• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

ODC Wellington oder ...?

Christian72

Militanter Veganer
Hallo Grillsportfreunde
Ich finde es toll, dass ihr hier so ein tolles Forum über den Grillsport habt. Mein Name ist Christian, bin 38 Jahre alt und grille seit vielen Jahren mit einem Lavasteingrill von Landmann. Ich war „eigentlich“ auch ganz zufrieden mit diesem Grill. Er wurde oft gebraucht, um für die Familie und manchmal auch für Freunde zu Grillen. Meist aber nur das Standartgrillgut: Steak, Bratwurst oder Mett. Indirektes Grillen ist bestimmt eine tolle Sache, habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Nun hat das alte Ding den Geist aufgegeben (am meisten stört der durchgerostete Blechbrenner). Ein neuer muss her und dieses mal auch was Vernünftiges. Gas soll es auch wieder sein, Grillfläche groß genug, um auch mal mehr Gaste (10 oder mehr) bewirten zu können. Platz habe ich genug in meinen Garten, sollte sich nur innerhalb meines Gartens gut bewegen lassen. Seitekocher muss eigentlich nicht sein, aber wenn ich einen habe wäre ich bestimmt nicht abgeneigt, ihn zu nutzen.

So bin ich auf den ODC Wellington gekommen. Groß genug sollte er wohl sein, hat Steakplatte und Seitenkocher. Ist auf Grund der 4 Brenner bestimmt sehr flexibel einsetzbar und sieht mit den schönen Seitenablagen sehr edel aus. Allerdings kann ich nur von den Infos ausgehen, die ich im Netz gefunden habe, habe bei mir noch keinen Laden gefunden, der den Grill anbietet. Und hier im Forum finde ich nur wenig über den Grill.

-Wer kann mir seine Erfahrungen mit dem ODC Wellington schildern.
-Wie ist die Grillfläche eigentlich aufgeteilt. (Finde keine Bilder mit Grillroste und Steakplatte.
-Lässt sich der Grill gut reinigen?
-Ist die Verarbeitung wirklich gut?
-Könnt ihr diesen Grill wirklich empfehlen?

Ich freu mich schon auf eure Antworten

Viele Grüße
Christian

PS. Bei dem Sonnenschein könnte ich den Grill gleich auf die Terrasse fahren!!
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Dann erst mal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Vorab kannst Du Dir ja mal die Aufbau- und die Bedienungsanleitung vom Wellington ansehen:
Australisches Grillsystem Australisches Gaskugelgrill Grillsystem Barbeque Grillgeräte Gasgrill OUTDOORCHEF Holzkohlegrill

Ich bin regelmäßiger Nutzer eines Wellington, der jedoch einem Freund gehört.

Die Grillfläche besteht aus vier einzelnen Elementen. Die Maße sind ca. 16x44cm pro Element.
Reinigen beschränkt sich im Grunde auf ein Abbrennen der Grillroste und Entleeren der Fettwanne.
Die abgebrannten Gussroste je nach Nutzungshäufigkeit mit einem Stahlschwamm "entkrusten" und leicht einölen.

Die Verarbeitungsqualität halte ich für gut. Vergleichbare Weber (Spirit 310 / 320) sind auch nicht besser.
--> Bitte jetzt keinen Flame starten und auch dieses Thema damit "zerstören".

Ich denke in diesem Jahr wird sich ein Wellington oder Brisbane zu meinen Kohlekugeln und meinem Ascona gesellen.
Kauf direkt noch eine Wetterschutzhaube von Outdorchef dazu, dann kann der Wellington immer draußen stehen.
Würde nur auf einen festen Untergrund achten. Wiese wäre mir zu feucht von unten.

Hier hat Stocki mal ein Bild vom offenen Wellington mit Spieß eingestellt:
http://www.grillsportverein.de/forum/threads/der-neue-wellington-von-outdoorchef.111386/

Warum über Brisbane, Wellington und Auckland nur so wenig im Forum steht,
kann ich mir nur an den TOP Gaskugeln von Outdoorchef erklären.
 
OP
OP
C

Christian72

Militanter Veganer
Danke für die Antworten
Bilder habe ich jetzt wohl genug gesehen. Der Wellington gefällt mir nach wie vor recht gut. Das von Pater verlinkte Angebot scheint ja recht gut zu sein und Geld spare ich immer recht gern. Optisch bin ich da eher sceptisch. Aber vielleicht habe ich mich nur schon zu sehr in den Wellington verguckt.
Kann mir vielleicht jemand sagen, wie gut sich die Ablagen sauber halten lassen. Denn wenn so eine Steinplatte nicht ordentlich versiegelt ist, kann das schon mal hässlich werden.
 

leader

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo Christian,
willkommen im Verein.
Ich bin auch neu hier,und suche auch einen Neuen.
Schau doch mal beim grillshop.de nach .
Die haben einen Outdoorchef Bronco 4B im angebot.
Viele Grüsse aus Hannover
Olaf
 
OP
OP
C

Christian72

Militanter Veganer
Hallo Leader
Am Bronco 4B würde mir bei dem Angebot der Preis (449€) zusagen. Auch die großen Räder könnten von Vorteil sein.
Ansonsten finde ich den Wellington schöner. Besonders die Gussrosten machen hier einen besseren Eindruck.

Gruß Christian
 
OP
OP
C

Christian72

Militanter Veganer
Also, nachdem ich noch einmal ein wenig rumgestöbert habe, glaube ich, dass es der ODC Wellington wird.
Mich stört zwar etwas, dass dieser Grill keine großen Rollen am Gestell hat, aber ich finde keine passende Alternative.
-Die Preislich sehr gut Alternative ODC Bronco 4B kommt ohne Gussgrillrost und gefällt mir optisch nicht ganz so gut.
-Die Napolion-Grills sind Preislich etwas hoch für mich, auch wenn sie sicherlich das Geld wert sind.
-Und bei einem guten Kugelgrill kann man ja auch schon sehr viel Geld lassen.

Um Geld zu sparen, könnte ichnoch auf die Seitenkochstelle verzichten (will ich aber nicht wirklich). Wie nutzt ihr den eigentlich so eure Seitenkochstelle? Oder braucht man so etwas doch nicht?

Gruße Christian
 

datenjack

Vegetarier
hi

HI,
also so ein Seitenkochfeld is was feines!!

Ich selber habe einen Santos Hollywood mit Seitenbrenner

Ich habe zwar eine Grillfläche von 50x81 cm:motz: , die ich meistens einteile in 50x40 Gussrost für Fleisch Fisch… und 50x40 Edestahlpfanne für Kartoffel , oder ???

– aber ich bin immer froh wenn ich in einer Pfanne noch Zwiebeln anschwitzen kann.:grin:
Oder auch schöne Soßen machen kann.

Meiner Meinung sind wichtig :

Gussrost
Seitenbrenner
Gute Rollen bzw. Beweglichkeit im Gelände

Auf die rollen zurück zu kommen wenn du im Gras grills vergiss die kleinen rollen !!!
nur große _ meinSantos hat ca. 8-9 cm große rollen und selbst die sind im Gras schlecht.:mad:
wenn er auf Platten oder auf ner Holzterasse steht dann kein Problem.

Gruß
 

datenjack

Vegetarier
Aha

also - er möchte doch nen Grill den er in seinem Garten problemlos bewegen kann ?? Oder :motz:

Hat jemand nen Garten ohne Sockel,Löcher, ... nee also doch besser nen Grill mit großen Rollen wie - nur als Beispiel: STERLING Gasgrill Manitoba oder wie schon beschrieben auch der Ascona 570MX

Is doch wohl ausser Frage, das sich ein solcher Grill im "Gelände-Garten"besser bewegen lässt.

Da er zwei große Rollen hat und er leichter mal gekippt werden kann als so n kasten mit Bürostuhlrollen!
:grin:
 

Anhänge

  • 1036-8.jpg
    1036-8.jpg
    12,3 KB · Aufrufe: 235
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
C

Christian72

Militanter Veganer
Hallo Leute
Danke für eure Teilname an diesem Thema :grin:
Ja, der STERLING Gasgrill Manitoba sieht recht ansprechend aus. Wobei ich nicht weiß, wie gut das Prinzip mit den Keramiksteinen ist. Ist vielleicht nur eine bessere Variante der Lavasteine.
Ich weiß es ist blöd, wenn man hier viele Fragen stellt und gute Vorschläge bekommt, aber sich am Ende doch nicht von der Ursprünglichen Meinung abbringen lässt. Aber der ODC Wellington bleibt noch Favorit. Für den Preis mit Gussroste,Granit-Seitenablage, Steakplatte und Seitenkocher finde ich noch keine Alternative.
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Keramiksteine an sich sind besser als Lavasteine.
Persönlich finde ich Blech in dem Bereich besser.

Inwiefern willst Du den Grill denn eigentlich bewegen?
Meine Grills stelle ich auch schon mal auf die Wiese, wenn ich die Terrasse reinige.
Ansonsten stehen die aber ganzjährig an Ihrem Platz.
 
OP
OP
C

Christian72

Militanter Veganer
Hi Chris
Das Keramiksteine besser sind als Lavasteine habe ich mir schon gedacht, aber die Variante mit dem Blech wird sicher nicht ohne Grund bei den teuren Produkten verwand sein.
Zum Bewegen des Grills: Ich habe eine Große Terasse am Haus. Das eventuelle Bewegen auf dieser ebenen Terasse wird auch mit den kleinen Rollen kein Problem sein. Dan habe ich noch eine kleine Terasse am Gartenhaus . Auf dieser und evtl. davor wird der Grill auch ab und zu genutzt. Dazwischen liegen ungefäht 4m Rasen.
Dementsprechend hätte ich schon gern große Rolen am Grill. Aus Mangel an der richtigen Alternative müsste es aber auch mit den kleinen Rollen gehn.
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Bei 4m würde ich mir da gar keine Gedanken machen.

Das kleine Stück Rasen würde ich jetzt in den nächsten Tagen mal vertikutieren, Unebenheiten ausgleichen und ordentlich walzen.
Dann klappt der kleine Weg bis auf die Terrasse vor dem Gartenhaus sicherlich.

Zumal man 4 Meter auch ohne weiteres mit einem Teller Grillgut bewältigen kann.
:grin:
 

datenjack

Vegetarier
HI

Wieviel wiegt der Welington - mein Santos hat so ca 115 Kilo (Laut Beschreibung) - dazu noch die Gasbudel und 3-4 Kilo meiner Edelstahlpfanne.

Also ich tu mich schon sehr schwer des Teil im Rasen zu bewegen aber ich habe auch diese Jahr vor einen festen Grillplatz zu bauen.

mit geplasterten Weg für den Grill.

Nee wenn der dir gefällt kein Thema - jeder hat so seinen Geschmack.
Ich habe auch gedacht ich muss den Weber E... oder NAp- kaufen -
aber als ich bei nem Kumpel den Santos getestet hab und mal nen Weber in gebrauch hatte, wusste ich was ich will - da is ehrlich nicht viel um - Bei Weber und ODC ist auch nicht alles Gold was glänzt.
(Ja Ja :domina:Weberfans nicht auspeitschen Eure Grills sind auch gut keine Frage- ich finde die Q Serie Hammer!!!die sind besser als großen von Weber!! )

Aber mal auf die Rollen zurück zu kommen - wenn dein Grill nicht so schwer ist dann gehts aber wenn du ihn wirklich einmal die Woche bewegen willst dann schau dich noch weiter um.
Aber - 4 meter sollten wirklich zu schaffen sein - ich hab 100 Meter mit Maulwürfe :-/ und das fetzt !!
Aber die bekommen dieses Jahr Gas/Sauestoff :-) natürlich nur mit unterstüzung der Feuerwehr :P


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
C

Christian72

Militanter Veganer
Der ODC Wellington ist mit 61kg angegeben.
(4m, 5m oder doch mehr, jedenfalls sind es keine großen Strecken und befestigt wir da vielleicht auch noch mehr)
 

datenjack

Vegetarier
..

Ja - des sollte echt kein Thema sein - evtl. hast ja auch ne 2te Hand.
Ich bin allein, meine Freundin würde sich die Acrylnägel evtl. beschädigen.
Aber dafür machte se immer brav alle Soßen und schneidet alles - !!!

Ich sag ja , meine Kiste ist schon sehr schwer - Evtl. mach dir noch mit Nieten zwei schöne Griffe an den Grill.
Dann kannst ihn auch gescheit schieben.

Gruß
 
Oben Unten