• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Ofen auskehren

Rauchzeichen

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Moin Moin,

da bei uns jetzt der Ramster Virus ausgebrochen ist und ich eigendlich bei jeder Fütterung auch um die Rest Hitze sinnvoll zu nutzen jedesmal zum Abschluss noch Brot backe, würde mich intressieren wie ihr euren Ofen ausfeget. Ich persöhnlich stelle ein Zink Eimer auf den Boden und dann ab rein. Irgendwie ist das aber eine sauerei und zum anderen habe ich etwas schiss das mir irgenwann das Holzlager unterm Ramster abfackelt. Über sinnvolle Alternativen würde ich mich freuen.
 
Ausfegen wenn's richtig kalt/abgekühlt ist?

Ich hol auch keine glühende Asche aus dem Grill...
 
ich nehme eine Schaufel vom Kamin. Den Rest mit einem Besen.
 
ich hab die Asche / Glut immer mit einem Stock aus dem Ramster gekratzt... eine Kaminschaufel ist natürlich "edler" aber die hab ich halt nicht.

Im großen Ofen zieh ich die Asche / Glut vor und hole sie dann mit einer Metallschaufel raus (in die Weber Kugel rein)
 
ich habe mir aus Zinkblech so eine Schaufel gemacht, die genau in die Ramstertür passt.

das geht wunderbar. danach nochmal mit einem Handfeger die Asche aus den Ecken in die Mitte gekehrt und mit der Schaufel aufgenommen. die Asche kommt dann in einen Zinkeimer mit Deckel. Wenn die abgekühlt ist, schmeiße ich die Asche auf den Komposter!
image.jpg
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    221,6 KB · Aufrufe: 1.297
DAMIT wird ausgekratzt (ein Abfallstück quer auf ein Abfallstück als Handstück geschraubt)
Aschekratzer.jpg


Und DAMIT wird ausgefegt und ausgehudelt (ein nasser Kokos- Handfeger an einem Bambusstock)

Aschebesen.jpg
 

Anhänge

  • Aschebesen.jpg
    Aschebesen.jpg
    45,6 KB · Aufrufe: 1.261
  • Aschekratzer.jpg
    Aschekratzer.jpg
    38,7 KB · Aufrufe: 1.319
:hmmmm:Ich habe auch meine Kugel unter dem Ascheschacht, klappt super. Dann wie Arno kratzen und feudeln. Das mit dem Kärcher hat sich nicht bewährt *lol*
 
Benutze auch eine selbstgebaute Aschekrücke, und dannach ein nasser Lappen aus Baumwolle drüber wenn Brot gebacken wird. Bei Pizza wird mit einer Bürste aus Messing der Schamotte saubergefegt.

Ich habe hierzu mal eine Frage die ganz gut zum Thema passt: Ich habe in diversen Brotbackvideos oder Texten gelesen, das speziell im Alpenraum und im Schwarzwald der Holzbackofen nach dem Ausräumen der Glut und vor dem Brot backen mit einem frischen Tannenreisig "ausgefegt" wird. Das soll ein anderes Aroma geben. Hat das schonmal jemand probiert?

LG Julian
 
Ich habe in diversen Brotbackvideos oder Texten gelesen, das speziell im Alpenraum und im Schwarzwald der Holzbackofen nach dem Ausräumen der Glut und vor dem Brot backen mit einem frischen Tannenreisig "ausgefegt" wird. Das soll ein anderes Aroma geben. Hat das schonmal jemand probiert?
Probiert noch nicht, aber ich kann mir das gut vorstellen.
Wenn ich Fichte/Föhren/Tannen verheize riecht es auch anders als wenn ich Buche verwende.

Warum machst du einen Unterschied beim reinigen wenn du Pizza und Brot backst?
 
Warum machst du einen Unterschied beim reinigen wenn du Pizza und Brot backst?

Ist eigendlich ganz einfach zumindestens bei meinem Ramster. Pizza brauch Hitze und wird in die obere Etage eigeschoben. Brot wird bei hoher Hitze eingeschossen und danach muss die Hitze langsam Fallen. Dieses erreichst du am besten wenn du die Asche ausfegst und dann das Brot einschiebst.
 
wie @hangingloose schreibt: bei meinem Ofen brennt das Feuer neben der Pizza weiter. Da Pizza tradizionell auf dem nur mit einem Besen von der Asche befreiten Schamotte gebacken wird mache ich das eben so. Ich denke mit einem nassen Feudel wird die Unterhitze zu gering für Pizza.
Beim Brotbacken ziehe ich nach dem Abstehen des Ofens die Glut/Asche mit dem Schieber raus und wische den Ofen feucht aus, damit die Temperatur des Bodens für das Brotbacken passt.

Ich glaube ich werde das mit dem Tannenreisig mal testen.

Das Feuerholz macht zwar einen Unterschied im Geruch der Abgase, aber einen Einfluss auf die Backwahre konnte ich hier noch nicht feststellen.

VG Julian
 
Ich habe das bei mir so gelöst, und bin damit sehr zufrieden.

Blech wird im le Ronde verklemmt, dann mit dem Kratzer in den Zinkeimer.
20150527_190234.jpg
20150527_190534.jpg
20150527_190520.jpg
 

Anhänge

  • 20150527_190234.jpg
    20150527_190234.jpg
    190 KB · Aufrufe: 1.069
  • 20150527_190534.jpg
    20150527_190534.jpg
    179,3 KB · Aufrufe: 1.198
  • 20150527_190520.jpg
    20150527_190520.jpg
    186,6 KB · Aufrufe: 1.122
Ich habe dazu einen Glutschieber, mit dem ich die Glut herausziehe. Diese fällt dann in eine "Billigschwedenschale" für 6,- Eurösen (noname Produkt), die genau so breit ist, wie die Ofentür. Dort bleibt die Schale auf einer Halterung stehen. Den Backraum mit einen Kokoshandfeger sauber machen. Die Warmluft zieht von der Glutschale in die Lüftungslöcher und das Gargut bekommt keinen "kalten Zug". Von dort kommt die Glut in einen Blecheimer zum abkühlen.
 
Zurück
Oben Unten