1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Neuer Gasgrill nach 5 Jahren Outdoorchef Wellington

Dieses Thema im Forum "Grill-Kaufberatung" wurde erstellt von mm65, 27. April 2016.

  1. mm65

    mm65 Militanter Veganer

    Hallo Comunity,

    ich habe mich neu hier registriert, nachdem ich mich in den letzten Wochen wegen anstehender Neuanschaffung ein wenig zum Thema Gasgrill informiert habe, aber diesmal sichergehen will eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Hier nun meine Situation:

    Wir haben vor 5 Jahren einen Outdoorchef Wellington angeschafft. Die Größe dieses Modells ist für uns meistens mehr als ausreichend, allerdings haben wir auch oft und gerne Gäste und dann reicht das gerade so. Ich würde mich als experimentierfreudigen Hobbykoch bezeichnen, und wir nutzen sämtliche Möglichkeiten des Wellington, es ist also Luft nach oben. der Standort des Gerätes ist während der Grillsaison im Garten (bei längeren Schlechtwetterphasen auch unter der Abdeckhaube), ansonsten in der Garage. Nun haben wir, und das eigentlich schon seit dem zweiten Jahr, ständig Qualitätsprobleme mit dem Wellington. Die Flammschutzbleche mehrfach ersetzt, die Flammbrücken seit 2 Jahren abgefallen und weggerostet, die Brenner extrem rostig und daher ungleichmäßige Flamme, die Zündkabel zu den Brennern aufgescheuert, Fettauffangblech und Halterung der Fettschale vollkommen weggerostet etc. Aber das Beste ist: beim Frühjahrsputz stellte ich fest, dass sich auch die Halterungen der Brenner am Korpus-Rückteil vollkommen in Rost aufgelöst haben. Die Brenner sind also lose und in der Grillkammer frei beweglich - das stellt IMHO ein echtes Sicherheitsrisiko dar. Und nun teilte mir ODC über einen Händler mit, dass zwar alle Ersatzteile aber nicht der Korpus lieferbar seien. Bedeutet also - wegwerfen und neuen Griller kaufen.

    Somit stehe ich nun vor der Frage für welche Marke und welches Modell ich mich entscheiden soll. Aktuell favorisiere ich den Weber Genesis 330 in Kupfer, der passt gößenmäßig, wirkt sehr wertig, und ich hoffe dass die Qualität hier deutlich höher als bei Outdoorchef ist. Dazu würde mich Feedback aus der Community sehr interessieren.

    Als Alternativen wurden mir von diversen Händlern sowohl Napoleon also auch BroilKing genannt - auch hierzu bitte gerne Feedback.

    Danke und Grüße
     
  2. Phoenix666

    Phoenix666 Putenfleischesser

    Am besten mal zu einem Händler fahren und sich die Diversen Hersteller mal Live anschauen / anfassen
     
  3. OP
    mm65

    mm65 Militanter Veganer

    ach echt? Danke für den heißen Tip :-)

    Ich hatte um Feedback - also eigene Erfahrungswerte - gebeten. Vor fünf Jahren hatte ich auch den Wellington angefasst und als - für das Geld - gutes Produkt empfunden. Leider eine Fehleinschätzung, vor der mich andere Besitzer mit ihren Erfahrungsberichten vielleicht bewahrt hätten.
     
  4. sharkoon

    sharkoon Bundesgrillminister

    Mit dem Genesis machst du sicher nichts falsch. Er stellt im Prinzip das komplette Gegenteil von dem dar, was du mit deinem bisheringen Grill erlebt hattest. Auf den Punkt gebracht: Das wird dir mit dem Genesis ganz sicher erspart bleiben.

    Alternativen gibt es hauptsächlich von BroilKing in dieser Preisklasse.
    Die sind allerdings - meiner eigenen bescheidenen Meinung nach - nicht so solide gebaut, wie der Genesis.

    Wenn du auf einen Backburner und eine Rollhaube verzichten kannst, ist der Weber die 1. Wahl. Ganz klar.

    Eine Alternative wäre z.B. der Broil King Baron 590 (Obi-Modell).
    Der bietet eine ordentliche Qualität (?), eine riesige Grillfläche, einen Backburner....usw.
    Preislich liegt er etwas unter dem Weber, bietet deutlich mehr Ausstattung, ist aber evtl. (bin mir nicht sicher, da ich den Grill noch nicht "in den Händen" hatte) nicht auf dem Verarbeitungsniveau des Genesis.

    Eine etwas teurere Alterative als der Baron und der Weber Genesis wäre der BroilKing Regal 490.
    Er bietet bei einer etwas kleineren Grillfläche das Gleiche, wie der Baron, lediglich mit einer solideren Bauweise und wahrscheinlich höheren Qualität. Der Regal gehört zu den besten BroilKing-Grills. Preislich liegt der bei etwa 1600 Euro.

    Von Napoleon gäbe es 2 Alternativen - einmal den LEX und einmal den P500.
    Beide bieten sehr hohe Rollhauben, Backburner, Infrarotbrenner und Edelstahlroste.

    Den Lex kann ich aus 2 jähriger Erfahrung selbst empfehlen (außer eines Transportschadens bei der Anlieferung damals keine Defekte, kein Rost, kein Verschleiß - die Rost-Fälle, die es im Zusammenhang mit der Fettwanne gab, beziehen sich m.E. nur auf die erste Serie, die noch anderes Material verbaut hatte)
    Preislich liegt der LEX bei 1500 Euro.

    Den P500 kenne ich auch (der liegt allerdings dann bereits bei ca. 2000 Euro ohne Rabatt). Qualitativ ist der m.E. über jeden Zweifel erhaben.

    Die Unterschiede bei den beiden Napoleon-Grills liegen im Aufbau - der LEX ist aus 430er Edelstahl, der P500 aus Aluminium (wie der Weber) in der Garkammer.


    Ich denke grundsätzlich macht man mit einem Weber, BroilKing oder Napoleon nichts falsch - jedenfalls hat man bei diesen Herstellern einen guten Service und eine (meiner Erfahrung nach) sehr bemühte Kundenbetreuung.
    Klar wirst du zu jedem Grill auch Negativberichte finden (auch zum Service) - das ist wie bei Autos. Der eine lobt ein bestimmtes Modell über den grünen Klee, der andere ist totunglücklich damit - am lautesten schreien natürlich nur die Unzufriedenen. Wichtig ist, eine Kundenbetreuung zu haben, die man im Ernstfall kontaktieren kann. Und das sollte bei den großen Herstellern gegeben sein.
     
  5. OP
    mm65

    mm65 Militanter Veganer

    danke für diese detailliere Antwort, das ist in etwas worauf ich gehofft hatte - auch wenn es mir die Entscheidung nicht wirklich erleichtert :-)

    Ich habe mir jetzt nochmal verschiedene Geräte angesehen, hier mein aktueller Stand:

    1. der Weber Genesis, der eigentlich meine erste Wahl war, scheint mir nun gar nicht mehr so toll
    2. mein aktueller Favorit ist der Napoleon P500. Hier finde ich die Verarbeitung super, auch die Sizzle-Station und den Backburner, genau wie die Rollhaube. Alles echte Vorteile gegenüber dem Weber.
    3. auch die Napoleon LEX finde ich interessant, auch weil man für das selbe Geld davwirklich alles bekommt. Aber wie siehts da mit Qualität, Service und Garantie aus?
    4. BroilKing sehe ich mir die Woche nochmal an, aber SizzleStation gibt es da nicht oder? Wir grillen sehr oft Steaks, deshalb finde ich das sehr wichtig.

    Was meint ihr? Hab ich was übersehen, gibt es sonst noch interessante Geräte? Kann jemand was zu der "livetime Präsident warranty" von Napoleon sagen?
     
  6. sharkoon

    sharkoon Bundesgrillminister

    Also mit dem P500 machst du ganz ganz sicher nichts falsch. Ein Top-Grill mit Vollausstattung. Bei Weber müsstest du da schon den Summit nehmen, um eine vergleichbare Ausstattung zu haben.
    Der Service beim LEX ist der Gleiche wie beim P500. Unterschiede bei der Garantie gibt es allerdings. Da musst dich mal etwas einlesen, das ist nicht mit zwei drei Worten erklärt (ich müsste da auch erst nochmal nachsehen). Der Vorteil beim P500 sind die Brennerabdeckungen - die neigen beim LEX zu Fettbrand, weshalb viele LEX-Nutzer ihren Grill umrüsten auf andere Bleche.

    In der Klasse finde ich von Broil-King den Regal XL sehr interessant (zwei Hauben nebeneinander) - allerdings weiß ich nicht, ob ich den mittlerweile dem P500 vorziehen würde (zu BK gibt es mittlerweile auch einige Negativ-Berichte - Hauben, die aneinanderstoßen, gebrochene Gasleitung, Rost an gasführenden Teilen nach kurzer Zeit, Schrauben an einem 3000 Euro Grill welche im 70 Grad-Winkel eingedreht werden müssen oder nicht richtig greifen, Schublanden welche sich aufheitzen.... Das sind bestimmt alles Ausnahmen, dennoch bin ich da nicht mehr so euphorisch).

    Über die Prestige-Modelle von Napoleon liest man kaum Schlechtes. Die Dinger rocken!
     
  7. NorthWalker

    NorthWalker Grillkaiser

  8. OP
    mm65

    mm65 Militanter Veganer

    Habe mich heute, nachdem ich mir nochmal ausführlich die Webers angesehen habe was mich letztlich in meiner Meinung nur bestärkt hat, für den Napoleon Prestige 500 in Grau entschieden. Sollte Mittwoch eintreffen, das lange Wochenende kann also kommen :-). Werde dann gerne Bericht erstatten. Danke nochmal für die Entscheidungshilfen!
     
    sharkoon gefällt das.
  9. sharkoon

    sharkoon Bundesgrillminister

    Gute Entscheidung ! Du wirst viel Spaß damit haben :-)
     
  10. OP
    mm65

    mm65 Militanter Veganer

    kurzes Update nach einer Woche mit dem P500: zusammenfassend, überhaupt kein Vergleich mit dem ODC Wellington. Das ganze Gerät macht einfach unglaublich viel mehr Spaß als der ODC. Natürlich ist das vor dem Hintergrund des doch nicht unbeträchtlichen Preisunterschiedes zum Teil auch erwartbar, aber - wenn ich vor fünf Jahren gewusst hätte dass es sowas für €1000.- mehr überhaupt gibt, hätte ich das gleich gemacht (leider hat mein Vor-Ort-Händler nur ODC und Weber, auf Napoleon bin ich dann erst hier gestossen).

    Erste Filetsteaks auf der SizzleStation - einfach traumhaft. Gestern noch Doraden im Salzmantel - auch ein Traum, und genau auf den Punkt. Nun muss nur noch der Sommer zurückkommen :-)
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen