ist imho keine Frage von Einsteiger oder Profi, sondern vor allem eine Frage des Geldes (nur mit einem Formel-1-Boliden sollte man besser nicht anfangen).
Im übrigen besteht z.B. zwischen dem großen Weber Q (mit zwei Brennern) und einem kleinen Broil King weder vorm Platzbedarf noch von den Kosten so ein Riesen-Unterschied. Beide haben eine solide Grillkammer, Weber Q ist mit dem flacheren Deckel und der Brenneranordnung etwas eingeschränkt in den Möglichkeiten im Vergleich zum klassischen 3-Brenner mit großem Deckel, dafür im Untergestell stabiler gebaut.
(Wenn man sich mal weiterentwickeln möchte und der Platz vorhanden ist, könnte auch der eine wie der andere als Zweitgrill bleiben, dann braucht man kein Doppelkammer-Spitzenmodell...)
 

Nixblicker

Grillkaiser
Also ich habe ca. 15 Jahre einen kleinen Weber Q100 gehabt und der funktioniert soweit noch, aber für das richtige Grillen habe ich mir auch einen Broilking Baron 590 gekauft.
Und ich bin auch alleine.
Aber ich würde jetzt eher direkt zu einer Grillstation greifen, auch als Anfänger.
Dann kann man von Anfang alle Möglichkeiten nutzen ohne sich limitierten zu müssen.
Und den kleinen Grill muss man ja auch irgendwo drauf stellen, da kannste gleich einen Grill mit Unterwagen holen.
Mit dem Napoleon oder auch dem Rösle macht man nix verkehrt.
Napoleon dürfte da aber die besseren Garantiezeiten haben.
 

GasGrill330

Vegetarier
Ja klar, das ist der Weg @GasGrill330 . Kauft man sich als Fahranfänger eine Mercedes E-Klasse?
Oder als Einsteiger in die Heimkino-Welt einen Heimkino-Projektor von Sony?
Oder als Einsteiger in der Radfahrer-Szene der "sich vorstellen kann Sport zu machen"

Wieso als Fahranfänger ein Polo fahren, wenn man sich ne E-Klasse leisten kann, mehr rein bekommt und komfortabler fährt, selbst für Kurzstrecken? Klar kannst mit dem Polo auch 1000km fahren. Willst du das wenn es nicht sein muss?
Wieso nicht gleich den Sony-Projektor nehmen, wenn man ihn sich leisten kann und gleich jede Minute mehr genießen, weil mehr Freude und bessere Qualität? Das gleiche mit dem Radfahren..

Alleine die Haptik und Optik ist von einem Rouge ganz anders als von einem Kompakten. Ergo, ich behaupte es ist ein ganz anders Grill Gefühl und macht mehr Spaß und Grillen ist ua Lebensgefühl!

Also ich konnte und kann mich mit den Kompakten nicht anfreunden. Ist gefühlt so ne halbe Sache. Ich glaube du empfiehlst ihn, weil du ihn selbst hattest und ganz gut klar gekommen bist. Dennoch, hättest du es leichter haben können, indem du gleich einen größeren genommen hättest. Und das rate ich dem TE, und schon 2x wenn er auch den Platz dazu hat :)
 

Klinke26

Metzgermeister
Supporter
Bleib cool. Ich bin kein Händler. Verdiene hier nichts. Du musst dich nicht vor mir rechtfertigen. Und ich muss mich ebenfalls nicht vor dir begründen. Was du glaubst ist dein Ding. Gehe mal nur nicht davon aus das du richtig liegst bei dem was du so glaubst.
Ich lass dir gern den Vortritt deiner Empfehlung.

Professionelle/hochpreisige Produkte kauft man in meiner Welt wenn man bereits Ahnung von der Materie hat.
Die beste E-Klasse nutzt nichts wenn man noch zu doof zum Fahren, aber vielleicht den Beruf "Sohn" innehat.
Auch nen Sony Projektor schafftcman sich nicht an wenn man nicht die Ahnung hat ihn zu kalibrieren.
Ok, nen Grill ist nen Grill. Und der Rogue ein einfach gehaltenes Modell ohne TamTam.
Wenn's beliebt solls doch der werden. Ich bekomme davon keine Schmerzen.
Aber wenn man sich auf den Schlips getreten fühlt weil User B andere Sichtweisen und daher Empfehlungen hat als du selbst, wirds doch irgendwie platt.
 

GasGrill330

Vegetarier
Bin cool, keine Sorge ;)
Ich rechtfertige mich nicht, zumindest nicht in dem Sinne wie du es vermutlich meinst. Ich habe dir nur geantwortet und bin auf das was du geschrieben hast eingegangen und das auch gar nicht böse.

Was du glaubst ist dein Ding. Gehe mal nur nicht davon aus das du richtig liegst bei dem was du so glaubst.
Das deutet eher darauf hin, daß du gerade nicht cool bleibst.. Nun, ich lasse das mal so stehen. :D
 

Klinke26

Metzgermeister
Supporter
Jo, lass es so stehen. Kannst halten wie du möchtest. Ich muss mich dir wie gesagt nicht erklären.
Man muss deine Erfahrungen und deine Sichtweise teilen. Und dann ist doch schiko. :thumb2:
 

Jeverschluck

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Sehr interessant die unterschiedlichen Herangehensweisen...
Wie gesagt, ich war bisher nie der große Griller. Hat sich nie ergeben. Jetzt ist aber das Haus gebaut und der Garten angelegt, da war für mich schon länger klar dass so eine Station her muss. Erst recht, wenn endlich wieder große Gartenpartys anstehen.
Ob ich mal jemand werde, der richtig ausgefallene Dinge ausprobiert? Ich glaube nicht. Daher auch "nur" sowas wie der 425 ohne Seitenbrenner, Sizzlezone etc.

Platz ist ausreichend vorhanden, von daher gibts da schonmal kein Gegenargument bei einer Station. Man kann die Dinger ja ohne Probleme auch über Winter draußen stehen haben, oder? Abdeckhaube natürlich rüber
Wenn dir der 425er Rogue zusagt, dann nimm ihn inkl. der originalen Haube. Ist ein guter Grill, an dem du lange Freude haben wirst und der auch ganzjährig draussen stehen kann. Wichtig ist lediglich, dass du ihn auch regelmäßig nutzt - auch im Winter. Das ist das beste Vorbeugen gegen Rostanfälligkeit etc.
Lass uns an deiner Entscheidung teil haben, am besten mit Fotos vom ersten Grillen und solltest du doch mehr Leidenschaft entwickeln, so kannst du in ein paar Jahren immer noch „aufrüsten“ und den Rogue im Gegensatz zu NoNames immer noch gut verkaufen. Good Luck 👍
 
OP
OP
S

ShadyBas

Militanter Veganer
Danke für eure Hilfe! Auch die Diskussion hat mir weitergeholfen, sind ja genau die Fragen die man sich am Anfang stellt.
Habe mich für den Rogue 425 entschieden, war tatsächlich nur noch grill-stefan.de/NAPOLEON-Rogue-425-Schwarz HIER sofort lieferbar. Ist bestellt.

Bin gespannt. Vorfreude auf den Sommer ist somit natürlich noch mal größer als ohnehin schon :P
Gibt es evtl. gute Videos oder so, wo man als Einsteiger dann gut in das Thema reinkommt? Ja, grillen ist keine Raketenwissenschaft aber es ist ja schon ein Unterschied ob man mal eben ne Bratwurst aufm Mini-Elektrogrill hin und her dreht, oder ob man mit so einer Station arbeitet.

Edit: Und was sind Must Haves für den Anfang? Bestimmte Reiniger z.B.? Abdeckhaube werde ich ja auch brauchen
 
Oben Unten